Auf einmal nehme ich zu

Antworten
Enja
Member
Beiträge: 161
Registriert: Mo 22. Okt 2018, 14:55

Auf einmal nehme ich zu

Beitrag von Enja »

Hallo zusammen
Ich war immer normalgewichtig. Eher sogar im unteren Normalgewicht. Aber normal!
Nun seit ich 40ig bin, geht es hoch.
Ich kenne das nicht. Wenn ich weniger esse und schaue, bewegt sich kaum etwas auf der Waage. Sport allein bewirkt auch wenig. Eher das Gegenteil! Ich bin mittlerweile ziemlich verwirrt, welche Taktik ich überhaupt noch anwenden sollte. Low Carb, nur Kaloriendefizit, etc.
Habt ihr Erfolge mit einem speziellen Programm in einer ähnlichen Situation gehabt?
(Schilddrüse ist Ok)
Ich weiss, es gibt zur Zeit Wichtigeres, aber andere Gedanken sind auch mal da. Und ich wollte gestern in eine Hose, die mir in einer anderen (gefühlt fernen) Zeit immer zu gross war. Jetzt ist sie zu klein....

Danke Euch!
Zuletzt geändert von Enja am Mo 23. Mär 2020, 07:32, insgesamt 1-mal geändert.

Enja
Member
Beiträge: 161
Registriert: Mo 22. Okt 2018, 14:55

Re: Auf einmal nehme ich zu

Beitrag von Enja »

Doppelt

Benutzeravatar
Linli
Senior Member
Beiträge: 602
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 18:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: GR

Re: Auf einmal nehme ich zu

Beitrag von Linli »

Bei mir hilft das Kaloriendefizit super. Allerdings muss man (mind. anfangs) auch aufschreiben. Man unterschätzt das Essen extrem. Low Carb kann helfen das es einem leichter fällt, aber ich zB mag meine Kohlenhydrate viel zu gern um drauf zu verzichten.

Vielleicht hilft dir auch das Buch "Fettlogik überwinden". Mir hat's die Augen geöffnet, vorher hats auch nicht geklappt.

Ich nehme an dein Verbrauch hat sich jetzt nach unten angepasst, ausser du hast noch sonstige Mängel?

Sport hat meistens den Effekt, dass wir danach hungriger sind 🙈 allerdings kann er auch dazu führen das Muskeln Wasser einlagern (wegen Überbeanspruchung). Und auf Dauer entstehen natürlich Muskeln die die Waage auch nach oben treiben, allerdings eher nicht wegen "Sport ausprobiert".
♥Chatterbox 3.'12♥ Sound-Specialist 7.'14♥ Räubertochter 4.'17♥

★ im ♥ - Juli '13
★ im ♥ - Oktober '15
★ im ♥ - November '15

severinH
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Mo 2. Mär 2020, 22:33

Re: Auf einmal nehme ich zu

Beitrag von severinH »

Hallo Zusammen hier sind auch wirklich tolle Beiträge

Wenn du Sport machst kann es sein, das du Muskelmasse zulegst und aus diesem Grund sich auf der Waage am Anfang eher wenig tut. Schau da lieber in den Spiegel, da wirst du sehen ob sich etwas verändert.

Meiner Meinung nach macht eine Low Carb am meisten Sinn, da Fette und Proteine vom Körper gebraucht werden, nicht aber Kohlenhydrate. Am Wichtigsten ist jedoch, dass man eine Diät durchzieht :-).

Ich hoffe das hilft jetzt aber ein anderes Thema.

Ich selber habe das Thema Abnehmen schon durch und habe vor weiteren Personen beim Abnehmen zu helfen. Damit ich das wirklich gut kann brauch ich jedoch eure Hilfe! Wäre jemand von euch Bereit mir einige Fragen zu Beantworten: Bsp. Wieso funktioniert das Abnehmen nicht ect. Ich brauche eure Antworten, damit ich mich mit echten Problemen auseinandersetzten kann und verstehen kann wie das in eurer Situation ist/war. Bei mir war es so das das Soziale Umfeld einen unglaublichen Druck auf mich ausübte teils bewusst teils unbewusst und ich mit dem anderen Stress völlig überfordert war. Ich habe daraufhin nur noch mehr in mich hineingefuttert. Wie sieht es bei euch aus wäre echt froh über ein Paar Leute die mir helfen könnten.

Ps: Es geht wirklich nur um Fragen(Was sind die Hauptprobleme ect..) ich will euch nix verkaufen! Vielleicht kann ich euch aber auch direkt helfen.
Severin

Benutzeravatar
connemara
Vielschreiberin
Beiträge: 1001
Registriert: Do 12. Jan 2006, 12:56
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ennet des Rheins, da wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen...

Re: Auf einmal nehme ich zu

Beitrag von connemara »

@Enja
Vielleicht kommst du auch langsam in die Wechseljahre, da nimmt man automatisch zu. Oder du hast sonst einen Mangel...

Ich kann dir nur diese Tipps geben. Schreibe mal auf, was du durch den Tag so isst. Rechne aus, wie viele Kalorien das sind. Vergleiche das Resultat mit deinem Grundumsatz, den man auch berechnen kann... So siehst, wo du stehst. Ist anfangs mit etwas Arbeit u. Aufwand verbunden, aber es kommt ja dir zu gute, oder? :wink:

Ich habe gute Erfahrung gemacht mit 16:8. Gib deinem Stoffwechsel 16 Stunden Zeit zu ruhen und in den 8 Stunden darfst du deine üblichen Mahlzeiten einnehmen. Bei mir sind das ein Znüni, eine Hauptmahlzeit am Mittag und nach Bedarf ein Zwieri. (ca. 1500 kcal)
Ich habe herausgefunden, dass ich wenn ich abends esse, (ob gesund oder auch nicht, spielt keine Rolle!) nehme ich einfach zu. Wenn ich aber die Mahlzeit am Abend weglasse, sie am Mittag esse, nehme ich ab.

Wie ich das rausgefunden habe? Ich stehe täglich auf die Waage. So kann ich sehen, was mein Stoffwechsel in den 16 Stunden leistet, mit welchen Nahrungsmitteln ich ohne Probleme abnehme, mit welchen Kombinationen er Mühe bekundet, aber alles noch im Rahmen ist und mit welchen ich ein Plus auf der Waage habe.

Es liegt an dir herauszufinden, wie dein Stoffwechsel tickt... :wink:

lipbalm
Senior Member
Beiträge: 754
Registriert: Fr 13. Aug 2010, 20:55
Geschlecht: weiblich

Re: Auf einmal nehme ich zu

Beitrag von lipbalm »

Mir geht es leider auch so. In 1.5 Jahren 5 kg zugenommen....
ich habe nun auf Intervallfasten umgestellt. Ich mache es seit 30 Tagen. Abgenommen habe ich zwar nur 0.5 kg. Aber im Moment bin ich zufrieden, wenn ich nicht zunehme.
Bild[/url]
Bild

Enja
Member
Beiträge: 161
Registriert: Mo 22. Okt 2018, 14:55

Re: Auf einmal nehme ich zu

Beitrag von Enja »

Danke Euch!

Muskelmasse ist es also nicht. In meinen sportlichen besseren Zeiten war meine Figur anders. Aber sicher nicht in Form solcher Muskeln :lol: :lol:

Ja etwa so wie bei Dir lipbalm.

Zyklisch bin ich noch wie ein Schweizer Uhrwerk unterwegs. Ausserdem erwarte ich genetisch gesehen keine sehr frühen Wechseljahre. Ich weiss: mann weiss nie..

16/8 habe ich eine Zeit lang gemacht. Irgendwie bewegt sich einfach nichts. Früher nach den SS, wenn ich mal eine Zeit lang geschaut habe ging das ratzfatz weg....
Ich bin es mir einfach auch nicht gewohnt, in dieser Hinsicht so viel Geduld zu haben. Aber eben auch die Disziplin zu haben. Die gängigen Tipps mache ich ja schon. Ich trinke keine Süssgetränke. Koche frisch. Backe nicht (süss 8) )
Es müssten einfach wirklich harte Massnahmen da ran, dass vielleicht etwas passiert.

Benutzeravatar
connemara
Vielschreiberin
Beiträge: 1001
Registriert: Do 12. Jan 2006, 12:56
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ennet des Rheins, da wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen...

Re: Auf einmal nehme ich zu

Beitrag von connemara »

@Enja
Wie sieht es mit deiner Verdauung aus? Kannst du jeden Tag oder kannst du nur 2-3 mal pro Woche?

Musst du Medikamente regelmässig einnehmen?

Enja
Member
Beiträge: 161
Registriert: Mo 22. Okt 2018, 14:55

Re: Auf einmal nehme ich zu

Beitrag von Enja »

Connemara:
Alles gut und regelmässig mit der Verdauung. Keine Medis.

Benutzeravatar
connemara
Vielschreiberin
Beiträge: 1001
Registriert: Do 12. Jan 2006, 12:56
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ennet des Rheins, da wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen...

Re: Auf einmal nehme ich zu

Beitrag von connemara »

Enja

Ich hatte eben vom Sommer 17 bis Sommer 19 auch etwa 7 kg zugenommen, obwohl ich ausgewogen ass. Von 2015-2017 habe ich 26 kg abgenommen, langsam mit viel Geduld, mit meiner Definition von 16:8, ich faste nämlich nicht, muss auch nicht hungern, sondern nehme ganz langsam ab! Mein Grundumsatz ist bei 1500 kcal.
Ich hatte immer mehr Mühe aufs Klo zu gehen. Da ich aber noch andere für mich nicht zuordnende Symptome hatte, habe ich ein grosses Blutbild machen lassen. Da kam dann der B12 Mangel zu Tage. Obwohl ich Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Eier esse.... Seither nehme ich hochdossiert B12 täglich zu mir. Es brauchte fast 2 Monate, seit September 19 nehme ich wieder ab, bis jetzt habe ich schon 4 .5 kg wieder verloren.

Drum meine Fragen zum Stoffwechsel. Medikamente können eben auch eine Abnahme verhindern...

Als drastische Massnahme kann ich dir nur noch diesen Tipp geben: Esse von einem Dessertteller, deine Hauptmahlzeit. So isst du automatisch weniger. Oder ich mache das schon seit 5 Jahren: Ich mache nur 1 Teller-Service. Bei mir gibt es keine Resten, bzw. selten.
Ich kaufe auch nichts mehr, was ich nicht mehr verschliessen kann. Und für 2-3 Tage versorgen.

Ich schätze, dass du einfach zu viel isst, auch gesunde Sache... :wink:

Enja
Member
Beiträge: 161
Registriert: Mo 22. Okt 2018, 14:55

Re: Auf einmal nehme ich zu

Beitrag von Enja »

Irgendwie muss es zu viel sein :lol:
Gehts nicht ander :oops:
Aber eben hat sich wohl der Grundumsatz verändert, denn ich war ja immer recht schlank :idea: und esse nicht mehr.
Lifesum gibt mir 1600 kcal. Aber ich nehme damit nicht ab. Das nervt doch.
Vielleicht sollte ich mal B12 nehmen und schauen ob was geht.

Benutzeravatar
connemara
Vielschreiberin
Beiträge: 1001
Registriert: Do 12. Jan 2006, 12:56
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ennet des Rheins, da wo sich Fuchs und Hase gute Nacht sagen...

Re: Auf einmal nehme ich zu

Beitrag von connemara »

Sorry, ich reagiere etwas verschnupft, wenn Frau einfach von sich aus, ohne zu testen, ob es wirklich nötig ist, ein Präparat einnimmt.
Bevor du dieses Nahrungsergänzungsmittel einnimmst, solltest du dich testen lassen... aber in Zeiten des Coronas-Virus haben die Labore, wichtigere Dinge zu tun....darum solltest du es zuerst ohne Nahrungsergänzungsmittel versuchen.

Jazz
Member
Beiträge: 231
Registriert: Di 19. Jun 2012, 21:28
Geschlecht: weiblich

Re: Auf einmal nehme ich zu

Beitrag von Jazz »

Kennst du den Bereich Ernährungsdiagnostik? Die schauen "anders" auf das Ganze. Bei meinem Mann war zum Beispiel das Problem, dass er zu wenig gegessen hat. Dadurch ging sein Körper in den Hungermodus und setzte (bei ihm) Bauchfett an. So nach dem Motto, ich muss ja Reserven einlagern. Mit verändertem Essverhalten wird es bei ihm nun besser.

Ich ging auch in die Beratung und bei mir war nicht das zu wenig essen das Problem, sondern was ich genau essen sollte. Da ich ein Beruf habe, der körperlich sehr anspruchsvoll ist, ist bei mir zum Beispiel LowCarb überhaupt nicht das Richtige. Denn weil ich so viel Bewegung habe (Teils 40Stockwerke am Tag, über 20'000Schritte) und zu viel Eiweiss esse, möchte mein Körper natürlich Muskeln aufbauen. Weil ich aber mein Alltag ist so wie er ist (schwierig noch erklären), kann ich fast keine Regeneration einbauen.
Stress ist übrigens auch ein Faktor, der die Gewichtsabnahme hindern kann ...

Kann dir gerne via PN jemanden empfehlen :D.
Bewahre dir die Hoffnung auf Besserung.
Dann hast du die Kraft für das Heute.

Alebri
Senior Member
Beiträge: 518
Registriert: So 23. Dez 2018, 11:59
Geschlecht: weiblich

Re: Auf einmal nehme ich zu

Beitrag von Alebri »

Gewichtszunahme ab 40 ist leider das Schicksal vieler Frauen. Da nützen auch so die "gängigen Abnehmtipps" leider nicht viel. Sport und gesunde/ausgewogene Ernährung sind nie falsch. Aber eben: Mit der hormonell bedingten Gewichtszunahme ab 40 kämpfen viele Frauen.

Je nachdem kann Dir eine ausgebildete Ernährungsberaterin (aber bitte nicht eine "Hobby-Ernährungsberaterin") noch den einen oder anderen Tipp geben.

Enja
Member
Beiträge: 161
Registriert: Mo 22. Okt 2018, 14:55

Re: Auf einmal nehme ich zu

Beitrag von Enja »

Danke Alebri. Das ist aufbauend :lol:
Kennst du s auch?
Ich bin ja noch einiges von Übergewicht entfernt, möchte aber nicht zu spät reagieren. Es ist mir einfach auch nicht egal.

Jazz Tipp klingt sehr professionell.
Muss ich mal genau anschauen. Wenn man unter Ernährungsdiagnostik googelt, kommt man drauf.

Benutzeravatar
aryu
Mod. im Ruhestand
Beiträge: 1687
Registriert: Di 8. Jun 2004, 18:39
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Auf einmal nehme ich zu

Beitrag von aryu »

Ich hole den Thread hier mal hoch. Mir geht’s genau gleich. Habe mir jetzt die App arise aufs Handy geladen und führe Buch. Sehr aufschlussreich.

LGRU
Gutmensch - no one likes us, we don't care.

Benutzeravatar
Benny Christen
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: Do 30. Jul 2020, 11:27
Geschlecht: männlich

Re: Auf einmal nehme ich zu

Beitrag von Benny Christen »

Es hilft oft, wenn du wirklich eine Zeit lang (vielleicht ein oder zwei Wochen) sehr penibel aufschreibst, was du isst. Weil es kann manchmal sehr gut sein, dass du unbewusst ein bisschen mehr als sonst isst, aber du das nicht merkst. Dann kannst du mögliche Kalorienplus ausfindig machen. Ich finde es hilft auch, wenn du einfach versuchst mehr Bewegung in deinen Alltag bringst.
"Ab heute bestimme ich, wann und wie lange bei uns geschlafen wird."

Benutzeravatar
naura
Vielschreiberin
Beiträge: 1792
Registriert: Di 8. Aug 2006, 16:13

Re: Auf einmal nehme ich zu

Beitrag von naura »

Bei mir hat eine hormonelle Umstellung um die 30 angefangen, inkl. Gewichtszunahme um ca. 5-8 kg. Ich habe dann nach einiger Zeit die Reissleine gezogen, als ich schon wieder hätte eine Hosengrösse grösser kaufen müssen. Damals hatte ich hier drin einen Thread, "Abnehmen im unteren Normalgewichtsbereich", weil sich anfangs absolut nichts bewegte, trotz sehr viel Sport und weniger Essen. Ich konnte am Ende meine Figur mehr oder weniger nachhaltig wieder in Form bringen und bin inzwischen seit ca. 5 Jahren zufrieden (bis auf einige Aussetzer).
Hier meine Erkenntnisse aus dieser Zeit:

- Nicht zu wenig essen, sonst schlägt der Körper in Alarmmodus um und "hält" jedes Fettpölsterchen
- Stoffwechsel anregen mit Bittertropfen, Tees etc.
- Viel Eiweiss und gute Fette zu Gemüse und Früchten
- Komplett auf Brot und Pasta verzichten würde bei mir eeeecht viel bringen (v.a. Bauchfetttechnisch, aber diesen Sommer habe ich es gerade gar nicht geschafft)
- Körper mit viel Bewegung täglich in Schwung behalten (Stoffwechsel). Ich mache dazu noch Yoga und bisschen Workout mit Eigengewicht und habe dadurch einen ziemlich durchtrainierten Körper, ist aber sicher Typfrage... viel Eiweiss soll beim Muskelaufbau helfen.
- Um richtig abzunehmen: 1-2x in der Woche mind. 30-60 Minuten richtig hochtourig spörtlen mit Schwitzen, das machte ich nicht immer die letzten Jahre, mein Problem ist hier, dass ich bei zu viel hochtourigem Sport schnell in einen Eisenmangel laufe.
- Ich esse kaum Milchprodukte und sehr wenig Fleisch, kaum Weizen und sehr wenig Zuckern und ernähre mich v.a. im Winter nach den 5 Elementen, was sich für unsere gesamte Gesundheit sehr bewährt.
- Einmal im Jahr mache ich eine Detoxkur, dies bereits 6 Jahre - ich habe viele Beschwerden, auch hormonelle, damit nachhaltig in den Griff bekommen.
- Kaffeekonsum drastisch senken oder weglassen hat bei mir viel gebracht für die Hormone (PMS).

Ich bin sehr gespannt, ob in 3 Jahren mit 40 dann nochmals eine Veränderung kommt..
mit Meite (07)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Wir sind da um zu strahlen, wie es die Kinder tun.
Mandela

loaferslover
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Mo 9. Nov 2020, 18:18

Re: Auf einmal nehme ich zu

Beitrag von loaferslover »

Also ich denke der erste Schritt ist deinen Körper zu akzeptieren mit dem Gewicht, das er aktuell hat. Damit tust du dir dann nämlich in den weiteren Schritten leichter. Wenn du so zufrieden bist wie du bist, bist du nicht gestresst unbedingt abnehmen zu müssen. Stress hindert uns oft daran dann auch die gewollten Resultate zu erzielen. Wenn der Zustand der Akzeptanz erstmal erreicht ist, bin auch dafür dass du es mal dem Kalorienzählen probierst, das hat mir geholfen. Also mal dann auch für einen längeren Zeitraum beobachten wie es mit dem Kaloriendefizit bei dir funktioniert, ob sich was tut. Bedenke auch, dass das alles immer Zeit beansprucht, sei also geduldig mit dir selbst und nicht all zu streng!

Antworten