Maturarbeit Interview: Langzeit Stillen

Neue Beiträge werden von der swissmom-Redaktion geprüft und - falls kein kommerzieller Hintergrund besteht - nach kurzer Zeit freigeschaltet.

Moderator: Brigitte

Antworten
SaraDeborahFiona
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Do 1. Nov 2018, 19:41
Geschlecht: weiblich

Maturarbeit Interview: Langzeit Stillen

Beitrag von SaraDeborahFiona » Mo 5. Nov 2018, 14:19

Liebe Mütter

Wir sind drei Studentinnen der Berufsmaturität Inforama Rütti in Zollikofen. Wir schreiben unsere Maturarbeit übers Langzeit Stillen. Wir würden uns sehr freuen wenn sich zwei freiwillige Kandidatinnen bei uns melden würden um einen Interview durchzuführen. Wir suchen zwei Mütter die momentan ihr 2-3 jähriges Kind stillen oder so lange gestillt haben. Wir würden uns auf Ihre Hilfe sehr freuen.

Freundliche Grüsse
Sara, Deborah und Fiona

LeAl
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Fr 10. Aug 2018, 18:34
Geschlecht: weiblich

Re: Maturarbeit Interview: Langzeit Stillen

Beitrag von LeAl » Mo 5. Nov 2018, 14:50

Mine wird im dezember 2 und mir stilled no sehr oft️ 078 846 02 11

Benutzeravatar
lemming
Newbie
Beiträge: 30
Registriert: Fr 9. Jan 2015, 22:30
Geschlecht: weiblich

Re: Maturarbeit Interview: Langzeit Stillen

Beitrag von lemming » Mo 5. Nov 2018, 15:26

Hier
Grosse 27Mt gestillt und jetzt stille ich mein Neugeborenes (2 Wochen) wieder.

Leela
Vielschreiberin
Beiträge: 1937
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Maturarbeit Interview: Langzeit Stillen

Beitrag von Leela » Di 6. Nov 2018, 00:29

Ich habe meine 2 Jahre, 1 Jahr und 2.5 Jahre gestillt.
2010, 2013, 2015

Benutzeravatar
danci
Posting Freak
Beiträge: 3537
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 18:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Bern

Re: Maturarbeit Interview: Langzeit Stillen

Beitrag von danci » Mi 7. Nov 2018, 11:33

Falls ihr hier nicht fündig werdet, schreibt doch bei Facebook die Administratorinnen der Gruppe "Stillen Schweiz" an, die können Euch mit ganz viele Informationen versorgen, auch sonstige Sachen die ihr für die Arbeit braucht, und sicher auch Interviewpartnerinnen vermitteln.
Bild Bild Bild

Antworten