Wieder ein ungeplanter Kaiserschnitt et + 11

Teilt Eure Erfahrungen!

Moderator: Phönix

Antworten
Benutzeravatar
Ina2121
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Di 2. Apr 2019, 22:35
Geschlecht: weiblich

Wieder ein ungeplanter Kaiserschnitt et + 11

Beitrag von Ina2121 » Mi 3. Apr 2019, 00:03

Trotz zustand nach Frühgeburt in 34 Ssw und Zustand nach Kaiserschnitt verlief meine jetzige Schwangerschaft unkompliziert einer Vbac geburt würde eigentlich nichts im wege stehn. So hatte ich im Januar das Geburtsplanungs gespräch da war ich kurz vor 37 Ssw mit meinem Mädchen da wurde ich aufgeklärt über die Vbac und Kaiserschnitt es wurde gesagt am besten soll es von alleine losgehen mit den Wehen da man nicht viel möglichkeiten hst um einzuleiten da wsr ich noch zu versichtlich termin war ja erst am 8 Februar. War mir sicher sie kommt noch vor dem Et und vor dem Umzug nö bin hochschwanger noch umgezogen dachte spätedtens nach dem anstrengenden Tag werden eh die Wehen einsetzen nix da als Et immer näher kam wurde ich langsam aber sicher ungeduldig nun war er irgendend wann den da der Et und ich hatte bis dahin nicht einen hauch einer Wehe oder dass gefühl das es bald losgeht also hatte ich et plus 1 einen kontroll termin ctg und befund unreif bekam Et plus 9 dan den Termin zum einleiten da wurde mir dann zu erst Einen Wehencocktail mit Rimus verabreicht der hat nicht gebracht als bezog ich dann am Abend ein zimmer aif der Wochenbettstation. Am nächsten morgen versuchte man mit Oxytocin ein leiten bis auf ein Paar leichte Wehen brachte es auch nicht dan kamen zweibärzte und empfahlen mir den Cook katheter oder wie der hiess willigte ein da ich mor so sehr eine Vbac gewünscht hatte sie giengen und kamen zu dritt zurück 2 ärzte und eine ärztin die mir die hand hielt falls es weh tat es nicht dur diese zwei schläuche die an den beinen geklebt hatten fühlte ich mich wie von einem anderen planeten aber er sollte den den Mittermund dehen und wenn der Muttermund und von selbst rasfliegen gegen 00.00 ist er rausgeflogen ich entsorgte ihn im abfall und ging schlafen nächsten morgen musste ich in den gebäärsaal 7.30bdort wurde als der nuttermund befund dann bei 4 cm war eine fruchtwasser sprengung entfohlen also kam der arzt und sprengte mit einem weissen plastikhäkchen die fruchtblase ich ging dan noch auf station duschen dansch wurde mit oxitocin Weheneingeleitet um 8.30 um 10.00 uhr kam mein schatzi die hebamme und der arzt kontrolierten später mein Fruchtwasser es war grün tastete mein muttermund er wsr leider immer noch bei 4 cm sie besprachen sich und wollten bis nach dem mittag warten u ich hatte da leichte wehen aber nicht der rede wert am 11.30 kam mein mittag essen ich ass seelen ruig danach wurden die wehen immer stärke so dass ich sie veratmen musste leider nicht muttermund wirksam um nach 13.00 kam die Hebamme wieder und tsstete nach dem Muttermund leider immer noch 4 cm sie sagte sie müsse es kurz mit den Ärzten besprechen sie kam zurück und ssgte die kleine wird im verlauf des nachmittag nun per Kaiserschnitt geholt da es nichts mehr bringt weiter einzuleiten. Ich war so enttäuscht und verzweifelt dass ich anfing zu Weinen so sehr habe ich mir eine Vaginale Geburt gewünscht. Und wollte nach dem Traumatischen Kaiserschnitt beim ersten Kind auf keinen fall nochmals einen. Die Hebamme nahm den Wehentropf ab und kurze zeit später kam der anästhesist und klärte mich über die Betäubung und so auf ich bekam während desseb plötzlich heftige und regelmässige Wehen irgendwsnn brachte mir die Hebamme so ein kleines Braunes sfläschchen dass ich trinken sollt konnte ich aber wegen den Wehen noch nicht und drückte es dem Anästhesisten in die hand kam den nicht mehr dazu es zu trinken da ich kurze zeit später in schon in den Op geschoben wurde als ich da war wurde ich ungebettet vorbereitet und gefrsgt ob ich das Fläschen getrunken habe ich verneinte es war doch nicht so schlimm als wurde ich in den Op geschoben mein Scahtzi musste im Vorbereitungsraum warten und das Bettli für die kleine vorbereiten bis die Betäubung wirkte da kamen dan schon die ganzen ärzte erklärten mir was sie machen igend wann sass die betäubung und mein Freund kam zu mir und sie beganngen mit dem Kaiserschnitt ich Zitterte am körper unkontrolliert ich konnte nichts dagegen machen esbwar sonä unangenehm um 14.58 war es endlich so weit mein Mädchen wurde entbunden sie wurde mir gezeigt wurde dansch unterducht und kurze zeit später wurde diebmir auf die brust gelegt und konnte siendss erste mal kuscheln irgend wann später ging mein freund mit ihr in den gebäärsaal und wurde noch versorgt was länger dauerte als geplsnt da mein muttermund gerissen war da die ebtwicklung schwierig war weiss bis heute nicht wie es steht intraoperativ im bericht also muss es während dessen passiert sein. Um 16.30 war ich zurück im kreisaal sie war schon gewogen und angezogen was mich etwas wütend und entäuscht stimmte ds ich diesmal beim wiegen und so dabei sein wollte konnte ich beim ersten schon nicht. ich stillte sie dan und später wollte ich ins zimmer um 21 00 bin ich dann das erste mal mit hilfe aufgestanden und ins bad gelaufen. Ich erholte mich relativ schnell bis auf eine gabz fiese nschwehe am nächsten Abend de vom eingriff trotzdem konnte ich sie in der ersten nacht selbst zum stillen holen und am 3 tag gingen wir nachause. Ich bin immer noch entäuscht über den kaiserschnitt und dass ich es nicht aus eigener kraft geschafft habe aber hab mich relativ damit abgefunden und bin einfsch glücklich nun Mutte von zwei gesunden Kindern zu sein.

