Umgang mit Corona in verschiedenen Ländern

Für alles, was nicht in die anderen Foren passt...

Moderator: Mrs. Bee

Antworten
Hibiskus
Senior Member
Beiträge: 842
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 17:56

Umgang mit Corona in verschiedenen Ländern

Beitrag von Hibiskus »

Hallo Zusammen,

Aus reinem Interesse entsteht dieses Thema:

Meine Schwester lebt in Australien und wenn wir uns über Corona und die verschiedenen Massnahmen unterhalten, bemerken wir immer wieder riesige Unterschiede.
Bei ihr werden zB. regionale (Kurz-)Lockdowns verhängt. Je nach Zahl der Infektionen. In ihrer Region war das vor 4 Wochen für 14 Tage und momentan haben sie keine Fälle... Die Schulen waren von März bis September geschlossen.
Als ich ihr erzählt habe, dass wir in den Ferien 1x Thermalbad und 1x Kino planen, ist sie fast vom Stuhl gefallen...Kino, Thermalbad?!? In ihrer Region seit Monaten unvorstellbar.

Wir sind eure Einblicke in andere Länder?
Ich bin gespannt!

Herzlich
Hibiskus

Benutzeravatar
Dusi
Member
Beiträge: 277
Registriert: Do 11. Mär 2010, 14:00
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Umgang mit Corona in verschiedenen Ländern

Beitrag von Dusi »

Werde morgen etwas schreiben über unsere Erfahrung in den USA, wenn ich wieder am Computer bin. :)
Grosser 5/2011
Kleiner 6/2013

* März 2010

conny85
Moderatorin
Beiträge: 340
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 15:34
Geschlecht: weiblich

Re: Umgang mit Corona in verschiedenen Ländern

Beitrag von conny85 »

Wir sind grad in Österreich, alle Indoorspielplätze zu, in allen innenräumen herrscht maskenpflicht (auch in den Gondeln). Im Restaurant auch Maskenpflicht bis am Tisch, am Tisch sitzend darf die Maske abgenommen werden. Maskenpflicht gilt für Kinder ab 6 Jahren.

Benutzeravatar
Ursi71
Senior Member
Beiträge: 637
Registriert: Do 24. Aug 2006, 13:51
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Umgang mit Corona in verschiedenen Ländern

Beitrag von Ursi71 »

Meine Schwiegerfamilie lebt ebenfalls in Australien. Dort sind die Massnahmen wirklich viel strenger. Die Region Melbourne/Victoria hatte meines Wissens während länger als zwei Wochen einen recht strengen Lockdown wegen viel weniger Fällen als in der CH.
Wo meine Schwiegerfamilie wohnt, merkt man aber kaum etwas ausser Masken. Mein Schwager hat auch wieder Gigs (er ist Musiker) in Pubs.
Die Familie wohnt aber auch in der Mitte von Nirgendwo.
Nicht zu vergessen: Australien liegt weit weg von allen Nachbarn und die Grenzen sind seit März und ich glaub auch noch bis Frühjahr 2021 zu.
Trotzdem haben sie so strenge Massnahmen.
Was ich auch noch interessant finde: Die Grippesaison ist diesen Winter ausgefallen. Es gab fast keine Grippefälle.

Benutzeravatar
Dusi
Member
Beiträge: 277
Registriert: Do 11. Mär 2010, 14:00
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Umgang mit Corona in verschiedenen Ländern

Beitrag von Dusi »

Bei uns wurden im Maerz alle Schulen geschlossen und die Kinder hatten virtuellen Unterricht bis Ende Schuljahr (Ende Mai). Dann hatten die Kinder Ferien bis Ende August. Fuer das Herbstsemester hatten wir die Wahl, ob wir die Kinder in die Schule schicken oder zuhause behalten. Wir haben uns fuer virtuelle Schule entschieden weil bei uns strikte Maskenpflicht herrscht in der Schule, die Kinder nicht in die Pause duerfen, sie den ganzen Tag am eigenen Pult verbringen wuerden, und sie nichts miteinander teilen oder speielen duerfen. Die Lehrpersonen duerfen keine Blaetter austeilen und einsammeln, sondern das meiste wird vor dem Computer gemacht. Zudem haben sie den Plan vier mal geaendert - zuerst waeren alle Kinder 5 Tage in die Schule, dann zwei Tage vor Schulbeginn waren's noch zwei Tage und der Rest virtuell, dann vier Tage fuer Kinder bis zur 5. Klasse und zwei fuer die hoeheren Klassen, und ab Montag sind es 5 Tage fuer alle. Die Faelle bei uns steigen wieder... Wir haben eine Nanny, die fuenf Tage in der Woche am Morgen kommt und mit den Kindern die Aufgaben macht, zudem haben sie 3 Google Meets mit der Lehrerin. Alle Kinder in ihrer Klasse sind auch 100% virtuell. Am Nachmittag gehen sie entweder mit andern Kindern spielen (wir haben mit zwei befreundeten Familien, deren Kinder auch virtuell sind, einen "Pod" gegruendet) oder mein GG geht mit ihnen fischen, Velo fahren oder sonst was. Ich arbeite 100%, GG 75%, beide voll virtuell (mein GG arbeitet immer von zuhause aus, ich normalerweise nicht).

Sonst besteht bei uns Maskenpflicht im oeffentlichen Raum und in Laeden, etc., auch fuer Kinder aelter als 2 Jahre. Es wird nicht ueberall gleich eingehalten und durchgesetzt. Leider ist bei uns das Masken tragen sehr politisch gefaerbt und manchmal kommt es darauf an wo man hingeht. Z.B. Trader Joes, ein Lebensmittelladen mit eher Bioangebot, ist sehr strikt und alle tragen Masken. Home Depot, eine Do it yourself Geschaeft, traegt niemand Masken. Im "normalen" Lebensmittelladen (a la Migros und Coop) ist es durchmischt. Ich finde es teilweise echt schwierig und muehsam, weil man mit Masken tragen/nicht tragen auch gleich seine politische Haltung klar macht. Wir wohnen in einem tief roten (sprich Republikanisch) Staat im Sueden der USA, wobei unsere Stadt eher liberal ist. Generell hat die Tatsache, dass auch noch Wahlen sind und wir einen Praesidenten haben, der COVID verleugnet, die ganze Situation erschwert, polarisiert, und verschlimmert. Es geht nicht mehr um einzelne Massnahmen, sondern um Grundwerte, was den Dialog um die Umsetzung komplizierter macht. Mal sehen was dieser Monat noch bringt, und dann die Wahlen und je nach dem, was nachher kommt. Die ganze Unsicherheit macht mich etwas fertig, v.a. weil man bei uns der Regierung nicht vertrauen kann, das Krankensystem sehr schlecht ist, und es kein soziales Netzwerk gibt, das einen auffangen koennte. Persoenlich haben wir das Glueck, dass wir gut versichert sind und beide unsere Jobs noch haben, aber ich kenne viele Leute, die ihren Job verloren haben und dadurch auch ihre Krankenversicherung (bei uns ist die Krankenversicherung ueber den Arbeitgeber geregelt und teilweise bezahlt).
Grosser 5/2011
Kleiner 6/2013

* März 2010

Benutzeravatar
danci
Wohnt hier
Beiträge: 4694
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 18:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Bern

Re: Umgang mit Corona in verschiedenen Ländern

Beitrag von danci »

Ich kann über Kroatien berichten. Das Land machte im März sehr schnell alles zu, Kinder wurden zu Hause unterrichtet, die Grenzen geschlossen, Quarantäne für eigene Rückkehrer aus dem Ausland für 2 Wochen und es wurde sogar landintern eine Reisesperre verhängt (also man durfte nur mit Bewilligung von einem Gebiet zum anderen reisen). Die Kinder wurden mehrheitlich über den TV unterrichtet. Für die Schüler*innen war es hart, da die Schulen bereits vor Corona letzten Winter aufgrund eines nationalen Lehrerstreiks zu waren oder zumindest teilweise, da natürlich ohne entsprechendes Angebot. Im Mai wurden die Schulen kurz wieder geöffnet ab anfangs Juni waren dann eh Ferien. Im Herbst gingen sie wieder auf.

Ansonsten wurden die Massnahmen für die Touristensaison zuerst gross gelockert, dann wurde die allgemeine Maskenpflicht in Einkaufsläden, Verwaltungen und Restaurant, allerdings nur in Innenräumen, verhängt. Das gilt noch heute. Die Durchsetzung war solala. Es gibt viele ohne Masken oder falsch getragen.

Maskenpflicht gilt theoretisch ab 2 Jahren, wobei sie für Vorschulkinder etwas aufgeweicht ist. In der Verordnung steht: Falls sich Vorschulkinder weigern, die Maske zu tragen oder es nicht unterlassen können, sich im Gesicht zu berühren, und die Eltern alles versucht haben, dann werden sie von der Maskenpflicht befreit. Kinder in den tiefen Klassen der Grundschule dürfen die Masken max. 2 Stunden am Tag tragen. Was auch immer das heissen mag...also sehr wischiwaschi. Allerdings trugen die Kinder die Masken eher zuverlässig als Erwachsene...

Obwohl Kroatien hohe Zahlen vermerkt, sind die Hotspots sehr "gebündelt" auf gewisse Gebiete, während andere sehr wenig betroffen sind.
Die Grosse, 2008
Der Mittlere, 2011
Die Kleine, 2015

Hibiskus
Senior Member
Beiträge: 842
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 17:56

Re: Umgang mit Corona in verschiedenen Ländern

Beitrag von Hibiskus »

Schon spannend, wie unterschiedlich die einzelnen Länder/Regionen zum Teil handeln.
Aber momentan ist ja zumindest in Europa eh wieder alles im Umbruch....

Antworten