Nachts abstillen oder ausquartieren? Oder beides?

Hier können sich junge Eltern gegenseitig helfen.

Moderator: stella

Antworten
Cula
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: Fr 15. Mär 2019, 06:55

Nachts abstillen oder ausquartieren? Oder beides?

Beitrag von Cula »

Hallo ihr lieben,

mein Sohn wird nächste Woche 1 Jahr alt und war noch nie ein guter Schläfer. Momentan verwacht er mindestens 3-4 Mal pro Nacht (so genau zähle ich nicht mit, weil ich ihn dann im Halbschlaf stille und (manchmal) wieder zurück ins Beistellbett schiebe).

Das geht soweit ganz gut, sodass ich den nächsten Tag im Büro gut durchhalte (ich schaffe seit 2 Monaten wieder). Allerdings ist mein Mann schon vor ein paar Monaten nachts aus dem Schlafzimmer ausgezogen, weil es ihm ständigem verwachen und Baby im Ehebett zu viel wurde.

Das sind die "guten" Nächte. Die schlechten Nächte (ca. 1x Woche) schläft er durch stillen nicht wieder ein und ich muss ihn tragen (wobei er mir fast aus dem Arm springt, weil er zurück ins Bett will - im Bett liegen will er aber auch nicht) und wir sind in einem Rhythmus von Stillen, Tragen, Windel wechseln, Licht anmachen, Stillen, Tragen, Stillen, Tragen, etc etc insg. 1,5 Std wach.

Da mein Mann und ich gerne wieder in einem Bett schlafen würden und ich insgesamt mit der Schlafsituation nicht zufrieden bin überlege ich jetzt in den Weihnachtsferien etwas zu ändern.

Eine Möglichkeit wäre, ihn aus dem Schlafzimmer auszuquartieren, aber trotzdem nachts zu stillen wenn er verwacht. Oder ich könnte versuchen ihn abzustillen, und trotzdem erstmal im Beistellbett / Schlafzimmer lassen. Oder beides? Abstillen und ausquartieren?

Was würdet ihr machen? Wie waren eure Erfahrungen?


PS:
Tagsüber wird er nicht mehr gestillt und isst gut.

PPS:
Einschlafen klappt (mittlerweile / momentan) gut, ich trage ihn ca. 3 Schlaflieder lang singend durchs Schlafzimmer, lege ihn dann hin und er schläft kurz danach ohne Nuggi und ohne Stillen ein (dauert alles ca. 20 Minuten).

Leela
Posting Freak
Beiträge: 3088
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Nachts abstillen oder ausquartieren? Oder beides?

Beitrag von Leela »

Hast du das Gefühl, er hat wirklich Hunger und trinkt dann oder ist es eher ein Nuckeln und er schläft gleich wieder ein?
Möchtest du denn abstillen?
Beides gleichzeitig würde ich wohl nicht machen, also erstmal überlegen was wichtiger ist.
2010, 2013, 2015

Cula
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: Fr 15. Mär 2019, 06:55

Re: Nachts abstillen oder ausquartieren? Oder beides?

Beitrag von Cula »

Nein, glaube nicht, dass er hunger hat... ich hab auch gar nicht mehr so viel Milch, dass er satt werden könnte, da ich ja nur noch nachts stille. Allerdings nuckelt er schon immer so lange bis (ein bisschen) Milch kommt.

Vorm abstillen hab ich etwas Sorge, da Stillen ja immer die Wunderwaffe Nummer eins gewesen ist, wenn der Kleine sich gar nicht beruhigen liess (zum Beispiel beim letzten Zahnen). Auf der anderen Seite hab ich das Gefühl, dass es nicht mehr so viel Beruhigung bringt wie früher... und dass er ohne stillen vielleicht auch besser schlafen würde (weil er weniger Luft schluckt?)

Benutzeravatar
Awe
Member
Beiträge: 348
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 15:08
Geschlecht: weiblich

Re: Nachts abstillen oder ausquartieren? Oder beides?

Beitrag von Awe »

Hallo Cula

Ich hatte bei allen drei Kindern immer bessere Nächte nach dem Abstillen, ich weiss auch nicht wieso. Trotzdem hatte ich wie du immer Angst. Was wenn sie nachts verwachen und ich die "Wunderwaffe" nicht mehr habe. Es hat aber immer super funktioniert. Das Abstillen selber und auch das beruhigen danach hat geklappt. Sohn 1 hatte zwei oder drei Nächte nach dem Abstillen noch etwas Krise. Sohn 2 hat sich bereits nach einer Nacht daran gewöhnt und Tochter hatte gar keine Mühe. Habe alle knapp ein Jahr gestillt. Ich habe mir das aber immer ganz klar vorgenommen für den Tag X. Und dann durchgezogen.
Bild
Bild
Bild

Leela
Posting Freak
Beiträge: 3088
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Nachts abstillen oder ausquartieren? Oder beides?