Maggie
Senior Member
Beiträge: 760
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 16:54

Re: Wieder ein ungeplanter Kaiserschnitt et + 11

Beitrag von Maggie » Mi 22. Mai 2019, 07:00

Liebe Ina2121
Da darfst auf jeden Fall stolz sein auf Dich. So viele medizinische Interventionen und Herumgewerkel am eigenen Körper zu ertragen ist eine grosse Leistung. Das macht nicht jede Frau mit. Ich wäre dem Arzt wohl ins Gesicht gesprungen :x
Und das allereichtigste ist doch, dass es Dir und dem Baby gut geht.
Alles Liebe für euch
Maggie

Kätti
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: So 2. Jul 2017, 20:39

Re: Wieder ein ungeplanter Kaiserschnitt et + 11

Beitrag von Kätti » Mi 12. Jun 2019, 13:06

Liebe Ina2121
Sei stolz auf dich!
Ich verstehe deine Enttäuschung, ich wollte auch unbedingt natürlich gebären. Aber es spielen bei einer Geburt so viele verschiedene Faktoren eine Rolle. Man kann sie nicht planen und dann genau so durchführen. (Wer das behauptet, hatte einfach Glück!) Ausserdem ist man, wenn es nicht so gut läuft, häufig nicht mehr selbstbestimmt. Ärzte, Hebammen müssen entscheiden, welcher der beste Weg ist, damit Mutter und Kind überleben oder keinen Schaden nehmen.
Es liegt nicht an dir, dass du einen Kaiserschnitt hattest. Nicht daran, dass du dir nicht genug Mühe gegeben hättest oder zu wenig entspannt gewesen wärst. Du hast es gut gemacht. Vielleicht war der Weg zu eng, der Kopf des Kindes zu gross, die Nabelschnur irgendwo rumgewickelt... Aber das ist nicht dein Fehler!
Ich wünsche dir viel Glück mit deiner Familie!

Antworten