Wann ist der richtige Zeitpunkt?

für regelmässigen Austausch unter Gleichgesinnten
Benutzeravatar
Maggi
Member
Beiträge: 107
Registriert: Sa 27. Jun 2020, 20:01
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Münchenstein

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Beitrag von Maggi »

Hallo Zusammen,

ich spreche hier ein Thema an, das mich lange davon abgehalten hat schwanger zu werden. Ich wusste nie, wann der richtige Zeitpunkt ist. Erst war die Ausbildung im Vordergrund, dann das Studium und dann sollte ich ja ersteinmal einen festen Job haben, aber es hat sich nie etwas gefunden, ich bin 36 und habe seit 2 Jahren hormonelle Probleme und mein Zyklus ist durcheinander. Ich möchte gerne ein Kind mit meinem Partner zusammen, aber nachdem jetzt weitere Probleme aufgetreten sind, mein rechter Eileiter ist verklebt und meine Folikel sind zu klein, mache ich mir langsam echt Sorgen, dass ich wohl nie schwanger werde. Nachdem meine Fruchtbarkeit mit den Hormonstörungen quasi auf null geschätzt wurde habe ich vor 2 Jahren mit der Verhütung aufgehört und beschlossen, dass der Zeitpunkt nie 100% passt.
Was habt Ihr für Erfahrungen, wie ging es Euch bei der Wahl des Zeitpunktes und wie schnell hat es bei Euch geklappt?
Vielen Dank für Eure Antworten.

Benutzeravatar
Oda
Member
Beiträge: 342
Registriert: Do 9. Jan 2020, 18:17

Re: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Beitrag von Oda »

Weisst du, ich glaube, den perfekten Zeitpunkt gibt es ganz einfach nicht, nur schon, weil das Leben immer unvorhersehbar ist und sich die wenigsten Sachen wirklich zuverlässig planen lassen. Es kann immer noch was dazu kommen.
Bei uns haben wir den richtigen Zeitpunkt für uns selber so definiert als den Moment, als wir sagen könnten, jetzt ist es ok, wenn ein Kind alles durcheinander bringt und wir auf Ausschlafen und freie Abende verzichten können, zumindest vorläufig, ohne das Gefühl zu haben, etwas Wichtiges zu verpassen. Ist leider etwas schwammig, aber letztlich war es für uns wirklich eine Bauchetscheidung auf Grund verschiedener faktischer Überlegungen.
Grad, wenn du schon weisst, dass es bei euch wohl eher schwierig werden könnte, würde ich auf keinen Fall mehr lange warten mit Abklären von Möglichkeiten und Überlegen von Szenarien, was euch wie wichtig ist. Ich wünsch dir alles Gute und viele gute Entscheidungen - und sei nicht zu streng mit dir, du kannst immer nur aus dem Moment heraus entscheiden und weisst nicht, wie du dieselbe Situation später beurteilen würdest! :)

Benutzeravatar
Maggi
Member
Beiträge: 107
Registriert: Sa 27. Jun 2020, 20:01
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Münchenstein

Re: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Beitrag von Maggi »

Hallo Oda,
danke für Deine Antwort.
Ich finde man muss für Kinder nichts aufgeben. Man muss einfach besser organisieren. Für mich war einfach immer wichtig mit beiden Beinen im Leben zu stehen. Das bedeutet für mich ein gesichertes Einkommen und ein Zu Hause. Ich habe aktuell keines von beidem. Ich schaffe es nicht ein feste Anstellung in der Forschung zu bekommen. Das ist sehr schwer. Ich habe ein Kosten und Zeitintensives Hobby, was aber durchaus mit einem Kind verbunden werden.
Ich verhüte seit etwa 2 Jahren nicht mehr, aber ich plane meinen Geschlechtsverkehr nicht nach dem Eisprung oder so. Wir wollen, dass es wenn spontan passiert. Aber ich befürchte mit der Diagnose, dass das nie passieren wird. Das depremiert.

Malaga1
Stammgast
Beiträge: 2562
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 20:45
Geschlecht: weiblich

Re: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Beitrag von Malaga1 »

Maggi hat geschrieben: So 28. Jun 2020, 12:32 Ich finde man muss für Kinder nichts aufgeben. Man muss einfach besser organisieren.
Ich möchte dich nicht desillusionieren, aber mit Kindern gibt man sehr viel auf. Das erste Kind stellt dein Leben von A bis Z auf den Kopf. Es ist nichts mehr wie früher. Ich habe das total unterschätzt und mir fiel recht die Decke auf den Kopf. Es kommt viel Neues und Schönes, aber sehr vieles fällt weg - insbesondere die Freiheit, zu tun und lassen was du willst. Mir fällt das immer wieder auf, wenn die Kinder im Lager ist. Diese Ungebundenheit finde ich herrlich und die Zeit, die man hat! Und trotzdem ist es nicht mehr wie früher. Das Muttersein kann man nicht ablegen, meine Gedanken sind auch dann bei den Kindern, was wäre wenn etc... Meine Mutter sagte mir, das wird nie vorbeigehen. Die Gedanken, die Sorgen aber auch die Freuden gehen nie weg, sie werden einfach anders.
Nicht links - nicht rechts - selber denken

Benutzeravatar
ChrisBern
Stammgast
Beiträge: 2371
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Beitrag von ChrisBern »

Ich weiss nicht, ob "aufgeben" das richtige Wort ist. Aber man verliert definitiv seine Ungebundenheit und muss alles planen, organisieren etc. Ich finde, das erste Kind und die Umstellung ist ein Schock. War es für mich- trotz Planung und Wunschkind - jedenfalls. Das hätte ich nie gedacht. Und je mehr Freiheiten man vorher genossen hat, umso extremer ist der Einschnitt. Aber den richtigen Moment gibt es wirklich nicht- im Gegenteil: je eher man denkt, "jetzt hab ich alles im Griff", umso einschneidender ist es.

Aber es hilft schon, vorher zu wissen, wie man Arbeit und Kinderbetreuung organisieren will und was man sich leisten kann. Diese unsicheren Stellen in der Wissenschaft sind schwierig, aber ich kenne viele, die trotzdem Kinder haben (ich habe dieses System verlassen, weil mich die Stellensituation gestresst hat). Sie hangeln sich von Projektstelle zu Projektstelle, wenn man Glück hat, hat der partner eine stabilere Einkommenssituation.

sonrie
Foren-Queen
Beiträge: 7450
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Beitrag von sonrie »

Ja sicher, man kann viele Dinge durch eine bessere organisation lösen, aber man ist nicht mehr so frei und ungebunden wie vorher. Auch emotional nicht. Ja, man kann auch mit Kindern reisen, aber alleine mit dem Rucksack durch Südamerika trampen ist was ganz anderes, als mit Kind. ;-) Auch Arbeit und Kind lässt sich verbinden, ist aber viel stressiger, da die Flexibilität fehlt. Doch, Familie verändert doch alles im Leben irgendwie, was aber auch nicht unbedingt schlecht sein muss.

Was deinen KiWu angeht:
Du bist 36, deine Fruchtbarkeit wird auf 0 geschätzt aber du möchtest ein Kind, richtig? Die Frage die du dir stellen musst ist wohl, wie gross dein KiWu ist bzw. ob du unbedingt Familie / Kinder haben willst oder nicht.
Wenn es für dich auch ohne ein Kind ok ist, dann würde ich es einfach so passieren lassen - wenn du schwanger wirst ists super, wenn nicht, dann nicht. Dann musst du aber auch damit leben, dass die zeit die Entscheidung für dich trifft.

Wenn du dir aber so sehr wünschst schwanger zu werden und medizinische Probleme vorliegen, würde ich das proaktiv angehen und mal mit dem arzt sprechen was für Möglichkeiten du hast (Hormonbehandlung, etc) . Du bist 36, noch hast du Zeit.,.. aber es wird nicht einfacher.
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

Benutzeravatar
Maggi
Member
Beiträge: 107
Registriert: Sa 27. Jun 2020, 20:01
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Münchenstein

Re: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Beitrag von Maggi »

Erstmal danke für die Antworten.
@ChrisBern: Mit meinen Hobbies und meinem Job ist mein Leben von A-Z geplant, ich habe ein Sportpferd, eine Zuchtstute und eine Stute gepachtet, bin im Reitsport und Laufsport unterwegs, dazu arbeite ich 100%. Dazu gehe ich mit meinem Freund 1 bis 2 Mal tanzen. Dann bauen wir gerade unser Haus um. Ich würde ein Kind als Zwangspause sehen. Ich sehe es bei meiner Freundin, Ihre Kleine ist jetzt fast 3 Monate alt und sie ist einfach der perfekte weg einmal nichts zu machen, als sich mit ihr zu beschäftigen. Egal wie viel es zu tun gibt.

@ Sonorie: Allein Durch Afrika mit dem Rucksack geht auch mit 3 Pferden nicht ;)
Ich muss auf Grund von weiteren Auswirkungen ohnehin eine Hormontherapie machen. Ich hoffe einfach, dass es klappt. Wenn nicht, dafür habe ich noch keinen Plan.

Mal sehen, ich hoffe es löst sich alles von allein.

sonrie
Foren-Queen
Beiträge: 7450
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Beitrag von sonrie »

ja, die ersten paar Monate fand ich auch immer ganz ok, da schlafen sie noch so viel :lol: :lol: :lol:
Es war nur ein Beispiel, mit dem Reisen. Es geht vieles mit Kind, einfach anders, aber es lässt sich nicht alles organisatorisch lösen, das meinte ich. Wenn ein Kind zb. mit Besonderheiten oder Krankheiten zur Welt kommt, wenn es nicht so funktioniert wie man es gerne hätte, etc. dann kann man organisieren was man will, am Ende muss man flexibel sein.

Ich war selber in der Situation, dass es nicht einfach so klappte mit dem Kinder kriegen und es kann ein weiter Weg sein, zum Wunschkind. Daher einfach mein Tipp: FALLS du unbedingt ein Kind möchtest, wende dich an einen Spezialisten und das nicht erst in ein paar Jahren. Falls du auch gut damit leben kannst dass es nicht klappt, dann ist es ja auch ok ;-)
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

Benutzeravatar
Maggi
Member
Beiträge: 107
Registriert: Sa 27. Jun 2020, 20:01
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Münchenstein

Re: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Beitrag von Maggi »

sonrie hat geschrieben:
> Ich war selber in der Situation, dass es nicht einfach so klappte mit dem
> Kinder kriegen und es kann ein weiter Weg sein, zum Wunschkind.

Ich habe in den letzten Jahren viel erlebt. Ich hatte gerade das Studium durch, habe das so nebenbei gemacht, also 80% gearbeitet und so 70% Studium im Scnitt, mal mehr mal weniger. Nach dem Studium habe ich mich in den Sport gestürtzt. Dann blieb meine Regel über 3 Monate aus. Ich hatte ziehmliche defizite bei sämtlichen Vitaminen und weiblichen Hormonen. Seit dem gehts von einer Therapie zur nächsten. Es sieht jetzt erstmal so aus als würden meine Vitamine bis auf das Vitamin D3, das ist immer noch bei einem drittel des unteren Grenzwertes. Das Testosteron ist zwar immer noch einen Faktor 10 zu hoch, aber dafür gibts jetzt die nächste Therapie :roll: . Dadurch sollen dann auch meine Folikel grösser werden, sie sind 6mm, wenn sie 10 sein sollten. Aber Ihr kennt Euch da bestimmt besser aus als ich.
Ich hatte auch das Problem, dass meine Frauenäztin alles immer auf mein Gewicht geschoben hat. Ich bin nicht superschlank, aber mobbelig ist nicht fett. Seit ich vor 1.5 Jahren gewechselt habe geht es langsam bergauf. Ich habe beinahe wieder einen regelmässigen Zyklus und es gibt nur das Problem mit meinen Folikeln, aber einfach wäre ja langweilig.
Kann leider noch keine PN schreiben.

Lilyrose
Vielschreiberin
Beiträge: 1524
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Beitrag von Lilyrose »

Den perfekten Zitpunkt gibts glaub wirklich nicht. Aber wenn du Kinder willst, dann würde ich wohl in dem "Alter" schon nicht alles dem Zufall überlassen.

Mich hats genervt, wenn jeweils alle gesagt haben, nicht wird mehr so sein wie vorher. Das hat bei uns nicht gestimmt. Sehr vieles ging noch... Aber ganz ehrlich, so ein Leben weiter zu führen die du aktuell führst, wird mit Kind wohl eher schwierig werden, geschweige denn, du hast ev ein Kind, dass sich nicht abgeben lässt oder eben sonst was ist. Und ein 3 Monate altes Kind ist definitiv keine Referenz. Ein 2 jähriger, den du keine Sekunden zu den Augen aus lassen darfst, weil er sonst einfach weg ist oder Unsinn anstellt, schon eher. Aber wenn du Kinder hast, ändert sich vielleicht such deine Prioritäten. Ein Kind ändert vielleicht viel, vielleicht auch nicht so sehr... Man weiss es vorher einfach nicht. An deiner Stelle: "würde ich Kinder wollen, würde ich alles dran setzen... Perfekter Zitpunkt hin oder her... Irgendwann tickt nämlich die Uhr und dann ist es einfach zu spät.

Benutzeravatar
ChrisBern
Stammgast
Beiträge: 2371
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Beitrag von ChrisBern »

Ich glaube, ich verstehe es nicht ganz richtig: Du bist schon recht alt (sorry, nicht unhöflich gemeint), hast generell hormonelle bzw Zyklus Probleme, willst gerne Kinder und fragst nach dem optimalen Zeitpunkt? Mit den Bedingungen würde ich loslegen und wäre dankbar, wenn es klappt. Da würde ich gar nicht warten. Ich würde mich eher fragen, wie weit ich gehen will, wenn der Kiwu nicht klappt.

Apropos: ein kind als möglichkeit zum aussteigen aus dem turbulenten leben muss nicht aufgehen. Meine Erfahrung ist: gerade extrem durchgetaktete Menschen haben dann eher Mühe mit dem Loslassen, wenn das Kind da ist. Aber hoffen kann man ja. ;-) (ich war und bin selbst recht "hochtourig " unterwegs).

Viel Erfolg euch!

Benutzeravatar
Maggi
Member
Beiträge: 107
Registriert: Sa 27. Jun 2020, 20:01
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Münchenstein

Re: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Beitrag von Maggi »

Danke

Benutzeravatar
Maggi
Member
Beiträge: 107
Registriert: Sa 27. Jun 2020, 20:01
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Münchenstein

Re: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Beitrag von Maggi »

Danke

Libli
Member
Beiträge: 125
Registriert: Di 19. Jul 2016, 21:04
Geschlecht: weiblich

Re: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Beitrag von Libli »

Ich fühle mich grad chli betüpft wenn ich deine Aussagen so lese: "Pause" dank Baby, und man muss sich nur besser organisieren aber nichts verändern. Ich hoffe du hast dich nur zu knapp ausgedrückt und dir ist bewusst, was es heisst, Kinder zu haben. Das zeigt mir eigentlich wieder wie Kinderlose keine Ahnung haben vom Leben mit Kindern. Zum Zeitpunkt: ich finde du solltest dir zuerst klar werden ob du Kinder willst oder nicht. Denn wenn ich dich lese bin ich nicht sicher ob es ein echter Kinderwunsch ist. Bei deiner Geschichte wäre es für mich das Mindeste, halt etwas nach Plan Sex zu haben, auch wenn es unromantisch ubd ab und zu nervig ist. Alles Gute.

Benutzeravatar
Maggi
Member
Beiträge: 107
Registriert: Sa 27. Jun 2020, 20:01
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Münchenstein

Re: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Beitrag von Maggi »

Libli hat geschrieben: Mo 13. Jul 2020, 07:12 Ich fühle mich grad chli betüpft wenn ich deine Aussagen so lese: "Pause" dank Baby, und man muss sich nur besser organisieren aber nichts verändern.
Ich hoffe du hast dich nur zu knapp ausgedrückt und dir ist bewusst, was es heisst, Kinder zu haben. Das zeigt mir eigentlich wieder wie Kinderlose keine Ahnung haben vom Leben mit Kindern.
Ich fühle mich jetzt etwas angegriffen. Ein Kind ist eine "Pause", wenn man beruftätig ist. Vielleicht verstehen wir unter "Pause" einfach was gänzlich anderes. Und ehrlich gesagt bin ich der Meinung, dass man sein bisheriges Leben nicht einfach aufgeben soll, nur weil man gerne eine Familie hätte. Man sollte es integrieren, also organisierten, damit man nicht völlig konfuss ist, wenn die Kinder mal aus dem Haus sind. Und übrigens ich habe schon das ein oder andere Kind gross werden sehen, nur mal am Rande.
Libli hat geschrieben: Mo 13. Jul 2020, 07:12 Zum Zeitpunkt: ich finde du solltest dir zuerst klar werden ob du Kinder willst oder nicht. Denn wenn ich dich lese bin ich nicht sicher ob es ein echter Kinderwunsch ist. Bei deiner Geschichte wäre es für mich das Mindeste, halt etwas nach Plan Sex zu haben, auch wenn es unromantisch ubd ab und zu nervig ist. Alles Gute.
Zeitpunkt ist die Frage die ich hier eigentlich diskutieren wollte. Wir hätten gerne eine kleine Familie. Nur ist das nicht immer ganz so einfach. Ich bin mittlerweile Hauptverdiener und habe auch nicht die glücklichste Konstellation, was Fruchtbarkeit betrifft.
Was mich einfach interessiert ist, wie habt ihr den richtigen Zeitpunkt gefunden? Ich weiss, dass es Frauen gibt, die ganz früh und schnell heiraten und schwanger werden, weil das einzige was sie sich wünschen Kinder sind. Ich will diese Frauen nicht angreifen, aber ich persönlich möchte einem Kind auch ein Leben ermöglichen können, weil man eben nicht jeden Rappen 5 mal umdrehen muss, oder alleinerziehend ist, weil der Partner mit den Kindern in jungen Jahren nicht klar kam. Für mich hat die Entscheidung für ein Kind eine grosse Verantwortung, daher habe ich auch noch keine Kinder, denn bis her habe ich einfach noch ein ausreichend hohes und stabiles Einkommen haben wollen. Das ist auch mit Opfern im Privatleben und viel Arbeit und Disziplin verbunden.

Ich finde eben auch Karrierefrauen dürfen Kinder haben.

sonrie
Foren-Queen
Beiträge: 7450
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Beitrag von sonrie »

ich glaube, ihr definiert Pause anders ;-)

Wenn man ein Kind bekommt, bedeutet dies einen Unterbruch von der Arbeit, eine andere Aufgabe, ein anderer Tagesablauf, sich nicht mehr auf dieselben Dinge zu konzentrieren wie vorher.
Aber keine "Pause" im Sinn von Zeit für sich haben, runterfahren, sich erholen, abschalten können. Man ist dann einfach fremdbestimmt, schläft eventuell sehr wenig, plant seinen Tag um das Kind herum. Und wenns ganz blöd läuft, dann hat man ein Schreibaby oder sonst ein anstrengendes Kind und sieht die Tage im Job nach dem MU als Pause an ;-)

@Maggi: eine berufliche (Zwangs-) Pause geht übrigens auch anders, dazu braucht es kein Kind. Einfach mal irgendwo einen Gang runter schalten. Ich bin total deiner Meinung, Kind und Karriere sollten sich verbinden lassen, ich kann dir aber auch aus eigener Erfahrung sagen, dass genau das brutal viel Energie kostet. Vor allem dann wenn man zwar alles prima organisiert hat, aber sich irgendeiner der Beteiligten nicht daran hält (meistens das Kind ;-))
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

Benutzeravatar
ChrisBern
Stammgast
Beiträge: 2371
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Beitrag von ChrisBern »

ja also unbedingt, ich finde beruflicher Erfolg (das Wort Karriere finde ich recht diffus) und Kinder schliesst sich gar nicht aus. Ja, und vermutlich ist es schwieriger, den guten Moment zu finden, wenn man beruflich eingespannt ist und es einem auch viel spass macht. Ich hatte mir damals einfach einen Zeitpunkt gesetzt (neuer Job, "den mache ich noch zwei Jahre") und dann die Planung gestartet bzw eher die Umsetzung. Ich hatte auch Panik, es geht ewig und drum wollte ich nicht erst mit 38 starten. Drum habe ich das eher mit Dem Kopf als nach Gefühl entschieden. Ich hatte allerdings keine medizinischen Probleme und es ging alles recht fix (mich hat es dann übrigens total ausgehebelt, von 180 gefühlt auf 0 mit kind zu hause, hatte extra lange Mutterschaftsurlaub eingeplant, weil ich endlich auch mal eine Pause machen wollte und hab dann ein Mandat nach dem nächsten in der zeit gemacht, weil ich es mit kind zu hause einfach nicht ausgehalten habe ;-) ).

Insofern kurz: nein, ich hatte nicht das Gefühl, ich möchte jetzt mutter werden, ich habe das total pragmatisch entschieden. Ich arbeite nach wie vor viel und gerne, aber finanziell rentiert das nur begrenzt. Wir würden finanziell besser kommen, ich bliebe zu hause. Aber für uns stimmt es so und meine beiden möchte ich um nichts auf der welt missen!

Benutzeravatar
Maggi
Member
Beiträge: 107
Registriert: Sa 27. Jun 2020, 20:01
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Münchenstein

Re: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Beitrag von Maggi »

ChrisBern hat geschrieben: Mo 13. Jul 2020, 23:54 ja also unbedingt, ich finde beruflicher Erfolg (das Wort Karriere finde ich recht diffus) und Kinder schliesst sich gar nicht aus. Ja, und vermutlich ist es schwieriger, den guten Moment zu finden, wenn man beruflich eingespannt ist und es einem auch viel spass macht. Ich hatte mir damals einfach einen Zeitpunkt gesetzt (neuer Job, "den mache ich noch zwei Jahre") und dann die Planung gestartet bzw eher die Umsetzung. Ich hatte auch Panik, es geht ewig und drum wollte ich nicht erst mit 38 starten. Drum habe ich das eher mit Dem Kopf als nach Gefühl entschieden. Ich hatte allerdings keine medizinischen Probleme und es ging alles recht fix (mich hat es dann übrigens total ausgehebelt, von 180 gefühlt auf 0 mit kind zu hause, hatte extra lange Mutterschaftsurlaub eingeplant, weil ich endlich auch mal eine Pause machen wollte und hab dann ein Mandat nach dem nächsten in der zeit gemacht, weil ich es mit kind zu hause einfach nicht ausgehalten habe ;-) ).

Insofern kurz: nein, ich hatte nicht das Gefühl, ich möchte jetzt mutter werden, ich habe das total pragmatisch entschieden. Ich arbeite nach wie vor viel und gerne, aber finanziell rentiert das nur begrenzt. Wir würden finanziell besser kommen, ich bliebe zu hause. Aber für uns stimmt es so und meine beiden möchte ich um nichts auf der welt missen!
Vielen Dank für Deine Antwort. Ich finde die Einstellung gut. Ich hoffe bei mir klappt es auch bald, aber mein aktueller Zyklus gibt gerade wenig Anlass etwas positiv zu sehen.

Benutzeravatar
honey81
Senior Member
Beiträge: 911
Registriert: So 7. Nov 2010, 17:46
Geschlecht: weiblich

Re: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Beitrag von honey81 »

maggi
du hast Zyklus Probleme, bist 36ig und weisst nicht wann der richtige Zeitpunkt ist. Bist du sicher das du Kinder möchtest? Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber als es bei uns nicht klappte wuchs der Wunsch immer mehr. Die angst kinderlos zu bleiben war riesig und da hätte ich nicht mehr auf irgend einen richtigen Zeitpunkt warten wollen. Beim 1. Kind dachte ich auch noch, das eine schliesst das andere nicht aus. Zumindest unsere Ferien, die machen wir mit Kind genau gleich ;-) wir haben es auch etwas durchgezogen, aber es war z.t. echt anstrengend. Nun mit dem zweiten tun wir uns diesen Stress nicht mehr an :lol: genauso wie Restaurant besuche oder gemütlich einen Kaffee trinken gehen. Hört sich jetzt nicht toll an, ich war vor den Kindern auch genervt von solchen aussagen, aber jetzt im nachhinein muss ich sagen, sie hatten recht. Ich würde mir mal im klaren werden, wieviel du arbeiten möchtest, welche Hobbys dir weiterhin sehr wichtig sind und was für Betreuungsmöglichkeiten ihr habt. Und dann einfach mal loslegen, wenn der Wunsch gross genug ist.

Wir haben uns erst später für Kinder entschieden, im wissen, dass ich dann 100% zu Hause sein werde und deshalb paar Jahre länger gearbeitet, paar Ferien mehr gemacht und das leben zu zweit genossen. Mit später meine ich 30ig und bis ich dann schwanger wurde war ich schon 34ig... an deiner Stelle wäre "mein richtiger Zeitpunkt" dein Alter.
Sohn 08.2015❤
08.2019, ein Kämpferli hat sich eingeschlichen❤
Bild

sonrie
Foren-Queen
Beiträge: 7450
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Beitrag von sonrie »

honey81 hat geschrieben: Di 14. Jul 2020, 07:53 Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber als es bei uns nicht klappte wuchs der Wunsch immer mehr. Die angst kinderlos zu bleiben war riesig und da hätte ich nicht mehr auf irgend einen richtigen Zeitpunkt warten wollen.
schliesse mich an, war bei uns genauso. Der Wunsch war so gross, dass alles andere (wirklich alles) dagegen nicht mehr wichtig war. Wir waren damals in Indonesien am tauchen, sassen am Strand und wussten, dass wir das alles sofort gegen Campingferien in Tenero eintauschen würden, wenns nur endlich mit dem Kinder kriegen klappen würde.
Im Hinblick auf deine Ausgangslage würde ich nicht mehr warten und loslegen - bei Zyklusproblemen auch mit professioneller Hilfe, wenn das für euch in Frage kommt.
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

Antworten