Hornhautentzündung

Allgemeine Gesundheitsthemen, Sport, Wellness, Abnehmen - ohne Schwangerschaft und Kinderkrankheiten

Moderator: sea

Antworten
swam
Senior Member
Beiträge: 809
Registriert: Mo 12. Okt 2009, 13:37
Geschlecht: weiblich

Hornhautentzündung

Beitrag von swam » Di 8. Okt 2019, 12:27

Ich habe seit ca. 5 Wochen eine gereizte und entzündete Hornhaut. Mit Cortisontropfen ging es endlich weg. Nun nach dem Absetzen ist es nach 2 Wochen wieder gekommen. Muss wieder Cortisontropfen nehmen. Der Augenarzt empfiehlt nun eine Therapie mit Ikervis Tropfen. Das ist eine Langzeittherapie die 1 Jahr dauert.
Hat jemand Erfahrung mit entzündeter Hornhaut? Oder gar mit den Ikervis Tropfen?

Robyn
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Fr 11. Okt 2019, 09:36
Geschlecht: weiblich

Re: Hornhautentzündung

Beitrag von Robyn » Fr 11. Okt 2019, 10:09

Hi Swam

Ich nehme seit 9 Monaten Ikervis. Seit einer Laserop im Frühling 2018 leide ich an chronisch schwer trockenen Augen, infolge dessen sie sich immer wieder entzünden. Vor Ikervis musste ich alle 30-60 Minuten befeuchtende Augentropfen nehmen, Bildschirme (TV, Handy, PC etc.) verschlimmerten das ganze stark. In der Nacht wachte ich mehrmals wegen der schmerzenden Augen auf. Seit Ikervis befeuchte ich je nach Tagesverfassung nur noch ca. alle 2-4 Stunden, vor dem TV ca. alle 30 Min. Nachts kann ich mittlerwiele meistens durchschlafen. Dies ist eine enorme Erleichterung für mich, aber erwartet wurde eine stärkere Besserung, die bisher noch nicht eingetreten ist.

Auch wenn für mich noch nicht der Idealzustand erreicht ist, so hat mir Ikervis den Alltag schon mal erheblich erleichtert. Auch bin ich dank Ikervis etwas weniger Lichtempfindlich geworden.

Ikervis ist ja schon ein ziemlich aggressives Medikament. Ich glaube es ist ein Nervengift oder ein Pilz, der Wirkstoff schaltet die körpereigene Abwehr völlig aus. Daher muss man auch direkt nach dem Einträufeln die Tränenkanäle für mind. 2 Minuten zudrücken, damit der Wirkstoff nur im Auge bleibt und möglichst wenig in den Körper gelangt. Auch solltest du bei Kinderwunsch, Schwangerschaft und während dem Stillen Ikervis nicht anwenden. Du brauchst viiiel Geduld, die ersten Monate brennen die Tropfen sehr stark und über mehrere Stunden, bis sich eine Besserung einstellt musst du mehrere Monate warten. So war es zumindest bei mir.

Ich würde dir empfehlen, eine Zweitmeinung einzuholen. Nicht bei einem "allgemeinen" Augenarzt sondern bei einem Spezialisten in einer Augenklinik, grössere Spitäler haben diese. Lass dich beraten, auch über mögliche Risiken falls du Ikervis nicht anwendest. Dann würde ich an deiner Stelle aufgrund deines momentanen Leidensdrucks und möglichen Langzeitfolgen entscheiden, ob du Ikervis nimmst oder es erst noch mit anderen Tropfen probieren möchtest.

Ich drücke dir die Daumen, dass sich deine Augen wieder erholen!

swam
Senior Member
Beiträge: 809
Registriert: Mo 12. Okt 2009, 13:37
Geschlecht: weiblich

Re: Hornhautentzündung

Beitrag von swam » Mo 14. Okt 2019, 12:00

Ganz herzlichen Dank für Deinen Erfahrungsbericht. Da ich wieder einen Rückfall hatte, überweist mich mein Augenarzt nun an die Augenklinik im Unispital. Bin sehr froh und hoffe, dass ich bald einen Termin bekommen werde....

Antworten