Gäbermutterhalsverkürzung

Für alles rund um Schwangerschaft, Geburt und Gesundheit

Moderator: Minchen

Antworten
Lissi14
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: Do 28. Nov 2019, 03:09

Gäbermutterhalsverkürzung

Beitrag von Lissi14 » Sa 30. Nov 2019, 08:40

Hallo zusammen vielleicht kann mir jemand helfen:
Bin in der 29 SSW. Vor 3 Wochen hatte ich Vorwehen und bin zur FA, da wurde eine Gebärmutterhalsverkürzung festgestellt (2,5 cm) habe Bryophyllum und Magnesium bekommen. Musste eine Woche zuhause bleiben und mich schonen. Eine Woche später musste ich nochmals zur Kontrolle und da hat sich der GMH auf 2.1 cm verkürzt. Ich musste ins Spital, habe Progesteron, Nifedipin und die Lungenreife bekommen. Nach 2 Tage wurde nochmals gemessen (2.0cm) und nach 2 Nächte durfte ich nachause muss
mich aber schonen und darf nicht mehr arbeiten gehen.
Gestern hatte ich wieder Kontrolle beim
FA da wurde 1.9cm gemessen und beim
pressen unstabil. Nehme jetzt 2 x täglich Nifedipin + Magnesium + Bryophyllum und Progesteron. Bin unruhig und mache mich Sorgen... Hat jemand änliches durchgemacht?

Lissi14
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: Do 28. Nov 2019, 03:09

Re: Gebärmutterhalsverkürzung

Beitrag von Lissi14 » Sa 30. Nov 2019, 12:25

Meinte Gebärmutterhalsverkürzung

sunny_1986
Member
Beiträge: 155
Registriert: Mo 24. Dez 2018, 10:44
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Region Bülach

Re: Gäbermutterhalsverkürzung

Beitrag von sunny_1986 » Sa 30. Nov 2019, 18:59

Ich habe sozagen das gleiche erlebt. Bei mir gings ab SSW 25 los. In ASW 28 war ich 10 Tage im Spital auch mit Medis, Lungenreife etc.

Mein Kleiner kam dann in der 39. Woche zur Welt.

Kannst mir gerne eine PN machen für einen Austausch.
Unser Junge: 18.08.2019!

Lissi14
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: Do 28. Nov 2019, 03:09

Re: Gäbermutterhalsverkürzung

Beitrag von Lissi14 » Sa 30. Nov 2019, 19:26

sunny_1986 hat geschrieben:
> Ich habe sozagen das gleiche erlebt. Bei mir gings ab SSW 25 los. In ASW
> 28 war ich 10 Tage im Spital auch mit Medis, Lungenreife etc.
>
> Mein Kleiner kam dann in der 39. Woche zur Welt.
>
> Kannst mir gerne eine PN machen für einen Austausch.

Danke für deine Antwort, leider darf ich noch keine PN schreiben da ich neu bin.

Wie verkürzt war dann dein GMH in der SSW 28?
Und hattest du nach dem Spitalaufenthalt strikte Bettruhe?

fally
Senior Member
Beiträge: 593
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:55

Re: Gäbermutterhalsverkürzung

Beitrag von fally » Sa 30. Nov 2019, 20:01

Bei mir gings in der 28.SSW los, Verkürzung auf 2,3cm und Trichterbildung.
Habe Lungenreifung erhalten, Adalat und musste knapp 3 Wochen stationär bleiben. Bei 30+0 und mit 2,2cm durfte ich nach Hause und musste dort konsequent weiterliegen bis zur 35.SSW. Kind kam dann in der 36.SSW zur Welt.

29.SSW ist schon noch sehr früh, das muss man ernst nehmen, aber ich denke wenn du die Medikamente nimmst und wirklich liegst, hast du gute Chancen noch weit zu kommen mit der SS. Alles Gute!

Lissi14
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: Do 28. Nov 2019, 03:09

Re: Gäbermutterhalsverkürzung

Beitrag von Lissi14 » Sa 30. Nov 2019, 20:09

fally hat geschrieben:
> Bei mir gings in der 28.SSW los, Verkürzung auf 2,3cm und Trichterbildung.
> Habe Lungenreifung erhalten, Adalat und musste knapp 3 Wochen stationär
> bleiben. Bei 30+0 und mit 2,2cm durfte ich nach Hause und musste dort
> konsequent weiterliegen bis zur 35.SSW. Kind kam dann in der 36.SSW zur
> Welt.
>
> 29.SSW ist schon noch sehr früh, das muss man ernst nehmen, aber ich denke
> wenn du die Medikamente nimmst und wirklich liegst, hast du gute Chancen
> noch weit zu kommen mit der SS. Alles Gute!


Vielen Dank für deine Antwort. Hat sich den dein GMH immer weiter verkürzt? Bist du wirklich den ganzen Tag nur gelegen?

fally
Senior Member
Beiträge: 593
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:55

Re: Gäbermutterhalsverkürzung

Beitrag von fally » So 1. Dez 2019, 09:10

Mein GMH blieb dann immer so um die 2cm mit Trichter, ich glaube ungefähr ab der 34.SSW hat man ihn dann nicht mehr gemessen.
Ja, ich bin ab der 28.SSW konsequent nur gelegen. Im Spital durfte ich nur fürs Klo und hin und wieder fürs Duschen aufstehen. Zuhause (ab der 30.SSW) bin ich auch den ganzen Tag gelegen. Ab der 34.SSW durfte ich dann wieder mehr machen.
Es war extrem hart wochenlang nur zu liegen, mich hats zwischendurch auch depressiv gemacht, aber ich wusste immer, es ist das einzige was ich machen kann, damit mein Kind nicht viel zu früh zur Welt kommt.

Lissi14
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: Do 28. Nov 2019, 03:09

Re: Gäbermutterhalsverkürzung

Beitrag von Lissi14 » So 1. Dez 2019, 10:31

Zum Glück habe ich kein Trichter, hoffe das wir es solange aushalten. Meine FA hat mir aber nicht strikte Bettruhe verordnet...

sunny_1986
Member
Beiträge: 155
Registriert: Mo 24. Dez 2018, 10:44
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Region Bülach

Re: Gäbermutterhalsverkürzung

Beitrag von sunny_1986 » So 1. Dez 2019, 10:52

Bei mir war der Wert in SSW 28 bei 15mm. Dann wurde ich ins Spital eigewiesen. Hat sich dann wieder verbessert und auf circa 20mm verlängert.

Ich hatte zuhause gelockerte Bettruhe. Durfte also aufs WC und Duschen. Die Wochen von SSW 28-34 bin ich viel gelegen, hatte aber auch vom Arzt das OK zum mal was im Stehen machen. Einfach keine Anstrengungen und schon gar keine Hausarbeit.

Ab SSW 34 durfte ich wieder alles machen. Dann putzte ich wieder und ging in den Garten. Zwischendurch einfach wieder entspannen und hinlegen.

Ich muss sagen, dass ich die Wochen zuhause gut überstanden habe. Anfangs war es sehr gart, vorallem wegen der Angst um den Kleinen. Aber mit jeder Woche wurde ich etwas zuversichtlicher. Depressiv wurde ich gar nicht, ich gabe die freie Zeit so gut es ging genossen und habe mich mit häkeln beschäftigt 😀
Unser Junge: 18.08.2019!

Lissi14
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: Do 28. Nov 2019, 03:09

Re: Gäbermutterhalsverkürzung

Beitrag von Lissi14 » So 1. Dez 2019, 17:10

sunny_1986 hat geschrieben:
So 1. Dez 2019, 10:52
Bei mir war der Wert in SSW 28 bei 15mm. Dann wurde ich ins Spital eigewiesen. Hat sich dann wieder verbessert und auf circa 20mm verlängert.

Ich hatte zuhause gelockerte Bettruhe. Durfte also aufs WC und Duschen. Die Wochen von SSW 28-34 bin ich viel gelegen, hatte aber auch vom Arzt das OK zum mal was im Stehen machen. Einfach keine Anstrengungen und schon gar keine Hausarbeit.

Ab SSW 34 durfte ich wieder alles machen. Dann putzte ich wieder und ging in den Garten. Zwischendurch einfach wieder entspannen und hinlegen.

Ich muss sagen, dass ich die Wochen zuhause gut überstanden habe. Anfangs war es sehr gart, vorallem wegen der Angst um den Kleinen. Aber mit jeder Woche wurde ich etwas zuversichtlicher. Depressiv wurde ich gar nicht, ich gabe die freie Zeit so gut es ging genossen und habe mich mit häkeln beschäftigt 😀

Danke für deine Antwort. Dann hat das alles sehr gut geklappt bei dir 👍
Habe am Mittwoch wieder Kontrolle und hoffe auch das der GMH sich wieder ein bisschen verlängert hat.

Ich habe eben auch Angst um den kleinen... Mir wurde auch gesagt, daß ich mal etwas im stehen machen darf. Finde es noch schwierig einzuschätzen wie viel und was alles.

Teletubs
Member
Beiträge: 159
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 13:58
Geschlecht: weiblich

Re: Gäbermutterhalsverkürzung

Beitrag von Teletubs » Mo 2. Dez 2019, 21:31

Ich hatte bei Nr 1 ab der 25.Woche vorzeitige Wehen mit Auswirkung auf den Gebärmutterhals. War bei 2.irgend etwas. Musste sieben Wochen im Spital bleiben. Hatte auch Lungenreifung und Medikamenten über die Vene. Durch das lange Liegen sind meine Muskeln verschwunden und die Zeit daheim war einfach nur mühsam und ich hatte überall Schmerzen. Musste ständig auf Klo, weil ich noch bei einer Nierenstauung einen Harnleiterkatheter hatte. Ich war physisch und psychisch am Ende und wir hatten eingeleitet in der 38.SSW.
Bei Nr zwei und drei hatte ich selbiges aber immer kürzere stationäre Aufenthalte. Es gehörte wahrscheinlich zu meinem Körper. Bei Nr 3 hatte man noch ein Pessar versucht, aber das war einfach nur grauenhaft und ich hatte nur noch mehr Wehen und es wurde am nächsten Tag wieder rausgenommen.
Alle sind etwas zu früh gekommen, aber alle ab 36+6.
Man muss es immer individuell entscheiden.

Gute Besserung
Grosse Schwester 07/2014
Grosser Bruder 11/2016
Kleine Schwester 04/2018

Lissi14
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: Do 28. Nov 2019, 03:09

Re: Gäbermutterhalsverkürzung

Beitrag von Lissi14 » Di 3. Dez 2019, 06:46

Teletubs hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 21:31
Ich hatte bei Nr 1 ab der 25.Woche vorzeitige Wehen mit Auswirkung auf den Gebärmutterhals. War bei 2.irgend etwas. Musste sieben Wochen im Spital bleiben. Hatte auch Lungenreifung und Medikamenten über die Vene. Durch das lange Liegen sind meine Muskeln verschwunden und die Zeit daheim war einfach nur mühsam und ich hatte überall Schmerzen. Musste ständig auf Klo, weil ich noch bei einer Nierenstauung einen Harnleiterkatheter hatte. Ich war physisch und psychisch am Ende und wir hatten eingeleitet in der 38.SSW.
Bei Nr zwei und drei hatte ich selbiges aber immer kürzere stationäre Aufenthalte. Es gehörte wahrscheinlich zu meinem Körper. Bei Nr 3 hatte man noch ein Pessar versucht, aber das war einfach nur grauenhaft und ich hatte nur noch mehr Wehen und es wurde am nächsten Tag wieder rausgenommen.
Alle sind etwas zu früh gekommen, aber alle ab 36+6.
Man muss es immer individuell entscheiden.

Gute Besserung
Danke für deine Antwort.
Du arme, dann hast du wirklich viel durchmachen müssen.
Aber es hat sich gelohnt oder? :)
Ja es ist nicht immer einfach, aber irgendwie wird es schon gehen. Es ist mehr, das man soviel Zeit hat zum nachdenken und sich Sorgen machen.
Hattest du bei allen strikte Bettruhe und Vorwehen?

Jara2010
Member
Beiträge: 381
Registriert: Di 8. Nov 2011, 14:41
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Gäbermutterhalsverkürzung

Beitrag von Jara2010 » Di 3. Dez 2019, 11:30

Hallo

Ich hatte bei der 3. SS auch einen verkürzten Gebärmutterhals, aber aus dem Grund, dass zwischen SS 2 und SS 3 eine Konisation stattgefunden hat. Um SSW 32 rum hat er sich dann in einen kritischen Bereich verkürzt und ich musste so gut es mit 2 kleinen Kindern im Haus geht liegen und 2 mal täglich Bryophyllum nehmen. Der Gebärmutterhals blieb stabil und ab Woche 37 habe ich wieder alles gemacht. Wir haben dann bei 41+1 eingeleitet ;-)

Liebe Grüsse und alles Gute.
22.09.2010
28.08.2012
31.03.2015

Lissi14
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: Do 28. Nov 2019, 03:09

Re: Gäbermutterhalsverkürzung

Beitrag von Lissi14 » Di 3. Dez 2019, 12:01

Jara2010 hat geschrieben:
Di 3. Dez 2019, 11:30
Hallo

Ich hatte bei der 3. SS auch einen verkürzten Gebärmutterhals, aber aus dem Grund, dass zwischen SS 2 und SS 3 eine Konisation stattgefunden hat. Um SSW 32 rum hat er sich dann in einen kritischen Bereich verkürzt und ich musste so gut es mit 2 kleinen Kindern im Haus geht liegen und 2 mal täglich Bryophyllum nehmen. Der Gebärmutterhals blieb stabil und ab Woche 37 habe ich wieder alles gemacht. Wir haben dann bei 41+1 eingeleitet ;-)

Liebe Grüsse und alles Gute.

Hallo, danke für dein Beitrag. Hört sich gut an, also meine das ihr so lange ausgehalten habt :)
Wie verkürzt war denn dein Gmh?

Lissi14
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: Do 28. Nov 2019, 03:09

Re: Gäbermutterhalsverkürzung

Beitrag von Lissi14 » Di 3. Dez 2019, 19:26

Hallo, danke für dein Beitrag. Hört sich gut an, also meine das ihr so lange ausgehalten habt :)
Wie verkürzt war denn dein Gmh?

Teletubs
Member
Beiträge: 159
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 13:58
Geschlecht: weiblich

Re: Gäbermutterhalsverkürzung

Beitrag von Teletubs » Mi 4. Dez 2019, 13:27

Ich hatte bei Nr 1 im Spital gelockerte Bettruhe, d.h. bis zum WC und wieder zurück. Ich durfte mit dem Stuhl rausgebracht werden :roll: Ich hatte mich in der Zeit irgendwie mit mir selber arrangiert. Daheim war alles nur mühsam und vor allem die Nächte der Horror. Ich war froh, als die Kleine da war. Danach ging es mir wieder viel besser.
Bei den anderen beiden hatte ich auch Vorwehen. Musste aber nur für die Lungenreifung und Einstellung der Medikamente stationär. Ich kannte es ja und meine Gyn kannte es ja auch vom ersten Fall. Daher waren wir bei Nr drei auch sehr gelassen. Nur der mittlere ist bei 36+6 gekommen, die anderen beiden waren keine Frühgeburten.
Man muss dazu sagen, dass ich sonst ein sehr aktiver Mensch bin und es immer ziemlich blöd war von 100 auf 0 zu fahren. Aber ich wusste, wofür ich es mache und hinterher konnte ich ja wieder umherspringen. Da musste meine Hebamme mich durchaus bremsen. Aber hab halt Hummeln im Hintern.

P.S. Ich habe mir ehrlich gesagt nie Sorgen um die Kinder gemacht. Ich hab ja gemerkt, wie aktiv sie waren. Und eben sie sind alle gesund und munter auf die Welt gekommen.
Grosse Schwester 07/2014
Grosser Bruder 11/2016
Kleine Schwester 04/2018

Lilli-Boo
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Fr 14. Jun 2019, 22:13

Re: Gäbermutterhalsverkürzung

Beitrag von Lilli-Boo » Mi 11. Dez 2019, 21:11

Bei mir wurde es in der 32SSW kritisch GMH <2cm. Habe dann auf den Fibronektintest bestanden und konnte so auf die Lungenreife verzichten. Adalat und eingeschränkte Bettruhe zuhause bis 35+0 haben dann gereicht. Danach hat man nicht mehr gemessen. Meine Kleine kam dann 40+3 zur Welt nachdem ich tagelang mit offenem MM herumgelaufen war... :-)

Lissi14
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: Do 28. Nov 2019, 03:09

Re: Gäbermutterhalsverkürzung

Beitrag von Lissi14 » Fr 13. Dez 2019, 13:56

Danke Lilli-Bo für dein Beitrag.

Ist denn dein gmh mehr oder weniger immer gleich geblieben?
Bei mir ist in der Zwischenzeit viel passiert. Hatte den Pessar Ring bekommen und musste den nach 4 Tage wieder entfernen. Hatte ein Pilz und Infektion -> gmh 1cm mit Trichter und wieder Vorwehen. Jetzt liege ich im Unispital seit Montag.

Antworten