Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Für alles rund um Schwangerschaft, Geburt und Gesundheit

Moderatoren: Tiramisu, Minchen

Picasso
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Sa 13. Mai 2017, 17:24
Geschlecht: weiblich

Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Beitragvon Picasso » Di 16. Mai 2017, 10:32

Liebe Alle

Ich leide unter starken Migränen mehrmals im Monat. Ich bin in einem Kopfwehzentrum in Behandlung, habe meine Medikamente und komme gut klar. Bis jetzt. Die Triptane sind nicht mehr erlaubt, also nützt mir auch nichts gegen Migräne.
Mein Arzt meinte nun, ich sollte einen hochdosierten Vitamin B-Komplex sowie hochdosiertes Magnesium therapiehalber für drei Monate einnehmen. Er weiss ja, dass ich schwanger werden möchte. Ich habe diese Kombi immer mal wieder um die Migräne in der Anzahl sowie der Intensität zu drosseln alle halb Jahre für drei Monate genommen.

Die Dame in der Apotheke hat mich freundlich gefragt, wofür denn und ich habs erzählt und da meinte sie, dass das aber für eine mögliche Schwangerschaft nicht gut sei, so viel Vitamin B. Meine Frauenärztin ist im Urlaub und hat keine Vertretung ausser für Geburten.
Kann mir jemand etwas dazu sagen? Vitamin B ist ja auch wasserlöslich und sollte ausgeschieden werden, wenn ein Zuviel da ist? Ich sollte vor allem Vit. B2, B6, B12 haben.

Würde mich freuen, falls jemand etwas dazu weiss.

LG Picasso

Drag-Ulj
Vielschreiberin
Beiträge: 1263
Registriert: Fr 2. Okt 2015, 15:08
Geschlecht: weiblich

Re: Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Beitragvon Drag-Ulj » Di 16. Mai 2017, 11:11

Ich bin leider keine Fachfrau für Vitamine & co... aber kann dir nur mitteilen, dass bei mir die Migräne seit der 1. SS NIE mehr vorgekommen ist. Vorher hatte ich sie sporadisch mal, meine Mutter hat ebenfalls immer darunter gelitten.
Ich habe mich später mal damit auseinandergesetzt und fand für mich die Lösung. Sehr eso aber ;)

Benutzeravatar
Janine80
Member
Beiträge: 203
Registriert: Di 23. Okt 2007, 13:28
Wohnort: Nähe Wald!

Re: Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Beitragvon Janine80 » Di 16. Mai 2017, 11:28

Ich habe auch keine Migräne, kann dir jedoch nur anraten dich direkt mit dem Facharzt und/oder ev. unter Rücksprache mit dem FA dies zu diskutieren. Du hast eine chronische Krankheit und da werden gewisse Medikamente trotzdem verschrieben. Es werden immer die Risiken abgeschätzt. Es steht bei jedem Medikament auf dem Beipackzettel, dass du sie in SS- und Stillzeit nicht oder nur unter Rücksprache mit dem Arzt einnehmen darfst. Ich habe Juvenile Arthritis (Rheuma) und muss auch Basismedis einnehmen. Apotheker kann die komplexen Lösungen nicht nachvollziehen und kann dies nicht beurteilen. In meinem Fall übrigens auch... Alles Gute!
Goldschatz 2008

Drama-Queen 2012

Bild

Picasso
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Sa 13. Mai 2017, 17:24
Geschlecht: weiblich

Re: Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Beitragvon Picasso » Di 16. Mai 2017, 11:31

Hallihallo

Ja, das habe ich mehrfach gehört wegen der Migräne und endlich schwanger. Allerdings haben wir erst jetzt den 1. ÜZ und es kann ja bekanntlich dauern. Habe gerade drei Tage übelste Migräne hinter mir und frage mich halt, wie arbeiten (muss ich bis ende Juli nicht) mit Migräne aber ohne Medikamente. Oder wie ich den nächsten Anfall aushalte.
Was hast du für eso-tips? Ich glaube erst immer alles, wenn ichs merke, aber bin offen für Neues. Ich habe Akupunktur und Auratherapie hinter mir, wobei Akup. Nichts gebracht hat und Auratherapie 5 monate.

Lg

Picasso
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Sa 13. Mai 2017, 17:24
Geschlecht: weiblich

Re: Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Beitragvon Picasso » Di 16. Mai 2017, 11:35

Hoi Janine,

Danke für deinen Beitrag. Ich glaube, ich werde sowieso auf die FA warten zur Sicherheit, mein Migränespeuialist/Neurologe ist ja übers schwanger werden auch informiert und hat mir ja deshalb auch diese Kur verschrieben, weil die Triptane nicht gehen. Denke, er hat da schon sein Wissen. Die Apothekerin hT mich einfach irritiert!

Lg Picasso

Drag-Ulj
Vielschreiberin
Beiträge: 1263
Registriert: Fr 2. Okt 2015, 15:08
Geschlecht: weiblich

Re: Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Beitragvon Drag-Ulj » Di 16. Mai 2017, 11:36

Ich mache dir eine PN (sie beinhaltet keine Werbung, da ich nichts anbiete ;) ) Wahrscheinlich kannst du noch nicht antworten, da du neu registriert bist, aber das kannst du zu einem späteren Zeitpunkt.

Benutzeravatar
Schneeflocke2016
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: So 18. Dez 2016, 23:22
Geschlecht: weiblich

Re: Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Beitragvon Schneeflocke2016 » Di 16. Mai 2017, 12:07

Eine Freundin von mir hat alle paar Wochen heftige Migräneanfälle, in der Schwangerschaft war aber rein gar nichts. Ich selbst hatte ca. 2-4 Mal im Jahr Migräne mit Aura und Übelkeit. In der Schwangerschaft hatte ich diese kein einziges Mal und seither auch nie wieder. Wer weiss, vielleicht bist du ja auch unter den Glücklichen :)

Liebe Grüsse
Schneeflocke

Jamiro
Member
Beiträge: 134
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 11:55
Geschlecht: weiblich

Re: Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Beitragvon Jamiro » Di 16. Mai 2017, 14:07

Wende Dich bezüglich Medikation unbedingt an www.embryotox.de. Die befassen sich mit nichts anderem und geben auch telefonisch sehr kompetent Auskunft.

Benutzeravatar
Helena
Posting Freak
Beiträge: 3293
Registriert: Do 9. Okt 2014, 23:09
Geschlecht: weiblich

Re: Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Beitragvon Helena » Di 16. Mai 2017, 14:13

Meine Mutter hatte immer extreme Anfälle. Jeden Monat plus bei Stress, Erschrecken...
Sie fuhr damals während den SS die Medis vollständig runter.
Sie sagt, sie hätte jeweils die Hände in die Wand geschlagen vor Schmerz, aber sie wollte uns zuliebe nichts riskieren.
Sei einfach vorsichtig.

Benutzeravatar
Entli
Senior Member
Beiträge: 750
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 08:20

Re: Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Beitragvon Entli » Di 16. Mai 2017, 14:38

Zu Vitamin B und Schwangerschaft:
Ich war in Kinderwunschbehandlung und mir wurden nach mehreren fehlgeschlagenen Einnistungen hochdosiert Vitamine B empfohlen.
Ich habe die B-Vitamine dann zusammen mit hochdosierter Folsäure genommen, wurde ss mit Zwillingen, welche mittlerweile gesund und purrlimunter auf der Welt sind. (Ich habe weder einen Vitamin-B noch einen Folsäuremangel.)

Zur Migräne:
Ich bin immer wieder überrascht wenn Migränepatienten folgendes einfaches (und wissenschaftlich belegtes Rezept) nicht kennen:
Sobald sich ein Anfall auch nur ansatzweise ankündigt 1 Gramm = 1000 Milligramm = 2 "normale" Tabletten zu 500mg Dafalgan oder Aspirin nehmen.
Ev. kombiniert mit einem starken (doppelten) Espresso und einem halben Liter Wasser kann Anfälle abbrechen. (ausprobieren mit dem Kaffee)
Wichtig dass es funktioniert ist aber ein sehr frühes reagieren.
(Könnte so auch in der SS angewendet werden mit Dafalgan, Aspirin nicht.)

Ich selber hatte seit den SS noch einmal einen Migräneanfall der mit obigem "Rezept" kupiert werden konnte, ansonsten zum Glück nie mehr. In den SS deutlich weniger Kopfschmerzen. (habe neben Migräne noch genug anderes Kopfweh...)
2010, 2012, 2016/2016

Benutzeravatar
Phase 1
Foren-Queen
Beiträge: 7841
Registriert: So 19. Dez 2010, 19:43
Geschlecht: weiblich

Re: Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Beitragvon Phase 1 » Di 16. Mai 2017, 14:57

Hochdosiertrs B Vitamin inkl folsäure würde mir vom FA empfohlen als ich wieder SS wurde mit Kind nr 2 und in allen weiteren SS auch. Ich hätte beim ersten einen Mangel an folsäure und daher ein Kind mit spaltbildung.
Von daher könnte das durchaus gut sein.
Ich hab auch schon von einer Mutter gelesen die nach zwei Spalten Kindern hichdosierte b Vitamine bekommen hat und danach ein gesundes Kind zur Welt brachte.

In der SS selbst hatte ich nie Migräne. Immer erst nach der Entbindung.
Kann imübrigen entli nur beipflichten. Sind die ersten Symptome da sofort Medikamente nehmen. Das hilft bei mir fast immer. Wobei nicht dieses Weekend da half selbst die höchsdosierte Dosis nicht und der Muttertag verbrachte ich zuhause mit kühlem Lappen auf der Stirn.

Mir helfen sonst noch Massagen vom ganzen Rücken und eben kaltes Tuch auf den Kopf und Augen aberwärme im Nacken.

Akupunktur soll auch helfen, meine Chiropraktikerin ist noch ostephatin und tcm sie hat einiges wieder gerade gebracht und mir ging es danach viel besser.
Wir werden täglich verarscht also Augen auf!

Benutzeravatar
holden
Vielschreiberin
Beiträge: 1404
Registriert: Mi 11. Feb 2015, 16:56

Re: Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Beitragvon holden » Di 16. Mai 2017, 15:10

darf ich noch "reinfragen": wieso darfst du denn schon in der kinderwunschphase diese triptane nicht mehr nehmen? gilt das nicht erst ab schwangerschaft?

Picasso
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Sa 13. Mai 2017, 17:24
Geschlecht: weiblich

Re: Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Beitragvon Picasso » Di 16. Mai 2017, 16:31

Wow so viele liebe Antworten. Bersuche mal alles zu beantworten:

@holden: nicht generell in der kiw-phase, aber halt in der Zeit des Zyklus, vom ES bis die Tage kommen keine Triptane, da eine SS ja möglich wäre.

@phase 1: bei mir hat Akupunktur bisher nicht geholfen, für 5 monate nur die Auratherapie. Auch Cranio habe ich lange gemacht, musste ich aber dann wegen der Kosten auch abbrechen (mich nimmt leider kei er in die Zusatzversicherung!).
Danke zu deinen Gedanken wegen Vit B. Folsäure nehme ich schon seit drei Monaten.
Habe den Muttertag dben auch nur knapp überstanden. Das mit dem Sofort Medi nehmen kenne ich seit Jahren. Triptane (in Tablettenform) wirken auch nur zu Beginn.

@entli: danke für deinen Beitrag. Ich kenne dieses einfache Rezept schon, allerdings wirkt das seit Jahren nicht, deswegen hat mein HA mich in die Migräneklinik überwiesen. Die Triptane kombiniere ich auch immer mit 1g Ibuprofen (ist bei mir am wirksamsten) aber ja bei SS nicht erlaubt.

@helena: weil ich nichts riskieren will, informiere ich mich genau auch so. Dass Zriptane nicht in Frage kommen, ist ja klar, wie vieles andere auch.

@jemiri: diese seite hat mir mein Neurologe genau gezeigt, dass ich mal nachsehen könnte. Mir liegt fern, etws zu nehmen, was man hier untersagt.

@alle: danke für euren wertvollen Beiträge. Mich hat diese Apothekenangestellte total irritiert. Ich war ja gerade deshalb beim Neurologen, der mich seit 15 Jahren kennt, um die versuchen-schwanger-zu-werden-phase zu besprechen und er hat mir das Vit und das Magnesium verschrieben. Sie hatmich verunsichert.
Sollte ich mal schwanger werden, hoffe ich, zu den migränelosen zu gehören, das wäre schön eine tolle Sache. Bis dahin versuche ich, das Beste draus zu machen!

Danke euch allen!

LG Picasso

Benutzeravatar
Krambambuli
Stammgast
Beiträge: 2357
Registriert: Di 1. Apr 2014, 16:10
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Winterthur

Re: Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Beitragvon Krambambuli » Di 16. Mai 2017, 17:22

ich würde, falls du dort öfters vorbei kommst an der apotheke, nochmal hingehen umd fragen wie die angestellte zu so einer aussage kommt. nicht böse, sondern rein sachlich. evtl empfielt sie sowas nicht wieder und einer anderen migränepatientin ist somit geholfen.

ich hatte übrigens vor der ss zyklusbedingte migräne. in der ss kein einziges mal und danach sehr selten im vergleich zu früher!

ich wünsche mir für dich das es bei dir auch so kommt!

entlis tip ist imfall gold wert. funktioniert bei mir auch. ich bin dann jedoch umgestiegen auf akkupunktur. (mache ich selber bei mir wenn ich kopfweh habe).

lg krambambuli
Bild

Leela
Vielschreiberin
Beiträge: 1471
Registriert: Di 16. Mär 2010, 22:58
Geschlecht: weiblich

Re: Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Beitragvon Leela » Di 16. Mai 2017, 17:47

@Entli: Kenne das Rezept auch in der Form nicht, wird getestet :D

(Ich habe eben immer etwas Skrupel Schmerzmedis zu nehmen, warte zu lange, nehme sie dann doch, und dann wirken sie kaum noch :? ).
2010, 2013, 2015

Benutzeravatar
Phase 1
Foren-Queen
Beiträge: 7841
Registriert: So 19. Dez 2010, 19:43
Geschlecht: weiblich

Re: Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Beitragvon Phase 1 » Di 16. Mai 2017, 17:55

Leela hat geschrieben:@Entli: Kenne das Rezept auch in der Form nicht, wird getestet :D

(Ich habe eben immer etwas Skrupel Schmerzmedis zu nehmen, warte zu lange, nehme sie dann doch, und dann wirken sie kaum noch :? ).

Hatte ich auch immer bis mir mal eine wirklich tolle Ärztin die Leviten gelesen hat.
Sie hat gesagt das wenn der schmerzprozess erst mal aktiviert ist es auch schwerer ist das wieder loszuwerden.
Es ist also wirklich besser sofort zu handeln um handlungsfähig zu bleiben als tagelang dann Schmerzen aushalten zu müssen.
Wir werden täglich verarscht also Augen auf!

Benutzeravatar
Entli
Senior Member
Beiträge: 750
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 08:20

Re: Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Beitragvon Entli » Di 16. Mai 2017, 18:59

@ Picasso
Es wirkt leider nicht bei jedem...
Tut mir leid ist es so hartnäckig bei dir.

@ Leela
Bei mir wirkt sobald die Aura richtig da ist überhaupt nichts mehr.
Aber frühzeitig geht eben.
Denke es lohnt sich auszuprobieren, dann und wann mal dafalgan oder Aspirin genügend hoch dosiert schadet kaum.
(Wichtig ist wirklich 1 Gramm aufs mal. )

@ krambamb.
Machst du Akupressur oder Akupunktur? Also mit Nadeln selber? Wo?
2010, 2012, 2016/2016

Leela
Vielschreiberin
Beiträge: 1471
Registriert: Di 16. Mär 2010, 22:58
Geschlecht: weiblich

Re: Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Beitragvon Leela » Di 16. Mai 2017, 20:14

Eine Aura hatte ich nie. Es beginnt immer mit einem Stechen hinter einem Auge und immer schön abwechslungsweise...gestern war links dran :evil: Von da breitet sich der Schmerz dann langsam aus, wird immer stärker und lässt dann wieder langsam nach.
Früher empfand ich das anders, es wandelt sich mit der Zeit. Ausserdem wechseln die Auslöser. War es früher Blenden und zu lange schlafen (bei schönem Wetter), Höhenveränderungen (von hoch zu tiefer), sind es jetzt Wetterumschwünge und seit neuestem die Mens :x

Da es auch immer häufiger wird, ist es wirklich mal Zeit etwas anderes auszuprobieren :)
2010, 2013, 2015

Benutzeravatar
Entli
Senior Member
Beiträge: 750
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 08:20

Re: Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Beitragvon Entli » Di 16. Mai 2017, 20:26

@ Leela
Ich nehme an das Stechen ist ganz typisch für beginnende Migräne? Dann nimmst du es sobald du dieses wahrnimmst ohne noch lange zu fragen ist es oder ist es nicht? Drücke die Daumen dass es klappt!
2010, 2012, 2016/2016

Jamiro
Member
Beiträge: 134
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 11:55
Geschlecht: weiblich

Re: Migräneproblematik bei Schwangerschaftswunsch

Beitragvon Jamiro » Di 16. Mai 2017, 20:43

Picasso hat geschrieben:kombiniere ich auch immer mit 1g Ibuprofen (ist bei mir am wirksamsten) aber ja bei SS nicht erlaubt.


Diese Information ist falsch. BIs zur 30. SS-Woche darf Ibuprofen eingenommen werden.

Picasso hat geschrieben:diese seite hat mir mein Neurologe genau gezeigt, dass ich mal nachsehen könnte. Mir liegt fern, etws zu nehmen, was man hier untersagt.


Ich glaube, Du hast mich falsch verstanden. Diese Seite soll Dir aufzeigen, was Du eben nehmen DARFST bzw Dir Alternativen zu Deinen jetzigen Medis vorschlagen. Meine Erfahrung im Bekanntenkreis ist nämlich eher diejenige, dass sogar FÄ oftmals keine grosse Ahnung haben, sobald es sich nicht mehr um "0815-Medis" handelt. Da wird im Zweifelsfall sofort davon abgeraten.

Helena hat geschrieben:Meine Mutter hatte immer extreme Anfälle. Jeden Monat plus bei Stress, Erschrecken...
Sie fuhr damals während den SS die Medis vollständig runter.
Sie sagt, sie hätte jeweils die Hände in die Wand geschlagen vor Schmerz, aber sie wollte uns zuliebe nichts riskieren.
Sei einfach vorsichtig.


Ich frage mich gerade, was für das Ungeborene schädlicher ist: ein Schmerzmittel oder der Wahnsinns-Stress, der im Körper durch solch heftige Schmerzen ausgelöst wird??

Edit: Wenn jemand derart unter Schmerzen leidet (ich kann zum Glück nicht mitreden, kenne es nur aus dem Bekanntenkreis), hat man wahrscheinlich extrem Respekt/Angst davor, wenn das rettende Medi nicht mehr eingenommen werden darf. Eventuell hilft da nur schon der Gedanke einer erlaubten Alternative und man benötigt es dann gar nie.


Zurück zu „Allgemeine Themen Schwangerschaft“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Fröschli2