Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Allgemeine Gesundheitsthemen, Sport, Wellness, Abnehmen - ohne Schwangerschaft und Kinderkrankheiten

Moderator: sea

Antworten
Mialania
Junior Member
Beiträge: 98
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Beitrag von Mialania » Mo 2. Dez 2019, 23:35

Hallo miteinander

Vielleicht kennt das jemand von Euch. Ich habe gerade wieder einen Schub von Neurodermitis und ich mag langsam nicht mehr.

Mein Dermatologe hat mir beim letzten Besuch Shampoo, ein Tonic, sowie eine Salbe mitgegeben. Das hat halbwegs geholfen, aber er meinte, er könne mir nicht die "harten" Sachen geben, da ich noch stille und ja wieder schwanger werden will. Jetzt bin ich vor zwei Wochen krank geworden, denke, es ist eine Bronchitis und mein Immunsystem ist halt angeschlagen mit dem ganzen drum und dran und jetzt ist mal wieder alles voll ausgebrochen.

Bei mir ist nur der Kopf betroffen. Es fängt meist in den Haaren an und breitet sich dann im Gesicht aus und in den Ohren ist es sehr schlimm. Juckt, nässt, schuppt, rot und geschwollen.

Eine Weile lang, habe ich sehr viel Sport getrieben, mich lowcarb ernährt und vor allem keine E-Nummern mehr gegessen. Versuche jetzt wieder back on track zu kommen, finde es aber mit Kleinkind extrem stressig zu kochen - ich weiss, schlechte Ausrede - und zu Essen.

Hat jemand noch einen Geheimtipp, was man zur Linderung machen kann? Von Eigelb mit Zitrone und Ingwer oder Bierspülungen hab ich bald alles ausprobiert. Salben und Cremes finde ich sehr schwer zu finden, alles hilft nur kurz oder gar nicht. Ausser, es ist Kortison und Steroid und Antibiotika und was es sonst noch so gibt drin, aber das kann man ja nicht ewig benutzen.

Danke und liebe Grüsse,
Mialania

Benutzeravatar
shanna
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: Di 28. Aug 2007, 21:36
Wohnort: Südostasien

Re: Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Beitrag von shanna » Di 3. Dez 2019, 07:01

Liebe Mialania

Das ist wirklich mühsam mit der Neurodermitis. Ich kenne es! Viele Tipps habe ich auch nicht... Vielleicht ein paar Ideen, was du sonst noch ausprobieren könntest: eincremen mit nativem Kokosöl, waschen / baden mit Haferkleie (gab es vor vielen Jahren mal in so "Teebeutel" in der Drogerie man ins Badewasser geben konnte), bei mir hilft der Verzicht auf Gluten und Milchprodukte, wenn es wieder aufflammt. Gute Besserung!

Mialania
Junior Member
Beiträge: 98
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Re: Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Beitrag von Mialania » Di 3. Dez 2019, 11:11

Liebe shanna
Danke für den Tipp. Werde hier mal fragen, ob sie etwas für ein Haferkleiebad oder so haben.
Vielleicht könnte es bei mir auch das Gluten gewesen sein, da ich ja lowcarb ass, muss ich mal, ausprobieren, danke für die Idee.

Büecherwurm
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: Mi 6. Mär 2019, 16:23

Re: Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Beitrag von Büecherwurm » Do 5. Dez 2019, 13:34

Das tönt vielleicht etwas schräg aber bei einer Bekannten hat es sehr geholfen eine Gaze in Muttermilch zu tauchen und damit die Ekzeme zu säubern. Viellicht bringt dir das Linderung!
Ich wünsche dir gute Besserung

Mialania
Junior Member
Beiträge: 98
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Re: Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Beitrag von Mialania » Do 5. Dez 2019, 23:57

Büecherwurm, ich finde nicht, dass es schräg klingt. Scheinbar hat Muttermilch ja heilende Eigenschaften. Ich weiss aktuell aber nicht, ob ich dafür noch genug Milch zusammen bekommen würde. Danke für den Tipp.

