Weinen mit 10 Monaten

Hier können sich junge Eltern gegenseitig helfen.

Moderator: stella

Antworten
wuschel84
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 12:07
Geschlecht: weiblich

Weinen mit 10 Monaten

Beitrag von wuschel84 »

Hallo zusammen

Mein Sohn ist mittlerweile 10 Monate alt. Er hat die ersten 3,4 Monate sehr viel geschrien. Es wurde besser, aber auch jetzt ist es noch so, dass er sehr viel weint oder quengelt. Dies auch im Vergleich zu anderen Babys in seinem Alter. Das Problem besteht nicht, wenn er viel Ablenkung hat, sprich sind wir mit anderen Kindern zusammen (vor allem mit älteren, die "Action" machen) oder ist in der Kita, läufts wunderbar. Auch beim Gitarre spielen von Grossvater hört er aufmerksam zu oder ist zufrieden, wenn ich staubsauge und er mir hinterher krabbeln kann. Beim Spielen zu zweit jedoch, wird es ihm schnell langeweilig und er weint. Er lacht aber auch viel und strahlt. Die weinenden Momente sind einfach immer noch sehr häufig. Im Moment kommt noch das Zahnen hinzu, was das Ganze noch etwas schlimmer macht.

Ich mag einfach nach 10 Monaten langsam nicht mehr das Geschreie und Gequengel den ganzen Tag ertragen. Vielleicht gibt es hier Mamis, die dasselbe erlebt haben/erleben...wird dies nach dem ersten Jahr besser? Oder wenn er zu laufen beginnt? Habt ihr Ratschläge? Ich dachte eigebntlich, mit dem Krabbeln/Sitzen wird er etwas zufriedener, aber nichts.

Vielen Dank.

Benutzeravatar
Bärlimami
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: So 15. Jul 2018, 14:14
Geschlecht: weiblich

Re: Weinen mit 10 Monaten

Beitrag von Bärlimami »

Das tönt nach Langeweile. Habe dies bei allen meinen Kinder mehr oder weniger ausgeprägt beobachtet. Auch bei meinem jetzigen 11 Monate alten Jungen. Er ist voll auf entdecken und wenn es ihm langweilig wird mit den vorhandenen Spielsachen, muss etwas neues zum entdecken her. Wenn er etwas findet oder bekommt das er noch nicht kennt und für ihn interessant ist, ist er eine ganze Weile damit beschäftigt z.B. Badetuch von den älteren Geschwister. Bei meiner 3. Tochter (viel geweint) wurde es etwas besser als sie laufen konnte. Und jetzt ist sie zu frieden, wenn sie viel draussen spielen kann.

Malaga1
Vielschreiberin
Beiträge: 1988
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 20:45
Geschlecht: weiblich

Re: Weinen mit 10 Monaten

Beitrag von Malaga1 »

Mein achtjähriger Sohn war ein anstrengendes Baby und ist heute ein anstrengendes Kind - es gab Phasen, da hätte ich etwas bezahlt, wenn ihn jemand genommen hätte... Als Baby wurde es etwas besser, als er laufen konnte. Heute habe ich auch mit Hilfe von Fachpersonen einen Weg gefunden, wie ich mit ihm umgehen muss und verstehe ihn besser. Eine Herausforderung ist er aber immer noch.

Du kannst dein Kind nicht ändern. Es ist deine Aufgabe, ihm das zu geben, was es braucht. Und damit meine ich nicht, dass du alles stehen und liegen lassen musst, wenn er motzt. Mit 10 Monaten darf man auch mal einige Minuten unzufrieden sein. Das musst du aber aushalten können und das geht am besten, wenn du mit deinem Leben zufrieden bist. Schau, dass du zu genügend Schlaf kommst, dass du Zeit für dich hast, mal Freundinnen treffen oder Sport treiben kannst. Dann wird es dir besser gelingen, die Eigenarten deines Sohnes anzunehmen und adäquat darauf zu reagieren.
Malaga1 mit Mädchen (2009) und Junge (2010)

wuschel84
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 12:07
Geschlecht: weiblich

Re: Weinen mit 10 Monaten

Beitrag von wuschel84 »

Liebe Bärlimami und Malaga1

Ich danke euch für eure Rückmeldungen. Hoffe, ich kann lernen, damit besser umzugehen.

Liebe Grüsse

Benutzeravatar
Nuuneli
Wohnt hier
Beiträge: 4405
Registriert: Mo 13. Dez 2004, 19:52

Re: Weinen mit 10 Monaten

Beitrag von Nuuneli »

Hallo Wuschel, tönt ein bisschen nach dem, was ich mit unserem Ältesten erlebt habe...irgendwann gab mir dann endlich jemand den Tipp, mit meinem Kind zum Osteopathen zu gehen (das war damals noch nicht so "in"). Dieser hat dann eine stark verspannte Schädelbasis festgestellt und sie in einer happigen, einstündigen Sitzung gelöst. Unser Kind war dann praktisch ein umgekehrter Handschuh! Nicht, dass er nicht mehr geweint hat, aber das war dann in einem normalen Rahmen. (Abgelenkt war er vorher übrigens auch zufrieden...)

Dieser Osteopath ist in Luzern und eine Korifäe auf seinem Gebiet. Wenn Du gerne seinen Namen möchtest, schreib mir eine pn. Wirklich gute Osteopathen zu finden, die dir nicht das Geld aus der Tasche ziehen, sind rar gesät. Er ist der Meinung, dass man Babys zuerst 1x behandelt und dann mal schaut. Bei uns hat das gereicht. Ich kenne viele Kolleginnen, die wurden bis zu 10x von ihren Therapeuten/-innen aufgeboten...
200120042007

Benutzeravatar
SoNnEnkÄfEr
Member
Beiträge: 361
Registriert: Do 26. Jan 2017, 20:52
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Im Paradiesli

Re: Weinen mit 10 Monaten

Beitrag von SoNnEnkÄfEr »

Hoi Wuschel
Wäre dein Post vor 7 Jahren entstanden, könnte es direkt von mir sein ..
Niemand weiss, wie sich dein Sohn entwickeln wird .. Auch ich kann dir nur ein wenig aus meiner Erfahrung berichten. Vorab hört sich das für mich nicht nach einer Phase vor einem Ereignis an, sondern viel mehr nach Charakter (vorausgesetzt, dass ihm körperlich nichts fehlt). Kenn' ich mittlerweilen aus dem Effeff und habs bis hierhin überlebt :mrgreen:
.. meine ältere Tochter zeigte ihren vom 1. Tag an bis heute in aller Deutlichkeit. Rein von den Grundbedürfnissen her war sie GsD ein pflegeleichtes Kind. Es wurde normal getrunken & geschlafen, später dann gegessen. Sie war selten krank und robust. Daneben, auf psychischer Ebene, jedoch jahrelang ein Fass ohne Boden. Sie war kaum zu erreichen und ich fühlte mich lange unzulänglich als Mutter. Die ersten paar Jahre äusserte sich dies in Form von Dauergequengel mit Schreianfällen. Danach wurde "gestürmt" bis zum Abwinken und heute verwickelt sie einem in eine Diskussion währenddem man schläft :wink: Sie ist unglaublich demanding ... aber auch unglaublich delivering ! Wir haben keine Probleme mit ihr. Sie ist super in der Schule, sehr sportlich, hat einen fröhlichen Charakter und ist immer top motiviert. Wenn sie nicht meine Tochter wäre, würde ich sie wohl als elenden Streber abtun :mrgreen: Wenn ich mich morgens um 6 bemühe die Augendeckel öffnen zu können, steht sie geduscht im Bad und föhnt bei bester Laune ihre Haare. Da kommt in der Tat nicht jeder mit ... Seit sie in der Schule ist, läuft jedenfalls alles viel ruhiger zu Hause. Ich denke, dass sie stark gefordert werden muss um ausgefüllt zu sein. Wenn dies gegeben ist und sie Verantwortung übernehmen kann ist sie sehr ausgeglichen und zufrieden und es wird besser mit zunehmender Handlungsfreiheit. Wenn es nach ihr ginge, würde sie am liebsten schon ausziehen, die Autoprüfung machen und arbeiten :mrgreen:
.. ein lauschiger Tag am See hingegen kann man mit ihr vergessen. Purer Stress und Dauergenerve, wenn man denn jetzt endlich was mache .....
Ich konnte sie längst akzeptieren und bin froh sie zu haben. Sie ist mein 2. Gedächtnis und weiss Dinge oft besser als ich (Anlässe, Geburtstage, Verkehrsregeln :mrgreen: ). Es war aber ein weiter Weg bis hierhin und ich war und bin oft noch an einem Punkt, wo ich gefühlt am Abgrund stehe. Denke das ist ein Stück weit normal und trotzdem geht es immer iwie weiter ... Meine zweite Tochter ist übrigens das pure Gegenteil und sehr anpassungsfähig (fast ein bisschen langweilig - ein laues Lüftchen neben einem Hurricane).
Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute und viel Durchhaltevermögen !
Do you think God stays in heaven because he is in fear of what he created ?

Puppe 2010
Sonnenkäfer 2016

Benutzeravatar
Nuuneli
Wohnt hier
Beiträge: 4405
Registriert: Mo 13. Dez 2004, 19:52

Re: Weinen mit 10 Monaten

Beitrag von Nuuneli »

SoNnEnkÄfEr hat geschrieben: Do 19. Jul 2018, 00:38Meine zweite Tochter ist übrigens das pure Gegenteil und sehr anpassungsfähig (fast ein bisschen langweilig - ein laues Lüftchen neben einem Hurricane).
:P das ist bei uns Nr 2 neben Nr 1 und Nr 3 auch :P - ist aber auch mal nett, einen ruhigen Pol zu haben ;-)
200120042007

Benutzeravatar
SoNnEnkÄfEr
Member
Beiträge: 361
Registriert: Do 26. Jan 2017, 20:52
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Im Paradiesli

Re: Weinen mit 10 Monaten

Beitrag von SoNnEnkÄfEr »

@ Nuuneli: Bei uns siehts etwa so aus :
Papa = Chilli mit einem ungefähren Scoville Grad von 100'000.
Ältere Tochter = Cayennepfeffer
Mama = Hymalayasalz
Jüngere Tochter = Vollmilch
.. womit der familiäre Durchbrand öftmals gelöscht werden kann und zwar REIN durch ihre Ruhe. Ja, es ist sehr nett einen ruhigen Pol zu haben :wink:
Do you think God stays in heaven because he is in fear of what he created ?

Puppe 2010
Sonnenkäfer 2016

wuschel84
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 12:07
Geschlecht: weiblich

Re: Weinen mit 10 Monaten

Beitrag von wuschel84 »

Liebe Nuuneli und Sonnenkäfer

Danke auch euch für eure Inputs...Es wird von Tag zu Tag besser, dafür tauchen andere "Phasen" auf :-)

Liebi Grüess

Benutzeravatar
Natalia37
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 18:48
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bretten

Re: Weinen mit 10 Monaten

Beitrag von Natalia37 »

Guten Morgen,

er will deine Aufmerksamkeit und das den ganzen Tag. Versuche mal tagsüber mit ihm in die frische Luft zu gehen damit er eventuelle Müde wird.

LG Natalia37

Jil9
Member
Beiträge: 125
Registriert: Sa 22. Jun 2019, 12:52
Geschlecht: weiblich

Re: Weinen mit 10 Monaten

Beitrag von Jil9 »

wuschel84 hat geschrieben: Mo 16. Jul 2018, 14:11 Hallo zusammen

Mein Sohn ist mittlerweile 10 Monate alt. Er hat die ersten 3,4 Monate sehr viel geschrien. Es wurde besser, aber auch jetzt ist es noch so, dass er sehr viel weint oder quengelt. Dies auch im Vergleich zu anderen Babys in seinem Alter. Das Problem besteht nicht, wenn er viel Ablenkung hat, sprich sind wir mit anderen Kindern zusammen (vor allem mit älteren, die "Action" machen) oder ist in der Kita, läufts wunderbar. Auch beim Gitarre spielen von Grossvater hört er aufmerksam zu oder ist zufrieden, wenn ich staubsauge und er mir hinterher krabbeln kann. Beim Spielen zu zweit jedoch, wird es ihm schnell langeweilig und er weint. Er lacht aber auch viel und strahlt. Die weinenden Momente sind einfach immer noch sehr häufig. Im Moment kommt noch das Zahnen hinzu, was das Ganze noch etwas schlimmer macht.

Ich mag einfach nach 10 Monaten langsam nicht mehr das Geschreie und Gequengel den ganzen Tag ertragen. Vielleicht gibt es hier Mamis, die dasselbe erlebt haben/erleben...wird dies nach dem ersten Jahr besser? Oder wenn er zu laufen beginnt? Habt ihr Ratschläge? Ich dachte eigebntlich, mit dem Krabbeln/Sitzen wird er etwas zufriedener, aber nichts.

Vielen Dank.
dieser post könnte von mich sein *seufz* wäre interessant zu erfahren, wie es heute, gut 2 jahre später, ist?

Benutzeravatar
Grisu84
Junior Member
Beiträge: 63
Registriert: Fr 26. Apr 2019, 13:38
Geschlecht: weiblich

Re: Weinen mit 10 Monaten

Beitrag von Grisu84 »

Natalia37 hat geschrieben: Do 6. Sep 2018, 05:37 Guten Morgen,

er will deine Aufmerksamkeit und das den ganzen Tag. Versuche mal tagsüber mit ihm in die frische Luft zu gehen damit er eventuelle Müde wird.

LG Natalia37
Bei uns ist jeder Tag ein guter Tag, wenn wir min. 2h drausen waren, spielen und überhaupt unterwegs. Er ist jetzt 10 Monate und ich hab früh angefangen sehr oft mit ihm raus zu gehen, auch auf den Spielplatz. Er liebt es und ist viel zufriedener.

Antworten