Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Hier können sich junge Eltern gegenseitig helfen.

Moderator: stella

däneli
Newbie
Beiträge: 26
Registriert: Mi 18. Okt 2017, 18:03
Geschlecht: weiblich

Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Beitrag von däneli » Di 15. Mai 2018, 22:04

Hallo Zusammen

Meine Kleine leidet schon seit Geburt an Einschlafproblemen. :( Cranio hat zeiweise geholfen. Nun seit einem Monat haben wir jeden Abend ein riesiges Theater. Man könnte meinen sie werde gefoltert.

Vielleicht als erstes zu unserem Schlafritual:

Nach dem Nachtessen um ca. 18.00 Uhr ziehen wir ihr das Pyjama an..da beginnt meist das schreien und quängeln. Dann darf sie nochmals mit uns ins Wohnzimmer und spielt zu frieden. Um ca. 19.00 Uhr gehts nochmals zum wickeln ( baby schreit wieder) Papa cremt die Hände und Füsschen ein ( entspannt).

Danach geben wir ihr den letzten Schoppen in unserem Bett. Kurz rum krabbeln lassen, kuscheln und dann in ihr Bettchen und Schlafsack zu. Kaum fertig, dreht sie sich und robbt herum, zieht sich am Bettchen hoch und blabbert. Zwischen durch reibt sie sich die Augen oder drückt müde den Kopf in ihr Panda. Wir lassen sie kurz so, dann legen wiir sie wieder zurüxk und das Spiel beginnt von Vorne. Herumtragen lässt sie sich nicht mehr :? , Singen überhört sie. Den Nuggi zieht sie sich beim Augenreiben immer wieder aus dem Mund. - so geht das meist 45min. Sobald ich sie zurück halte, dass sie sich nicht drehen kann, beginnt sie wieder zu schreien :roll: manchmal nehme ich sie auch hoch und kuschle noch etwas..aber das intressiert sie wenig, da sie dann lieber blabbert und die lichter anhimmelt. :| Nach langem hin und her, schaffe ich es dann, dass sie auf mein Summen reagiert, halte ihr Händchen und streichle ihr Köpfchen. Sie wird so ruhiger und schläft dann ein...

Tagsüber hat sie schon auch Mühe.. aber da beschränkt es sich auf max. Eine halbe Stunde mit der Einschlafhilfe. Wenn sie dann mal in der Nacht schläft, schafft sie es meist bis etwa 6.00 oder 7.00 Uhr und bekommt dann ihr MorgenSchoppen. Vormittags macht sie meist noch ein Schläferchen ( 30-60min) Nach dem Mittagessen dann nochmals 1-2h. Sie ist dann aber meist von halb drei bis halb acht wach.

Sie wird von anderen Personen als ein meeeeeeeega aktives, manchmal sogar nervöses Baby bezeichnet. :?: :!: :|

Habt ihr mir Tipps was ich machen könnte um ihr das einschlafen zu erleichtern? Ich nehme an, dass es auch für sie einen mega stress ist, einfach keine Ruhe zu finden :cry: oder wäre nur schon froh zuhören, dass ich nicht die einzige bin, die solche Probleme mit ihrem Baby hat.

Danke euch

NaRoSa
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: So 21. Jan 2018, 21:55
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Beitrag von NaRoSa » Di 15. Mai 2018, 23:03

Hallo Däneli fühl dich gedrückt uns geht es seit x Wochen auch so mit dem Einschlafen am Abend. Unser Sohn schläft nur in unserem Bett ein und braucht immer ca. 30-45 min. Er weint nicht ist ganz lieb und bewegt sich halt auf und ab bis er dann irgendwann einschläft. Dann lege ich ihn in sein Bett und er schläft meist auch bis 6.00/7.00 Uhr. In seinem Bett steht er auch auf ans Gitter etc. Nur wenn er keinen Mittagsschlaf macht was ab und zu vorkommt schläft er Abends während dem Schoppen trinken ein. Leider weiss ich auch nicht was tun alles ist bis jetzt gescheitert. Hoffe das er irgendwann in seinem eigenen Bett einschlafen kann und so lange geniesse ich jetzt die Zeit mit ihm und kuschle in streichle ihn in den Schlaf. Sehs halt so das er es vielleicht einfach braucht die Nähe.

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 4622
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Beitrag von stella » Di 15. Mai 2018, 23:11

Nur ganz kurz, ich sollte ins Bett, kann dich aber nicht einfach überlesen...

Voraus möchte ich noch sagen, dass ich ein Kind habe, welches schon immer schlecht und wenig geschlafen hat, ich kann dir also nachfühlen.

So...

Das ist ganz normal, was du beschreibst, besonders bei aktiven Babys, die etwas nervös wirken. Von dem Moment an, von dem sie sich aufziehen können, läuft dieses Programm auf eine Art auch abends im Bettli noch weiter. Das wird sich wieder geben, wenn das Mobilwerden nicht mehr der Hauptenwicklungspunkt ist.

Jedenfalls schaffst du es ja, in dem du sie hältst, dass sie sich beruhigen und dass sie einschlafen kann. Das ist doch schon mal gut. Nun ist vielleicht deine Position nicht so angenehm, wenn du sie so lange tragen und halten musst. Darum könntest du darüber nachdenken, das ganze im Liegen zu machen. (Ich nahm mein Kind zu der Zeit ins Tragetuch und habe mich so aufs Bett gelegt. So hatte sie die Geborgenheit, dass sie an mich gebunden ist, sie konnte nicht davon und ich konnte mich auch ausruhen. (Das musste ich nicht lange machen... Zum Glück...) Es wird nicht so bleiben, aber für die Zeit ist es vielleicht eine mögliche Lösung.

Und den besten Satz, den ich einmal in einem Schlafratgeber gefunden habe, ist:

WERDE LANGWEILIG!

Man kann ja "nicht nicht kommunizieren" - aber man kann sehr langweilig werden und möglichst wenig, auch nicht mit den Augen, interagieren.
Ich habe damals ame die Augen geschlossen und immer wieder den gleichen Liedanfang gesummt und vor allem mich selber dabei beruhigt.

Ach, auf das vorhergehende Ritual kommt es nicht so sehr an. Ich kenne Mütter, die ihren Kids zack das Pischi anziehen, einen Schmatz geben und die Kids schlafen ein. Und ich kenne welche, die ein ausgedehntes Abendritual machen und die Kids schlafen auch ein. Es gibt da nichts, was es nicht gibt.

Ja, es ist eine intensive Zeit. Ich hoffe, du findest bald einen Weg!
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Nysgus
Newbie
Beiträge: 37
Registriert: Mo 14. Mai 2012, 15:24
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Beitrag von Nysgus » Di 15. Mai 2018, 23:18

Tipp habe ich nicht. Mein Kind ist 24 Monate alt und genau so. Schon immer. Dauert bis 3h wenn sie dann noch zahnte
Offenbar ist sie ja müde. Ist sie müde genug? Habt ihr über 2 Wochen mal ein Schlafprotokoll gemacht und geschaut auf wieviel schlaf euer Baby in 24h kommt? Die MüBe hilft sonst beim interpretieren.

Es gibt einfach Menschen die können nicht gut abschalten. Oder Menschen, die müssen gaaanz müde sein bevor sie einschlafen können. Jeder ist anders.

Ich habe es nun akzeptiert. Sie braucht nun mal so lange. Es ist ok.

Mit 6 Monaten bin ich tragend vor einer weissen Wand auf und ab gelaufen
Eine Zeitlang half einen Spaziergang durch den Wald.
Jetzt mit 24 mt mag sie massiert werden. Das beruhigt etwas wenn sie ständig umherhüfen will.
Langsames zählen bis 100 hatte eine weile geholfen.

Oft sagte ich, dass sie nicht schlafen muss, dass Mama müde ist und Erholung möchte. Da kam sie mit ins Bett und schlief irgendwann auch ein.