Benutzeravatar
schoefli
Vielschreiberin
Beiträge: 1004
Registriert: Fr 8. Sep 2006, 13:12
Wohnort: Aargau

Re: Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Beitrag von schoefli » Sa 7. Dez 2019, 12:44

Bei vielen Allergien und Unverträglichkeiten hat der Darm einen grossen Einfluss. Milchsäurebakterien bringen der Darm wieder ins Gleichgewicht. Man kann eine Art Kur machen, die von weniger Kohlenhydraten und Zucker zusätzlich profitiert. Vielleicht wäre einen Versuch wert, wenn du sowieso wieder etwas anders essen möchtest?
schoefli mit 7. Klässlerin, 3. Klässler und 1. Klässler

Mialania
Junior Member
Beiträge: 98
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Re: Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Beitrag von Mialania » Sa 7. Dez 2019, 23:00

Meinst du so eine Zuckerdiät, wie bei Candida (oder wie das heisst)?
Wobei, da durfte ich Kohlenhydrate essen. Aber musste auf jeglichen Zucker verzichten. Auch Fruchtzucker und hab damals auch echt alles selber gekocht. Das war ein Aufwand. Nach 5 Wochen bin ich ausgetickt und habe mir einen Apfel-Berliner gekauft :lol: ausser, dass ich 2kg abgenommen habe, habe ich am Darm und an der Huat keine Verbesserung bemerkt.
Mein Darm ist aber seit der ersten Schwangerschaft schon viel besser geworden.
Auf Kohlenhydrate verzichten fällt mir sehr schwer...

Benutzeravatar
schoefli
Vielschreiberin
Beiträge: 1004
Registriert: Fr 8. Sep 2006, 13:12
Wohnort: Aargau

Re: Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Beitrag von schoefli » So 8. Dez 2019, 22:52

Ich muss ehrlich sein, ich selber habe es noch nie gemacht. Ein Bestandteil wären Milchsäurebakterien einzunehmen und eine sehr Gemüselastige Ernährung. Was genau "erlaubt und verboten ist, kann ich dir nicht sagen.
Gegen den Hype auf Zucker hilft mir Magnesium und dunkle Schokolade. Wobei ich natürlich nicht gar keinen Zucker mehr esse. Aber weniger.
Weisst du denn, auf was du reagiert? Wurden schon Allergietests gemacht?
schoefli mit 7. Klässlerin, 3. Klässler und 1. Klässler

Mialania
Junior Member
Beiträge: 98
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Re: Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Beitrag von Mialania » So 8. Dez 2019, 23:22

Also, ich hatte nicht direkt Lust auf Zucker darum hatte ich es wohl auch die paar Wochen ausgehalten, aber es ist dann sehr kompliziert geworden, einzukaufen und zu kochen, kein Fastfood, nicht weg gehen und ein Eis essen oder immer nur Wasser zu trinken. Ich liebe einfach Brot und Kartoffeln in jeglicher Zubereitungsart und Reis und auch mal Pasta... Gemüse ist im Gegensatz zu Obst täglich auf dem Speiseplan.

Ich weiss eben nicht genau worauf ich reagiere. Mein ehemaliger Hausarzt ist auch Homöopath und hat "Tests" gemacht... "Halten Sie das" und dann drückte er mir den Arm runter und so Spässe. Und ich so "das funktioniert nicht" und er "doch, Sie haben keine Allergie" :lol:

Dass ich bis zu 7x täglich Durchfallartigen Stuhlgang hatte, hat er quittiert mit "das ist normal, dass man mehrfach täglich stuhlt", nur die Konsistenz fand er komisch. Haben auch Stuhlproben eingeschickt aber da kam nichts dabei raus.

Bei der Akupunktur hiess es, ich hätte zu viel Hitze in mir. Ja, danke, das wusste ich mit meinem Sodbrennen und dem durchfall auch so. Hat aber auch nichts geholfen.

Rückblickend half die lowcarb Ernährung am meisten, ass dann halt auch kaum Süsses und trank eigentlich nur noch Wasser oder Proteinshakes.

5erpack
Member
Beiträge: 274
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Beitrag von 5erpack » Mo 9. Dez 2019, 08:24

Mialania da wir auch immer wieder Ekzeme haben wie du, haben wir den Gang zum allergologen gemacht.
Innert 20 min per priktest war klar worauf wir allergisch sind.
Jetzt wird dann desinsibilisiert. Dafür muss aber erst die Lunge meines Sohnes ausheilen.

Meine nicht nimmt für ihr sebohorisched Ekzem auf dem Kopf ketomed medizinal Shampoo. Hilft hervorragend!
Aber es ist rezeptpflichtig.

Ich würde dringend den Weg zum Spezialisten machen. Es lohnt sich allemal.
Mir ist egal ob das Glas halb voll oder halb leer ist, Hauptsache ich hab ein Glas und es ist etwas drinne!

annegretli74
Member
Beiträge: 109
Registriert: Mo 22. Okt 2012, 13:52
Geschlecht: weiblich

Re: Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Beitrag von annegretli74 » Mo 9. Dez 2019, 10:37

Hallo Mialania

Es muss nicht zwingend eine Allergie sein, es kann auch eine Unverträglichkeit dahinter stecken. Ich hatte ebenfalls x-mal Stuhlgang bzw Durchfall pro Tag, schliesslich ständige Bauchschmerzen und habe neben sogar eine Darmspiegelung gemacht - ohne Ergebnis.

Habe dann sämtliche Weizenprodukte gegen Dinkel ersetzt und für längere Zeit eine Kur mit Flohsamenschalen-Kapseln (Ballaststoffe) gemacht, um den Darm wieder fit zu kriegen. Seither ist gut und meine Heuschnupfen-Allergie ist nebenbei auch so gut wie weg 8)

Das wäre eventuell ein Versuch wert, und ist auch mit (kleinen) Kindern problemlos umzusetzen.

Viel Glück!

Mialania
Junior Member
Beiträge: 98
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Re: Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Beitrag von Mialania » Mo 9. Dez 2019, 13:47

@5erpack
Ketomed hatte ich schon vom Dermatologen bekommen und es hilft mir nicht so gut.
in dem Fall schlägst du einen Allergologen anstelle eines Dermatologen vor?

@annegretli74
Hmmm, also Weizen mit Dinkel ersetzen? Kann ich mal versuchen, ansonsten lasse ich es fast lieber weg.

Danke für Eure Inputs.

5erpack
Member
Beiträge: 274
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Beitrag von 5erpack » Mo 9. Dez 2019, 14:21

Mialania ich denke das wäre das beste. Gegen irgendetwas kannst du empfindlich oder gar allergisch sein.
Das könnte man da dann raus finden.

Beispiel, mein Sohn bekommt Ekzeme wenn er roten Farbstoff isst.
Meine Schwester zum Beispiel fand so heraus das sie und ihre tochtercauf Kakao allergisch sind.
Es gibt was es nicht gibt und wenn man es mal weis, dann kann man seine Ernährung dementsprechend anpassen.

Zum Dermatologen würd ich aber weiterhin gehen.

Im übrigen. Auf embrytox kannst du auch sehen welche Medikamente in der stillzeit gegen und welche nicht.
Ich zum Beispiel hab immer cortison creme genommen. Ohne wäre ich verrückt geworden 😳
Mir ist egal ob das Glas halb voll oder halb leer ist, Hauptsache ich hab ein Glas und es ist etwas drinne!

Mialania
Junior Member
Beiträge: 98
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Re: Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Beitrag von Mialania » Mo 9. Dez 2019, 15:39

5erpack, okay, ich muss mal schauen, was es hier in der Region so an Allergologen gibt.
Mein Dermatologe meinte halt, in der Stillzeit kann man ja eh nicht viel machen und aktuell finden es diverse Personen halt so erstaunlich, dass ich immer noch stille. Andererseits sind wir aber auch noch am Üben für ein Geschwister und von daher möchte ich mich auch nicht mit Chemiekeulen zuballern.

Wenn ich aber grad so meine Tage habe, habe ich auch grade zu den Kortisoncremes gegriffen, weil ich mich sonst zu Tode gekratzt hätte. Gerade so im Haar gibt es eine Hautfalte und die nässt extrem. Drei, vier Tage Salbe drauf und dann wieder mit was normalem die Heilung unterstützen.
Denke mir aber auch, dass Junior so viel Dreck isst, dass es auf die gefilterten Spuren von Kortison nicht mehr drauf an kommt, vor allem, weil es äusserlich angewendet wird.

5erpack
Member
Beiträge: 274
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Beitrag von 5erpack » Mo 9. Dez 2019, 15:43

Schau mal, dieses Medikament hab ich genommen wärend dem stillen. Das sagt embryotox dazu:

https://www.embryotox.de/arzneimittel/d ... ednisolon/

Ich finde es eine tolle Seite und man darf durchaus einiges einnehmen.
Mir ist egal ob das Glas halb voll oder halb leer ist, Hauptsache ich hab ein Glas und es ist etwas drinne!

annegretli74
Member
Beiträge: 109
Registriert: Mo 22. Okt 2012, 13:52
Geschlecht: weiblich

Re: Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Beitrag von annegretli74 » Mo 9. Dez 2019, 16:30

@mialania
Vor meiner Weizen-freien Ernährung habe ich erst auch einige Monate glutenfrei gegessen. Ich fand und finde es allerdings einfacher umzusetzen (und leckerer), nur auf Weizen zu verzichten, gerade weil ich ja nicht immer separat für mich kochen wollte.

Jazz
Member
Beiträge: 167
Registriert: Di 19. Jun 2012, 21:28
Geschlecht: weiblich

Re: Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Beitrag von Jazz » Mo 9. Dez 2019, 22:36

Ich selber bin nicht betroffen, aber eine Kollegin von mir. Sie kann nur ganz wenige Duschmittel und Haarmittel brauchen und zum Wäsche waschen geht auch nur das von Prix Garantie.
Das Gleiche gilt für die Handcreme, Deos etc. sie musste dies aber mit Selbstversuchen ausprobieren was geht und was nicht.
Alles Gute :-)

Mialania
Junior Member
Beiträge: 98
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Re: Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Beitrag von Mialania » Di 10. Dez 2019, 06:29

@5erpack
Danke für den Link. Müsste das wohl eh über meinen Dermatologen beziehen, oder?

@annegretli74
Muss mir mal erst anschauen, wo wir überall Weizen im Essen haben. Gibt sicher auch noch viele versteckte Sachen, wenn man ein Fertigprodukt kauft.

@Jazz
Ja, bin beim Shampoo auch wieder am Ausprobieren, da ich auf eine vegane Variante umgestiegen bin. Deo funktioniert zum Glück schon länger, das schliesse ich mal aus. Danke trotzdem für den Input.

5erpack
Member
Beiträge: 274
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Beitrag von 5erpack » Di 10. Dez 2019, 07:32

Mialania natürlich. Solche Medikamente bekommt man eh nur gegen Rezept.
Aber der link könnte der Dermatologen helfen um zu sehen was geht und was nicht.

Ich empfehle dir auch noch codecheck. Da gibt es eine tolle App fürs Smartphone . Da kannst du den Strichcode Einscannen über die Kamera und da siehst du alle möglichen Infos bezüglich den Produkten.
Wir haben so ein gutes parapenfreies Shampoo gefunden und ich nehm das nivea mizellen Shampoo.
Mir ist egal ob das Glas halb voll oder halb leer ist, Hauptsache ich hab ein Glas und es ist etwas drinne!

Benutzeravatar
Enzian
Member
Beiträge: 393
Registriert: Mo 21. Jul 2008, 09:09

Re: Neurodermitis / Sebborrhoisches Ekzem

Beitrag von Enzian » Di 10. Dez 2019, 10:30

Bei einem von unseren Kindern hatten wir (und der Kinderarzt) der Verdacht es hätte Neurodermitis. Das hat etwa mit 1 Jahr begonnen. Wir haben dann etwa ein Jahr mit Kortison Salbe behandelt, die hat nichts gebracht, sobald wir damit aufgehört hatten kam es wieder.

Weil ich das nicht mehr wollte, sind wir zu einer Homöopathin gegangen. Sie hat ihm Kügeli gegeben, erst wurde es noch VIEL schlimmer (damals half eine Aloe Vera Salbe der Homöopathin) und dann war der ganze Spuk vorbei. Heute braucht er rein gar nichts mehr... Vielleicht wäre das ein Versuch wert?

Antworten