Gotti/Götti

Hier können sich junge Eltern gegenseitig helfen.

Moderator: sunflyer

Lilyrose
Member
Beiträge: 144
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Gotti/Götti

Beitragvon Lilyrose » Do 12. Okt 2017, 07:57

Wusste nicht so recht, wo ich das Thema platzieren soll. Wir suchen für unseres ungeborenes Gotti/Götti. Gotti haben wir schon (Schwester meines Partners) und als Götti hätten wir auch jemand im Kopf. Nur ist dies der Partner des Gottis. Eigentlich möchten wir ihn gerne fragen, ich frage mich nur, ob das fürs Kind dann doof ist, wenn Gotti/Götti Partner sind. Meiner Meinung gibts viele Vorteile: Besuche sind einfach zu planen, Absprachen wegen Geschenke und so...aber gibt es auch Nachteile? Hat diese Konstellation jemand? Unsere erste Tochter hat ganz klassisch ein Bruder von mir, eine Schwester vom Partner als Gotti/Götti.
Bild

Bild

chica1
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: So 23. Nov 2014, 12:18
Geschlecht: weiblich

Re: Gotti/Götti

Beitragvon chica1 » Do 12. Okt 2017, 08:03

Bi eus isch de brüeder vom mim fründ mit sinere frau gotti/götti. Finds no guet den gseht er immer wider beidi. Und wie du selber seisch au weg de gschänkli isches eifacher. Nachteil bis jetzt hemer kei kah

Kuta
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: So 2. Okt 2016, 11:13
Geschlecht: weiblich

Re: Gotti/Götti

Beitragvon Kuta » Do 12. Okt 2017, 08:04

mir hend ou es paar, fend es super! ha no kei noteil gfunde, mir hend vor de tochter scho sehr vell ziit mit ihne verbrocht und sie send öis sehr vertraut.
jetzt bem zweit, nänd mir nomol s'gliche gotti und en cousine, das het de zwei gottis.

laali
Junior Member
Beiträge: 53
Registriert: Di 23. Jun 2015, 19:48
Geschlecht: weiblich

Re: Gotti/Götti

Beitragvon laali » Do 12. Okt 2017, 08:15

bi üs hei o 2 ching äs ehepaar aus gotti & götti, u dr dritt het äs gschwüschtetepärli, fingi het ke nachteil [-]

sugus
Member
Beiträge: 306
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:26
Geschlecht: weiblich

Re: Gotti/Götti

Beitragvon sugus » Do 12. Okt 2017, 08:24

ich spreche aus gotti-sicht:mein gg und ich sind zusammem gotte/götti bei einem kind und erleben das sehr schön.zum einen ist es organisatorisch einfacher.zum anderen ist es für uns als paar sehr schön und verbindend,für dieses kind da zu sein.

OT:schreibt bitte hochdeutsch im forum.insbesondere wenn die TE auf hochdeutsch gefragt hat.
Grosse Bueb: Januar 2013
Chliine Bueb: April 2015

Pippo
Member
Beiträge: 120
Registriert: So 10. Sep 2017, 11:27

Re: Gotti/Götti

Beitragvon Pippo » Do 12. Okt 2017, 08:52

dem Kind ist es total egal ob die Paten Ehepartner sind oder nicht, ob verwandt oder nicht oder wie auch immer. Wir haben drei Kinder, die Paten sind 3 unserer Geschwister sowie 3 sehr enge Freunde..... nun ist es so, dass alle 3 Kinder den Götti der Grossen mit "Götti" anreden (schlichtweg weil sie das immer gemacht hat) und der Mann vom Gotti des 2. Kindes wurde von den Kindern kurzerhand auch zum Götti ernannt, weil er ja immer mit dem Gotti mitkommt und so lustig ist ;-)

Du siehst, Kinder sind da höchst flexibel ;-)

jupi2000
Vielschreiberin
Beiträge: 1100
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: Gotti/Götti

Beitragvon jupi2000 » Do 12. Okt 2017, 09:32

Wir haben 3 Kinder und ein Kind hat auch ein Paar als Gotti Götti. War die 16 Jahre nie ein Problem!

