Hyperemesis gravidarum, evtl. nicht mehr bei 2. Schwangerschaft?

Für alles rund um Schwangerschaft, Geburt und Gesundheit

Moderator: Minchen

Antworten
pedaju
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Di 8. Aug 2017, 16:39
Geschlecht: weiblich

Hyperemesis gravidarum, evtl. nicht mehr bei 2. Schwangerschaft?

Beitrag von pedaju » So 30. Sep 2018, 13:43

Hallo zusammen,
ich habe in meiner 1. Schwangerschaft an schwerer Hyperemesis gravidarum gelitten. Es war schrecklich :cry: Gerne hätten wir aber ein 2. Kind, ich weiss nur nicht ob ich das noch einmal durchmachen kann. Jetzt ist ja da auch noch unsere kleine Tochter für die ich sorgen muss. Und wie das in dem Zustand gehen soll weiss ich wirklich nicht.

Hat jemand die Erfahrung gemacht, dass die 2. Schwangerschaft normal verlaufen ist?
Ich lese und höre überall nur dass alle die daran gelitten haben auch in den folgenden Schwangerschaften betroffen waren.
Oder wie habt ihr das erlebt und gemeistert beim 2. mal mit schon einem Kind?

Averi
Member
Beiträge: 374
Registriert: Mo 21. Aug 2006, 15:09

Re: Hyperemesis gravidarum, evtl. nicht mehr bei 2. Schwangerschaft?

Beitrag von Averi » So 30. Sep 2018, 14:25

Hallo Pedaju
Ja leider auch von mir keinen positiven Bericht. Beim 2. genau so grauenhaft die beim ersten Sohn. Glücklicherweise wohnen meine Eltern im gleichen Dorf und haben damals unseren Grossen am Morgen, wenn mein Mann zur Arbeit ging, abgeholt und ihn am Abend wieder zurück gebracht. Anders wäre es nicht gegangen und das volle 6 Monate lang.
Alles Gute Averi

Leela
Vielschreiberin
Beiträge: 1912
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Hyperemesis gravidarum, evtl. nicht mehr bei 2. Schwangerschaft?

Beitrag von Leela » So 30. Sep 2018, 17:13

Ich hatte beim ersten Kind starke Übelkeit mit Erbrechen aber kein hypgr.
Bei mir war es bei den beiden nachfolgenden ss weniger schlimm.
So weit ich weiss gibt es bei hypgr ja starke Medikamente? Vielleicht liesse sich damit etwas optimieren, wenn es wieder so käme?
2010, 2013, 2015

Bella86
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: So 28. Jun 2015, 11:57
Geschlecht: weiblich

Re: Hyperemesis gravidarum, evtl. nicht mehr bei 2. Schwangerschaft?

Beitrag von Bella86 » So 30. Sep 2018, 18:21

Hey ech han s gnau gliche gha... ben sogar stationär gsi 2 wuche ☹️ han mech das au scho öfters gfragt und macht mer au fescht angscht...

Benutzeravatar
carina2407
Vielschreiberin
Beiträge: 1548
Registriert: Fr 5. Jan 2007, 20:50
Wohnort: am Bodensee

Re: Hyperemesis gravidarum, evtl. nicht mehr bei 2. Schwangerschaft?

Beitrag von carina2407 » So 30. Sep 2018, 19:01

Ich hatte es nicht ganz so krass, aber mir war von der 4. Woche an bis zur Geburt 24h/7T übel. Musste mich auch oft übergeben, konnte aber doch ab und zu was bei mir behalten , ich musste zumindest nicht an den Tropf. Aber ich fühlte mich zeitweise wirklich auch schrecklich. Mir wurde auch gesagt, dass es bei einer nachfolgenden SS nicht mehr so schlimm werden würde, da der Körper das SS-Hormon besser annehmen würde. Ich muss leider sagen, dass das bei mir nicht zutraf, und es mir leider in der 2.SS genau so übel war wie in der ersten, fing sogar schon früher an und hielt bis zur Geburt, ich wachte sogar manchmal nachts auf weils mir so schlecht war und hing dann über der WC-Schüssel. Ich war dann in der Hälfte schon so am Ende, dass ich mit dem FA bereits über eine Sterilisation sprechen wollte (hab sie dann auch gemacht), ich konnte einfach nicht mehr und ein 3.Mal wollte ich das mir und meinem Mann nicht antun.
Ob ich noch ein 2. bekommen hätte, wenn ich gewusst hätte, dass es nochmal gleich läuft? Ich weiss es nicht. Ich bin natürlich dankbar und glücklich über unsere Tochter, und ich musste zum Glück nie in die Klinik eingewiesen werden, aber wenn das so gewesen wäre? Ich weiss nicht, die ständige Übelkeit schlägt ganz schön auf die Psyche und da ist ja noch das 1., um das man sich kümmern möchte. Ich hätte vielleicht mehr Abstand gemacht zwischen den Kindern, und wenn genug Hilfe im Umfeld bereit steht, ja dann geht's. Ich möchte nicht gegen ein zweites reden, aber es ist möglich dass es nochmal genau schlimm wird, und das kannst nur du entscheiden ob Du das nochmal schaffst. Ich verstehe Dich gut, es geht echt an die Substanz.
2007 Schliefer
2010 Diva

pedaju
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Di 8. Aug 2017, 16:39
Geschlecht: weiblich

Re: Hyperemesis gravidarum, evtl. nicht mehr bei 2. Schwangerschaft?

Beitrag von pedaju » So 30. Sep 2018, 21:17

Vielen Dank für die netten Nachrichten. Das klingt leider alles nicht gerade toll :-( Tut mir leid, dass ihr das auch alle durchmachen musstet. Wir werden uns da wohl noch ein wenig Gedanken machen müssen.
Unsere kleine fremdet leider so sehr, dass nur meine Mutter in Ihre Nähe kann aber sie arbeitet Vollzeit, daher ist eine Fremdbetreuung fast unmöglich. Aber wäre eine gute Sache so wie Ihr das gemacht habt Averi.
Und ja es zerrt am Verstand und den Nerven und der Moment kommt wo man nicht mehr will, wo man einfach wieder Gesund sein will, einfach ein Tag sich gut fühlen. Bei mir war es von der 6 - 20 SSW ganz schlimm. Habe sämtliche Medikamente, mit Homöopathie und Akupunktur versucht alles ohne Erfolg. Auch die Infusionen haben keine Verbesserung bewirkt. Daher ist meine Sorge so gross.
Danke nochmals für eure Erfahrungsberichte.

Averi
Member
Beiträge: 374
Registriert: Mo 21. Aug 2006, 15:09

Re: Hyperemesis gravidarum, evtl. nicht mehr bei 2. Schwangerschaft?

Beitrag von Averi » Mo 1. Okt 2018, 14:10

Was hattest du in der Infusion drin? Ich weiss, dass viele Spitäler (Gynäkologen) nur NaCl reinlassen, gegen das Austrocknen. Bei mir hat nur Zofran Linderung gebracht. Mit diesem Medi im Tropf konnte ich essen und Trinken ohne Probleme. Später habe ich es in Tablettenform für zu Hause bekommen.

pedaju
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Di 8. Aug 2017, 16:39
Geschlecht: weiblich

Re: Hyperemesis gravidarum, evtl. nicht mehr bei 2. Schwangerschaft?

Beitrag von pedaju » Mo 1. Okt 2018, 20:02

In den Infusionen hatte ich auch lange nur NaCl, weil ich auch Flüssiges nicht mehr behalten konnte. Dann mit einem Medikament, muss aber ehrlich sagen ich habe keine Ahnung was es war, war mir so egal in dem Moment habe nicht mal gefragt. Primperan, Paspertin und Zofran als Tabletten oder Tröpfchen zum einnehmen. Musste damit nicht mehr so viel erbrechen wenn es wieder mal nicht aufhören wollte, war mir aber trotzdem ehlend schlecht. Sobald ich dann etwas gegessen habe oder getrunken ging es auch schon wieder los...

Benutzeravatar
carina2407
Vielschreiberin
Beiträge: 1548
Registriert: Fr 5. Jan 2007, 20:50
Wohnort: am Bodensee

Re: Hyperemesis gravidarum, evtl. nicht mehr bei 2. Schwangerschaft?

