Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Hier können sich junge Eltern gegenseitig helfen.

Moderator: stella

Wahine
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: Di 29. Jul 2014, 16:28
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Zofingen

Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Beitrag von Wahine » Mo 10. Okt 2016, 22:38

Hallo zusammen
kennt das Problem jemand...? Und hat jemand vielleicht einen Tip was ich dagegen unternehmen kann?
Momentan schläft unser 7-monatiger Sohn abends und nachts nur an der Brust ein. Das ist ja noch das kleinere Problem, aber er wacht nachts auch alle 2-3 h auf und schläft dann auch nur an der Brust wieder ein... Ich habe es heute ungefähr schon zum dritten Mal versucht ihn ca. 30 min vor dem zu Bett gehen zu stillen und habe ihn dann wach ins Bett gelegt, aber er weint nur. Ich habe mich neben ihn gelegt und eine halbe Stunde lang versucht ihn zu trösten, danach habe ich ihm wieder die Brust gegeben und er ist eingeschlafen. Eine Stunde später ist er wieder erwacht und auch nur mit der Brust wieder eingeschlafen...

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 5614
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Beitrag von stella » Mo 10. Okt 2016, 23:07

Das hatte ich auch mit der Kleinen. Es gibt ein Buch von Elisabeth Panteley, zu meiner Ziet gab es das nur auf Englisch... Jedenfalls hat sie ganz viele Ideen, wie man die gängigsten Probleme mit viel Liebe angehen könnte.

Zu dem Problem schreibt sie, dass Frau, ganz kurz vor dem Ende das Vakuum lösen soll und dann einfach das Kind halten. Im besten Fall schläft es ein, im schlechtesten Fall weint es, dann soll man wieder anlegen. Die Schritte sollen so klein sein, dass sie vom Kind akzeptiert werden, das Weinen des Kindes leitet einen, einen Schritt zurück zu gehen. Das macht man so lange, bis das Kind den Schritt gut annimmt.
Dann versucht man das Kind abzudocken und mit ihm die Position zu verändern. Bis das Kind diesen Schritt annimmt. Dann legt man das Kind an seinen Schlafplätze und z.B. die warme Hand auf den Bauch....
Und immer, wenn das Kind weint, einen Schritt zurück gehen und sich so vom Kind leiten lassen.

Es braucht einen grossen Leidensdruck, das durchzuziehen und es ist sehr anstrengend. Ich habe das mit meiner Kleinen erst mit 20 Monaten gemacht...
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

KaBaSCh
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 09:07
Geschlecht: weiblich

Re: Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Beitrag von KaBaSCh » Di 11. Okt 2016, 03:59

Wir hatten das auch mit unserem Sohn (6Mte. )
Deutlich gebessert hat es sich, seit er in seinem eigenen Zimmer schläft (seit 10 Tagen). Ich habe es sehr ähnlich gemacht, wie stella schreibt. Früher abgedockt, meisst ist er mir dann zwar auf dem Stillkissen eingeschlafen aber zumindest nicht an der Brust. Dann wars auf dem Arm wo er einschlief und zum Schluss dann selbst im Bett.
Zur Zeit ist jeder Abend anders, mal schläft er so ein, mal so. Aber das Schlafen und Essen hat sich unglaublich gebessert. War/ist anstrengend[-]

Das Problem für die Kleinen ist, dass sie sich beim Aufwachen an die letzte Wache Situation erinnern und da diese (an der Brust) so schön war wieder haben möchten und dann kommst du in diesen Teufelskreis. Wir haben es auch mit Nuggi oder Wasser geben versucht. Dies ging ab und zu aber wirklich geholfen hat das Wechseln in sein eigenes Zimmer.

Alles Gute euch[-]

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 5614
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Beitrag von stella » Di 11. Okt 2016, 16:58

KaBaSCh hat geschrieben:
Das Problem für die Kleinen ist, dass sie sich beim Aufwachen an die letzte Wache Situation erinnern und da diese (an der Brust) so schön war wieder haben möchten und dann kommst du in diesen Teufelskreis.

Alles Gute euch[-]
Das ist ein Ammenmärchen, aber ich kann die Fakten nicht genau sagen! Jedenfalls habe ich die Grosse lange einschlafgestillt. Die hat aber schon sehr früh nachts nichts mehr verlangt. Und wir haben sie sogar schlafend getragen, um das Bett zu wechseln. Sie schlief in ihrem Bebebettli ein und wenn ich ins Bett gegangen bin, hat mein Mann sie ins Schlafzimmer getragen...

Wohingegen die Kleine immer in meinem Bett geschlafen hat und jedes Mal, wenn sie wach wurde, Mamamilch zum Einschlafen wollte.

Es gibt irgend eine schlüssige Erklärung, warum das ein Ammenmärchen ist, aber es ist schon zu lange her...

edit
Hier noch ein Text aus rabeneltern.org:

In den Schlaf stillen ist schädlich

Einschlafstillen ist ein wunderschönes Ritual, den Tag ausklingen zu lassen, zur Ruhe zu kommen und noch einmal ganz viel Nähe zu tanken. Schädliche Effekte gibt es nicht. Weder schläft das Kind schlechter noch kann es dehalb nur von seiner Mutter ins Bett gebracht werden. Ob das Kind nachts häufiger aufwacht und wie leicht es dann wieder in den Schlaf findet, hängt nicht von der Einschlafsituation ab, sondern ist eine Frage der Reife. Ein Kind, das von seiner Mutter in den Schlaf gestillt wird, kann mit seinem Vater oder in der familienergänzenden Betreuung ein ganz eigenes Einschlafritual entwickeln. Und zu Hause beim abendlichen Einschlafstillen kann es dann nochmal eine Extraportion Mama tanken. Schäden für die Zähne sind nicht zu befürchten, wie man hier nachlesen kann: Stillen und Zahngesundheit
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Leela
Stammgast
Beiträge: 2186
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Beitrag von Leela » Di 11. Okt 2016, 17:47

Mein Sohn schläft auch praktisch nur an der Brust ein, er ist 17 Mt. alt.
Für mich ist das aber kein Problem, bzw. muss ich da nicht aktiv was dran ändern, ich nehme an mit 12 ist es nicht mehr so ;-)
2010, 2013, 2015

Wahine
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: Di 29. Jul 2014, 16:28
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Zofingen

Re: Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Beitrag von Wahine » Mi 12. Okt 2016, 10:37

Leela hat geschrieben:Mein Sohn schläft auch praktisch nur an der Brust ein, er ist 17 Mt. alt.
Für mich ist das aber kein Problem, bzw. muss ich da nicht aktiv was dran ändern, ich nehme an mit 12 ist es nicht mehr so ;-)
aber wie machst du das, wenn du abends einmal weg willst? Schläft das Kind dann ohne Brust ein?

Wahine
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: Di 29. Jul 2014, 16:28
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Zofingen

Re: Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Beitrag von Wahine » Mi 12. Okt 2016, 10:39

Vielen DAnk für eure Tipps? Ich habe mir das Buch von Elizabeth Pantley nun in der Bibliothek ausgeliehen.

Das einschlafen am Abend ist ja wie gesagt noch das kleiner Problem, ich wäre einfach froh, er würde einmal so 5-6 Stunden am Stück schlafen. Ich habe einfach das Gefühl ich bin sein Nuggi, er wacht nachts immer einmal wieder auf und möchte dann kurz nuckeln und schläft dann wieder ein...

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 5614
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Beitrag von stella » Mi 12. Okt 2016, 10:47

Ich habe zig Kolleginnen, die dachten, das Einschlafstillen und oder das Stillen seien Grund, dass das Kind nicht "durchschläft" (durchschlafen gleich zwei Schlafzyklen aneinanderhängen, so um die 5 Stunden). Die haben alle was geändert, aber das Kind schlief trotzdem nicht durch.

Es ist einfach eine Tatsache, dass glaub 2/3 aller Kinder in dem Alter nachts noch erwachen.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Benutzeravatar
honey81
Senior Member
Beiträge: 551
Registriert: So 7. Nov 2010, 17:46
Geschlecht: weiblich

Re: Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Beitrag von honey81 » Do 13. Okt 2016, 09:04

wie läuft es denn untertags? wie schläft er da ein? du wirst es ihm schlussendlich langsam und schritt für schritt abgewöhnen "müssen" ich hab meinen bis 10 Monate gestillt, aber nie einschlafgestillt. Vorher weg genommen, dann noch ein wenig gekuschelt und ins Bett gebracht. Tagsüber schläft er ja auch nehm ich mal an? dann würde ich da versuchen was zu ändern/probieren, rausfinden wie es für beide am besten geht. Nimmt er den Nuggi? Tagsüber sonst auch immer wieder probieren den Nuggi zu geben, dass er lernt es gibt noch was anderes als die Brust um sich zu beruhigen. Meiner nüggeld z.b. am Daumen ;-)
Sohn 08.2015

ausländerin
Senior Member
Beiträge: 909
Registriert: Mi 28. Jan 2015, 15:09
Geschlecht: weiblich

Re: Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Beitrag von ausländerin » Do 13. Okt 2016, 10:04

Bei meiner tochter war einschlafen und durchschlafen nicht miteinander verbunden. Seit geburt hat sie am brust eingeschlafen, mit 8 m hat sie sich selber abgestillt (saugverwirrung wegen abgepumpte milch in kita) und ohne probleme alleine eingeschlafen. In der nacht war sie trotzdem oft jeder stunde wach, egal ob sie schoppe wollte oder nicht. So mit 13 monaten hat sie angefangen 3 stunden am stück zu schlafen (vorher unmöglich). Erste mal durchgeschlafen hat sie mit 2.5. Jetzt ist sie 3.5 und schläft so hälfte die nachte durch.
Ich würde dir empfehlen versuchen zu akzeptieren dass es so ist und schauen wie du zu deinem schlaf kommst. Nimmt sie schoppe? (falls ja, du kannst milch abpumpen und dein mann gibt es in der nacht, wenigstens 1 nacht in die woche). Isst sie schon? Ich habe so alter um 7-8 m am schwierigsten gefunden und so ab 1 ist es einfacher geworden. Und bitte wenn es geht - nicht abstillen. Es ist viel einfacher ein kind mit brust schnell beruhigen als erst schoppe machen zu müssen oder schreiendes bündel 2 stunden rumtragen....

Benutzeravatar
mimetta
Member
Beiträge: 137
Registriert: Do 7. Apr 2011, 23:33
Geschlecht: weiblich

Re: Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Beitrag von mimetta » Do 13. Okt 2016, 20:42

Bei meiner mittleren war das auch so. Sie nahm kein Nuggi und brauchte die Brust um wieder zu schlafen. Ich fand das Phasenweise auch sehr sehr anstrengend, verstehe dich also voll. Wenn du was ändern möchtest, braucht das einfach viel Durchhaltewille und Kraft. 7 Monate ist auch noch ziemlich klein und vielleicht erwacht er im Moment auch so viel weil die Zähne drücken und das ganze bessert sich automatisch wieder nach einer Zeit. So oder so wird es irgendwann besser, du musst also nicht unbedingt etwas machen, damit er irgendwann ohne Brust einschlafen kann (ich schreibe dies, weil es manchmal auch viel Kraft kostet, wenn man denkt, man sollte unbedingt etwas tun, um es zu ändern. Du machst nichts falsch!). Und du hast auch keine Garantie, dass es, wenn er ohne Brust einschlafen kann, besser wird (Schoppen machen in der Nacht ist auch nicht mega lässig). Meine nahm dann irgendwann den Schoppen (aber nur der Mendela Calma, der ist sehr Brust-änlich), ab da konnte immerhin auch mal mein Mann am Abend und in der Nacht schauen (da war sie aber schon ca. 18 Monate). Dass das Kind alleine einschlafen muss damit es durchschläft, ist ein Märchen, das wird einfach ohne jegliche Grundlage behauptet. Es ist wohl eher so, dass Kinder, die alleine einschlafen können, per se "gute Schläfer" sind und eher durchschlafen. Das hat aber nichts mit dem Einschlafritual zu tun sondern mit ihrem allgemeinen Schlafverhalten. Kinder, die per se eher "schlecht schlafen", schlafen auch weniger wahrscheinlich alleine ein. Es gibt aber auch viele Kinder, die nicht alleine einschlafen und trotzdem durchschlafen so wie es auch viele Kinder gibt, die alleine einschlafen und trotzdem nicht durchschlafen.