Beitrag von Leela »

Kind 1 und 3 habe ich nachts so lange gestillt wie sie wollten.
Waren aber auch recht gute Schläfer.
Kind 2 schlief als einziges nicht im familienbett und auch problemlos alleine ein.
Sie kam nur noch 1x nachts in dem Alter und das aus Hunger.
Ich hatte für den Fall einen schoppen parat den ich kalt, also Zimmertemperatur, gegeben habe. Hat sie nicht gestört...
2010, 2013, 2015

Benutzeravatar
ChrisBern
Vielschreiberin
Beiträge: 1779
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Nachts abstillen oder ausquartieren? Oder beides?

Beitrag von ChrisBern »

Versuch doch erstmal das Ausquartieren, das Abstillen kannst du ja immer noch machen. Die Grosse habe ich mit 5 Monaten ausquartiert, weil ich neben ihr einfach nicht schlafen konnte. Nach 2 Wochen wollte sie nachts auch nicht mehr gestillt werden. :-) du kannst ja eine Matratze in das Kinderzimmer legen, falls du merkst, dass er nachts unruhig ist und du nur hin und herläufst. Vielleicht schläft er aber auch besser, das weiss man nie. Den Kleinen haben wir zweimal aus und wieder einquartiert, weil er so schlecht geschlafen hat. Hatten dann im Schlafzimmer einfach das Reisebett aufgestellt. Irgendwann hat er dann im eigenen Zimmer gut geschlafen, aber bei ihm war es ein medizinisches Problem, was wir lange nicht erkannt haben.

Falls du merkst, du willst doch gerne abstillen, dann kannst du ja immer noch Schoppen probieren. Ich würde die sequenz: ausquartieren, abwarten und dann abstillen machen. Aber das ist sicher Geschmackssache.

Benutzeravatar
Petite Souris
Junior Member
Beiträge: 62
Registriert: Mi 27. Mai 2020, 11:56
Geschlecht: weiblich

Re: Nachts abstillen oder ausquartieren? Oder beides?

Beitrag von Petite Souris »

Ich habe meine Kleine mit jährig ausquartiert und wir alle schlafen seit da viel besser. Es gibt immer noch Nächte, in denen es nicht klappt, dann hole ich sie zu uns ins Bett.
In der Nacht und vor dem Schlafen stille ich sie noch. Meistens kommt sie 1x pro Nacht.

Benutzeravatar
Papa68
Vielschreiberin
Beiträge: 1570
Registriert: Do 4. Feb 2010, 21:36
Geschlecht: weiblich

Re: Nachts abstillen oder ausquartieren? Oder beides?

Beitrag von Papa68 »

Unsere drei wurden ab jährig im Kinderzimmer schlafen gelegt. Sie hatten ein grosses Bett, in das ich mich bei Bedarf hineinlegen konnte. Abgestillt habe ich erst später. Ich würde es wieder so machen, das war für uns absolut das Richtige.
SCHWEIGEN IST GOLD.
ES SEI DENN, DU HAST KINDER. DANN IST SCHWEIGEN VERDÄCHTIG!

frani
Member
Beiträge: 373
Registriert: So 6. Mär 2011, 15:23
Geschlecht: weiblich

Re: Nachts abstillen oder ausquartieren? Oder beides?

Beitrag von frani »

Meine beiden Kinder haben erst nach dem Abstillen begonnen länger (d.h. 4-5 Stunden) am Stück zu schlafen und sind ab dann noch 1-2 wach geworden in der Nacht. Da haben sie dann jeweils einen Schoppen bekommen. Vorher wurden sie auch 3-4 Mal wach bzw. Kind Nr. 1 sogar bis zu 10 Mal (da war sie auch 1-jährig). Ich hatte auch Angst vor dem Abstillen, vor allem, dass ich dann pro Nacht 3-4 oder mehr Mal aufstehen und Schoppen machen und/oder die Kinder rumtragen muss. Aber wie geschrieben hat sich diese Befürchtung bei uns nicht bewahrheitet, und wir hatten deutlich bessere Nächte. Ausquartiert ins eigene Zimmer haben wir sie dann erst später, als sie mehr oder weniger durchgeschlafen haben. Weiss gar nicht mehr, in welchem Alter das war, wohl eher so mit 3 Jahren.

Ich finde es noch interessant, dass einige Babys hier anscheinend im eigenen Zimmer besser geschlafen haben als im Elternzimmer. Habt ihr dafür eine Erklärung? Ich habe das bei meinen nie ausprobiert. Aber es wäre natürlich einfacher, das zuerst zu testen und dann allenfalls wieder rückgängig zu machen, als abzustillen.

Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1869
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: Nachts abstillen oder ausquartieren? Oder beides?

Beitrag von Finchen »

Ich weiss nicht, ob meine Kinder besser geschlafen haben nach dem ausquartieren. Aber ICH habe jeweils deutlich besser geschlafen. Kind 1 wurde früh ausquartiert (mit 5 Monaten), Kind zwei eher spät (mit 15 Monaten). Beide wurden ziemlich genau 12 Monate gestillt. Also nicht lange. Und das ausquartieren von Kind 2 ging so lange, weil das Kinderzimmer in der alten Wohnung nur 8qm hatte und daher zu klein für das zweite Bett war und wir dann erst umgezogen sind. Aber ich würde glaube ich nicht gleichzeitig ausquartieren und abstillen...
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

Antworten