Beitrag von carina2407 » Di 2. Okt 2018, 07:44

@pedaju: Mir hat auch nichts geholfen, habe auch alles versucht, ausser die ganz starken Medis, die wollte ich nicht nehmen, so lange ich weiter zunahm an Gewicht. Die Akupunktur verschlimmerte meinen Zustand sogar noch :( , so musste ich diese Therapie dann auch abbrechen, hatte dann damit so ziemlich alles durch. Bei der 2. SS nahm ich ein paar Wochen lang mal Itinerol, das bewirkte wenigstens, dass ich nicht ständig erbrechen musste, aber übel wars mir trotzdem. Es ist nicht schön, ich habs glaub nur einigermassen gut überstanden, weil es mir zwischenzeitlich immer mal wieder etwas besser ging, zwar dauerübel, aber manchmal so aushaltbar dass ich was unternehmen konnte mit der Familie, und auch etwas Energie für Haushalt usw. hatte. Man freut sich ja doch aufs Kind, Ultraschall und die Bewegungen des Babys hat mich immer etwas aufgemuntert, habe trotz allem versucht, die SS ein bisschen zu geniessen, vorallem beim 2., weil ich wusste es ist das letzte mal. Aber es braucht enorm viel Kraft, und ich war total sauer auf meinen Körper, und ich war superlaunisch, war auch nicht einfach für mein Umfeld. Und Gott wie ich fand dass alle stinken, Mein Mann, mein Sohn , jeder...schlimm..
2007 Schliefer
2010 Diva

Leela
Vielschreiberin
Beiträge: 1912
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Hyperemesis gravidarum, evtl. nicht mehr bei 2. Schwangerschaft?

Beitrag von Leela » Di 2. Okt 2018, 11:03

Ja das mit dem Gestank war auch schlimm. Am schlimmsten Kaffee, Duftkerzen, er Hund!!! und gebratenes Fleisch aber auch so Dinge wie Papiertaschentücher.
Und wenn ich heute eine bestimmte Musik höre, wird mir immer noch schlecht, da ich sie in der Zeit der ersten SS oft geöhrt habe :shock:

Was ein bisschen half, ich hatte immer eine angeschnittene Zitrone bei mir zum daran riechen...
2010, 2013, 2015

Averi
Member
Beiträge: 374
Registriert: Mo 21. Aug 2006, 15:09

Re: Hyperemesis gravidarum, evtl. nicht mehr bei 2. Schwangerschaft?

Beitrag von Averi » Di 2. Okt 2018, 17:07

Ich habe im der 1. SST 10 kg abgenommen. War 4 x 10 Tag im Spital und wie gesagt, Zofran hat mich am Leben erhalten......mir war es auch damit nicht vögeli wohl aber ich habe damit überlebt, irgend wie.
Ich hoffe sehr dass du für dich einen Weg findest auch eine 2. SST durch zu stehen. Denn am Ende lohnt sich dieses ganze Elend wenn du dein Baby hast.

Averi
Member
Beiträge: 374
Registriert: Mo 21. Aug 2006, 15:09

Re: Hyperemesis gravidarum, evtl. nicht mehr bei 2. Schwangerschaft?

Beitrag von Averi » Di 2. Okt 2018, 17:07

Ich habe im der 1. SST 10 kg abgenommen. War 4 x 10 Tag im Spital und wie gesagt, Zofran hat mich am Leben erhalten......mir war es auch damit nicht vögeli wohl aber ich habe damit überlebt, irgend wie.
Ich hoffe sehr dass du für dich einen Weg findest auch eine 2. SST durch zu stehen. Denn am Ende lohnt sich dieses ganze Elend wenn du dein Baby hast.

pedaju
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Di 8. Aug 2017, 16:39
Geschlecht: weiblich

Re: Hyperemesis gravidarum, evtl. nicht mehr bei 2. Schwangerschaft?

Beitrag von pedaju » Di 2. Okt 2018, 20:12

Ich habe 9kg abgenommen. Habe mich mit Händen und Füssen gegen einen stationären Aufenthalt gewehrt. Bin während 5 Wochen alle 2 Tage für 4 Stunden ambulat eingerückt für Infusion und zur Kontrolle. Mein Mann konnte es einrichten, dass er mich immer fahren konnte.
Die Gerüche fand ich auch schlimm... alles war eklig... ausser Cola und Apfelschnitze. Das gieng eigentlich immer ein schluck Cola und ein biss vom Apfelschnitz. So hab ich überlebt :oops: Dann in der 20. Woche vom einten auf den anderen Tag vorbei. Hab am Mi. noch erbrochen. Ab Do. morgen alles gut. Als wär nie was gewesen.
Wir haben auch gesagt was sind 3 schlimme Monate gegenüber dem Rest des Lebens mit dem Kind aber wenn du dann mittendrin bist siehst du kein Ende mehr. Sind dann doch fast 100 Tage :shock: :cry:

Benutzeravatar
Isbärli2012
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 14:01
Geschlecht: weiblich

Re: Hyperemesis gravidarum, evtl. nicht mehr bei 2. Schwangerschaft?

