Spruch / Gedicht zur Taufe

Moderator: Phönix

Antworten
Benutzeravatar
svyama
auf Wunsch deaktiviert
Beiträge: 54
Registriert: Di 28. Jun 2011, 15:45
Geschlecht: weiblich

Spruch / Gedicht zur Taufe

Beitrag von svyama » Mo 23. Dez 2013, 08:39

Wer kennt einen schönen Spruch / Gedicht zur Taufe vom Gottikind? Danke...


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
minka
Member
Beiträge: 304
Registriert: Mi 9. Jun 2010, 09:59
Geschlecht: weiblich

Re: Spruch / Gedicht zur Taufe

Beitrag von minka » Mo 23. Dez 2013, 09:04

hallo svyama

Wir hatten dieses Gedicht zum Willkommensfest. Offenbar gibt es das mittlerweile auch als Lied. Einfach mal googeln. Fand das sehr passend. LG, minka

Willkommen

Willkommen auf diesem Planeten,
willkommen in unserer Welt!
Wir fangen an zu ahnen:
du hast uns bisher noch gefehlt.

Wir wollen von dir lernen,
wie man vollkommen lacht –
ganz unbeschwert und völlig frei
von dem, was Sorgen macht.

Wir wollen von dir lernen,
wie man Trauer zeigt –
öffentlich und tränenreich
und nicht voll Scham still schweigt.

Wir wollen von dir lernen,
wie man entrüstet schreit,
ganz spontan und ungehemmt
und dann ganz schnell verzeiht.

Wir wollen von dir lernen,
dass alles aus Wundern besteht –
jedes Blatt, jedes Tier, jeder Finger von dir
und der Wind, der ums Haus herum weht.

Wir wollen mit dir gemeinsam
durch dieses Leben gehn:
uns streiten, versöhnen,
kämpfen, verwöhnen,
uns halten und fassen
und auch wieder lassen,
uns in die Augen sehn
und lernen zu verstehn.

Renate Eggert-Schwarten

Benutzeravatar
Maelle
Member
Beiträge: 114
Registriert: So 24. Feb 2013, 16:17
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Spruch / Gedicht zur Taufe

Beitrag von Maelle » So 29. Dez 2013, 22:09

Liebe svyama, mir gefällt dieser Spruch sehr gut:

Ich wünsche dir nicht alle möglichen Gaben.
Ich wünsche dir nur, was die meisten nicht haben:
Ich wünsche dir Zeit, dich zu freun und zu lachen,
und wenn du sie nützt, kannst du etwas draus machen.

Ich wünsche dir Zeit für dein Tun und dein Denken,
nicht nur für dich selbst, sondern auch zum Verschenken.
Ich wünsche dir Zeit – nicht zum Hasten und Rennen,
sondern die Zeit zum Zufriedenseinkönnen.

Ich wünsche dir Zeit – nicht nur so zum Vertreiben.
Ich wünsche, sie möge dir übrig bleiben
als Zeit für das Staunen und Zeit für Vertraun,
anstatt nach der Zeit auf der Uhr nur zu schaun.

Ich wünsche dir Zeit, nach den Sternen zu greifen,
und Zeit, um zu wachsen, das heißt, um zu reifen.
Ich wünsche dir Zeit, neu zu hoffen, zu lieben.
Es hat keinen Sinn, diese Zeit zu verschieben.

Ich wünsche dir Zeit, zu dir selber zu finden,
jeden Tag, jede Stunde als Glück zu empfinden.
Ich wünsche dir Zeit, auch um Schuld zu vergeben.
Ich wünsche dir: Zeit zu haben zum Leben!

Elli Michler 

Antworten