Kopf hoch. Irgend wann klappts dann sicher
Kenne einige die schlecht schlafende Babys/Kinder haben.

Alles gute

Nysgus
Newbie
Beiträge: 37
Registriert: Mo 14. Mai 2012, 15:24
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Beitrag von Nysgus » Di 15. Mai 2018, 23:20

Ach ja, mir hat folgendes von einer schlafberaterin geholfen:
„Wir sind für den schlaf des Babys nicht verantwortlich. Das Baby ist kompetent genug um selber zu schlafen. Wir sind aber verantwortlich dafür eine Umgebung zu gestalten in der das Baby zur Ruhe kommen könnte und in den schlaf finden könnte. Ob es das dann tut liegt beim Baby“

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 4622
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Beitrag von stella » Di 15. Mai 2018, 23:24

Nysgus
Meine Grosse, mittlerweilen 14 Jahre alt, braucht immer noch sehr, sehr lange, bis sie einschlafen kann. Das kann mehrere Stunden dauern. Sie hat schon immer wenig und schlecht geschlafen und brauchte ewigs zum Einschlafen. Das erste Mal durch geschlafen hat sie mit 3 Jährig. Und sie hat im Alter von 9 Monaten ca. 9 Stunden Schlaf in 24 Stunden gebraucht. Ich war oft morgens um 5:00 mit ihr schon wach und um 7:00 habe ich mir gedacht, dass ich es nicht bis zum Abend schaffen werde.

Darum habe ich mich immer bequem eingerichtet. Es dauerte immer lange, ich war immer sehr, sehr müde und ich wusste, dass sich das Problem nicht so schnell lösen würde, also hiess es, dass ich mit meinen Kräften haushalten musste.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

NinuHH
Member
Beiträge: 408
Registriert: Di 26. Jan 2016, 14:12
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Beitrag von NinuHH » Mi 16. Mai 2018, 01:24

Also ich denke du kannst dein Baby ruhig weniger reglementieren. Ich lasse meinen allein im Bett rum krabbeln, spielen, klatschen, etc. wie er will! So lang er nicht weint (ich stehe nicht daneben) darf er so lang zum Einschlafen brauchen, wie er möchte.
Ausserdem würde ich die vielen Zimmer- und Betten-Wechsel weg lassen. Den letzten Schoppen kann sie schon in ihrem Bettchen bekommen. Also ins Bett, Schlafsack zu, Schoppen geben. Danach Nuggi rein, zur Seite drehen und in Ruhe lassen. Ausserdem würde ich so wenig Reize wie möglich machen - also keine Musik, kein Licht (auch kein Nachtlicht), etc. Alles ganz in Ruhe und in Dunkelheit.
Hoffe dir hilft etwas davon!

Benutzeravatar
Ringelblume87
Member
Beiträge: 123
Registriert: Do 23. Okt 2014, 21:08
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Beitrag von Ringelblume87 » Mi 16. Mai 2018, 09:11

Stimme NinuHH zu: wenn das Baby nicht schreit, kann es auch alleine im Bettchen/Zimmer bleiben. Habe eine Zeit lang Zwillinge betreut. Die wurden in dem Alter jeweils mitten in der Nacht wach. Sie plapperten dann zusammen und schliefen dann irgendwann wieder ein.

Wenn das Baby aber schreit (wie meine Grosse), würde ich es auch nicht alleine lassen. Ich setzte mich dann mit Musik, Kopfhörer und E-Bookreader neben ihr Bettchen und streichelte sie, bis sie eingeschlafen war. So war es für mich nicht nervig und das hat sie natürlich auch gemerkt und wurde ruhiger.

däneli
Newbie
Beiträge: 26
Registriert: Mi 18. Okt 2017, 18:03
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Beitrag von däneli » Mi 16. Mai 2018, 09:20

Danke euch für die Nachrichten.

Das Problem ist, dass sie dann so müde ist, dass sie irgendwo den Kopf anschlägt wenn ich nicht daneben bin und aufpasse, sodass sowieso zu weinen beginnt :-( Sie ist noch nicht so koordiniert mit Sitzen und hochziehen und wenn sie Müde ist sowieso nicht.

Aber ich versuchsmal so und lass ihr diesen Spielraum. Mal schauen, ob es funktioniert. Vielleicht müsste ich sie auch schon früher ins Bett tun. Von halb drei bis halb 8 sind ja doch ein paar Stunden.

Susanne39
Senior Member
Beiträge: 582
Registriert: Do 12. Mär 2009, 11:25

Re: Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Beitrag von Susanne39 » Mi 16. Mai 2018, 10:48

Dann sitz doch im Halbdunkel daneben, so dass du eingreifen kannst, falls sie den Kopf anzuschlagen droht. Den Tipp mit "werde langweilig" finde ich den besten, wir haben/hatten auch so ein Einschlafproblemkind (seit Anbeginn) und das Langweilig-werden ist die einzige "Waffe", die einigermassen nützt. Nicht mehr reden (bei Babies nur ganz leise, die sollen sich ja nicht verlassen fühlen).
Es könnte so sein wie "früher" am Lagerfeuer: Die Erwachsenen murmeln oder singen im Halbdunkel, die Kinder schlafen auf dem Schoss ein.
(Ich bin eine Gegnerin des Computer-TV-Lagerfeuers; ist anderes Licht etc.)
Wenn mir todlangweilig war beim Einschlafritual, habe ich mit Kopfhörern Podcasts gehört. Von Echo der Zeit über Musik für einen Gast bis zu HR1 der Talk. Oder was immer mich interessierte. Habe immer eine Anzahl ungehörter Podcasts auf dem Handy für solche Fälle. Das kriegt das Kind nicht mit (der Display ist dunkel, das Ding ist auf Flugmodus und ich stöpsle alles schon vor dem ins-Zimmer-Gehen ein und habe oft nur einen Ohrhörer drin). So bin ich langweilig genug und habe für mich doch etwas (da ich in der Kleinkindphase nur sehr selten zum Lesen kam).
Alles Gute! Und: Du machst das sicher alles goldrichtig und dein Kind wird sich trotzdem erholen. Schau bloss zu, dass du auch!

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 4622
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Beitrag von stella » Mi 16. Mai 2018, 11:27

Susanne
Ich war soooo müde, dass ich die Grosse jeweils zum Einschlafen ins Bett genommen habe und ich bin sogleich mit eingeschlafen...

Bei der Kleinen habe ich es auch so wie du gemacht. Die konnte sich aber auch viel besser selber regulieren. Als kleiner Säugling hat sie ame gestillt, sich angedockt, weggedreht und ist eingeschlafen. Mir hätte das jemand beim ersten Kind erzählen sollen - ich hätte es nicht geglaubt.

däneli
Es ist eine mühsame Phase. Dein Kind hat nun das Programm "motorisch üben" drin. Sobald dies vorbei ist, wird es auch wieder besser schlafen...
Werde langweilig, greif kurz ein, wenn sie den Kopf anschlägt und weint, alles ohne viele Gesten, ohne viel Worte. Schau vor allem, dass du selber sehr ruhig wirst und dich nicht aufregst, dass dein Kind nicht einschlafen kann. Suche deinen Weg mit deinem Kind. Richte dich so bequem wie möglich ein.

Du wirst das packen.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

däneli
Newbie
Beiträge: 26
Registriert: Mi 18. Okt 2017, 18:03
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Beitrag von däneli » Mi 16. Mai 2018, 15:39

Hallo Zusammen

Mittagsschlaf - Versuch 1 -> kläglich gescheitert :cry:

Nach dem Essen dachte ich, ich lasse sie sich noch etwas austoben und danach sahen wir noch zusammen Büchlein an, um etwas herunter zu kommen. Nach ständigem Augenreiben wagte ich nun den ersten Versuch. Ab in den Schlafsack und ins Bett. Vergnügt drehte sie sich gleich.. krabbelte auf die andere Seite und zog sich hoch. Ich blieb ca. 5min deben ihr, bis ich kurz das Zimmer verliess, weil's klingelte. Durchs Babyphone hörte ich plötzlich nichts mehr.. innerlich habe ich schon Aufgeatmet :) als ich dann kurz nach schaute, lag sie friedlich auf dem Rücken und spielte mit einem Kuscheltier. 5min später fing sie an zu meckern und dann zu schreien. Ich konnte sie kaum beruhigen. Kaum habe ich sie in den Arm genommen, stiess sie sich von mir weg (und sie hat echt Kraft) und weinte weiter und steigerte sich immer weiter hinein. Da meine Nerven langsam blank liegen, nahm ich sie aus dem Zimmer und kaum konnte sie wieder krabbeln, war die Welt in Ordnung. Zwei Stunden nach dem ersten Versuch hats dann nun nach kurzem Geschrei doch noch geklappt.

Najaaa... mal schauen, wie es heute Abend aussieht :-)

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 4622
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Beitrag von stella » Mi 16. Mai 2018, 15:47

däneli
Es gibt einfach Kinder, die mehr Begleitung beim Einschlafen brauchen. Ich habe meine Kleine ame, für den Mittagsschlaf, weil es sonst ellenlang gedauert hat und ich ja noch ein grosses Kind hatte, in der Küche ins Wägeli gelegt und sie bei laufendem Dampfabzug hin und her gefahren. Sie schlief so in 2-3 Minuten ein und ich hatte noch etwas von der Mittagspause der Grossen, nämlich meine Ruhe.

Die Grosse ist ame im Verlaufe des Nachmittags auf der Spieldecke im Spiel eingeschlafen. Im Bett ging nix. Entweder tragen oder so...

Heute gehen beide ins Bett, es ist also nicht so, dass man ihnen schlechte Gewohnheiten anerzieht und die dann nicht mehr weg bekommt.

Rückblickend gesehen wäre ich viel grosszügiger und kreativer und würde viel mehr Varianten zulassen.
Jemand hat geschrieben, dass es so wie früher bei den Ureinwohnern sein müsse, ein Bitz Gemurmel, Feuer, das kinistert,... Oder ich denke auch bei den Südländern - die Kids sind dabei, wenn sie müde sind, dann rollen sie sich zusammen und schlafen... Viel einfacher, als das, was wir machen. Und auch viel natürlicher...

Was manchmal bei mir noch geholfen hat, aber nur am Abend, ist, wenn ich noch etwas Haushalt gemacht habe und die Kids das leise gehört haben. Also Wäsche gefaltet und versorgt, etwas aufgeräumt. Einfach, dass es nicht ganz still war...

Übrigens hören meine beiden Kidies nun über iNet so Geräuschemacher-Youtuber... .EMSR oder so heisst das und ist für die jungen Leute zwischen 18 und 25 Jahren offenbar der Trend. Nur so von wegen Geräuschkulisse...
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

däneli
Newbie
Beiträge: 26
Registriert: Mi 18. Okt 2017, 18:03
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Beitrag von däneli » Mi 16. Mai 2018, 16:06

ich hoffe wirklich es ist nur eine Phase und irgendwann wird's besser, vorallem da wir Ende Juni in den Urlaub fahren. Ich bin wahrscheinlich auch nicht gerade relaxt, weil ich vor jedem zu Bett bringen nervös bin, wie lange es wohl diesmal dauert. :?

