GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Rezepte, Handarbeiten, Färberunden und vieles mehr

Moderator: Minchen

Antworten
Benutzeravatar
mysun
Vielschreiberin
Beiträge: 1095
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 11:57
Geschlecht: weiblich

Re: GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Beitrag von mysun » Fr 16. Mär 2018, 20:18

@Schachtelhalm
Aus dem Liter gibt es dann ja 6l zum verspritzen, das reicht recht weit finde ich. Gut die Erde habe ich nie gross mitbehandelt. Aber für meine 4 Rosen hat es gut gereicht.

@wolke
Du kannst den Kärcher für die Platten ja auch verschieden einstellen, würde halt nicht mit vollem Druck arbeiten. Die Moosvernichter sind glaub auch nicht ohne für Steine und machen Flecken. Weiss aber nicht, wie es mit Beton ist.

@nineli
Danke für die Erinnerung wegen der Schnecken/Schneckenkörner, dass muss ich am WE mal noch machen.
Schön konntest du an die Giardina und hast du ein paar Erfolge verbuchen können im Garten! Mir wurde der Bärlauch resp. die Zwiebeln glaubs gefressen im vorigen Jahr.

@me
Habe immerhin mal das Staudenbeet vor dem Haus herausgeputzt und mit farbigen Metallhasen dekoriert.
Es steht noch Einiges an, fürchte aber dass dieses WE gar kein Gartenwetter sein wird. :( Naja, drinnen ist auch noch viel zu tun. :wink:
04.2011 und 07.2013

MIR SIND STOLZ UF EUCH ZWEI!

Benutzeravatar
Nineli
Stammgast
Beiträge: 2051
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 21:23

Re: GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Beitrag von Nineli » So 18. Mär 2018, 16:57

@mysun
mysun hat geschrieben:@Schachtelhalm
Aus dem Liter gibt es dann ja 6l zum verspritzen, das reicht recht weit finde ich. Gut die Erde habe ich nie gross mitbehandelt. Aber für meine 4 Rosen hat es gut gereicht.
Danke für die Antwort! Dann müsste das für meine auch reichen. Wobei ich noch keinen Schachtelhalm gesichtet habe :roll: Vielleicht hab ich ihn wirklich letztes Jahr zu gut rausgejätet.



Ja, ist echt kein Gartenwetter. Ich habe nun wieder Tücher rausgenommen und über einige Töpfe und Pflanzen gelegt, da es wieder weit unter Null werden soll in den nächsten paar Nächten. Ach bin ich froh, wenn's mal etwas "warmet" und dann auch bleibt.

Benutzeravatar
Nineli
Stammgast
Beiträge: 2051
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 21:23

Re: GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Beitrag von Nineli » Mo 19. Mär 2018, 08:17

Guten Morgen zusammen!

Puh, alles wieder total verschneit :roll: :roll: :roll:

Benutzeravatar
mysun
Vielschreiberin
Beiträge: 1095
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 11:57
Geschlecht: weiblich

Re: GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Beitrag von mysun » Mo 19. Mär 2018, 09:12

Guten Morgen

Meine Hasen stehen im Schnee :evil: . ICH WILL AUCH FRÜHLING! Nicht nur so tageweise.

Naja, immerhin ist so vielleicht die 1. Generation Schnecken erfroren!

Noch was Gutes:

Gestern sind bei uns ein Eichelhäher und ein Specht gekommen, um Vogelfutter zu fressen beim Vogelhaus. :)

Euche eine schöne Woche! Und seid alle brav und esst schön aus, damit das Wetter schön wird :wink: :mrgreen: .
04.2011 und 07.2013

MIR SIND STOLZ UF EUCH ZWEI!

Benutzeravatar
Nineli
Stammgast
Beiträge: 2051
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 21:23

Re: GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Beitrag von Nineli » Mo 19. Mär 2018, 10:14

@mysun
mysun hat geschrieben: Gestern sind bei uns ein Eichelhäher und ein Specht gekommen, um Vogelfutter zu fressen beim Vogelhaus. :)
Oh, so cool!! 8)
mysun hat geschrieben: Und seid alle brav und esst schön aus, damit das Wetter schön wird :wink: :mrgreen: .
Zu Befehl :mrgreen: :lol:


Ich hätte diese Woche noch das Grab neu bepflanzen sollen :roll: :roll: :roll: allerletzter Termin ist Montag, aber ich machs nicht gern auf den letzten Drücker, finde immer, die Pflänzli sehen nach einigen Tagen besser aus, wenn sie sich von der Pflanzung erholt haben. Aber bleibt mir wohl nichts anderes übrig :roll:


Schönen Tag und gute Woche!

wolke7
Member
Beiträge: 375
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 19:32
Geschlecht: weiblich

Re: GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Beitrag von wolke7 » Fr 23. Mär 2018, 11:12

Hallo zusammen

@mysun: bis jetzt habe ich gute erfahrungen mit dem anti-moosmittel gemacht, wir werden aber vermutlich so oder so in den nächsten jahren einen neuen boden brauchen da es doch schon einige unschöne flecken hat die nicht mehr weg gehen.

@nineli: oh ja habe auch schon ein bild von solchen zinkwannen gesehen. Habe auch mal über ricardo eine gesucht, aber die waren mir dann jeweils zu teuer.
Konntest du das grab bereits bepflanzen?

@frühling: er soll ja am wochenende mal kurz vorbei schauen...ich hoffe so das er dann mal bleibt, aber es sieht wirklich nur nach einem kleinen "ausrutscher" aus. Sollte den sandkasten mal noch abschleifen und neu bepinseln, nur dafür sollte es doch einige tage trocken sein. Am letzten samstag haben gg und ich wenigstens mal die hecken geschnitten...immerhin etwas :)

Benutzeravatar
Nineli
Stammgast
Beiträge: 2051
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 21:23

Re: GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Beitrag von Nineli » Fr 23. Mär 2018, 11:59

@wolke

Hast Du einen Tipp betr. Antimoosmittel? Wir haben letzten SA jetzt auf die Schnelle eins gekauft beim Migros Do it. Aber haut uns nicht aus den Socken, ist halt wohl echt voll die Chemiekeule :oops: Aber ich muss jetzt was tun, bevor sich das Moos weiterverteilt, irgendwann hab ich's sonst im Lichtschacht drin, dann kriegen wir's nicht mehr einfach weg. GG hat zwar Schiss wegen dem Kräuterbeet, er meinte, ich giesse da jetzt daneben Gift hin und wir essen dann die Kräuter (das Mittel ist eben eigentlich zum über die Platten giessen), aber ich werde dort eine Bürste nehmen, ins Mittel tunken und dann nur mit der Bürste über die Platten gehen, da geht nichts an die Kräuter, die sind ja noch erhöht.

Das Grab hatte ich für heute geplant, nun aber gesehen, dass es nächste Nacht nochmals unter Null wird :roll: Sowas Doofes. Dachte dann, ich mach's morgen, aber das ist immer mühsam, weil es am SA mehr Besucher auf dem Friedhof hat und dann bin ich denen im Weg, es hat kaum Platz und ich versperre dann den ganzen Weg vor 3-4 Gräbern mit dem ganzen Zeug, Blumen, Kübel, ich selbst muss ja auch irgendwo stehen... Denke ich gehe doch heute und decke es vielleicht mit einemVlies zu, dann muss ich aber morgen wieder hin,um das wegzunehmen... :roll: oder ich bepflanze und hoffe, die Kälte macht nichts... ich hab dooferweise Blümchen gekauft, mit denen ich keine Erfahrungen habe, sonst nehme ich immer Mini-Stiefmütterchen so früh im Jahr, denen macht 2 Grad minus nichts. Nun habe ich so Gänseblümchen bzw. Bellis heissen die glaubs, muss wohl noch kurz googlen, ob die Frost vertragen.Kommt mir eben gar nicht gelegen, wenn ich mich erst morgen ums Grab kümmern kann, ist dann auch autotechnisch doof, weil GG es morgen auch braucht.



Oder weiss das hier grad jemand? Vertragen Gänseblümchen bzw. Bellis leichte unter Null Temperaturen?

Piratenmami
Junior Member
Beiträge: 92
Registriert: Mo 7. Feb 2011, 20:39

Re: GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Beitrag von Piratenmami » Fr 23. Mär 2018, 15:20

Nineli:
Ja, Bellis vertragen die gleichen Temperaturen wie Stiefmütterchen.

Benutzeravatar
Nineli
Stammgast
Beiträge: 2051
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 21:23

Re: GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Beitrag von Nineli » Fr 23. Mär 2018, 17:34

@piratenmami

Deine Antwort habe ich nun zwar zu spät gesehen, trotzdem danke!


Ich habe nun das Grab bepflanzt, und als ich fertig war, noch so überlegt, ob ich das jetzt mit Vlies schützen soll. Da hab ich gesehen, dass in einem anderen Bereich des Friedhofs eine Gärtnerin am Pflanzen aufladen ist und die hab ich dann abgepasst und gefragt. Sie meinte, kein Problem, die müsse ich nicht schützen. Bin grad froh, spart mir morgen eine Autofahrt, die ja für fast nichts gewesen wäre. Hab auch Freude, dass es schön geworden ist 8)

Benutzeravatar
mysun
Vielschreiberin
Beiträge: 1095
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 11:57
Geschlecht: weiblich

Re: GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Beitrag von mysun » Sa 24. Mär 2018, 07:39

@wolke
Mit Moosvernichter auf Platten habe ich keine Erfahrung. Wir haben den mal im Rasen angewendet auf der Schattenseite mit dem Resultat, dass es ein Jahr später wieder gleich aussah. Da ist mir Vertikutieren lieber, da kein "Gift". Obwohl der Moosvernichter glaub nicht soo giftig ist, ich meine es ist v.a. Eisen drin, kann das sein? Resp. trotz dem Moosvernichter musste ja dann das abgestorbenen Moos entfernt werden. Nun steht davon noch eine ganze Menge im Schrank...
Oh ja, diese Zinkwannen habe ich auch schon angeschaut. Die gehen wirklich immer für recht viel Geld weg.

@nineli
Schön kannst du wieder aktiver sein.

@all
Sieht aus, als ob ihr brav gewesen seid. :mrgreen:

@me
Freue mich auf das schöne Wetter. Ich hoffe, es hält nun ein wenig an. Sobald es wärmer ist lockt es mich in den Garten. :) Habe schon vorzu hier und da geschnitten, was nötig ist. Habe ja ziemlich viel Lavendel z.B. Ausserdem habe ich noch Erde besorgt, da ich sowieso nach Deutschland musste und da war grad ein Dehner neben dran. Das Hochbeet muss ja auch noch aufgefüllt werden. Ich will versuchen, da unter die Erde noch so halbverrottetes Material aus dem Kompost ein zu füllen. Mal schauen, ob das geht. Dann stehen nun noch 3 Glanzmispeln rum, die ich noch einpflanzen will im Vorgarten, damit auch im Winter ein wenig Sichtschutz gegen Nachbars Parkplatz besteht. Ich hoffe nun, die überstehen die Kälte. Habe sie extra an die Hauswand gestellt, Erde davor und ein Vlies darüber. Aber da ich grad in D war, wollte ich das gleich erledigt haben, kostet da viel weniger.
Mein Spalier-Projekt habe ich erst mal auf Eis gelegt. Wird mir zu viel und da GG nicht so der begeisterte Bastler ist (gelinde ausgedrückt), habe ich auch nicht DIE Hilfe dabei. Muss nun nochmal überlegen, ob wir besser ein oder 2 kleine Obstbäume pflanzen oder ev. auch Säulenobst. Hat damit jemand Erfahrung? Alles was weniger als 2 m hoch wird kann ich relativ nahe an die Grundstücksgrenze pflanzen (dort wo es hin soll ist unser Garten schmal).

So... genug geschrieben. Wünsche euch ein schönes WE!
04.2011 und 07.2013

MIR SIND STOLZ UF EUCH ZWEI!

wolke7
Member
Beiträge: 375
Registriert: Mi 28. Mai 2014, 19:32
Geschlecht: weiblich

Re: GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Beitrag von wolke7 » Sa 24. Mär 2018, 11:01

Nur kurz....

Moos: habe auch noch nicht das ultimative mittel. Habe aber auch zweierlei...ein anti-moos für den rasen...mein gg hat das moos raus gerächt (ui ist das richtiges hochdeutsch?!? :) ) und nun habe ich das mittel gespritz und in 3 wochen kann ich den rest rausrächen und neu ansähen. Mache dies so das erste jahr, da das rausrächen alleine in den letzten jahren keinen dauerhaften erfolg brachte. Habe ein mittel aus der landi. Habe nun auch für diese stellen extra schattenrasen gekauft...mal sehen was es bringt. Für die platten, terrasse, granitstehlen habe ich ein mittel gegen grünspahn...dieses jahr auch eines aus der landi, in den letzten 2 jahren hatte ich so ein sauteures aus einer gärtnerei, was zwar super gewirkt hat, aber eben entsprechend teuer. Da muss ich jeweils gut aufpassen, denn das zerstört alles rund herum.

Säulenobst: wir haben einen säulenapfel. Meine tochter bekam ihn zur taufe und er hat jedes jahr ca 10/12 äpfel...nur letztes jahr wurde es nochmals kalt und es hat leider keine gegeben. Er ist nun ca 2 meter hoch.

Benutzeravatar
Nineli
Stammgast
Beiträge: 2051
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 21:23

Re: GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Beitrag von Nineli » Sa 24. Mär 2018, 11:58

Ist ja herrliches Gartenwetter heute! Ich werde wohl mal versuchen, dem Moos auf den Platten zu Leibe zu rücken. Hatte zwar leider die ganze Nacht inkl. Vormittag ganz schlimmes Kopfweh und auch Schwindelattacken, aber ich hoffe, die Bewegung draussen wird mir gut tun.


@moos im rasen

Da haben wir kein Mittel, GG vertikutiert manchmal (er hat es auch schon verpasst oder war wohl zu faul dafür :roll: ), und sonst leben wir halt damit. Aber wir haben ja eh nur einen kleinen Garten und da wo es am meisten Moos hatte, haben wir inzwischen ein Gestell fürs Holz, dass Beetli mit Apfelbeere und einer Wildrose und teilweise ein Hochbeet... somit bleibt nicht mehr viel Rasen, wo das Moos sich stark ausbreitet. Und mir ist Moos lieber als sonstige Rasenunkräuter oder Gift, im Rasen kann ich mit etwas Moos leben, gibt für ich einfach schlimmeres (ist natürlich Ansichtssache). Aber auf den Platten hat es sich nur krass ausgebreitet und stört mich sehr, v. a. hab ich da eben Angst, dass wir es dann irgendwann in den Luftschächten drin haben, wenn es so "weiterkriecht", da muss ich jetzt was unternehmen. GG meinte, er kärchert es dann einfach wieder, aber ich hab immer das Gefühl, da spritzt er die "Moossporen" (oder wie auch immer sich Moos verbreitet... :oops: :? ) grad erst recht Richtung Haus, Schächte und Wände, wenn mal so viele Platten befallen sind wie bei uns.


@mysun
mysun hat geschrieben: @all
Sieht aus, als ob ihr brav gewesen seid. :mrgreen:
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: Aber klar doch! Immer zu Diensten :mrgreen: :lol:

