Hausgeburt zum 13.: Gebären in Geborgenheit

Für alles rund um Schwangerschaft, Geburt und Gesundheit

Moderator: Tiramisu

Antworten
Mamita
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: Do 10. Mär 2011, 10:21

Re: Hausgeburt zum 13.: Gebären in Geborgenheit

Beitrag von Mamita »

Liebe Linli

HERZLICHE GRATULATION zur Tochter!!! So schön, dass ihr so eine ruhige, unkomplizierte und wunderbare HG erleben durftet! Das macht Mut!!! Es ist einfach phantastisch, immer wieder mal vom Gegenteil dieser ganzen intervenierten Spitalgeburten zu lesen, die offenbar für die allermeisten Frauen immer noch selbstverständlich sind.
Ich wünsche Euch eine wundervolle und stressfreie Familien-Kennenlernzeit!!

Herzlich, Mamita

Lacela
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: Di 14. Okt 2014, 16:02
Geschlecht: weiblich

Re: Hausgeburt zum 13.: Gebären in Geborgenheit

Beitrag von Lacela »

Ich habe nun einen Termin mit einer Hebamme die Hausgeburt abgemacht und dann entscheide ich mich wohl im Verlauf der Schwangerschaft für die Hausgeburt oder das Geburtshaus.

Wie sieht das eigentlich mit den Kosten aus. Zahlt die Krankenkasse das Pikettgeld und den Geburtspool?

Benutzeravatar
Nea
Senior Member
Beiträge: 789
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 20:11
Geschlecht: weiblich

Re: Hausgeburt zum 13.: Gebären in Geborgenheit

Beitrag von Nea »

Linli, auch von mir ganz herzliche Gratulation! Schön hat alles so gut geklappt.

Meine KK hat das Pikettgeld im Geburtshsus nicht übernommen. Bei der HG kam aber nie eine Rechnung von der Hebamme. Ich glaube sie hat das bei der Abrechnung irgendwie so aufgeschrieben, dass es die KK nicht gemerkt hat ;-)
Meitli 2011, Bub 2013, Bub 2017

Benutzeravatar
Linli
Senior Member
Beiträge: 602
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 18:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: GR

Re: Hausgeburt zum 13.: Gebären in Geborgenheit

Beitrag von Linli »

Danke euch!! :)
Bin immernoch ganz happy und dankbar für diese Erfahrung. Es war die erste Geburt die ich auch zum Schluss viel bewusster erlebt habe. Bei den andren war ich wie in Trance und dieses Mal war ich ganz bei und in mir. Hach würde es am liebsten grade noch Mal erleben *g* dann wiederum aber auch nicht mehr ;D

Lacela, unsere übernimmt beides nicht. Aber vielleicht gibt's Zusatzversicherungen die allg. was dazu zahlen?
♥Chatterbox 3.'12♥ Sound-Specialist 7.'14♥ Räubertochter 4.'17♥

★ im ♥ - Juli '13
★ im ♥ - Oktober '15
★ im ♥ - November '15

Mamita
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: Do 10. Mär 2011, 10:21

Re: Hausgeburt zum 13.: Gebären in Geborgenheit

Beitrag von Mamita »

Liebe Frauen

Am Freitag durfte ich meine kleine Tochter nach einer langen, anstrengenden und teilweise sehr schmerzhaften Geburt zu Hause in die Arme schliessen! Dank einer sehr kompetenten Hebamme und der tatkräftigen und liebevollen Unterstützung meines Partners habe ich nach langen Stunden im Gebärpool und vielen Positionswechseln im Stehen geboren (am Hals meines Mannes hängend). Unsere kleine Tochter war über 4 kg schwer, was die lange Geburtsdauer miterklärt. Wir sind so dankbar und glücklich, dass sie nun bei uns ist!
Die Geschwister waren übrigens in Krippe/Schule und daher nicht dabei!

Lacela
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: Di 14. Okt 2014, 16:02
Geschlecht: weiblich

Re: Hausgeburt zum 13.: Gebären in Geborgenheit

Beitrag von Lacela »

Herzlichen Glückwünsch zur Geburt Mamita. Wie lange dauerte deine Geburt? Schön dan ist es ja ziemlich gut aufgegangen mit der Schule/Krippe:-) Wie haben sie reagiert als sie ihr geschwister gsehen haben?

Lilyrose
Vielschreiberin
Beiträge: 1365
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Hausgeburt zum 13.: Gebären in Geborgenheit

Beitrag von Lilyrose »

Der Thread ist schon alt, aber da er pasdt, hol ich ihn doch hervor....

Alle, die schon ne Hausgeburt hatten: wie habt ihr das mit Geschwisterkinder gehandhabt? Waren die dabei, waren die weg oder einfach zuhause betreuut?

Wir planen ne Hausgeburt für Kind Nr 3. Kind 1+2 sind dann 2 Jahre und fast 4. Der fast 4 jährigen ksnn man ja vieles schon erklären und sie ist sehr neugierig, beim 2 jährigen finde ich es schwieriger. Grundsätzlich kann ich mir gut vorstellen, dass sie "dabei" sind. Wie bei den beiden anderen ist eine Wassergeburt geplant, da find ich, ist es irgendwie sanfter, da die "Bluterei" weniger offensichtlich ist.

Wie sind eure Erfahrungen??? Würde mich sehr freuen, wenns noch ein pasr HG Msmis gibt, die mitlesen/antworten können

Benutzeravatar
Nea
Senior Member
Beiträge: 789
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 20:11
Geschlecht: weiblich

Re: Hausgeburt zum 13.: Gebären in Geborgenheit

Beitrag von Nea »

Liebe Lilyrose

Schön, dass du diesen Thread wieder aufleben lässt.
Ich hatte 2 HGs (beim 2. und 3. Kind) und wollte weder Geschwister noch eine allfällige Betreuungsperson dabei haben. Zum Glück gings beide Male tagsüber los und die Grosseltern holten die Geschwister ab. Es war meine grösste Soege, dass es in der Nacht losgehen könnte. Meine Kinder sind keine guten Schläfer.
Bei der ersten HG dauerte es sehr lange, bis meine Eltern kommen konnten, da sie nicht zuhause waren und kein Auto dabei hatten. Meine damals fast 2jährige Tochter klebte die ganze Zeit an mir und ich musste sie mit Wehen in den Mittagsschlaf begleiten. Dies fand ich sehr unangenehm, obwohl die Wehen sehr schwach waren.
Meitli 2011, Bub 2013, Bub 2017

Benutzeravatar
Amlina
Junior Member
Beiträge: 84
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 09:42
Geschlecht: weiblich

Re: Hausgeburt zum 13.: Gebären in Geborgenheit

Beitrag von Amlina »

Hallo Lilyrose, schön, dass ihr eine Hausgeburt plant...
Ich hatte bei Nr. 4 eine Hausgeburt. Die "Grossen" 3 waren damals 5, 3 1/2 und 22 Mt. Geplant war, dass wir meine Mama anrufen und sie dann die Kinder betreut. Wie haben uns im Hobbyraum unser "Geburtszimmer" eingerichtet, da ist man so ein bisschen für sich. Meine Wehen setzten dann Abends, bei ET+9, ein. Die "Grossen" waren da doch schon recht ungeduldig und haben mitbekommen, dass es wahrscheinlich los geht. Mein GG hat sie ins Bett gebracht und sie haben schön brav geschlafen. Meine Hebamme kam um 01.30 Uhr zu uns und wir haben überlegt, meine Mama anzurufen. Haben es dann aber nicht gemacht, wollten sie noch ein bisschen schlafen lassen. Schlussendlich war die Kleine da und wir haben erst dann meine Mama angerufen. Nach der Geburt wurde der älteste wach und mein GG holte ihn und die Mittlere um das Baby zu bestaunen. Den Kleinen liessen wir schlafen. Meine Mama übernahm dann die "grossen" 3. So war's für uns perfekt. Ich weiss nicht, ob ich die Grossen bei der Geburt hätte dabei haben wollen, mich hätte es glaub gestört, aber wissen tue ich es nicht. War auf jeden Fall eine sehr schöne Erfahrung. Ich wünsche dir/euch alles Gute
Luusbueb April 2012
Häxli Dezember 2013
Chlinä Prinz Oktober 2015
Chlini Schwöschter August 2017

und es Stärnli im Härze, April 2011

Antworten