Gutes durchhalten und bald wieder bessere Nächte!
Lieben Gruss Mimetta

:D 2010, :P 2013, 8) 2015

Leela
Stammgast
Beiträge: 2186
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Beitrag von Leela » Do 13. Okt 2016, 22:24

Wahine hat geschrieben:
Leela hat geschrieben:Mein Sohn schläft auch praktisch nur an der Brust ein, er ist 17 Mt. alt.
Für mich ist das aber kein Problem, bzw. muss ich da nicht aktiv was dran ändern, ich nehme an mit 12 ist es nicht mehr so ;-)
aber wie machst du das, wenn du abends einmal weg willst? Schläft das Kind dann ohne Brust ein?
Im Alter Deines Babys ging ich nicht weg oder erst wenn er schlief. Er hätte so geweint ohne mich, das hätt ich nicht geniessen können.
Inwischen "trohlet er eifach ume", schläft dann einfach viel später als sonst ein aber ohne weinen.
2010, 2013, 2015

Zipfeldad
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Do 1. Jan 2015, 20:08
Geschlecht: männlich
Kontaktdaten:

Re: Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Beitrag von Zipfeldad » Fr 14. Okt 2016, 12:05

[quote="Leela"][quote="Wahine"][quote="Leela"]Mein Sohn schläft auch praktisch nur an der Brust ein, er ist 17 Mt. alt.
Für mich ist das aber kein Problem, bzw. muss ich da nicht aktiv was dran ändern, ich nehme an mit 12 ist es nicht mehr so ;-)[/quote]

aber wie machst du das, wenn du abends einmal weg willst? Schläft das Kind dann ohne Brust ein?[/quote]

Im Alter Deines Babys ging ich nicht weg oder erst wenn er schlief. Er hätte so geweint ohne mich, das hätt ich nicht geniessen können.
Inwischen "trohlet er eifach ume", schläft dann einfach viel später als sonst ein aber ohne weinen.[/quote]

Hihi, ist bei uns ähnlich. Allerdings haben wir Zwillinge und nach ca. 14 Monaten ging es "logistisch" einfach nicht mehr mit dem Stillen. Die wollten halt auch immer zusammen und haben somit dann einfach von sich aus aufgehört. Von heute auf morgen... Bisschen traurig war das schon, aber auch eine Erleichterung :oops:
Wir hatten, das muss ich dazu sagen, aber auch ein paar Wochen vorher eine Einschlafhilfe namens "Sleepy Relax" gekauft (hier: https://sleepy-relax.com/). Die gibt es jetzt anscheinend nicht mehr. Vielleicht hat es auch damit zutun gehabt, man weiß es nicht...

Wahine
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: Di 29. Jul 2014, 16:28
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Zofingen

Re: Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Beitrag von Wahine » Fr 14. Okt 2016, 14:40

Vielen Dank für eure beruhigenden Antworten!
Ich komme mir einfach manchmal blöd vor, weil alle Mütter um mich herum abends weggehen können ohne das Baby oder auch tagsüber nicht überlegen müssen, wie viele Stunden es das Kind ohne die Brust aushält.
Einen Nuggi nimmt er nicht und mir ist das eigentlich auch recht so, dann muss ich ihn nachher nicht wieder abgewöhnen.

Wie machen das andere Mütter mit Kindern, die noch regelmässig gestillt werden, geht ihr auch einfach abends nicht weg? Oder nur für 2-3h?

Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1619
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Beitrag von Finchen » Fr 14. Okt 2016, 16:01

Ist zwar schon eine Weile her, aber meiner hat mit etwa 3 Monaten begonnen, die Flasche zu verweigern (vorher ging abgepumpte Muttermilch problemlos) und hat dann bis er 11 Monate alt war Milch nur aus der Brust genommen. Aber er hat mit 5 Monaten ziemlich gut Brei gegessen und daher konnte ich dann schonmal länger weg. Dann gab es einfach einen Griessbrei vom Löffel und er wurde halt ggf. getragen, wenn er unruhig war (oder Schaukelstuhl) von Papa oder Oma oder so. Damit war er recht zufrieden. Mit ziemlich genau 1 Jahr hat er dann quasi selber abgestillt und kurz drauf war ich das erste Mal auch über Nacht weg (da war sein Papa bei ihm).
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 5614
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Beitrag von stella » Sa 15. Okt 2016, 11:33

Es ist einfach ein Ammenmärchen, dass ein Kind, wenn es nachts aufwacht, wieder die gleiche Situation vorfinden muss, um einzuschlafen. Wenn wir davon ausgehen, dass das Gehirn immer noch auf "Höhlenmensch" programmiert ist, dann wäre es natürlich, dass das Kind neben einem erwachsenen Menschen, wahrscheinlich meist der Mutter, schlafen würde und dass wenn die Sippe den Platz wechseln müsste, das Kind nicht verunsichert wäre, da die Mutter ja bei ihm ist.

Und ein weiteres Ammenmärchen ist, dass einschlafgestillte Kinder schlechter schlafen als andere. Mein einschlafgestilltes Kind schlief recht gut, wobei das andere wenig und schlecht schlief.
Durchschlafen ist eine Hirnentwicklungsgeschichte. Es hat keinen Zusammenhang mit dem Einschlafstillen.

Largo schreibt, wenn ich es recht in Erinnerung haben, dass ein Grossteil der 9 monatigen Babies nicht durchschlafen.
Und was andere Mütter sagen, darauf gebe ich nix. Ich gebe hier offen und ehrlich zu, dass ich bei den meisten Kolleginnen, die mich gefragt haben, ob das Kind schon durchschläft, so ab dem Alter "ja" gesagt habe. Einfach, weil ich keine weiteren Diskussionen um den Schlaf meiner Kinder haben wollte. Ich hörte nämlich, dass ich meine Kinder verwöhnen würde, dass ich selber schuld sei und dass ich mal hart sein müsse. Zwei, drei Nächte würden sie halt weinen und dann hätten die Kinderlein es kapiert. DAS kam für mich NIE in Frage!

Und noch zum Ausgang:
Es ist eine sooooooo kurze Zeit! Und wenn die Kinder älter sind, kann auch mal mit Brei überbrückt werden. Und darum: Nein, ich war, als sie ganz klein waren, nie länger als 2-3 Stunden weg. Meinen ersten Ausgang (war IMMER ein Züri West Konzert) hatte ich, als die Kinder gut Jährig waren. Es hat mir nicht geschadet. Es war halt einfach so. Den Dienst habe ich auf mich genommen. Die Kleinen waren halt abhängig von mir. Und wie geschrieben: Die Zeit war sooooooo kurz.
Ich habe mich vorher im Ausgang ausgetobt. Seit ich Kinder habe, sagt mir das weniger. Ich bin halt auch schon ein älteres Semester. Gehe ich ein ungerades Mal in den Ausgang, habe ich 14 Tage, bis ich mein Schlafdefizit wieder aufgeholt habe. Da überlegt Frau es sich schon sehr gut, respektive, der Ausgang muss der Hammer sein. Eben: Wir sind noch gesegnet mit einem Kind, das schon als Säugling sehr, sehr wenig Schlaf gebraucht hat. Da ist das Leben so oder so schon sehr anstrengend und ich war da ja noch jünger und mochte es besser stemmen. Aber oft und lange in den Ausgang - das konnte ich nicht. Ich wurde zum Zombie.
Ich habe in der Zeit halt auch viel mit meinen Freundinnen bei mir zuhause abgemacht...

Also: Es ist wirklich eine kurze Zeit und es ist ja vielleicht auch nicht mehr so interessant und es geht sehr schnell vorbei. Kleine Auszeiten kann man sich auch mit abhängigem Stillbaby nehmen. Vielleicht im Wohnort mit einer Freundin auswärts essen gehen und dazu quatschen - wenn man dann zum Stillen heim müsste, wäre es nicht so weit...
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Leela
Stammgast
Beiträge: 2186
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Beitrag von Leela » Sa 15. Okt 2016, 11:37

Schön geschrieben Stella.
Ich sehe das auch gar nicht so als Last an, es ist eine strenge aber auch sehr schöne Zeit.
So wie die Kleinen abhängig von mir waren, war es auch umgekehrt. Ich hätte es auch nicht mehrere h ohne sie ausgehalten (emotional nicht und von der Brust her auch nicht) ;-)
Meine Schwester, die nur einige Mt. vollstillen konnte, konnte ihre Kleine schon tageweise abgeben. Sie tat mir ehrlich etwas leid, ich finde diese enge Bindung am Angang sehr schön und es ist so eine kurze Zeit.
2010, 2013, 2015

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 5614
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Beitrag von stella » Sa 15. Okt 2016, 11:41

Leela
Ou ja. Die Abhängigkeit ist ja total gegenseitig. Ich habe das vergessen, weil es doch schon eine Weile her ist. Aber meine Brüste haben dann schon ziemlich geschmerzt, wenn wieder Trinkzeit gewesen wäre...
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Agathe
Member
Beiträge: 245
Registriert: Fr 18. Sep 2015, 11:15
Geschlecht: weiblich

Re: Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Beitrag von Agathe » Sa 15. Okt 2016, 21:43

Uiii ja. Dieses Problem kenne ich sehr gut.
Mein Sohn wird nächste Woche sechs Monate alt und schläft nur an der Brust, im Kinderwagen und im Auto ein.
Er geht ca um 19:00 ins Bett und wacht dann bis um 22:00 üblicherweise alle 20 min auf und "braucht" die Brust, um wieder einzuschlafen. In der Nacht wacht er meistens auch alle 3 Stunden auf und möchte trinken/nuggeln- was auch immer.
Mir macht einerseits das Schlafdefizit zu schaffen macht (schlafe weniger gut, weil mein Sohn mir die ganze Nacht im Gesicht herumgrabscht xD) und andererseits merke ich wie ich mein Körper das nicht mehr mitmacht. Ich komme nicht mehr nach mit essen und nehme zuviel ab. Sohn isst natürlich auch keinen Gemüsebrei, nur Bananenbrei. BLW ist auch nichts, da er irgendwie eine Verschluckphobie hat (es würgt ihn schon, wenn er seinen Finger in den Mund nimmt..).
Pantley habe ich ausprobiert, und nach wenigen aufgegeben.
Ich glaube, wenn du etwas ändern willst, musst es es tun solange du noch Energie hast. Ich habe irgendwie gerade keine mehr. :oops:
Mich belastet am meisten, dass niemand ausser mir mein Kind beruhigen kann. Ausgang brauche ich nicht, aber einmal ohne Unterbrechungen zu essen wäre schon noch toll. :mrgreen:
Du bist also nicht alleine... ;)
Alles Gute!

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 5614
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Sohn 7 Mte schläft nur an der Brust ein...

Beitrag von stella » Sa 15. Okt 2016, 23:05

Agathe
Da rate ich dir, immer zu ruhen und zu dösen oder gar zu schlafen, wenn es geht. Ich bin zum Teil neben meinem spielenden Baby auf dem Boden eingeschlafen.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Antworten