Oftmals mach ich mir auch Gedanken, ob einfach die Nähe zwischen uns fehlt, da ich sie nie richtig stillen konnte - wenn sie mich wiedermal weg drückt und sich nicht wirklich beruhigen lässt *seufz*

@stella - ja das mit den Geräuschen habe ich auch schon probiert.. eine Zeit lang hat der Venti einiges gebracht. Ich glaube sie ist ausser in den ersten 3-4 Monaten, noch nie ausswärts oder irgendwo im Haus einfach so eingeschlafen. Da würde sie ja glatt was verpassen :roll: Vielleicht einmal in zwei Wochen im Kiwa :roll:

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 4622
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Beitrag von stella » Mi 16. Mai 2018, 16:24

däneli
Verabschiede dich vom idealen Einschlafen!
Das, was du mir da schreibst, dass sie noch nie einfach so eingeschlafen ist, dass kenne ich von Pfunzi. Ich will dir nicht Angst machen, aber richte dich doch so bequem wie möglich ein. Bei uns haben die Probleme in der einen oder anderen Art bis 9 Jährig gedauert. Erst von da an, da hat sie regelmässig am Abend gelesen, erst von da an wurde es für uns besser.
Darum habe ich Pfunzi in dem Alter entweder im Tuch einschlafen lassen oder lag mit ihr im grossen Bett. Es dauerte ame sehr, sehr lange. Sie konnte und kann nicht runterfahren. Sie braucht immer noch über eine Stunde, mein Mann übrigens auch.

Und das mit dem zu wenig Nähe... WEG damit. Nein... Das hat keinen Einfluss. Es gibt gestillte Babies, meine war so eines, die genau gleich drauf sind punkto Einschlafen. Ich denke, es ist einfach Veranlagung. Also die Gesamtschlafdauer ist so oder so genetisch vorgegeben. Ob ein Kind viel oder wenig schläft, das ist in der Anlage des Kindes bereits bei der Geburt enthalten. Ich hatte ein Wenigschläferli, meine Freundin ein Vielschläferli. Wir haben es mal ausgerechnet, wie viele Stunden sie wach und ohne ihr Kind verbringen kann pro Woche. Es sind sagenhafte 42 Stunden! Pro Woche! Ihr Kind hat 42 Stunden mehr geschlafen als meines, damals! Man stelle sich das mal vor.

So... Einschlaf- und Durchschlafprobleme kommen davon, dass das Kind zu viel Zeit im Bett verbringt. Darum finde ich den Tipp mit dem Schlafprotokoll gar nicht schlecht. Dann bekommst du mal eine grafische Übersicht, wie dein Kind schläft und das gibt dann auch Optimierungsmöglichkeiten. Wenn du dann etwas verändern willst, musst du diesen Rhythmus über mindestens 14 Tage (bei uns waren es eher 4 Wochen) durchziehen, also Kind wecken und dann versuchen, auf eine gewisse Zeit wieder zum Schlafen zu bringen, damit die Änderung funktionieren kann. Ein Versuch ist es wert.. Bei Pfunzi hat das leider nichts gebracht.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Patatina
Member
Beiträge: 356
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 10:35
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Beitrag von Patatina » Mi 16. Mai 2018, 16:35

unser erstes Kind war auch ziemlich ähnlich. Er ist praktisch (bis auf zwei, drei Ausnahmen) nie einfach irgendwo eingeschlafen, nicht einmal im Kinderwagen. Als ganz kleines Baby ist er während dem Stillen eingeschlafen und man konnte ihn dann so ca. 30-60 Minuten später ins Bett legen. Im Alter von ca. 5-6 Monaten nicht mehr, da half nur im Tuch tragen oder laaange laange neben ihm liegen bleiben. Das wurde dann besser mit ca. jährig bis 18 Monate und ab da wieder nur mit neben ihm liegen. Wir haben es uns jeweils so angenehm wie möglich gestaltet und uns abgewechselt.

Heute ist er 5 Jahre alt und möchte noch immer Einschlafbegleitung (er liegt jeweils bei uns im Bett und GG oder ich nebendran, wenn er schläft tragen wir ihn in sein Bett). Das funktioniert so ganz gut und ist heute sehr stressfrei da er innerhalb von 5-10 Minuten schläft :D Mittlerweile geniesse ich es sogar sehr den Tag so nochmals revuepassieren zu lassen, gemeinsam runterfahren und ihm noch die Nähe zu geben die er braucht (was den Tag durch nicht mehr der Fall ist :wink: ). Mit dem Stillen hat das nichts zu tun, er wurde bis 13 Monate gestillt. Babygirl schlief immer und überall problemlos wo sie liegt da schläft sie und sie wurde weitaus weniger lang (3 Monate)gestillt :wink:
Bild

Bild

däneli
Newbie
Beiträge: 26
Registriert: Mi 18. Okt 2017, 18:03
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Beitrag von däneli » Mi 16. Mai 2018, 16:39

@stella
phuuu das sind ja super Aussichten. Zwischen durch wars immer mal wieder besser... und ich konnte sie ins Bett legen und 5min später schlief sie einfach ein. Daher kann ich die Hoffnung noch nicht ganz aufgeben. :roll:
Im Tuch geht gar nicht, sie lässt sich auch nicht in einer Trage herumschaukeln und im grossen Bett fängt sie trotzdem an zu weinen, wenn es ihr dann irgendwann zu bunt wird. :? Nur schon wenn wir das SChlafzimmer betreten, fängt sie sich an zu wehren.

Ja ich kenne auch so Mütter, welche so ein schläfriges Baby haben. :) wenn sie dann manchmal von ihren Tagen erzählen, sitz ich nur da und denke.. jaja schöön schön :lol:

Patatina
Member
Beiträge: 356
Registriert: Fr 16. Dez 2011, 10:35
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Beitrag von Patatina » Mi 16. Mai 2018, 16:41

däneli hat geschrieben:
Mi 16. Mai 2018, 16:39

Ja ich kenne auch so Mütter, welche so ein schläfriges Baby haben. :) wenn sie dann manchmal von ihren Tagen erzählen, sitz ich nur da und denke.. jaja schöön schön :lol:
das kenne ich zu gut :lol: dafür war/ist dann das Zweite so eins und ich geniesse es umso mehr :wink:
Bild

Bild

däneli
Newbie
Beiträge: 26
Registriert: Mi 18. Okt 2017, 18:03
Geschlecht: weiblich

Re: Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Beitrag von däneli » Mi 16. Mai 2018, 17:55

Mein Mann sagt, dass es erst wieder so schlimm ist, seit wir das Bett runter gestellt haben :-S. Könnte schon sein. Was mir heute aufgefallen ist, dass sie nach jedem Löffel sofort die Finger in den Mund steckt und darauf rumkaut. Kann es wirklich sein, dass die Kleinen Geschöpfe die Zähne nur dann gross Merken, wenns "langweilig" wird?

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 4622
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Einschlafprobleme 9. Mt. Altes Baby

Beitrag von stella » Mi 16. Mai 2018, 20:23

däneli
Ja, das kann sein, dass sie die Zähne sonst nicht merken, ausser beim Einschlafen. Du kannst es mal mit einem Schmerzzäpfli versuchen. Wenn es hilft, dann hast du heraus gefunden, was die Ursache ist. Dann ist es ja umso besser.

Und ja, ich habe mir ame fast an den Kopf gereckt, wenn Mütter von ihren kleinen Schlafproblemen erzählt haben. Mit der Zeit habe ich gar nix mehr gesagt. Auf die Frage "Schläft es denn schon durch?" habe ich immer nur "ja, ja" gesagt und das Thema gewechselt. Ich war es leid, all die ungefragten RatSCHLÄGE zu bekommen.

Weisst du, wir hatten ein besonderes Exemplar, was schlafen angeht. Ich kenne fast niemanden, der so ein Kind hat. Von dem her stehen die Chancen bei dir gut, dass sich die Situation bald wieder bessert. Eben oft, wenn der Milestone der Mobilität bewältigt wurde.

Patatina
Ui, wenn ich mein zweites als erstes Kind gehabt hätte, hätte ich wohl auch gesagt, dass sie anstrengend sei. Zum Glück kam sie als zweites und war für mich absolut easy. (Trotz Einschlafbegleitung, langem Stillen und unterbrochenem Schlaf-...)
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Antworten