Beitrag von Isbärli2012 » Fr 5. Okt 2018, 21:30

Ich bin im Endspurt der 3. Ss. Ich hatte in allen 3.SS HG. In der ersten war ich in der 5.SSW eine Woche im Spital. Da hatte ich nur eine NaCL Infusion bekommen. Bis sie mir die Infusion endlich stecken konnten, war eine mega schlimme Tortur. Ich war da schon so ausgetrocknet und hatte innert einer Woche viele kgs verloren. Itinerol und Primperan halfen rein gar nichts. Es ging dann ein bisschen besser, nach der Spitalwoche. Nach einer Woche zu Hause dann wieder eine Woche Spital, weils wieder gar nicht ging. insgesamt war ich 2 1/2 Monate nur im Bett. gegen Ende 4. Monat/Anfangs 5. war dann die Frage entweder wieder Spital oder Zofran. Aber man will ja keine MEdis nehmen…Ich hatte mich dann doch für Zofran entschieden. Das war wie Tag und Nacht. Und es gab mir Hoffnung, dass es eine Lösung für eine 2.SS geben würde. Ich habe dann Zofran für einen Monat genommen. Danach ging es so mehr oder weniger.
Wenn ich Zofran nicht kennengelernt hätte, hätten wir bestimmt einen 5 oder so Geschwisterabstand gemacht. Aber mit Zofran hatte ich grosse Hoffnungen, dass es gehen würde mit einem 2Jahresabstand. So wagten wir es. Und mit Höchst Dosis ging es einigermassen. Aber ich muss sagen meine kleine Tochter hat in der SS sehr viel Videos geschaut. Es war trotz Zofran sehr anstrengend, und ich musste immer noch viel Erbrechen, da ich natürlich nicht so ausruhen konnte wie in der ersten ss.
Jetzt haben wir einen 4 Jahresabstand und es ging viel besser, da die Kinder schon grösser sind und es verstanden, wenn ich mich immer wieder auch für längere Zeit hingelegt habe.
Ich kann mir fast nicht vorstellen, dass du in einer zweiten SS kein HG haben wirst. Hattest du in deiner 1.SS Zofran probiert?

pedaju
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Di 8. Aug 2017, 16:39
Geschlecht: weiblich

Re: Hyperemesis gravidarum, evtl. nicht mehr bei 2. Schwangerschaft?

Beitrag von pedaju » Sa 6. Okt 2018, 14:39

Gratuliere dir zum 3. Schätzchen :-)
Ja hab auch Zofran genommen. Das hat mir das Erbrechen gestoppt, aber war mir trotzdem immer sehr schlecht. Sobald ich dann etwas gegessen habe giengs mit dem Erbrechen aber auch schon wieder los. Deshalb bin ich nicht so zuversichtlich.

Benutzeravatar
Isbärli2012
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 14:01
Geschlecht: weiblich

Re: Hyperemesis gravidarum, evtl. nicht mehr bei 2. Schwangerschaft?

Beitrag von Isbärli2012 » Sa 6. Okt 2018, 20:52

Merci :)

Ich musste auch trotz Zofran noch erbrechen. Ich nahm in der 2.Ss 4 mal täglich. Wieviel hattest du genommen? Jetzt in der 3. gings so knapp mit 3. Manchmal nahm ich aber auch 4.
Ich hatte gemerkt, dass der Körper einfach eine Zeit braucht um das Medi aufzunehmen und es einen regelmässigen Rhythmus braucht. Vor allem wenns es mal mit dem Erbrechen anfing, war es schwierig wieder in den Rhythmus zu kommen. Einfach weil es den Level Zofran wieder herstellen musste, denke ich. Das dauerte dann meistens so 2 oder 3 Tage. Dann gings wieder so einigermassen. Bis zur ca 25 ssw (nicht in jeder ss gleich) hatte ich aber nie eine Zeit, in der ich total 'übelfrei' war.

Ah was mir noch in den Sinn kommt. Unbedingt keine Vitamine nehmen wo Eisen drinnen ist! Oder Eisentabletten. Das verstärkt die Übelkeit noch viel mehr. Ich hatte immer Eisenmangel in den ss, aber sie sagten mir, dass ich die Tabletten auch später noch nehmen kann, wenn die Übelkeit nicht mehr so krass ist. In dieser Ss brauchte ich dann sogar eine Eiseninfusion. Das machten wir aber erst etwa im 7.Monat.

Antworten