Spitalrechnung - gegen Arzt vorgehen

Wer kennt sich aus?

Moderatoren: Mrs. Bee, Kami

Arwen81
Newbie
Beiträge: 48
Registriert: Mo 9. Sep 2013, 20:08
Geschlecht: weiblich

Re: Spitalrechnung - gegen Arzt vorgehen

Beitragvon Arwen81 » Fr 5. Jan 2018, 12:45

Für die KK ist es auch schwierig aktiv zu werden, sie war ja nicht dabei und weiss auch nicht was passiert ist. Die KK kann nur prüfen, ob wirklich nur die erbrachten Leistungen verrechnet wurden und ob diese korrekt verrechnet wurden. Aber ob ein Fehler vorliegt, lässt sich in diesem Fall nur anhand von Berichten schwer beweisen, da kaum ein Arzt im Bericht schreiben wird, dass falsch gehandelt wurde. Ich würde auch über die Ombudsstelle und/oder SPO gehen oder wenn vorhanden die Rechtsschutzversicherung einschalten.

Benutzeravatar
sillyspider73
Member
Beiträge: 435
Registriert: Di 17. Nov 2009, 16:34
Geschlecht: weiblich

Re: Spitalrechnung - gegen Arzt vorgehen

Beitragvon sillyspider73 » Fr 5. Jan 2018, 15:16

@arwen:
Doch, ich finde schon, dass sich KK für solche Fälle interessieren sollten; in meinem Fall als Beispiel sind der KK durch die Falsch-/Nichtbehandlung bedeutende Folgekosten entstanden.
BildBildBild

Benutzeravatar
dede
Senior Member
Beiträge: 614
Registriert: Sa 13. Okt 2012, 20:32
Geschlecht: weiblich

Re: Spitalrechnung - gegen Arzt vorgehen

Beitragvon dede » Sa 6. Jan 2018, 01:28

Unsere KK bietet einen Gratis-Gesundheitsrechtschutzdienst an. Vielleicht gibt es bei euch auch so etwas?

Benutzeravatar
Phase 1
Gehört zum Inventar
Beiträge: 9222
Registriert: So 19. Dez 2010, 19:43
Geschlecht: weiblich

Re: Spitalrechnung - gegen Arzt vorgehen

Beitragvon Phase 1 » Sa 6. Jan 2018, 10:03

Neben all dem würde ich in erster Linie auch mal Einsicht in die Krankenakte verlange. Und davon dann Kopien machen lassen und dir aushändigen. Dieses Anrecht hat dein Mann und das ist das erste was ich machen würde.
Dann würde ich einen Sachverständigen darum bitten es sich anzusehen und euch zu erklären ( Hausarzt zum Beispiel), und dann zur Ombudstelle für Patienten.

Ich hab grad das Thema in der Familie auch hier wurde kein bildgebendes Verfahren eingeleitet und die junge Frau wäre fast an einer geplatzen gallenblase gestorben. Es war laut zweit Meinung wirklich 5 Sekunden vor 12.
Die Familie hat nun Akten Einsicht verlangt und dazu eine schriftliche Stellungnahme ( erst nach akteneinsicht).
Wie sie weiter vorgehen weis ich aber noch nicht das ist noch ganz neu.
Kind1.Voll im Leben
Kind2.irgendwo bei den Sternen
Kind3.in der Gemütlichkeit verschwunden
Kind4.ja ich darf grad voll frech sein
Kind5.zwar erst drei, aber der Boss bin ich!

Benutzeravatar
aimée
Member
Beiträge: 196
Registriert: Di 12. Aug 2008, 13:11
Geschlecht: weiblich

Re: Spitalrechnung - gegen Arzt vorgehen

Beitragvon aimée » Sa 6. Jan 2018, 14:49

Erfahrungsgemäss ist es leider sehr schwierig, gegen so etwas vorzugehen... Wenn Ihr die Energie habt, einen Versuch kann es wert sein aber haltet Euere Hoffnung klein. Es gibt tausend "Erklärungen" warum sich die Komplikation nicht sofort diagnostizieren liess, da lässt sich der schwarze Peter locker rumschieben :? .
Vielleicht habt Ihr aber auch Glück und der Arzt steht bereits im Visier des Spitals, da könnte ein Brief an die Spitalleitung durchaus was ausmachen.
"Ne laisse pas son eau couler dans les rues"

Benutzeravatar
Irbert
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: So 12. Jul 2009, 17:17
Wohnort: im Grünen

Re: Spitalrechnung - gegen Arzt vorgehen

Beitragvon Irbert » Di 16. Jan 2018, 19:19

Hallo

So wie ich das sehe, zieht sich der Fall auch noch uebers Jahresende - das gibt dann zwei Mal Franchise und Maximalen Selbsbehalt!!! Damit hat die Familie wohl nicht gerechnet. Dazu kommen ev. Lohnkuerzungen, weil er laenger abwesend ist (bei uns schon ab dem 3. Tag!!)

Gute Besserung
Irbert

Benutzeravatar
Honigblume
Member
Beiträge: 245
Registriert: Do 22. Okt 2015, 13:26
Geschlecht: weiblich

Re: Spitalrechnung - gegen Arzt vorgehen

Beitragvon Honigblume » Mi 17. Jan 2018, 07:46

Irbert hat geschrieben:Hallo

So wie ich das sehe, zieht sich der Fall auch noch uebers Jahresende - das gibt dann zwei Mal Franchise und Maximalen Selbsbehalt!!! Damit hat die Familie wohl nicht gerechnet. Dazu kommen ev. Lohnkuerzungen, weil er laenger abwesend ist (bei uns schon ab dem 3. Tag!!)

Gute Besserung
Irbert


Genau das ging mir letzte Nacht auch plötzlich durch den Kopf.
Mein Mann hat eine sehr hohe Franchise da er sehr selten bis nie krank ist.

@all:
Es war gerade eine sehr stressige Zeit für mich.
Nun ist mein Mann wieder zuhause. Auch jetzt ist an Arbeiten noch lange nicht zu denken.
Ich habe mir alles rausgeschrieben. Die Rechnungen werden bestimmt nicht mehr all zu lange auf sich warten lassen.
Wir haben Pflegepersonal die bezeugen können das mein Mann immer wieder geäussert hat, dass an dieser besagten Stelle etwas nicht stimmt. Auch das nichts weiter unternommen wurde.
Ob das Personal gegen eine Koryphäe aussagt?
Unser HA war sehr wütend und auch er sagte uns ganz klar, dass mein Mann niemals hätte nach Hause geschickt werden dürfen als ich ihn das erste mal über den Notfall eingewiesen habe.
Ein kurzer Ultraschall hätte bereits gereicht um das ausmass zu sehen.

Wir werden es probieren und das ganze nicht einfach so hinnehmen.

Ich danke euch allen vielmals für eure Hilfe und wervollen Tipps.

Liebe Grüsse
Honigblume
Zwei Kinder an der Hand. Eines bei den Sternen *

Benutzeravatar
mariposa_1
Senior Member
Beiträge: 721
Registriert: Di 21. Jun 2016, 06:40
Geschlecht: weiblich

Re: Spitalrechnung - gegen Arzt vorgehen

Beitragvon mariposa_1 » Mi 17. Jan 2018, 08:30

Honigblume ich finde es sehr gut dass ihr dagegen vorgeht! Ich wünsche euch alles Gute dafür.
chline buddha 2017 ♡

Benutzeravatar
Honigblume
Member
Beiträge: 245
Registriert: Do 22. Okt 2015, 13:26
Geschlecht: weiblich

Re: Spitalrechnung - gegen Arzt vorgehen

Beitragvon Honigblume » Mo 12. Feb 2018, 12:34

Hallo zusammen

Wir kommen noch nicht wie gewünscht vorwärts. Das Gesund werden hat noch priorität. Auch da gehts nur harzig voran.
So wie es aussieht muss mein Mann noch ein 3. Mal operiert werden. Sollte dies der Fall sein, wird es auch berufliche Folgen haben. Den mein Mann sollte demnächst eine Weiterbildung beginnen die berufliche Veränderungen mit sich bringt. Es wäre ein grosser Rückschlag sollte er diese nicht antreten können.

Die eine oder andere Rechnung ist bereits eingetrudelt. Wir sind schon bei 1‘500.- der grosse Teil für dieses Jahr kommt erst noch.
Emotional ist es immernoch etwas schwierig da es einfach nicht bessern will.
Zwei Kinder an der Hand. Eines bei den Sternen *

Manjana
Member
Beiträge: 207
Registriert: So 2. Okt 2016, 10:14
Geschlecht: weiblich

Re: Spitalrechnung - gegen Arzt vorgehen

Beitragvon Manjana » Mo 12. Feb 2018, 16:25

Liebe Honigblume
Ich wünsche deinem Mann gute Besserung und auch Dir alles Gute. Dass dein Mann bald genesen wird und die Weiterbildung starten kann und dass auf euch ruhigere Zeiten zukommen werden.
Das liest sich wie ein schlechter Krimi...
Liebe Grüsse, Manjana

Benutzeravatar
Ingvale
Member
Beiträge: 159
Registriert: Do 11. Jun 2009, 09:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Schwyz

Re: Spitalrechnung - gegen Arzt vorgehen

Beitragvon Ingvale » Mo 12. Feb 2018, 21:18

Hallo Honigblume
Auf jeden Falls Beschwerde an Spitaldirektion/Ombudstelle.
Whs wird kein Kunstfehler nachgewiesen. Aber ihr könnt auf Schmerzensgeld in der Höhe Lohneinbussen pochen. Vielleicht wird da was draus.
Viel Erfolg
Ingvale


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Erstklässlerin


Zurück zu „Geld, Versicherungen, Recht, Beruf“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder