Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

für regelmässigen Austausch unter Gleichgesinnten
Antworten
guess
Member
Beiträge: 283
Registriert: Do 23. Jun 2016, 10:02
Geschlecht: weiblich

Re: Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

Beitrag von guess » Mi 16. Mai 2018, 15:24

meine lieben!
ich verstehe alle von euch so gut....
und auch nur wir können uns untereinander verstehen... es ist schon krass..solange wir jedoch motiviert und positiv sind..klappt dies irgendawnn!!!!!!!!!
sunqueen...hoch diese motivation und viel geduld <3

Benutzeravatar
harmony
Vielschreiberin
Beiträge: 1509
Registriert: Do 26. Jan 2012, 15:35
Geschlecht: weiblich

Re: Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

Beitrag von harmony » Mi 16. Mai 2018, 22:18

@engeli
drück dir die daumen!

@manuela
Hab mal wieder aus langeweile quer durchs Forum gelesen - tut mir leid wegen deinem Hund! Das ist mega schade, konnte er die Kleine nicht mehr kennenlernen

@sunqueen
ich habe auch über 4 Jahre gebraucht, Rückblickend frage ich mich manchmal auch wie ich das durchgestanden habe... aber es ist schon so wie Engeli sagt, der Wunsch ist zwar immer irgendwo da, aber bestimmt nicht mehr das Leben, irgendwann.... drück dir die Daumen dass deine Geduld bald belohnt wird.

@me
Der Kleine dreht sich noch immer wild, aber nicht in die richtige Position - morgen habe ich wieder US und Geburtsbesprechung. Heute bin ich bei 37+0 und die Klinik will max. bis 38+0 warten....
Bild

Benutzeravatar
Manuela82
Vielschreiberin
Beiträge: 1264
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 20:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bern

Re: Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

Beitrag von Manuela82 » Mi 16. Mai 2018, 23:03

Harmony: danke. Bin mega traurig. Wir haben noch eine Hündin, aber der Rüde den wir einschläfern mussten, war einfach immer so glücklich wenn er um Kinder war. Wir haben ihn mit 2 Jahren übernommen und ich habe mir immer vorgestellt, wie glücklich er würde, wenn wir auch endlich Kinder haben. Er hatte eine Demenz und es war hart zu entscheiden, wann nun der Zeitpunkt da ist.
Dann hättest du nächste Woche Kaiserschnitt?
08/15, zwei Sternchen im Herzen
Zwei ICSI
5. Kryo-Versuch Feb. '17 pos. -Abbruch :(
7.Kryo Okt. 17 Positiv 🌸
https://lilypie.comBild[/link]

Engeli88
Senior Member
Beiträge: 567
Registriert: Di 18. Jun 2013, 11:48
Geschlecht: weiblich

Re: Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

Beitrag von Engeli88 » Do 17. Mai 2018, 23:23

Ich drehe durch. Tag, ich glaube, 24 und heute Kam ein wenig Schmierblutung. Mir ist immer noch Schlecht und im Unterleib zieht es als ob TR bald kommt.
Es wäre ja schon schön schon wieder SS zu sein, jedoch kommt mit dem Gedanken auch gleich die Angst, dass es wieder in einem Abort enden wird.
Zum Glück ticken unsere Köpfe hier gleich, so kann man gut seinen Gedanken freien lauf lassen.

Also, wenn ich wirklich SS sein würde, dann müsste GG irgendwelche Superspermien haben und/oder mein ES machte was er wollte. Denn mit ein mal herzeln irgendwo Mitte Zyklus, nach mir sogar eher nach ES. Es kann eigentlich fast nicht sein....

Mal schauen wie es weitergeht. Wenigstens morgen ordentlich Programm, das lenkt ab.

Engeli88
Senior Member
Beiträge: 567
Registriert: Di 18. Jun 2013, 11:48
Geschlecht: weiblich

Re: Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

Beitrag von Engeli88 » Sa 19. Mai 2018, 06:20

SS bin ich nicht, wäre auch echt ein Wunder gewesen.
Mein Zyklus war wieder kurz.

Dafür habe ich beim Abnehmen mein erstes Ziel erreicht! So darf es ruhig weiter gehen.

Benutzeravatar
Manuela82
Vielschreiberin
Beiträge: 1264
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 20:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bern

Re: Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

Beitrag von Manuela82 » So 20. Mai 2018, 17:48

@engeli schade! Aber gratuliere zum abnehmen. Schöne Pfingsten
08/15, zwei Sternchen im Herzen
Zwei ICSI
5. Kryo-Versuch Feb. '17 pos. -Abbruch :(
7.Kryo Okt. 17 Positiv 🌸
https://lilypie.comBild[/link]

guess
Member
Beiträge: 283
Registriert: Do 23. Jun 2016, 10:02
Geschlecht: weiblich

Re: Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

Beitrag von guess » Di 22. Mai 2018, 10:27

hallo zäme!
am samstag geht es los...ojeeeeeeeeeee :D
gefühle: noch nichts spezielles, könnte mir noch nicht vorstellen, dass ich schwanger werden könnte?

lg

Benutzeravatar
roehrli85
Member
Beiträge: 444
Registriert: Mo 23. Jun 2014, 19:37
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BE

Re: Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

Beitrag von roehrli85 » Fr 25. Mai 2018, 14:02

@guess: das hast du wahrscheinlich nicht mitbekommen. Ich hatte in der 32. Woche mit vorzeitigen Wehen ins Spital gehen müssen. Eigentlich ging ich aus anderem Grunde, weil mein Gesicht halbseitig gelähmt war. Es wurde dann aber festgestellt, dass das vom Blutzucker kommen könne und wenn ich mit B-Vitaminen dagegensteuere, kann es wieder besser werden. Meine Nerven haben sich zum Glück wieder entspannt mitlerweile. Die Lähmung ist weg. Als ich aber eben deswegen im Notfall vorbeischaute, wurde ich danach zur Sicherheit in die Gynäkologie geschickt und wegen Wehen im CTG und verkürzter GMH musste ich direkt bleiben und habe Lungenreifer und Wehenhemmer gekriegt. Nach 8 ein Halb Tagen durfte ich nach Hause. Habe jetzt am Montag die 37. Woche erreicht und die Wehenhemmer jetzt abgesetzt. Aber ich bin immer noch im Schonmodus, weil jede kleinste Tätigkeit löst bei mir gleich Wehen aus. Also bleibe ich relativ ruhig, liege meistens zu Hause rum und halte mich still. Also wirklich Probleme hatte ich die ganze Schwangerschaft über nicht, aber halt leider SS-Diabetes und das macht wohl so einiges mit dem Körper. Aber ich habe die letzten 5 Wochen praktisch nur liegend überstanden, da werde ich die letzten 2-4 Wochen auch noch schaffen ;-) Theoretisch düfte jetzt die Kleine auch kommen, die ist reif genug und nicht mehr all zu früh, aber ich hätte gerne noch eineinhalb Wochen. Dann bin ich dann auch bereit. FA meinte aber auch, wenn man sie aufhält, wollen sie dann öfters doch nicht mehr. Und wenn ich bis zum ET komme, wird dann auch eingeleitet, wegen dem Diabetes darf ich nicht übertragen.

@all: wollte mich nur kurz melden. Mir gehts gut und bin noch immer zu Hause, heute habe ich Termin beim FA, ich denke wir werden mal das Thema Einleitung anschneiden. Wenn ich mal die 39. Woche erreicht habe, werde ich daher gerne dann alles das machen, was ich jetzt nicht durfte, weil ich mich schonen musste, weil ich möchte immer noch lieber, dass die Wehen von selber kommen :-D Mal sehen, aber spätestens zum ET würde eingeleitet und von mir aus darf das auch ein paar Tage vorher passieren, jetzt habe ich nicht mehr so Energie und bin froh bin ich so langsam im Endspurt.
im 31. ÜZ nach 3 Jahren und 4 Monaten, am 12.10.17, positiver SSTest :D

Bild

Benutzeravatar
Manuela82
Vielschreiberin
Beiträge: 1264
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 20:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bern

Re: Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

Beitrag von Manuela82 » Sa 26. Mai 2018, 09:30

@Röhrli: denke an dich und wündche dir eine gute Geburt. Die Zeit vergeht so schnell und bald hast du dein Würmchen in den Armen.
08/15, zwei Sternchen im Herzen
Zwei ICSI
5. Kryo-Versuch Feb. '17 pos. -Abbruch :(
7.Kryo Okt. 17 Positiv 🌸
https://lilypie.comBild[/link]

Unicorn 82
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: Di 25. Jul 2017, 22:21
Geschlecht: weiblich

Re: Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

Beitrag von Unicorn 82 » So 27. Mai 2018, 23:35

Hallo Zusammen darf ich mich zu euch gesellen? Ich bin auch im Icsi-Fragen-Thread.

Soviel zu mir:
Jg.82,BE, keine Kinder, noch nie SS
Kiwu seit 03/16.
Diagnose: Leicht eingeschränktes SG (Morpohologie, Menge), ganz leichte Gelbkörperschwäche, Lowresponser (AMH) aber nichts das eine natürliche SS verhindern würde.... wir hatten 3 IUIs die negativ waren und versuchen nun Icsi Naturelle/Natural Cycle Icsi. Der erste Versuch wurde abgebrochen da Eizelle noch nicht reif war.

Ich war hier ab und zu stille Mitleserin und habe nach gut 2 Jahren warten auf das kleine Wunder das Gefühl ich möchte mich mit euch austauschen denen es leider genau so geht... ich fühle mich manchmal schon alleine neben all den zufriedenen schwangeren neben mir im Bekanntenkreis, die aber nichts von meinem unerfüllten Kiwu wissen...
Kiwu seit 03/16
Diagnose: Leicht eingeschränktes SG, Lowresponser(AMH)
12/17, 01/18,03/18 IUI negativ
05/18 NC Icsi Versuch abgebrochen

Engeli88
Senior Member
Beiträge: 567
Registriert: Di 18. Jun 2013, 11:48
Geschlecht: weiblich

Re: Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

Beitrag von Engeli88 » Mo 28. Mai 2018, 06:06

Hallo Unicorn
Gerne darfst du bei und mitschreiben.
Eure Diagnose klingt ein bisschen wie unsere. Da ein bisschen, hier ein bisschen, jedoch nichts was einer natürlichen SS im Wege stehen würde.

Benutzeravatar
Bienchen84
Member
Beiträge: 331
Registriert: Mi 10. Dez 2014, 09:00
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BE

Re: Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

Beitrag von Bienchen84 » Mo 28. Mai 2018, 20:34

@all
Wow, da ist ja wieder einiges gegangen !

@unicorn
Willkommen bei uns und hoffentlich eine kurze Wartezeit!

@me
Hatte heute die OP, bin noch im Spital.
OP war gut, jedoch kam auch etwas raus, das nicht so schön ist.
Habe tatsächlich eine leichte Fehlbildung:
Gebärmutter ist fast normal ausgebildet, jedoch ist die rechte Seite etwas verkümmert und der EL nicht angeschlossen.
Linker EL ist super und frei von Hindernissen.
Der rechte Eierstock funktioniert, das Ei könne theoretisch zum linken EL wandern...
das heisst, ein EL funktioniert tadellos, der Andere ist defekt. Ich kann ss werden, müsste aber engmaschiger kontrolliert werden als normalerweise.

Ich weiss gerade noch nicht so recht, was ich davon halten soll...
Bild

ÜZ 53

Unicorn 82
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: Di 25. Jul 2017, 22:21
Geschlecht: weiblich

Re: Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

Beitrag von Unicorn 82 » Mo 28. Mai 2018, 21:00

@Engeli88
Vielen Dank für deine Antwort! Ja eigentlich würde dem Glück (fast)nichts im Wege stehen aber es will trotzdem nicht klappen. Was habt ihr bis jetzt alles unternommen? Wart ihr schon mal in einer Kiwu Klinik?

@Bienchen84
Merci ich wünsche uns allen das 2018 unser Glücksjahr wird!! Und dir wünsche ich gute Besserung... ich finde die Worte Sie können SS weden erstmal immer positiv... was es dann alles für Hürden gibt, macht schon ein wenig nachdenklich... aber ich finde ein funktionierender EL ist doch gutBild🏻 und macht mut zum weitermachen!!
Kiwu seit 03/16
Diagnose: Leicht eingeschränktes SG, Lowresponser(AMH)
12/17, 01/18,03/18 IUI negativ
05/18 NC Icsi Versuch abgebrochen

Engeli88
Senior Member
Beiträge: 567
Registriert: Di 18. Jun 2013, 11:48
Geschlecht: weiblich

Re: Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

Beitrag von Engeli88 » Di 29. Mai 2018, 06:25

@guess: Wie geht es dir? Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen.

@roehrli: Ich wünsche dir eine gute Geburt.

@Bienchen: Hoffentlich klappt es jetzt nach der OP bald.

@Unicorn: Wir waren letztes Jahr in einer KiWu- Klinik. Ich habe mehrere Zyklen stimuliert. Im Dezember wollten wir eine IUI machen. Ich rief ein wenig zu spät an, sie hatten keinen Termin mehr. Somit nahm ich nur das Utrogestan. Im Januar habe ich, nach 3 Jahren KiWu, positiv getestet. In der 9SSW erfuhr ich, dass das Baby gestorben ist. Danach hatte ich, wenn man das so sagen kann, Glück und hatte einen natürlichen Abgang. Seither haben wir nichts mehr unternommen. Ich möchte im Moment keine Hormone nehmen. Da im Moment eh sehr viel lauft, GG zu viel Arbeit, unsere ersten Familienferien, die Termine von unserem Sohn (2mal Logo, 1mal Heilpädagogische Früherziehung und nach den Sommerferien 1normale Spielgruppe und jede zweite Woche zusätzlich die heilpädagogische Spielgruppe), haben wir uns entschieden mit der KiWu-Klinik tu pausieren bis nächstes Jahr.
Im Moment versuche ich mich auf mich zu konzentrieren und mache regelmässig Sport und versuche mich gesünder zu ernähren. Ich möchte gerne abnehmen und am allerliebsten wieder das Gewicht von früher haben, mal schauen ob wenigstens das klappt. Denn durch die doofen Hormone wurde ich noch dicker als ich eh schon war.

Unicorn 82
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: Di 25. Jul 2017, 22:21
Geschlecht: weiblich

Re: Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

Beitrag von Unicorn 82 » Di 29. Mai 2018, 21:29

@Engeli88
Das tut mir sehr leid mit deinem Sternchen fühl dich gedrückt

Ich glaube du machst das genau richtig das du dich auf dich und deine Familie konzentrierst.

Ich verstehe dich gut! Mit den Hormonen und ich glaube auch ein wenig Frustessen habe ich fast 10Kg zugenommen... bin jedenfalls wieder am Weight Watchern... habe so 36Kg abgenommen, und jetzt möchte ich die Kilos wieder loswerden.
Kiwu seit 03/16
Diagnose: Leicht eingeschränktes SG, Lowresponser(AMH)
12/17, 01/18,03/18 IUI negativ
05/18 NC Icsi Versuch abgebrochen

Engeli88
Senior Member
Beiträge: 567
Registriert: Di 18. Jun 2013, 11:48
Geschlecht: weiblich

Re: Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

Beitrag von Engeli88 » Mi 30. Mai 2018, 08:49

Ich habe ja schon in meinem letzten Zyklus geschrieben, dass mir schlecht ist und es im Unterleib zieht, ich jedoch eigentlich gar nicht SS sein kann.
Heute bin ich bei Zyklustag 12. Seit gestern habe ich Schmierblutung und es zieht im Unterleib. Dazu kommt eine wunderbare Übelkeit. Wie es aussieht, hat sich mein Körper doch noch nicht ganz vom Abort erholt.

Benutzeravatar
Manuela82
Vielschreiberin
Beiträge: 1264
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 20:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bern

Re: Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

Beitrag von Manuela82 » Mi 30. Mai 2018, 09:02

Engeli: Ich hoffe es geht dir bald besser.
Bienchen: Nun hast du wenigstens ein paar Antworten. Ich wünsche dir eine gute Erholung und dass ihr nun vielleicht nicg gezielter etwas unternehmen könnt.
08/15, zwei Sternchen im Herzen
Zwei ICSI
5. Kryo-Versuch Feb. '17 pos. -Abbruch :(
7.Kryo Okt. 17 Positiv 🌸
https://lilypie.comBild[/link]

Benutzeravatar
roehrli85
Member
Beiträge: 444
Registriert: Mo 23. Jun 2014, 19:37
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BE

Re: Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

Beitrag von roehrli85 » Fr 1. Jun 2018, 13:23

@Bienchen: das tut mir Leid, aber man kann das mit einem EL auch wunderbar schaffen. Ist doch irgendwie auch gut, Antworten zu haben. Aber verstehe natürlich, dass diese Nachrichten nicht so toll sind. Ich drücke dir weiter ganz fest die Daumen, dass du bald SS werden wirst!

@Engeli: ohje, ich wünsche dir dass dein Körper bald einmal etwas besser erholt ist und das alles bald wieder ins Lot kommt. Dir danke ich für deine guten Wünsche.

@Manuela: auch schon ganz weit :-) Ich hoffe dir geht es gut! Wünsche dir weiterhin eine gute Kugelzeit und viel Kraft für den Endspurt. Bei mir ist bald die Luft raus. Puh. Aber lange dauerts n icht mehr. Kann es immer noch nicht fassen, es so weit geschafft zu haben. Danke für deine lieben Wünsche.

@me: bei mir gehts bald los, weil wir bald einleiten werden. Wenn sie also nicht von selber will, wird es so oder so nicht mehr lange dauern. ;-) Um das etwas beschleunigen zu können, habe ich die Woche angefangen, die Wehen zu fördern, nachdem ich letzte Woche sie noch versucht habe zurückzuhalten :-D Tja, so schnell kann es wechseln von "bitte bleib noch drin" zu "komm da bitte jetzt raus". Wie auch immer, ein Ende ist in Sicht und ich versuche mich irgendwie mental vorzubereiten. Gar nicht so einfach.
im 31. ÜZ nach 3 Jahren und 4 Monaten, am 12.10.17, positiver SSTest :D

Bild

Benutzeravatar
Bienchen84
Member
Beiträge: 331
Registriert: Mi 10. Dez 2014, 09:00
Geschlecht: weiblich
Wohnort: BE

Re: Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

Beitrag von Bienchen84 » Mo 4. Jun 2018, 16:59

Sooooh, ich hatte ja heute die OP-Besprechung und Nachkontrolle.

Hier die Kurzversion:
Die Diagnose lautet "Uterus Unicornis" ( -> was ich schon vorher ahnen konnte, schliesslich gabs diesen Verdacht schon 2013). Ist eine sehr seltene Anomalie, wo nur eine Hälfte der GBM ausgebildet ist und häufig auch nur ein funktionierender EL (was bei mir ja der Fall ist). Der Defekt passierte während meiner Embryonalzeit.
Ja, ich kann nach wie vor ss werden.
Nein, dieser Defekt kann nicht vererbt werden. War reiner Zufall, dass es "mi preicht het".
Ja, wahrscheinlich brauchen wir Hilfe. Diese werden wir nicht in erster Linie wegen meiner Anomalie, sondern nach wie vor wegen den schlechten Spermien brauchen.

FA meinte "Wenn öiä Mah nid so schlächti Spermie hät, wäret dir äuä scho lang schwanger"...
was so viel heisst, dass wir nach wie vor bei Ihm den Fokus setzen müssen.

Jetzt muss nur noch mein Mann endlich begreifen, dass er seinen Teil auch dazu beitragen muss, wenn wir auf eine ICSI / IVF verzichten wollen!
Bild

ÜZ 53

Benutzeravatar
harmony
Vielschreiberin
Beiträge: 1509
Registriert: Do 26. Jan 2012, 15:35
Geschlecht: weiblich

Re: Langzeithibblerinnen - wir warten gemeinsam / Teil 4

Beitrag von harmony » Mo 4. Jun 2018, 20:01

@bienchen
das tut mir leid - hoffe ihr findet zusammen einen Weg und dein GG macht auch richtig mit!

@manu
guten Endspurt!!

@me
hab mich lange nicht mehr so gemeldet. Heute vor einer Woche kam unser kleiner per KS zur Welt. Der KS war erst geplant aufgrund der falschen Lage (BEL) und des geschätzen Gewichts von gegen 4 kg. Da er sich dann eine Woche zuvor nochmals richtig positioniert hatte, wurde der KS abgesagt und wir mussten dann Freitag Abend einrücken zum einleiten.... nach 2 erfolglosen Zyklen fing der kleine an auf dem CTG mit Stress zu reagieren. Es wurde uns nahe gelegt einen KS vorzunehmen. Nachdem die Hebamme mir in der Nacht erklärt hat wieso und warum sie denkt das auch ein 3. Einleitungsversuch nichts bring - kippte bei mir der Schalter und ich war ok mit dem KS. Rückblickend gesehen verlief alles sehr sehr gut und schön, mittlerweile klappt auch das Stillen. Dennoch kommen nun ab und zu die wehmütigen Gefühle hoch, da ich sehr gerne eine natürliche Geburt gehabt hätte...
Bild

Antworten