Baby schläft immer schlechter...

Hier können sich junge Eltern gegenseitig helfen.

Moderator: stella

elanor88
Member
Beiträge: 333
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 16:00
Geschlecht: weiblich

Baby schläft immer schlechter...

Beitrag von elanor88 » Fr 12. Apr 2019, 12:09

Hallo miteinander,

auch ich wende mich hier an euch mit dem Thema Schlafen, bzw. eben eher nicht schlafen... Unsere Maus ist nun knapp 6 Monate alt. Ab dem 2. Monat bis und mit 4 Monate hat sie recht "gut" geschlafen, da waren wir verwöhnt. Wir konnten sie um 20:00 schlafen legen, dann wollte sie meistens gegen 01/02:00 wieder stillen, dann nochmal gegen 05:00 und dann um ca. 08:00 wollte sie aufstehen. Nach dem stillen ist sie jeweils problemlos von ganz alleine wieder eingeschlafen.

Nachdem sie gerade 4 Monate alt wurde, hat sich dies schleichend verändert. Statt um 01/02:00 wollte sie dann erstmal gegen Mitternacht stillen, dann wurde es eher gegen 23:00, dann gegen 22:00, wenn sie um 20:00 zum letzten Mal gestillt wurde. Auch die Schlafintervalle in der Nacht wurden seit dem vollendeten 4. Monat immer etwas kürzer. Ich dachte mir anfangs nichts dabei, man hört ja immer von diesem19Wochen-Schub, wo viele Babies schlecht schlafen, und dass das ein paar Wochen dauern kann.

Doch inzwischen ist sie fast 6 Monate alt und die Situation wird gefühlt mit jedem Tag schlimmer. Es ist nun so, dass sie während der ganzen Nacht noch maximal 2h am Stück durchschläft. Ich stille und bringe sie gegen 20:00 ins Bett, was schon ziemlich eine aufwändige Sache geworden ist, weil sie nicht runterfahren kann und es ewig dauert, bis sie dann mal schläft. Dann weint sie meist gegen 21:30Uhr zum ersten Mal. Ab dann geht es so weiter, in Intervallen von 20min bis max. 2h, die sie am Stück ohne weinen schläft. Morgens gegen ca. 06:30 ist sie dann wach und will nicht mehr schlafen.
Seit 3 Tagen ist es nun zusätzlich so, dass sie nach dem Stillen nicht mehr von mir weg will. Sie schläft mit Brustwarze im Mund ein, wenn ich sie dann "abhängen" will (musste ich seit Geburt, sie lässt nicht selber los), fängt sie an zu schreien, bis sie wieder an der Brust ist, dann schläft sie weiter. Ich hingegen kann nicht schlafen, wenn sie an mir dran ist, d.h. einfach so weiterschlafen ist keine Option...

Ich muss wirklich sagen, ich vertrage eigentlich viel, aber langsam kann ich nicht mehr. Der Schlafmangel ist einfach enorm seit 2 Monaten, und es ist irgendwie kein Ende in Sicht, es wird einfach mit jedem Tag noch schlimmer und sie schläft noch schlechter... Ich bin auch nicht jemand, der während dem Stillen einfach eindöst, da Nora leider immer sehr an mir reisst, häufig loslässt, wieder andockt etc., d.h. das Stillen ist auch nicht wirklich eine friedliche Sache.

Ein paar wichtige Infos vielleicht noch:
- schläft im Beistellbett, wurde auch schon im eigenen Zimmer probiert, habs aber wieder aufgegeben
- Wird seit Geburt voll gestillt, Gewichtszunahme ok, noch wenig Interesse an Beikost (weder BLW noch Brei). Auch tagsüber seit Geburt Stillintervalle von max. 3h. War schon in der Stillberatung und MüBe, die konnten mir auch nicht weiterhelfen.
- Wird tagsüber viel getragen
- Sehr aktives Baby,körperlich fittes Baby, schnell gelangweilt, weint dann viel
- Schläft tagsüber 1x ca. 1h, zusätzlich noch 2x ca. 30min
- Kötzlet immer noch sehr viel
-Waren bereits in der Osteopathie und Cranio

Hat irgendwer eine Idee? Mütterberatung weiss auch nicht weiter...

Benutzeravatar
Netterl
Vielschreiberin
Beiträge: 1334
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Baby schläft immer schlechter...

Beitrag von Netterl » Fr 12. Apr 2019, 12:16

Mach mal ein Schlafprotokoll, dass Du den gesamten Schlafbedarf und die Schlafzeiten ermittelst. 3 Schläfchen am Tag erscheint mir recht viel.

Es gibt einige Bücher, wie man sanft das Stillnuckeln wieder abgewöhnen kann. Da wissen andere sicher Tips.

Ich würde auf eine Kombi aus Entwicklung, zuviel Schlaf zur falschen Zeit + Zahnen tippen.

PS: Kinder lesen leider nie die Bücher, in denen steht, dass man nur alle 4h isst. Meine hatten zumeist 2 h und das ist heute obwohl sie schon Teenies sind auch noch so. Ausflüge nie ohne was zu essen dabei. :lol:
Nothing is forever, except death, taxes and bad design

elanor88
Member
Beiträge: 333
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 16:00
Geschlecht: weiblich

Re: Baby schläft immer schlechter...

Beitrag von elanor88 » Fr 12. Apr 2019, 12:28

Hallo Netterl,

hmh, nachts schläft sie zwischen 20:00 und 06:30Uhr (mit vielen Unterbrüchen) gegen 9 oder 9.5h, das habe ich bereits Buch geführt. Tagsüber sind es dann noch 2h. Sie schläft also insgesamt nur 11 oder 11.5h täglich, wobei man ja liest dass in dem Alter bis 14 oder 15h ganz normal sind? Ich denke von daher eigentlich nicht, dass sie zu viel schläft, sondern wenn dann eher zu wenig?

Das mit dem Schlafnuckeln hat sie erst seit 3 Tagen, denke also nicht, dass sie sich das schon angewöhnt hat...

Entwicklungsschub denke ich auch und Zahnen ebenfalls, aber seit 8 Wochen ununterbrochen?! Das dünkt mich schon krass.

Wenn sie alle 2h stillen wollen würde wäre es ja irgendwie manchbar für mich, aber dass sie nachts zwischen 23Uhr und 02/03:00 fast alle 20min losbrüllt, ist für mich einfach untragbar...

greenguapa
Senior Member
Beiträge: 889
Registriert: So 6. Okt 2013, 21:24
Geschlecht: weiblich

Re: Baby schläft immer schlechter...

Beitrag von greenguapa » Fr 12. Apr 2019, 12:40

elanor88, ich habe in dem Sinne keine Tipps für dich. Ich habe/hatte zwei katastrophale Schläfer, Details erspare ich dir.
Aber anmerken möchte ich dass 3 Tag-Schläfchen total normal sind in dem Alter und ich wünsche Dir viel Kraft. Bei uns hat gar nichts etwas geholfen und ich habe es einfach akzeptiert wie es ist. Falls es dein erstes Kind ist würde ich einfach jede Minute tagsüber nutzen um dich auch hinzulegen & zu erholen! KEINE Hausarbeit usw während die Kleine schläft.
Alles Gute!

Benutzeravatar
Netterl
Vielschreiberin
Beiträge: 1334
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Baby schläft immer schlechter...

Beitrag von Netterl » Fr 12. Apr 2019, 13:37

Ja, selbst ausruhen.
Dann noch:
Partner einspannen? Wie macht ihr das? Bei uns hat mein Mann 2 oder 3 h am Stück übernommen,( sie „braucht“ja nicht wirklich das Stillen im Sinn von Nahrung) alleine das ab und zu half mir.

Das Nuckelbedürfnis würde ich aufs Zahnen schieben. Wir hatten damals beim Großen alles durch, was der Markt hergab. Osanit in allen Variationen, Veilchenwurzel, Viburcol, Zahnöl zum Einreiben der Wangen. Uns half letztendlich nur Schmerzmittel (sic, wir waren nicht glücklich darüber) und die Zeit.
Kaum war der letzte Zahn durch, schlief er durch.
Nothing is forever, except death, taxes and bad design

caperucita
Member
Beiträge: 293
Registriert: So 24. Okt 2010, 11:39
Geschlecht: weiblich

Re: Baby schläft immer schlechter...

Beitrag von caperucita » Fr 12. Apr 2019, 14:04

das, was du hier beschreibst, war mit meiner tochter genau gleich. einen tip, wie das schlafverhalten zu verändern ist, hab ich dir nicht. ich hab bei mir angesetzt und das hat mir geholfen, wenns dennoch sehr anstrengend war. die gute nachricht ist: es geht vorbei! was mir mir geholfen war: es akzeptieren, dh nicht immer denken, es sollte/könnte doch anders sein. ich hab versucht tagsüber zu schlafen, mich hinzulegen, wenn sie geschlafen hat (sie hat jeweils 3 schläfchen à 30min gemacht, juhuuiiiii, aber wenn ich neben ihr lag und sie nochmals sitllen konnten, hat sie auch mal länger gepennt) und abends früh ins bett zu gehen. uhr aus dem schlafzimmer verbannt und aufgehört zu zählen und zu rechnen. ich trug ein pischi mit weitem ausschnitt und hab im liegen gestillt, sodass es vor allem für mich bequem war. meine tochter hat sehr gerne und sehr viel genuckelt....sprich sie hatte wohl nicht nur viel hunger sondern auch ein starkes saugbedürfnis, nuggi wollte sie nie....sie ist nachts x-mal wach geworden und hat in den morgenstunden oft dauergenuckelt bis alle zähne draussen waren. tagsüber merkte man vom zahnen nix, aber es hat sie wohl nachts unruhig gemacht, keine ahnung...ich sag dir jetzt nicht, wie alt sie da war, aber es hat ziemlich lange gedauert. im nachhinein würd ich es wieder so machen, einfach schon von anfang an....das einzige, was ich anders machen würde ist, dass ich von anfang an den papa abend und nachtdienste überlassen würde, damit das schlafen nicht exklusiv ans stillen gekoppelt ist und ich so auch mal pause machen könnte, aber im nachhinein ist man immer schlauer. ich wünsch dir viel kraft

Leela
Stammgast
Beiträge: 2218
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Baby schläft immer schlechter...

Beitrag von Leela » Fr 12. Apr 2019, 17:35

Könnte es sein, dass es wirklich Hunger ist?
Meine Babys schliefen ab 4 Mt auch schlechter, da durch Wachstumsschub mehr Hunger und ab 6 mt wäre ich mit fast nur Stillen ans Limit gekommen.
Meine haben aber alle gerne gegessen. Das Essen gabs dann zusätzlich zum Stillen, hab keine Mahlzeiten damit ersetzt.
Bei der mittleren hatte ich leider etwas knapp Milch, sie bekam dann ab 4-5 Monaten abends nach dem Stillen noch einen schoppen PuMi...
2010, 2013, 2015

elanor88
Member
Beiträge: 333
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 16:00
Geschlecht: weiblich

Re: Baby schläft immer schlechter...

Beitrag von elanor88 » Fr 12. Apr 2019, 18:45

Ihr lieben, danke euch allen. Auch an diejenigen, die das ganze selber durchgemacht haben, es tröstet einem doch zu wissen, dass es auch andere gibt.

Bezüglich dem Thema hinlegen tagsüber, ich versuchs schon immer mal wieder, aber bis ich eingeschlafen bin, ist sie meist wieder wach. Das frustriert mich dann meist noch mehr, sodass ich es oft gar nicht mehr probiere.

@leela: Das habe ich mir auch gedacht, aber sie nimmt ja 1. gut an Gewicht zu und 2. nimmt sie nach dem Stillen den Schoppen auch nicht mehr, das haben wir bereits versucht... Ich versuche, das mit dem Brei bzw. zumindest weichgekochte Stückchen essen voranzutreiben, aber sie hat nach wie vor einen extremen Zungenvorstoss und schiebt eigentlich alles aus dem Mund, was ich ihr reingebe. Oft öffnet sie auch gar nicht den Mund. Sie scheint einfach nicht soweit zu sein.

Benutzeravatar
Aliyah
Member
Beiträge: 108
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 16:07
Geschlecht: weiblich

Re: Baby schläft immer schlechter...

Beitrag von Aliyah » Fr 12. Apr 2019, 19:42

Auch von mir keine Tipps. Ich hab inzwischen den 3ten miserablen Schläfer. Ebenfalls Dauernuckler, es gab hin und wieder 1 bessere Nacht (nur alle 2h stillen). Tagsüber gleicht jeder Schlaf einem Kampf. Die Kombi mit 2 grösseren Geschwister macht die Sache umso witziger (nein auch diese schlafen nicht durch!).

Was hilft: AKZEPTIEREN, jeden Tag für sich nehmen. Es wird besser (bei manchem mit 1, andere sind mit 5/6 noch miserable Schläfer). Ev gibt es Oma/ Opa/ Gotti/Götti welche dir das Kind mal abnehmen möchten für einen Spaziergang?
Grosse Brüeder 03/2013

Chliini Schwöschter 01/2015

Junikäferli 06/2018

frausteiner
Member
Beiträge: 376
Registriert: Di 4. Feb 2014, 14:09
Geschlecht: weiblich

Re: Baby schläft immer schlechter...

Beitrag von frausteiner » Fr 12. Apr 2019, 22:15

War bei uns auch so. Das Schlafprotokoll aus Largos Babyjahre hat geholfen. Ich habe es genau so gemacht wie beschrieben. 11 Std Schlaf sind normal mit 6 Monaten, der Schlafbedarf der Babies ist halt verschieden.
Es gibt Kinder, die eine schlechte Nacht haben wenn sie tagsüber 5 Min zuviel schlafen.

Es gibt aber auch Kinder, die bei zuwenig Tagesschlaf nachts schlecht schlafen.

Du musst es ausprobieren und über mehrere Nächte durchziehen.

Benutzeravatar
ChrisBern
Member
Beiträge: 212
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Baby schläft immer schlechter...

Beitrag von ChrisBern » Fr 12. Apr 2019, 22:16

Das tut mir leid, das geht so an die Substanz! Ich denke mal, ggf ist es tagsüber eher zu wenig Schlaf als zu viel. Ich habe bei beiden Kindern die Erfahrung gemacht, dass übermüdete Kinder fast noch schlechter einschlafen. Also zwei Stunden Schlaf tagsüber ist denke ich nicht viel, wobei der Range gross ist. Wir haben bei unserem auch mal festgestellt, dass er eher gegen sieben als gegen acht ins Bett sollte, sonst wird es ganz mühsam. Nur eine Idee.
Wegen nachts: reflux ist kein Thema? Ich bin mir gerade nicht sicher, ob der schlimmer werden kann (Komme drauf, weil du von kötzeln sprichst), aber ich meine, da gibt es echte leidensgeschichten mit unruhigem Schlaf beim ablegen. Gibt auch stillen Reflux (habe Kind mit Schlaf apnoe und Verdacht auf stillen reflux, drum höre ich da "Das Gras wachsen"). Und sonst kann es natürlich einfach nur ein Bedürfnis nach Nähe sein, das wird ja manchmal extremer, wenn sie mehr mitbekommen. Da gibt es verschiedene Bücher, wie man das Kind wieder "von der Brust weg" bekommt, aber alles braucht sehr viel nerven und Geduld und genau das hat man ja meist nicht. Mir fällt auch nur "im liegen stillen" ein, in der Hoffnung, dass man wegdämmert, hat bei uns aber nicht so gut geklappt. Es tut mir leid, wirklich super Tipps habe ich nicht. :-(

Engeli88
Senior Member
Beiträge: 710
Registriert: Di 18. Jun 2013, 11:48
Geschlecht: weiblich

Re: Baby schläft immer schlechter...

Beitrag von Engeli88 » Fr 12. Apr 2019, 23:02

Oh je, ich fühle mit dir. Unser Grosser war/ ist auch ein mieser Schläfer. Was ihm hilft, ist die nähe zu Mami und Papi. Er hat auch sehr viel gekotzt, ich fühlte mich wie ein wandelnder Geist, der nur noch funktioniert hat.
Mitte November erwarten wir unser zweites Wunder. Da habe ich mir vorgenommen, ruhiger zu bleiben und nicht auf die besserwisserischen Tipps von den Supermamis vom Spielplatz zu hören. Denn das macht es nur schlimmer.

Was bei uns half, ist leider bei uns nur Zufall und somit kein Tipp, nach dem wir umgezogen sind hat sich sein Schlafverhalen gebessert. Seit er im normalen Alltag kein Mittagschlaf mehr macht, im Auto leider immer noch, klappt es noch besser. Die nähe zu uns braucht er immer noch.

Es braucht viel Geduld und ruhe, einen Haushalt der liegen bleibt und ein Menue was nicht aufwendig ist. Einen Mann der auch mal mit dem Kind spazieren geht, damit du dich erholen kannst (baden, therme, coiffeur) und mit dem Kleinen Kuschelt bis beide schlafen.

Es heisst: Um ein Kind zu machen braucht es zwei Menschen. Um es gross zu ziehen ein ganzes Dorf. (oder so ähnlich)

Du musst nicht alles alleine Stämmen, du darfst auch mal schwach sein. Bitte deinen Mann, die Grosseltern, Gotti/Götti oder beste Kollegin um Hilfe. Damit du dich am Tag mal für ein paar Stunden erholen kannst, damit du Energie für die Nacht hast.
September 2014 üsere Lusbueb
Februar 2018 eis Sternli im Herz
Mai 2019 eis Engeli im Herz

Minnie17
Member
Beiträge: 143
Registriert: Fr 6. Dez 2013, 09:46
Geschlecht: weiblich

Re: Baby schläft immer schlechter...

Beitrag von Minnie17 » Fr 12. Apr 2019, 23:26

Mich hat es getröstet, dass es viele Schlechtschläfer gibt und als ich es akzeptiert habe und nicht mehr so gesucht was ich falsch mache ging es mir auch etwas besser. Und dass jemand anderes übernommen hat ein paar Stunden oder später eine ganze Nacht (erst Papa, dann die Grosseltern). Und nach 1jährig dann eine grosse Matratze am Boden damit sich Mama oder Papa dazulegen konnten wenn nötig. Es dauerte bei der Grossen bis zum Kindsgieintritt bis sie zuverlässig durchschlief.
Kleine - Februar 2017
Grosse - Juli 2014

elanor88
Member
Beiträge: 333
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 16:00
Geschlecht: weiblich

Re: Baby schläft immer schlechter...

Beitrag von elanor88 » Sa 13. Apr 2019, 15:06

Hallo miteinander,

noch einmal vielen Dank auch an diejenigen, die mir neu geschrieben haben.

Bezüglich dem Schlafprotokoll, das werde ich mal versuchen. Muss erst mal schauen, wie das "nach Largo" geht. Ich habs jetzt ein paar Tage protokolliert, aber halt einfach aufgeschrieben, wann sie wie viel geschlafen hat.

Zum Thema Unterstützung: Ich habe zum Glück einen absolut tollen Mann, der sich sehr viel einbringt und mir die Kleine sooft als möglich abnimmt- er liebt sie wirklich von ganzem Herzen und beschäftigt sich sehr gerne mit mir, kümmert sich auch abends nach der Arbeit hauptsächlich um sie und am Wochenende übernimmt er viel. Er trägt sie auch viel im Tragtuch, wenn ich mal nicht mehr mag (hat teils Homeoffice).
Nachts hilft mir das aber eher wenig, da die Kleine leider so laut schreit, dass man sie durchs ganze Haus hört (und wir wohnen 3stöckig...). D.h. schlafen kann ich dann auch nicht wirklich. Schlussendlich sind immer beide wach, also mein Mann und ich. Sogar mit Oropax hört man sie leider.

Von wegen Reflux, hab ich mir auch schon gedacht. v.a. weil sie generell nicht gerne liegt, vorallem nicht auf dem Rücken. Ich frag mal die Kinderärztin beim nächsten Mal.

Jamiro
Senior Member
Beiträge: 521
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 10:55
Geschlecht: weiblich

Re: Baby schläft immer schlechter...

Beitrag von Jamiro » Sa 13. Apr 2019, 22:44

Das mit dem Reflux würde ich raschmöglichst abklären! Stell dir vor, deine Speiseröhre brennt die ganze Zeit- da könntest du auch nicht schlafen. Oft versuchen diese Kinder, sich durchs Saugen zu beruhigen bzw die Schmerzen durchs Trinken einzudämmen, was aber nur ganz kurzfristig gelingt. Anschliessend werden die Beschwerden durch die erneute Milchzufuhr noch unangenehmer.

Sollte es kein Reflux sein, würde ich es mal noch mit Viburcol-Zäpfchen versuchen.

Wenn das auch nichts hilft und die Schlafsituation weiterhin derart kräftezehrend bleibt, könntest du dich von deinem Kinderarzt ans Kispi in die Schlafsprechstunde überweisen lassen.

Müüsli-Mami
Member
Beiträge: 111
Registriert: Di 1. Jun 2010, 17:08
Geschlecht: weiblich

Re: Baby schläft immer schlechter...

Beitrag von Müüsli-Mami » So 14. Apr 2019, 17:45

Deine Geschichte kenne ich irgendwie... unsere kleine Maus schlief die ersten vier Monate wunderbar und seither ist jede Nacht sehr anstrengend (sie ist jetzt jährig). Bis jetzt hat leider nichts geholfen. Die Intervalle, die sie am Stück schläft, sind zwischen 30 Minuten und wenns ganz gut geht mal 3 Stunden am Stück. Leider kennen wir das bereits von Kind 2 und auch bei ihr hat damals nichts geholfen. Wir hatten damals alles probiert, ohne Erfolg. Irgendwann war der Spuck dann von einer Nacht zu anderen vorbei. Eine Lösung habe ich dir daher auch nicht. Wir haben es uns einfach so leicht wie möglich gemacht, die Kleine wenn nötig zu uns ins Bett genommen, uns gegenseitig unterstützt und entlastet. So ging es irgendwie und geht es auch jetzt. Aber wir sind auch oft am Anschlag wegen dem Schlafmangel. Ich wünsche dir viel Durchhaltevermögen! Und nimm die Situation möglichst an, das macht es wenigstens etwas einfacher.

elanor88
Member
Beiträge: 333
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 16:00
Geschlecht: weiblich

Re: Baby schläft immer schlechter...

Beitrag von elanor88 » Mi 17. Apr 2019, 13:52

Hallo miteinander,

erstmal Danke nochmal allen... Das wegen Reflux lass ich abklären, hab nächste Woche nen Termin.

@Müüsli-Mami: Ojeh, das tönt auch sehr intensiv bei euch. Ich wünsche euch weiterhin viel Kraft.

Bei unserer Kleinen sind gestern unten die zwei mittleren Zähnchen durchgekommen, seither hat zumindest das nächtliche Weinen sich wieder etwas reduziert- wach ist sie aber schon immer noch so 4x. Aber immerhin besser als vorher. Und ich kann ich sie nun wieder ohne Geschrei von der Brustwarze abhängen.

Seit 2 Tagen interessiert sie sich nun auch für Beikost und öffnet den Mund, wenn man ihr weichgekochte Gemüsesticks oder Brei anbietet. Runter geht allerdings noch gar nichts, sie hat wirklich einen ganz krassen Zungenvorstoss und befördert alles wieder raus. Aber immerhin hat sie Lust, zu probieren. Ich hoffe, der Rest regelt sich dann von selber. Übung macht den Meister... Und vielleicht entspannt es ja auch die Stillsituation etwas, wenn sie dann mal ein bisschen was essen mag.

elanor88
Member
Beiträge: 333
Registriert: Mi 22. Mär 2017, 16:00
Geschlecht: weiblich

Re: Baby schläft immer schlechter...

Beitrag von elanor88 » Mi 15. Mai 2019, 09:23

Leider hat sich nach 2 Tagen das "normale" (schlechte) Schlafmuster wieder eingependelt. Mäuschen erwacht aktuell zwischen 11 Uhr abend und 6 Uhr morgens zwischen 5 und 10 Mal. War bei der Ärtzin, die meinte, Reflux sei es nicht (sie hat jetzt auch fast aufgehört zu "kötzle"). Wir sollen nun tagsüber Schlafrestriktionen einführen und einen regemässigen Rhythmus insgesamt. Müssen Protokoll führen und dieses soll Mitte Juni ausgewertet werden.
Die Restriktionen und das Protokoll machen wir nun seit 7 Tagen und seither ist hier richtig die Hölle los. Sie schläft nun noch schlechter, tagsüber ist die Laune furchtbar und ich bin nahe an einem Nervenzusammenbruch. Ich weiss, dass die "Umstellung" länger dauern kann, aber ich kann die Betreuung meiner Tochter kaum mehr gewährleisten. Ich reagiere agressiv, gereizt, hab schon die Herdplatte vergessen auszustellen, beinahe mit dem Auto eine Velofahrerin überfahren und habe täglich Heulanfälle... Hab nun meine Ärztin (die ich telefonisch nicht erreiche) gebeten, mich irgendwohin zu überweisen. Ich kann wirklich nicht mehr.

sugus
Member
Beiträge: 450
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:26
Geschlecht: weiblich

Re: Baby schläft immer schlechter...

Beitrag von sugus » Mi 15. Mai 2019, 10:01

Tut mir leid,dass ihr alle so leidet. Wir hatten das auch und es war furchtbar. Im Kispi Zürich gibts eine Schlafsprechstunde. Die hat uns damals gerettet (ohne wäre ich wohl sehr bald in einer Erschöpfungsdepression gewesen). Lass dich doch dorthin überweisen. Auch wenn du weit weg von Zürich wohnen solltest-es lohnt sich!
Wir hatten aber damals auch eine längere Phase der Restriktionen. Und die war lange (villeicht so 3 Wochen) und ganz schlimm. Danach wurde es besser. Zwar nicht gut,aber so,dass ein Alltag wieder möglich war.

Viel Energie wünsche ich dir. Und übrigens: du machst nichts falsch. Es ist nicht deine Schuld,dass dein Kind schlecht schläft und auch nicht die Schuld deines Kindes. Es ist einfach wie es ist und ihr braucht dringend professionelle Hilfe.
Grosse Bueb: Januar 2013
Chliine Bueb: April 2015

Lilyrose
Senior Member
Beiträge: 675
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Baby schläft immer schlechter...

Beitrag von Lilyrose » Mi 15. Mai 2019, 11:01

Oh je...ja das ist eine harte Zeit, war bei uns auch so und ich kann dir nachvollziehen. Bin teilweise heulend zusammengebrochen, habe meine Kinder angeschrien. Hast du Grosseltern, Freunde, Verwandte wo du die Kleine tagsüber mal 2-3h abgeben kannst, damit du einfach mal 2h tagsüber schlafen kannst? Zögere nicht andere um Hilfe zu fragen, die meisten tun dies gern. Dein Mann könnte ja nach der Arbeit auch noch mit der Kleknen 1h raus, damit du vorschlafen kannst. Oder du gehst bereits um 7/8 ins Bett, dann hast du schon mal 3-4h geschlafen, dann ist die restliche Nacht erträglicher. Wir haben so diese Zeit überstanden. Schlafsprechstunden gibts zb auch in Luzern bein Kinder und jugendpsyhiatrischen Dienst, da war ich mal mit dem Kleinen. Manchmal hilfts auch einfach zu hören, dass man nichts komplett falsch macht...und was die momentane Situation angeht. Wenn es dir so scheisse geht, dann hör sofort auf mit Restriktionen usw und lass die Kleine so schlafen wie sie schläft. Wenn du nur ein Kind hast, dann leg dich auch immer mit hin, wenn sie schläft. Du kannst au h in ein paar Wochen nochmal nen Versuch starten...mir scheints momentan am wichtigsten, dass du mal zu möglichst viel Schlaf kommst, um dich etwas erholen zu können. Frag um Hilfe.....unbedingt

Antworten