mysun hat geschrieben: @me
Freue mich auf das schöne Wetter. Ich hoffe, es hält nun ein wenig an. Sobald es wärmer ist lockt es mich in den Garten. :) Habe schon vorzu hier und da geschnitten, was nötig ist. Habe ja ziemlich viel Lavendel z.B. Ausserdem habe ich noch Erde besorgt, da ich sowieso nach Deutschland musste und da war grad ein Dehner neben dran. Das Hochbeet muss ja auch noch aufgefüllt werden. Ich will versuchen, da unter die Erde noch so halbverrottetes Material aus dem Kompost ein zu füllen. Mal schauen, ob das geht. Dann stehen nun noch 3 Glanzmispeln rum, die ich noch einpflanzen will im Vorgarten, damit auch im Winter ein wenig Sichtschutz gegen Nachbars Parkplatz besteht. Ich hoffe nun, die überstehen die Kälte. Habe sie extra an die Hauswand gestellt, Erde davor und ein Vlies darüber. Aber da ich grad in D war, wollte ich das gleich erledigt haben, kostet da viel weniger.
Mein Spalier-Projekt habe ich erst mal auf Eis gelegt. Wird mir zu viel und da GG nicht so der begeisterte Bastler ist (gelinde ausgedrückt), habe ich auch nicht DIE Hilfe dabei. Muss nun nochmal überlegen, ob wir besser ein oder 2 kleine Obstbäume pflanzen oder ev. auch Säulenobst. Hat damit jemand Erfahrung? Alles was weniger als 2 m hoch wird kann ich relativ nahe an die Grundstücksgrenze pflanzen (dort wo es hin soll ist unser Garten schmal).
Mein Lavendel hat noch Winterschutz (einer ist im Steingarten, also kaum Feuchtigkeit im Winter, 2 in hohen schmalen Töpfen, so dass ich nicht möchte, dass der Wind sie noch zusätzlich austrocknet), 2 sind in einem Beet, denen nehm ich heute wohl mal die Tannäste weg und gucke, wie sie aussehen. Ich hab noch nicht viel gemacht, hier war's erst ganz kurz mal etwas frühlingshaft kürzlich, da wo ich bitz geschnitten und geräumt hatte, aber eben, den Winterschutz hab ich noch dran.
Erde müssen wir auch noch holen, ich hoffe, dass ich GG heute dazu motivieren kann. Und nächsten SA wollen wir unseren Kompost auseinandernehmen, damit ich die Erde zusammen mit der gekauften Erde in die Hochbeete füllen kann. Zuerst muss ich aber noch den Nüsslisalat und den Cicorino rausholen :roll: (Wann lernt Nineli eigentlich endlich, dass der Nüsslisalat über Winter keine gute Idee ist, weil er jeweils im Frühling zu klein zum ernten ist und somit die ganze Gartenplanung und neue Aussaat durcheinanderbringt??? :oops: :? :roll: )

Säulenobst kann ich gar nicht helfen.


@wolke

Ich hoffe, der Rasen rächt sich dann nicht für das rausrächen :mrgreen: :lol: Hihi, keine Ahnung, wie man's auf hochdeutsch richtig sagt... wohl eher rausrechen??? Aber evtl. auch nicht... egal, wir verstehen Dich auch so :wink: :D

Dann muss ich bei Gelegenheit mal in der Landi gucken wegen dem Grünbelagentferner. GG braucht sowas dann auch für die Hauswand, die Nordwand ist bei uns ganz übel befallen (im ganzen Quartier bei allen Häusern mit Nordwand, einige haben es nun professionell reinigen lassen, aber das kostet wieder 1200 Stutz oder so... :roll: die leider nicht einfach irgendwo rumliegen :lol: ). Nun hab ich eben bei Migros Do it was gekauft, das hat 10 Stutz gekostet für eine Flasche mit.... ähm... weiss jetzt nicht... 5 Litern? 10 Litern? Jedenfalls soll es gemäss Beschreibung grad so für unsere Platten reichen. So fand ich, ok, her damit. Aber eben, von der Beschreibung her ist es uns schon nicht so sympatisch :oops: aber das sind Gifte ja nie :roll:





So, Abmarsch in den Garten. GG ist für ca. 1 Stunde weg und eigentlich wollte ich ihn mit den antimoosbehandelten Platten überraschen, aber ich befürchte, das klappt nicht in der kurzen Zeit (v. a. nicht, wenn ich hier jetzt noch lange rumquatsche :mrgreen: :lol: )

Schönes tolles sonniges Wochenende Euch allen!

Benutzeravatar
Nea
Senior Member
Beiträge: 747
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 20:11
Geschlecht: weiblich

Re: GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Beitrag von Nea » So 25. Mär 2018, 22:50

Liebe Gartenmädels, ich brauche eure Hilfe. Mein Mann und ich kennen uns leider im Garten so gar nicht aus und wir haben auch nur einen kleinen. Unsere Eltern helfen uns zum Glück oft. Im Herbst haben wir ein ca. 5 Quadratmeter grosses Hangstück gerodet und das möchten wir nun wieder bepflanzen mit einheimischen Büschen/Stauden. Es hat einige grössere Steine im Hang und viele Büsche daneben. Irgendwo müsste auch ein Igel wohnen, dem soll es natürlich auch gefallen. Habt ihr eine Idee, was wir kaufen könnten?
Meitli 2011, Bub 2013, Bub 2017

Benutzeravatar
mysun
Vielschreiberin
Beiträge: 1095
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 11:57
Geschlecht: weiblich

Re: GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Beitrag von mysun » Mo 26. Mär 2018, 09:08

@wolke
Bin gespannt, was du dann vom Moos im Rasen berichten kannst. Wir haben es eben auch mal in etwa so gemacht, inkl. Schattenrasen. Aber leider eben ohne langfristigen Erfolg.
Danke für die Infos zum Säulenobst. Ich muss mich einfach nochmals eingehend mit dem Theam befassen. Wenigstens könnte man vom Säulenobst mehrere auf kleiner Fläche pflanzen. Nur finde ich, die sehen nicht so schön auch. Hmm...

@nineli
Weiter schön brav sein gell! :mrgreen:
Ich habe den Lavendel noch nie abgedeckt. Ging bisher problemlos. Habe aber keinen in Töpfen. Vorne im Garten habe ich welchen, der Samt sich sogar selber aus. Hinten ist es eine andere Sorte.

@nea
Ich habe auch erst seit wir hier im Haus wohnen einen Garten, von daher beschränkte Erfahrung. Wir haben gepflanzt an einheimischen Gehölzen: Holunder, Felsenbirne, Kornellkirsche, Hartriegel (geben alle nicht viel arbeit, da kaum Schnitt nötig und wir oder die Vögel können die Früchte essen/verwerten ausser vom Hartriegel). Was mich noch reizen würde ist ein Scheinhasel. Weitere Möglichkeit wäre eine wilde Rose, die Hagebutten macht, oder Feuerdorn und Sanddorn finde ich auch hübsch, leider halt stachelig. Normaler Hasel wächst einfach wie blöd und kriegst du nicht mehr weg, wenn nötig. Da raten hier alle davon ab. Hübsch von den Blüten her und auch pflegeleicht finde ich Weigelien. Die Felsenbirne hat eine sehr schöne Herbstfärbung. Was ich noch neu gepflanzt habe und im Herbst auch sehr schön aussieht sind Aronia.
Für den Igel würde ich ev. noch niedrige Stauden oder Büsche pflanzen (Sonnenhut, Storchenschnabel, Fraumantel, Hosta oder Farn oder Efeu wenn eher schattig, Potentilla z.B). und im Herbst einen Ast-Laubhaufen liegen lassen. Sonst gibt es auch Igelhäuser. Da weiss Nineli Bescheid, die hat eines gebaut.

@all
Hoffe, ihr konntet das herrliche Wetter am Wochenende geniessen. Hier wurde Terasse gekärchert, Auto gewaschen (GG) und einiges geschnitten. Bin noch nicht fertig und will heute und morgen auch nochmals eine Runde in den Garten. Habe nun auch angefangen die Rosen zu schneiden, die Forsythien sind am blühen... bald gehen die ersten Osterglocken auf. Einfach herrlich!
04.2011 und 07.2013

MIR SIND STOLZ UF EUCH ZWEI!

Benutzeravatar
Nineli
Stammgast
Beiträge: 2051
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 21:23

Re: GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Beitrag von Nineli » Mo 26. Mär 2018, 09:43

Guten Morgen zusammen

Ich habe das sonnige WE genossen und recht viel im Garten gemacht, Lavendel geschnitten, die Vlies von den Hochbeeten genommen und darunter mal Ordnung gemacht bzw. kaputtgegangenes ausgerissen (ich hatte gehofft, dass ich meinen Hirschhornwegerich über den Winter kriege, war aber leider nix) und auch schon teilweise neue Erde eingefüllt, die wir am SA noch geholt haben. Am SA hab ich mit der Moos- bzw. Grünbelagbekämpfung angefangen, aber ich konnte nicht alles machen, die Flasche hat nicht gereicht. Hab dann in der Landi beim Erde holen gleich nochmals ein Mitteli gekauft, jetzt muss ich aber warten, bis es trocken ist draussen und bei dem neuen Mittel steht drauf, die Temp. sollte nicht unter 10 Grad fallen (das stand beim anderen nicht). So warte ich nun etwas mit dem neuen Versuch. Dann hab ich einfach noch etwas den Sitzplatz aufgeräumt, Styropor, wo ich einige Töpfe draufgestellt hatte verräumt und Tücher/Decken, mit denen ich jetzt teilweise noch Pflanzen geschützt hatte. Am meisten Freude hab ich am Kräuterbeet, da hab ich ausser dem mediterranen Abteil schon überall geschnitten/ausgerissen und auch Erde aufgefüllt (hatte ja schon vorher mal an einem sonnigen Tag viel ausgerissen und geschnitten und jetzt noch weitergemacht. Erinnert Ihr Euch an GGs schöne Terracotta-Amphore, die es letzten Winter "verjagt" hat und wo ich den oberen Teil als "Attrappe" ins Kräuterbeet gesetzt hatte? Leider hat es sie nun wieder "verjagt". Jetzt hab ich die Scherben und abgesprungenen Teile weggenommen, aber es hat immer noch ein Stück "Ring", das noch zusammenhält und hinten auch noch immer den Rand dran hat, vorne ist da einiges weg. Aber da nun ja die warme Jahreszeit kommt, hab ich da jetzt vorne einfach Erde "angeschüttet", da wächst ja dann der Oregano drüber und dann sieht man das gar nicht, und hinten sieht er ja noch ok aus. So darf er jetzt noch den Sommer durch bleiben, aber den nächsten Winter wird er nicht überleben.


@mysun
mysun hat geschrieben:@wolke
Ich habe den Lavendel noch nie abgedeckt. Ging bisher problemlos. Habe aber keinen in Töpfen. Vorne im Garten habe ich welchen, der Samt sich sogar selber aus. Hinten ist es eine andere Sorte.
Mir gehen die Lavendel ohne Winterschutz immer kauputt, teilweise sogar mit Winterschutz. Es ist bei uns sehr windig, und gerade im Winter mit Bise und dann manchmal eben so sonnigen windigen Tagen vertrocknet es mir wohl die Kräuter. Gerade eben, wenn von unten her dann kein Wassernachschub gezogen werden kann. Da hatte mir auch der Gärtner beim Lavendel im Steingarten gesagt, dass das heikel ist. Und eben, die in den schmalen hohen Töpfen können sich natürlich dann grad überhaupt keine Feuchtigkeit irgendwoher holen (die stehen unter Dach), ich giesse sie einfach einige Male im Winter bei frostfreiem Wetter, aber diesen Winter mussten sie lange ohne Wasser auskommen bei den krassen Temp., und das hab ich gestern auch gemerkt, die waren fast total verdorrt, haben aber zum Glück unten winzig feine Austriebli gemacht. Ich hab die jetzt rigoros zurückgeschnitten und hoffe, sie bauen sich wieder gut auf. Aber ok, ich bin sowieso überrascht, wie lange die jetzt schon überlebt haben 8) (also eben die 2 in den hohen Töpfen), als wir die da reinpflanzten, dachte ich, die gehen bestimmt kaputt über Winter und im Folgejahr pflanzen wir was Neues. Aber nun sind sie doch schon einige Jahre da drin 8) :D Und der Lavendel im Garten draussen ging mir eben immer halbkaputt bis ganz kaputt, da zieht einfach der Wind zu fest durch, glaube ich. Deshalb schütze ich halt immer. Aber ich denke, Du hast etwas das mildere Klima als wir. Und eben, wir haben hier sowas wie einen "Windkorridor".

Oh gut, dass Du die Forsythien erwähnst, in dem Fall ist es Zeit zum Rosen schneiden :wink: Eine hatte ich bereits vor 1 Woche geschnitten, als ich noch nicht geschnallt hatte, dass es nochmals bis -3 Grad wird, hatte nun noch ein Vlies drumgewickelt zur Sicherheit.

Du planst heute und morgen Gartenarbeit? Bei uns ist heute und Morgen Regen angesagt, somit kein Garten. Ist aber grad ideal für mich, weil das eh zuviel wäre für mich nach nun bereits 2 Tagen im Garten und ich heute und morgen auch noch Termine habe plus noch viel Haushalt auf mich wartet. Bin also nicht böse, wenn Regenwetter ist. So kriegt grad alles etwas Wasser im Garten, auch gut, ich hätte sonst mal ein paar Dinge giessen müssen, durch den krassen Wind ist doch vieles sehr ausgetrocknet inkl unserem Aprikosenbäumli. Das hat zwar Knospen dran, aber die sehen trocken aus :( ich hoffe, es erholt sich wieder, hab gestern mal eine grosse Kanne voll Wasser gegeben und eben, jetzt regnets ja zum Glück.


@nea

Oh, schwierig zu beraten, hängt auch etwas davon ab, wie steil es ist bzw. ob man es gut bearbeiten kann oder es einfach wachseln lassen "muss"... Da würd ich mich mysuns Vorschlägen für die niedrigen Stauden anschliessen:
Sonnenhut, Storchenschnabel, Fraumantel, Hosta oder Farn... Evtl. noch Polsterpflanzen wie z. B. Kriechthymian, Polsternelken, Blaukissen, dann diese weissen, wo mir der Name grad entfallen ist... :? sieht man jetzt überall zusammen mit den Frühlingspolstern... EDIT: Schleifenblume!!! Und Polsterphlox ist mir noch eingefallen, herrlich!!!
Und Oktoberli/Fetthennen gehen auch gut. Das wär so das, was ich machen würde. Also Farn und Hosta nicht, wenn es vollsonnig ist, ich denke, da kämen die nicht sooo gut.
Igel... ist halt schwierig bei einer Böschung. Wir wollten eine Igelhütte in Nachbars Gebüsch rein bauen, aber das ist eine Böschung, und ich hatte mal versucht, da ein wenige was zu terrassieren, um eine kleine gerade Fläche hinzukriegen, aber ohne Erfolg. Unsere Igelhütte steht auf ebenem Grund. Aber der Igel streift abends wenn er aus der Hütte kommt, durch Nachbars Böschung durch, deshalb ist schon gut, wenn es so halbhohes Zeug drin hat wie eben Storchschnabel, Frauenmantel... Beim Storchschnabel gibt es ganz viele versch. Arten für sonnig und halbschattig, trockene Böden oder weniger trockene, da guckst Du am besten in einer grossen Gärtnerei mal die div. Sorten und Beschreibungen an. Ich gucke nachher nach, was ich letztes Jahr für einen Storchschnabel in die Böschung hineingepflanzt hatte. Also "unsere" Böschung gehört dem Nachbarn, aber ich bepflanze einen Teil davon, ist etwas schwierig, weil da immer wieder Gras und Unkraut vom oberen Teil her kommt, deshalb überwächst es immer wieder und gibt viel Arbeit. Bin da immer noch am rausfinden, was sich bewährt und was sich behaupten kann gegen den Rest. Aber was ich so drin habe ist:
Oktoberli/Fetthennen, dann eben die erwähnten Frühlingspolster, es hat viele Primeln (waren schon vorher da), Osterglöggli, da wo es langsam unters Gebüsch geht, etwas Farn, irgendwo noch Montbretien, mal sehen, ob die dann kommen, Storchschnabel... dann hatte ich letztes Jahr noch ein paar Stöckli reingesetzt, da weiss ich jetzt noch nicht, ob die wiederkommen: Mädchenauge (halbhohe Sorte, nicht die normale hohe) und... Name entfallen... werde nachgucken, hab's bestimmt irgendwo notiert. EDIT: Ehrenpreis, auch niedere Sorte (Ehrenpreis Veronica spicata, rosarot, ich wollte die Blaue, hatte es aber nicht mehr).

Benutzeravatar
mysun
Vielschreiberin
Beiträge: 1095
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 11:57
Geschlecht: weiblich

Re: GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Beitrag von mysun » Mo 26. Mär 2018, 12:34

@nineli
Schön konntest du so viel erledigen und toll mit dem Kräuterbeet.
Okay, in den Töpfen ist es nochmals was anderes mit dem Lavendel. Trocken fand ich es bei uns nicht so diesen Winter. Aber der Wind macht ev. da schon viel aus. Ich habe mehr das Problem dass bei einigen Lavendelpflanzen die nur noch so einseitg wachsen und auf der anderen Seite abgestorben sind. Ev. müssen die dann mal weichen. Hat ja sonst noch genug. ;-)
Hier ist erst ab morgen Abend Regen angesagt laut Wetterbericht. Heute morgen wars nun noch schön. Nun bedeckt. Ich muss eben an beiden Tagen erst am Nachmittag arbeiten.
04.2011 und 07.2013

MIR SIND STOLZ UF EUCH ZWEI!

Benutzeravatar
Nineli
Stammgast
Beiträge: 2051
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 21:23

Re: GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Beitrag von Nineli » Mo 26. Mär 2018, 13:34

@mysun

Bei uns wars doch eine rechte Weile trocken und minus 10 Grad mit Bise, ich denke, da trocknen Kräuter halt schon schnell aus, wenn gar kein Windschutz da ist. Dann hat's mal geregnet und dann kam nochmals eine trockene Zeit, klar, nicht x Wochen lang, aber eben, ich denke, mit den krassen Minusgraden plus dem Wind ist es dann schon extrem trocken. Ich habe es ja auch an den Töpfen gesehen, war krass, wie ausgetrocknet die waren, als ich dann endlich wieder mal giessen konnte. Aber "de Dokter" mach ich auch nicht mit dem Lavendel im Beet draussen, ein paar Tannäste drauf und fertig. Die in den hohen Töpfen kriegen jeweils eine schöne Vliesmütze und da binde ich noch ein Stoffband rum und mache eine Masche, das ist dann quasi gleich Weihnachtsdeko und Winterschutz in einem. Wir merken hier den Wind im Winter extrem, ich hatte früher in meinem Schrebergärtli weniger Probleme mit Kräutern im Winter, war aber am Waldrand und somit evtl. halt besser geschützt vor Wind.

Hihi, lustig, bei uns hats am Morgen geregnet, dann war's bedeckt und jetzt drückt die Sonne durch. Praktisch das umgekehrte von Euch.




Gestern hab ich übrigens noch meine letzten Schwarzwurzeln geerntet :oops: und zum Znacht gekocht. Fazit: Ich ziehe keine Schwarz- und Haferwurzeln mehr im Garten, mögen sie noch so gesund sein :oops: Die Pflanzen sind SEHR pflegeleicht und sie kamen wirklich gut, aber das ernten ist mühsam (die Hälfte der Schwarzwurzeln ist mir abgebrochen, weil ich im Hochbeet ja nicht mit der Grabgabel dahinter kann und so Mühe hatte, sie genügend tief abzustechen) und das rüsten ist ein Albtraum :roll: Man ist ewig am ernten und rüsten und dann hab man quasi ein Häufchen Schwarzwürzeli auf dem Teller :oops: Lohnt sich meiner Meinung nach überhaupt nicht. Schade eigentlich, gern hätte ich es und eben, es war unglaublich pflegeleicht und wuchs einfach so allein vor sich hin, hatte auch keine Schädlinge oder sonst was. Aber vom Aufwand her für mich persönlich nicht brauchbar. (Da bin ich wohl einfach eine zu faule Hausfrau :oops: :oops: :oops: ).

Nun muss ich dann mal anfangen, meine Cicorinos zu ernten, weil ich dringend den Platz in den Hochbeeten brauche. Leider bin ich ja immer noch angeschlagen mit meinen Magenproblemen bzw. habe Magenschleimhautentzündung und kann noch keinen Salat essen. Das ist jetzt wieder voll doof :roll: Aber ich hoffe, dass ich ihn bald wieder etwas in Gemüse mischen kann (also gekocht). Nur möchte ich ihn dann schon auch roh probieren und geniessen. Gross sind die Köpfe nicht geworden, aber dafür, dass es mir die ja mal so verhagelt hat, sehen die Kugeli doch schön aus, aber ein wenig Gas geben dürften sie nun noch :wink:

Benutzeravatar
Nea
Senior Member
Beiträge: 747
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 20:11
Geschlecht: weiblich

Re: GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Beitrag von Nea » Mo 26. Mär 2018, 22:47

mysun und Nineli: Herzlichen Dank für eure Pflanztipps. Ich werde eure Vorschläge googeln. Das gerodete Stück ist gut zugänglich, es ist grad neben einem Wegli und geht dann in den Hang des Nachbarn über. Entlang des Weglis wachsen schon Rosen und Lavendel. Frauenmantel haben wir an einer anderen Stelle im Garten, die wuchern ja wie wahnsinnig. Ich wusste gar nicht, dass es Igelhäuser gibt. Wir haben im vorletzten Winter einen Laubhaufen für den Igel gemacht, aber er wollte nicht einziehen.
Meitli 2011, Bub 2013, Bub 2017

Benutzeravatar
mysun
Vielschreiberin
Beiträge: 1095
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 11:57
Geschlecht: weiblich

Re: GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Beitrag von mysun » Di 27. Mär 2018, 13:54

@nineli
Gestern abend/Nacht hat es dann hier auch noch geregnet. Heute morgen war wieder gutes Gartenwetter. Ich habe heute gleich noch deinen Tipp beherzigt und eine Runde Schneckenkörner ausgestreut.
Wie tief wachsen die Hafer- und Schwarzwurzeln? Gut schmecken mir die eh nicht ;-), jedenfalls die Schwarzwurzeln. Die anderen kenne ich nicht.

@nea
Viel Spass bei der Planung! Herbstanemonen und Bergenien sind mir noch in den Sinn gekommen als Möglichkeit.

@me
So, die Rosen sind geschnitten. Nur bei der Kletterrose fehlt noch ein Teil, aber da brauche ich die Leiter. Musste teilweise etwas rigoros zurück schneiden, da einzelne Triebe nicht mehr so gut aussahen, z.B. einfach auch im Innern schon braun. Nun haben meine Rosen halt grad eine Verjüngungskur erhalten.
04.2011 und 07.2013

MIR SIND STOLZ UF EUCH ZWEI!

Benutzeravatar
Nineli
Stammgast
Beiträge: 2051
Registriert: Mi 8. Sep 2004, 21:23

Re: GARTENMÄDELS...auf die nächsten 50 blühenden Seiten!

Beitrag von Nineli » Di 27. Mär 2018, 14:26

@nea

Oh, hab noch vergessen, anzugeben, welche Stochschnabelsorte ich in die Böschung gepflanzt habe. Es ist diese hier:
Storchschnabel Geranium Rozanne
Aber wie gesagt, es gibt unzählige Storchschnabelarten, auch solche mit total schöner Herbstfärbung (so Indian Summer mässig :wink: ). Bei denen finde ich dafür die Blüten selbst nicht so spektakulär.

Igel: Wir haben unsere Igelhütte selbst gebaut und sie ist seither (3-4 Jahre) praktisch immer bewohnt, sowohl im Winter als auch im Sommer 8) bis auf kurze Zeiten, wo keiner drin ist. Wichtig ist, dass man sie gut öffnen kann zum reinigen (sobald wir merken, dass kein Igel drin wohnt, leeren wir das alte Stroh aus und spritzen die Hütte aus und füllen sie neu) und v. a. dass sie eine "Schleuse" hat, damit keine Katzen reinkommen Schleuse heisst, dass es ein Gang drin hat und der Eingang von aussen in den Gang und vom Gang selbst in den Schlafraum versetzt sind. Gekaufte Igelhäuser haben das oft nicht. Falls es Dich dann wirklich interessiert, kann ich mehr Infos liefern, aber ich schreib jetzt nicht alles auf, wenn's evtl. gar nicht aktuell ist :wink: Ein Laubhaufen ist natürlich auch super, muss einfach irgendwie halt etwas befestigt sein, damit's das Laub nicht verweht. Schlussendlich ist es auch Glückssache, ob ein Igel die Behausung bezieht oder nicht, wir hatten im ersten Jahr 2 Igel gleichzeitig drin :shock: obwohl ich überall lese, dass Igel Einzelgänger sind. Aber wir hatten im 1. Sommer eine Webcam und konnten somit täglich kontrollieren und sahen, dass es 2 sind, die immer kurz hintereinenader rauskamen abends, und irgendwann in den frühen Morgenstunden kamen sie dann zurück, aber einzeln und mit etwas zeitlichem Abstand. War mega spannend 8) Jetzt ist einer drin im Winterschlaf, glaube ich. Denn als ich die Hütte im Herbst mit frischem Stroh gefüllt hatte, sah ich kurz darauf ein Loch im Stroh, also quasi ein "Kriechgang". Und ich lehne dann immer ein paar Strohhalme beim Eingang hin, so sehe ich, ob sich da was tut. Wenn die plötzlich weg sind, weiss ich, dass jemand raus oder reingegangen ist. Und ich habe dann eines Abends prompt das Igeli gesehen, dass da wohnte und weil es noch recht klein aussah und es kurz vor Wintereinbruch war, habe ich es dann sogar noch einige Abende mit Ei gefüttert, es kam dann nur noch kurz aus der Hütte zum fressen und ging wieder rein. Deshalb bin ich mir sicher, dass es da drin überwintert. Nun warten wir gespannt, ob wir dann mitkriegen, wenn es im Frühling aufwacht und rauskommt.


@mysun

Bei uns hat's gestern gegen Abend unglaublich runtergeschüttet. Heute morgen hat's auch geregnet, jetzt scheint die Sonne etwas. Oh, ich muss glaubs auch nochmals eine Schneckenkörnerrunde machen. Will dieses Jahr einfach nicht wieder so eine krasse Plage.

Haferwurzeln sieht ähnlich aus wie Schwarzwurzeln und werden ähnlich zubereitet, sind einfach ein wenig anders im Geschmack. Bei mir im Hochbeet wuchsen die ca. 20 cm tief, würde ich sagen. Ich kannte Haferwurzeln auch nicht, aber ich versuch ja jedes Jahr irgendwas Neues, oft eben auch Dinge, die ich noch gar nicht kenne, und letztes Jahr waren das dann die Haferwurzeln :wink:

Antworten