Benutzeravatar
Stella*
Senior Member
Beiträge: 991
Registriert: So 15. Mär 2009, 23:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kanton Luzern

Re: Gotti/Götti

Beitragvon Stella* » Do 12. Okt 2017, 09:38

Meine Grosseltern waren mein Gotte/Götti. Ich fand es super, weil ich sie ganz oft gesehen habe. Meine Brüder sahen ihre(n) Gotte/Götti viel seltener. Insofern sehe ich keinen Nachteil daran, dass ihr ein Paar nehmt.
Bild

Lilyrose
Member
Beiträge: 144
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Gotti/Götti

Beitragvon Lilyrose » Do 12. Okt 2017, 10:42

Super, vielen Dank euch allen. Dann ist klar, wenn wir als Götti nehmen :)
Bild

Bild

Benutzeravatar
Fiona1980
Vielschreiberin
Beiträge: 1232
Registriert: Mo 22. Sep 2014, 08:00

Re: Gotti/Götti

Beitragvon Fiona1980 » Do 12. Okt 2017, 12:25

Hier eine Gegenstimme. Eigentlich sehe ich keine Nachteile bis auf das Risiko, dass das Paar sich vielleicht mal trennt. Es bliebe dann zu hoffen, dass es sich noch so gut versteht, um die Geburtstage des gemeinsamen Göttikindes ohne grosse Streiterein zu überstehen! :-) Das sprach für uns gegen ein Paar.
Bueb 2013
Meitli 2015

Benutzeravatar
Barbamama79
Member
Beiträge: 449
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 08:18
Geschlecht: weiblich

Re: Gotti/Götti

Beitragvon Barbamama79 » Do 12. Okt 2017, 14:09

Ich kenne einen Fall, da wurde auch ein Paar als Gotti / Götti gewählt (nicht verwandt mit dem Kind). Die Eltern haben sich dann mit diesem Paar zerstrittem, als das Kind noch sehr klein war und haben den Kontakt zueinander und Gotti / Götti auch zu dem Kind abgebrochen. Das Kind hatte somit weder Gotti noch Götti, was für das Kind sehr schade war. Es ist wohl ein Spezialfall und das Risiko wahrscheinlich nicht sehr gross, trotzdem sollte man sich kurz darüber Gedanken machen, ob ein solches Szenario eintreten könnte.
★ 07/2012
♂ 04/2013
★ 09/2014
♀ 11/2015

Lilyrose
Member
Beiträge: 144
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Gotti/Götti

Beitragvon Lilyrose » Do 12. Okt 2017, 15:02

Gotti ist ja die Schwester. Der Götti (also Partner vom Gotti) ist auch im Freundeskreis meines Partners (gingen zusammen in Schule. Ausserdem sind die beiden zusammen seit sie 16/17 sind (also seit 16 oder 17 Jahren). Klar, eine Trennung kann es immer geben...aber auch unter Geschwistern könnte es potenziell mal schlimme Streitereien usw geben. Das Risiko lässt sich nie ganz ausschliessen. Notfalls feiert man dann halt getrennt... Die Eltern meines Partners sind auch getrennt, aber schaffen es auch für die 2-3 jährlichen Feste gemeinsam anwesend zu sein.
Bild

Bild

sugus
Member
Beiträge: 306
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:26
Geschlecht: weiblich

Re: Gotti/Götti

Beitragvon sugus » Do 12. Okt 2017, 15:24

und allerallernotfalls sucht man halt ein neues gotti oder einen neuen götti.klar,das hoffen wir alle nicht,aber niemand weiss,was das leben bringt.

ich arbeite mit konfirmanden und bekomme sooo viele unterschiedliche paten-geschichten mit.trennungen,streits,aber auch krankheiten oder tod-
oder auch "nur", dass einfach keine beziehung zwischen kind und pate entstand weil es nicht passte (obwohl sich die eltern mochten!).wir haben nicht alles in den händen und können nicht alles verhindern.und wenns dann anders kommt, kann man immer noch reagieren.kenne einige jugendliche,die noch ein zusätzliches gotti haben oder bei denen "gewechselt" wurde.that's life.
Grosse Bueb: Januar 2013
Chliine Bueb: April 2015

Lilyrose
Member
Beiträge: 144
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Gotti/Götti

Beitragvon Lilyrose » Do 12. Okt 2017, 16:30

"That's Life" das sehe ich auch so. Mein Götti habe ich jeweils 1x im Jahr am Familienfest gesehen..Schade, aber dafür hatte ich ein tolles Gotti
Bild

Bild

Benutzeravatar
Barbamama79
Member
Beiträge: 449
Registriert: Mo 28. Jul 2014, 08:18
Geschlecht: weiblich

Re: Gotti/Götti

Beitragvon Barbamama79 » Do 12. Okt 2017, 16:50

Ich wollte damit gar nicht abraten. Ich sehe es so wie ihr. Die Frage war ja, ob es auch Nachteile hat und da habe ich an diesen mir bekannten Fall gedacht.
★ 07/2012
♂ 04/2013
★ 09/2014
♀ 11/2015

judeli
Member
Beiträge: 174
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 07:55
Geschlecht: weiblich
Wohnort: sg

Re: Gotti/Götti

Beitragvon judeli » Do 12. Okt 2017, 20:58

Also ich find das super!!!! Mir war das früher auch nicht bewusst, dass das eigentlich ok ist.. ich mein... warum nicht???


Zurück zu „Das erste Lebensjahr“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder