Trennungsangst?

Hier können sich junge Eltern gegenseitig helfen.

Moderator: stella

Antworten
Benutzeravatar
swozzie99
Newbie
Beiträge: 46
Registriert: Fr 8. Mär 2019, 13:34
Geschlecht: weiblich

Trennungsangst?

Beitrag von swozzie99 »

Hallo liebe Mamis!

Mein Sohn ist jetzt genau 1 Jahr alt. Bis vor ein paar Nächten konnten wir ihn abends problemlos zum Schlafen hinlegen. Abendritual, Teddies Gute Nacht sagen, singend ins Bett legen (Zewi-Decke), Kuss und Licht aus und Türe zu. Er schlief innerhalb von 5 Minuten von alleine ein.
Seit 2-3 Nächten jedoch fängt er an zu schreien und weinen, sobald wir ihn hinlegen möchten. Er klammert sich regelrecht an uns. Wenn wir ihn trotzdem in seine Decke packen und rausgehen, weint er herzzerreissend und steht im Bett auf. Er lässt sich nicht beruhigen. Wir nehmen ihn dann raus auf den Arm damit er sich beruhigt und legen ihn nach 10-15 Minuten hin, aber müssen ihn dann in den Schlaf begleiten, sonst weint er wieder.
Ist dies eine Trennungsangst-Phase? Kennt jemand dieses 'Problem' mit seinen Kids? Wir haben nichts am Abendritual geändert, auch nicht am Essensablauf am Tag.
Ich freue mich auf euer Feedback!!!

Lilyrose
Vielschreiberin
Beiträge: 1360
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Trennungsangst?

Beitrag von Lilyrose »

Hatten wir mit unsere Tochter auch schon. Zuerst problemlos selber geschlafen, dann auf einmal nicht mehr. Wir sind einfach auf das Bedürfnis eingegangen und haben sie begleitet, solange sie es nötig hatte. Ob es Trennungsangst ist oder nicht, weiss ich nicht. Spielt für mich auch keine grosse Rolle, ich mache einfach das was sich für mich/uns richtig anfühlt

Leela
Posting Freak
Beiträge: 3071
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Trennungsangst?

Beitrag von Leela »

Das man die Kinder zum Einschlafen begleiten muss, ist eher das normale.
Schön dass es bisher ohne geklappt hat aber nun müsst ihr euch halt den neuen Gegebenheiten anpassen und auch diese Phase wird dann wieder vorbeigehen.
Das ihr nichts geändert habt glaube ich gerne aber das Kind ändert sich :-)
2010, 2013, 2015

Benutzeravatar
ChrisBern
Vielschreiberin
Beiträge: 1727
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Trennungsangst?

Beitrag von ChrisBern »

Bei uns war das jeweils nach einer Woche dabei. Ich habe trotzdem nicht einschlafbegleitet. Ich bin halt gefühlte 100 Mal pro Viertelstunde wieder rein, bin aber immer wieder gegangen. Als das Kind älter war, haben wir "gehandelt": ich bleibe so lange, wie die Musikuhr geht und dann gehe ich etc. Nach der letzten solchen Phase haben wir ausgehandelt, dass die Tür weit offen bleibt. Mit jährig geht das aushandeln halt noch nicht, ich denke, du musst entscheiden, ob du einschlafbegleiten willst oder nicht. Ich habe mich aus verschiedenen Gründen dagegen entschieden. Aber solche Phasen hat jedes Kind, habe das schon bei vielen gehört.

Benutzeravatar
swozzie99
Newbie
Beiträge: 46
Registriert: Fr 8. Mär 2019, 13:34
Geschlecht: weiblich

Re: Trennungsangst?

Beitrag von swozzie99 »

Danke euch allen für eure Antworten. Ich versuche, mich nicht angegriffen zu fühlen. Natürlich gehen wir auf die Bedürfnisse unseres Kindes ein und es ist uns auch bewusst, dass sich das Kind mit dem Heranwachsen ändert. Mich hat nur interessiert, ob das bei jemandem auch so war, da es regelrecht von heute auf morgen war bei unserem Sohn.

Benutzeravatar
ChrisBern
Vielschreiberin
Beiträge: 1727
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Trennungsangst?

Beitrag von ChrisBern »

swozzie99 hat geschrieben: Di 4. Aug 2020, 09:45 Danke euch allen für eure Antworten. Ich versuche, mich nicht angegriffen zu fühlen. Natürlich gehen wir auf die Bedürfnisse unseres Kindes ein und es ist uns auch bewusst, dass sich das Kind mit dem Heranwachsen ändert. Mich hat nur interessiert, ob das bei jemandem auch so war, da es regelrecht von heute auf morgen war bei unserem Sohn.
Ja, bei beiden Kindern gab es das, total spontan aus dem Nichts. Es kam auch immer mal wieder. Und (ich weiss, das sehen hier viele anders): ich habe es trotzdem weiter "durchgezogen". Bei uns war es so nach ca. Einer Woche vorbei.

Benutzeravatar
swozzie99
Newbie
Beiträge: 46
Registriert: Fr 8. Mär 2019, 13:34
Geschlecht: weiblich

Re: Trennungsangst?

Beitrag von swozzie99 »

ChrisBern hat geschrieben: Di 4. Aug 2020, 09:54
swozzie99 hat geschrieben: Di 4. Aug 2020, 09:45 Danke euch allen für eure Antworten. Ich versuche, mich nicht angegriffen zu fühlen. Natürlich gehen wir auf die Bedürfnisse unseres Kindes ein und es ist uns auch bewusst, dass sich das Kind mit dem Heranwachsen ändert. Mich hat nur interessiert, ob das bei jemandem auch so war, da es regelrecht von heute auf morgen war bei unserem Sohn.
Ja, bei beiden Kindern gab es das, total spontan aus dem Nichts. Es kam auch immer mal wieder. Und (ich weiss, das sehen hier viele anders): ich habe es trotzdem weiter "durchgezogen". Bei uns war es so nach ca. Einer Woche vorbei.
danke Chris!! Mal schauen, wie es weitergeht. Ist schon schwierig, wenn sie so herzzerreissend weinen :cry:

greenguapa
Vielschreiberin
Beiträge: 1314
Registriert: So 6. Okt 2013, 21:24
Geschlecht: weiblich

Re: Trennungsangst?

Beitrag von greenguapa »

Ich kenne das „Problem“ und möchte dir nur sagen: Höre auf dein Bauchgefühl und handle danach.

Benutzeravatar
swozzie99
Newbie
Beiträge: 46
Registriert: Fr 8. Mär 2019, 13:34
Geschlecht: weiblich

Re: Trennungsangst?

Beitrag von swozzie99 »

greenguapa hat geschrieben: Di 4. Aug 2020, 10:19 Ich kenne das „Problem“ und möchte dir nur sagen: Höre auf dein Bauchgefühl und handle danach.
danke, machen wir :-)

Benutzeravatar
ChrisBern
Vielschreiberin
Beiträge: 1727
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Trennungsangst?

Beitrag von ChrisBern »

Ja total, das wollte ich auch sagen. Das war keine empfehlung, dass so zu machen, sondern nur mein Vorgehen. Ich fand das nicht einfach, für meinen mann und mich war das so stimmig. Das muss wirklich jeder für sich entscheiden.

Antworten