Schlafprobleme?

Hier können sich junge Eltern gegenseitig helfen.

Moderator: sunflyer

Echsli
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: So 30. Jul 2017, 12:13
Geschlecht: weiblich

Schlafprobleme?

Beitragvon Echsli » So 30. Jul 2017, 13:05

Liebe erfahrene Mamis

Vielleicht könnt Ihr mir helfen und einen Tipp geben oder einfach mir sagen, dass das vorbei geht und sozusagen "normal" ist.
Um Euch mein "Probelm" zu schildern muss ich ein wenig ausholen:

Unsere Tochter ist nun knapp 10 Wochen alt und hat seit der 2 Lebenswoche sehr grosse Mühe einzuschlafen. Wir hatten sie am anfang herumgetragen bis sie endlich für dich Nacht geschlafen hat. Mit Herumtragen meinen wir nicht ein wenig tragen, sondern für mind. 1 bis 3 Stunden im Walking-Tempo im Haus oder draussen gehen bis sie den Schlaf gefunden hat. Tagsüber hat sie nie wirklich geschlafen, d.h. sie ist auf uns (beim Tragen) eingeschlafen, hat man sie aber dann abgelegt ist sie innert 5min hellwach gewesen.

Anfangs meinten wir auch dass es evtl mit den Entwicklungsprünge zu tun hat (Buch: Oje ich wachse), aber irgendwie stimmt da überhaupt nichts. Sie besitzt schon alle Fähigkeiten von den ersten 3 Sprüngen bis auf das Greifen. D.h. jetzt weisst sie bereits Fähigkeiten von Sprung Nr. 4, der frühstens (gemäss Buch) um die 23 Lebenswoche eintreten sollte. Viele meinen, dass wir bluffen wollen, was unsere Kleine schon kann...aber ich wäre froh, sie würde sich "normal" entwickeln. Denn eine so enorme Entwicklung stress das Baby aber auch uns als Eltern.

Vor ca. 2 Wochen hatten wir dann unser Lebensretter gefunden: Das Dondolo (Babyhängematte mit Feder) - weil wir konnten echt nicht mehr: 4.5 Kg (wog sie vor 2 Wochen) täglich herumtragen und dann für ins Bett nochmals 1-3 Std im Walking-Tempo sie tragen, bescherrte mir und meinem Mann heftige Rückenschmerzen. D.h. auch wenn wir wollten (ja wir wissen Menschenkinder sind Traglinge) konnten wir wegen den Schmerzen nicht mehr...
Mit dem Dondolo funktioniert es: D.h. wenn sie müde ist legen wir sie ein und wippen auf und ab (seitlich wiegen mochte sie seit Geburt nicht und endet in einem Schreianfall). Wenns gut kommt, dann schläft sie innert 5-10min ein und oft kämpft sie gegen den Schlaf (mit Herumfuchteln und Heulen) dann braucht es bis zu 45min Wippen bis sie den Schlaf gefunden hat. Aber das ist für uns völlig in Ordnung, weil es rückenentlastend ist. Tagsüber schläft sie dann jeweils genau 45min in der Dondolo bis sie wieder verwacht (wirklich es sind IMMER 45min - ganz selten länger).
Am Abend sieht es so aus (wir mussten ein solches Ritual einführen um unsere Ressourcen aufzuteilen):
Um 20.15 wird sie "bettready" gemacht, dann stille ich sie das letzte mal um 20.30 (sonst stille ich nach Bedarf), dann kommt sie so um 21.00 ins Dondolo. Je nach Stimmung schläft sie dann zwischen 21.15 bis 22.00 ein. Dann schläft immer durch bis Mitternacht, wo mein Mann sie dann weckt für den Schoppen (mit Muttermilch), welcher sie genüsslich trinkt und anschliessne schläft sie wieder ein und er legt sie neben mich in unser Ehebett. Dann kommt sie frühstens um 3.30 fürs Stillen, wenn ich Glück habe auch erst um 5.00 :-). Dann schläft sie gerade wieder ein und schläft nochmals für 2-4 Stunden, d.h. das nächste Mal Stillen ist um 7-9 Uhr angesagt (meistens jedoch um zwischen 7.30 und 8.00) und dann ist sie dann wach (was auch verständlich ist nach so gutem Schlaf für ein Baby).

Nun zu meinem "Problem" seit paar Tagen passiert dasselbe in der Nacht vor dem ersten Stillen (d.h. ist ca. um 2.30 oder 3.00) was sie sonst am Tag beim Einschlafen hat: und zwar dass sie fuchtelt und strampelt - nur sie ist noch am schlafen. Aber das Fuchteln und Strampeln ist so heftig, dass sie sich selber weckt. Anfangs dachte sie, dass sie nun früher die Brust möchte, aber nein sie hat kein Interesse am Trinken. Wäre sie in der Dondolo, dann würde ich sie wippen und dann würde sie erfahrungsgemäss wieder ruhig werden. Aber wir sind ja im Bett und nicht in der Dondolo (und möchte eigentlich nicht auch noch einführen, dass sie dann auch noch nachts in der Dondolo schläft). D.h. sie fuchtelt sich und strampelt sich nachts wach und bleibt wach und findet keinen Schlaf mehr, obwohl sie sehr sehr müde ist (viel gähnen). Heute hat sie dann mein Mann um 3.00 genommen und sie herumgetragen, dann ist sie wieder eingeschlafen, aber kaum abgelegt auf das Bett....zack hellwach und fuchtel und strampel....

Kennt jemand das auch?
Gibt es da einen Rat oder ist das nur eine Phase zum durchstehen?

Ich freue mich über "Hilfe".

Herzlichst,
Echsli

Jamiro
Member
Beiträge: 215
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 11:55
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafprobleme?

Beitragvon Jamiro » So 30. Jul 2017, 14:52

Meine Vorschläge bzw was ich probieren würde:

-Bauchlage
-pucken
-Dondolo so ins Schlafzimmer hängen, dass du liegend mit dem Fuss dranstuosen kannst, sodass es wippt
-gute Trage für tagsüber (so habt ihr sicher keine Rückenschmerzen)

Lg Jamiro

Lilyrose
Member
Beiträge: 142
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafprobleme?

Beitragvon Lilyrose » So 30. Jul 2017, 19:17

Hoi Echsli,

Wasdu beschreibst finde ich eigentlich für ein 10 Wochen altes Baby normal. Jedes Baby ist anders, einige kann man hinlegen und sie schlafen ein, andere muss man fast 24h am Tag tragen. Ein paar Vorschläge hast du ja bekommen. Mein Tipp wäre auch, leg dir auf jeden Fall eine gute Trage zu...mit 4.5Kg kriegst du mit einer guten Trage kein Rückenweh...

Das andere: ist sie um 20.15 auch wirklich bereit zum schlafen? Es bringt nicht viel, wenn du sie zwingst ins Bett zu gehen, wenn sie nicht will. So hast du viel mehr Stress. Ist sie zufrieden wenn sie noch wach ist oder vielleicht hilft es, sie abends einfach in der Trage zu haben, bis sie wirklich Bettreif ist? Vielleicht braucjt sie eure Nähe noch viel mehr...sie ist ja noch so klein. Ich würde abends auf die Zeit pfeifen und mich völlig nach Baby richten. Ich versteh zwar, dass es für euch schwierig ist, aber die erste Zeit ist oft sehr zehrend und da führt kein Weg dran vorbei.

Hast du schon Haushaltsgeräusche ausprobiert? Unserer Tochter hat bei solchen Attacken geholfen, wenn wir sie gepuckt haben und zb Staubsauger an war. Gibt auch ne babysounds app, da brauchst du nicht unbedingt Staubsauger. Das könntest du auch nachts leise anmachen. Und sonst nachts halt auch nochmal in Dondolo oder tragen bis sie wieder tief schläft.

Hast du dich schon mal mit bedürfnisorientierter Erziehung auseinandergesetzt. Mir hat das teilweise sehr geholfen(zb Buch "Artgerecht", gibt aber auch vieles im Internet dazu)

P.S. du kannst sie jetzt noch nicht verwöhnen. Wenn sie in der Dondolo schläft, dann lass sie da schlafenund gönn dir selber den Schlaf. Du kannst noch früh genug damit anfangen, sie ans Bettchen zu gewöhnen. Unsere Tochter hat die ersten Wochen hauptsächlich auf mir drauf geschlafen, wurde stundenlang getragen und mit 8 monaten könnten wir sie problemlos ins eigene Bettchen ausquartieren. Tu alles was euch hilft ohne Rücksicht darauf, ob du ihr etwas angewöhnst...dafür ist sie noch zu jung. So kleine babies brauchen nähe, nähe und nochmals nähe
Bild

Bild

Biloba
Member
Beiträge: 213
Registriert: Fr 8. Okt 2010, 16:20
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafprobleme?

Beitragvon Biloba » So 30. Jul 2017, 23:25

Und eventuell mal zum Osteopathen gehen. Oft verbessert sich die Unruhe, wenn der Osteopath alles richten konnte.

Echsli
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: So 30. Jul 2017, 12:13
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafprobleme?

Beitragvon Echsli » Mo 31. Jul 2017, 21:48

Vielen lieben Dank für die Rückmeldungen.

@Jamiro
Bauchlage ist eine gute Idee - mit Schlafsack oder ohne?
Pucken mag sie leider gar nicht, das haben wir bereits versucht und das Dondolo ins Schlafzimmer geht nicht, weil unser Schlafzimmer ca. 8m2 gross ist, also gerade das Bett hat platz :-(.

@Jamiro und Lilyrose
Wir waren extra in einer Trageberatung und ich habe mir die LueMai ausgesucht und mein Mann die Mysol von Girasol. Also haben wir meines Erachtens eine gute Tragehilfe...trotzdem haben wir Rückenschmerzen - weil wir können auch mit Trage uns nicht hinsetzen, weil dann weinte sie.....d.h. wir waren und sind es jetzt z.T. noch (wenn wir unterwegs sind und kein Dondolo da ist :-)) über 12h (6h jeder von uns) mit Babytrage in Bewegung. Gut ich habe halt auch schon zu vor mit Rückenschmerzen zu kämpfen und jetzt noch mit 70kg bei einer Grösse von 1.58m ist das halt schon hart...
Oder gibt es Euer Erachtens noch eine bessere Tragehilfe?

@Lilyrose
Sie ist definitiv um 21.00 bettreif...wir haben diesen Rythmus mit dem 24h-Protkoll mit der Hebamme eruiert und sind so auf unser Abendritual gekommen. Ansonsten würde sie ja auch nicht teilweise innert 5min einschlafen....wenn es länger dauert, dann nicht weil sie nicht bettreif ist, sondern weil sie gegen den Schlafkämpft mit Fuchteln und Strampeln, aber totmüde ist und die ganze Zeit gähnt und wir kennen langsam ihr Gesicht, wenn sie fast kippt vor Müdigkeit. Aber eben die Augenschliessen mag sie so nicht....
Und leider Haushaltsgeräusche lassen sie kalt, wir haben das App auch schon ausprobiert....nützt nichts.....(am anfang nützte noch wenn mein Mann und ich beide gleichzeitig "Ohm" summten.....).
Klar kenne ich "Artgerecht" - wir machen sogar windelfrei und das klappt super seit Geburt!!!
Da bin ich ganz Deiner Meinung, dass Babies Nähe und Nähe und nochmals Nähe brauchen und das geben wir ihr auch...es ging mir auch nicht um die Angst ihr was an zu gewöhnen, sondern eher dass ich mir Sorgen machte, dass ich was falsch mach mit ihr oder das diese nächtliche Unruhe irgendein Zeichen ist, was ich nicht verstehe....und dabei auch mich noch kaputt mache....

@Biloba
Ja klar - Osteopathie ist super - wir waren bereits dort vorletzte Woche und seither können wir sie manchmal bis zu 5min alleine im Kinderwagen liegen lassen (aber nur mit einem Kissen - ansonsten akzeptiert sie die harte Matratze des KiWa nicht). Diese Woche haben wir den nächsten Termin.


Danke Euch.
LG
Echsli

Lilyrose
Member
Beiträge: 142
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafprobleme?

Beitragvon Lilyrose » Di 1. Aug 2017, 09:03

Dann habt ihr ja einiges probiert. Ich hab auch den Luemai und bin super happy damit, auch bei 8Kg kein Problem. Aber wenn du sonst schon Rückenprobleme hast und von der Geburt her ist vielleicht auch noch einiges noch nicht ganz wie es sein sollte...dann kann es natürlich schon sein.
Nutzt es ev. wenn ihr abends mit ihr in der Trage noch ein paar Runden um den Block dreht?

Vielleicht ist es einfach so, dass ihr sie machen lassen müsst. Man sagt ja, dass Babies noch die Geburt verarbeiten oder den Tag, vielleicht ist das einfach ihre Art. Dann müsst ihr da einfach durch..unsere hat bis 3 Monate abends wie am Spiess geschrien und liess sich teilweise nur schwer beruhigen. Aufs mal wars vorbei...

Die erste Zeit mit Baby ist nicht einfach, die Umgewöhnung, Schlafmangel, Hormonumstellung, Sorgen umsBaby usw. Es ist völlig ok (und das kennt wohl fast jede frische mama), dass man einfach mal am Ende mit den Nerven ist und denkt, man kann nicht mehr. Aber man kann...tag für Tag vergeht und das Verhalten kann sich plötzlich ändern. Wenns dir zuviel ist, bitt den Papa ne Runde mit der Kleinen zu drehen, damit du kurz durchatmen kannst, nimm ein Bad oder ne Dusche oder was dir gut tut, damit du nachher wieder Energie/Nerven für die Kleine hast. Es wird besser werden....
Bild

Bild

Jamiro
Member
Beiträge: 215
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 11:55
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafprobleme?

Beitragvon Jamiro » Di 1. Aug 2017, 16:36

Unsere haben im Schlafsack in Bauchlage geschlafen. Ich habe einfach penibel darauf geachtet, dass keine Stofftiere oä in der Nähe waren, die sie sich vors Gesicht hätten ziehen können. Übrigens ging auch Kinderwagenfahren nur auf dem Bauch- alles andere führte zu einen Riesengeschrei.

Benutzeravatar
Ringelblume87
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: Do 23. Okt 2014, 21:08
Geschlecht: weiblich

Re: Schlafprobleme?

Beitragvon Ringelblume87 » Di 1. Aug 2017, 21:04

Wir hatten im Wohnzimmer so eine Hängematte zum reinsitzen. Darin habe ich stundenlang mit meiner Tochter gekuschelt. Meist schlief sie dort sehr schnell ein. Ab und zu bin ich dann auch gleich eingeschlafen :wink: Auch nachts war das keine schlechte Ausweich-Variante, wenn sonst nichts half.

Benutzeravatar
DeinBerliner
Junior Member
Beiträge: 82
Registriert: Do 27. Apr 2017, 23:17

Re: Schlafprobleme?

Beitragvon DeinBerliner » Do 3. Aug 2017, 09:06

Liebe Echsli
Das kenn ich nur zu gut. Meine Tochter, 7 Monate, strampelt in der Nacht auch heftig. Oft habe ich einen Fusstritt im Gesicht.. und auf der anderen Seite mein Mann der schnarcht... :D was ihr jeweils gut hilft ist, wenn ich sie in diesen Momenten in die Arme nehme. Das heisst, sie liegt auf der Seite, ihr Kopf ist auf meinem Unterarm und mein anderer Arm umarmt sie. Eine andere Position kommt für sie nicht in frage. Und für mich ist es auch schön. So kann ich kuscheln aber trotzdem ist es bequem zum schlafen. Vielleicht ist es auch etwas für dich? Und es ist so, wie die anderen schon geschrieben haben: das Baby ist noch nicht lange auf der Welt und es braucht Zeit (manchmal mehr manchmal weniger). Ich weiss, wenn man zu wenig Schlaf hat, dann gehen die Gefühle manchmal mit einem durch... am Besten ist, wenn man die Sachlage akzeptiert. Es ist halt im Moment einfach so. Einem Baby kann man nichts aufzwingen. Es ändert sich aber. Viel Geduld und Freude!!

Sternli05
Vielschreiberin
Beiträge: 1281
Registriert: Di 15. Dez 2015, 09:15

Re: Schlafprobleme?

Beitragvon Sternli05 » Do 3. Aug 2017, 15:31

Meine Tochter müsste man auch ständig Tragen. Schlafen ging nur mit Körpernähe. Sie schlief lange bei mir im Bett. So bekam ich wenigstens einigermassen genügend Schlaf.

judeli
Member
Beiträge: 174
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 07:55
Geschlecht: weiblich
Wohnort: sg

Re: Schlafprobleme?

Beitragvon judeli » Mi 9. Aug 2017, 21:39

Probiers mal mit Baden... meine Kleine tut sich während dessen so verausgaben, dass sie danach total kaputt ist.
Natürlich kannst du sie nicht jeden Tag baden, ab und zu oder wenn wieder später ist.

Sie strampelt auch manchmal im Schlaf. Meist kurz nach dem Stillen wenn sie schon schläft. Es beruhigt sie wenn ich meine Hand auf ihren Kopf lege und die andere auf den Bauch. Oder falls sie in diesem Moment bei uns im Bett schläft, hilfts auch wenn ich meinen Arm unter ihre Beine lege, sodass sie ihre Beinchen angewinkelt hat.
Ich denk, in diesen Moment braucht sie einfach Nähe.


Zurück zu „Das erste Lebensjahr“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder