Coronavirus - Maske in der Schule

Die Zeit des Erwachsenwerdens

Moderator: Züri Mami

Benutzeravatar
sonja32
Vielschreiberin
Beiträge: 1421
Registriert: Fr 27. Jul 2007, 11:38
Geschlecht: weiblich

Re: Coronavirus - Maske in der Schule

Beitrag von sonja32 »

Lotus hat geschrieben: Fr 26. Feb 2021, 14:52 ...und alle Teenies, die die Maske unter der Nase tragen, bis jemand hinschaut, haben keine Swissmoms als Mütter ;)

Ich finds richtig und wichtig, dass dein Sohn die Maske hinterfrägt. Das gefällt mir. Dinge zu hinterfragen heisst ja eben nicht, heimlich die Maske dann ausziehen oder sich selbst damit zu nerven, sondern es auszusprechen. Ich finde das viel besser, als dieser ewige Tipp nach dem Positiven. Manchmal nervt es einfach. Punkt. Und dann soll er das auch sagen (dürfen!). Wenn dann die Mutter kommt, mit ach so guten positven Mantras...nö. Da wäre ich davon gelaufen und meine Tochter mir :lol: Sie weiss übrigens mittlerweile schon gut, wo sie ihre Zeit mit wem verbringt, damit sie keine tragen muss und wo sie zusammen ihr Pausengipfeli holen ;)

Ich trage die Maske auch meistens selbstverständlich und merke es nicht mal. Aber dann hat plötzlich mein Kiefergelenk sich verkrampft über Tage und ich suchte überall Möglichkeiten auf Maskenpausen. Das macht aber dann einsam, weil man von den anderen weggeht (Pause draussen etc.). Ist auch keine Lösung.

Habe heute ein Schild betrachtet: Lieber mit als ohne.
So ein Seich. Lieber ohne, aber mit macht im Moment halt Sinn. Akzeptieren: Ja. Tollfinden: Nein.

Ich werde mein Kind darin bestärken, kritisch zu bleiben und es trösten, wenn es die Maske blöd findet. Und es soll sich äussern, wenn es eine Pause davon braucht, zb. Kopfschmerzen kommen, dann halt melden.

Grüssli und viel Durchhaltekraft :) Lotus
cooles Post @Lotus: Also bei uns ist es so, dass meine Kinder ihr eigenes Denken haben und es überhaupt nicht draufankommt ob ich die maske blöd find oder mega läss...als teenie finden sie auch oft gerne das gegenteil was mama findet. aber wie gesagt: bei uns ist das thema: maske kein Thema mehr..schon seit monaten. eher andere unsinnige corona-massnahmen über welche wir diskutieren.
Sonja mit iceprincess (16) und kleinronaldo (13)

Benutzeravatar
danci
Plaudertasche
Beiträge: 5291
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 18:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Bern

Re: Coronavirus - Maske in der Schule

Beitrag von danci »

aryu hat geschrieben: Fr 26. Feb 2021, 16:15 Die Maske ist Kacke. Sie nervt, sie ist nicht sonderlich bequem, sie polarisiert. Das darf man kritisieren und blöd finden und sich darüber nerven.

Mantras finde ich trotzdem voll okay. Mein Lieblingsmantra lässt sich auf so gut wie alles anwenden. Trotzkinder, nervige Teenies, Mens, Masken: "Es ist nur eine Phase." Meiner Beobachtung nach sind die meisten Jugendlichen, die sich gegen die Maskenpflicht auflehnen, nicht "kritisch denkend", sondern stehen genauso unter Beeinflussung, wie die mit dem "positiven Mantra". Sie reden auch vor allem nach, was sie zuhause bzw. in ihrem sozialen Umfeld hören.

Kritisch denken und Informationen hinterfragen ist sicher grundsätzlich erstrebenswert. Da sind wir Eltern alle gleichermassen gefordert, dies unseren Kids zu vermitteln. Aber laute Buh-Rufe gegenüber einer Regierungsentscheidung macht einen genau so wenig zum "kritisch Denkenden", wie es einen zum Mitläufer macht, wenn man diese ohne zu murren mitträgt. Es gibt ja genügend andere Gelegenheiten, kritisch zu denken, zu hinterfragen etc. Ich denke, im Grundsatz können wir alle recht gut beurteilen, wie wir unsere Kinder in dieser mühsamen Maskenphase unterstützen können. Ich glaube, dass ich das Masketragen meinen (!) Kindern erleichtere, indem ich auf wertende Begriffe im Zusammenhang mit Corona verzichte. Ich hüte mich vor Begriffen wie "Hysterie" o.ä. weil ich damit ein negatives Mindset bei meinen Kindern erzeugen würde, das sie nicht auch noch brauchen. Die Einschränkungen sind auch so blöd genug.

LGRU
Ich unterschreibe bei aryu. Sehr schön geschrieben.

Wir haben nun Maskenpflicht ab der 5. Klasse. Meine Tochter ist auch betroffen, sie und ihre Klassenkameraden nehmen es locker. Das ist halt einfach. Man darf es blöd finden, es bleibt aber dabei, dass es hilft.

Auffällig ist halt jeweils schon, dass diejenigen Jugendlichen, die es hinterfragen und angeblich sooo frei und selbstständig denken, diejenigen, die Mühe haben und angebliche Beschwerden, allesamt Eltern haben, die massnahmenkritisch unterwegs sind. Ein Zufall? Eher nicht. Es ist eher Beeinflussung in die andere Richtung. Eltern und auch Lehrpersonen sind in der Verantwortung da ihren Teil beizutragen und ein Vorbild zu sein. Was keinesfalls heisst, dass man nicht einfach mal motzen darf. Das tut auch gut. Das Gemotze aber zum Mantra zu machen, hilft niemandem.
Die Grosse, 2008
Der Mittlere, 2011
Die Kleine, 2015

Benutzeravatar
enjel
Senior Member
Beiträge: 805
Registriert: Mi 8. Okt 2008, 10:37

Re: Coronavirus - Maske in der Schule

Beitrag von enjel »

@lotus: Mit positiver Grundeinstellung ist definitiv nicht Schönreden gemeint, aber dass die Maske Sinn macht. Vielleicht so wie ein Zahnarztbesuch. Es ist nicht toll, aber nützt. Aber von Maskenhysterie und Zumutung zu sprechen, hilft dem Jungen wohl kaum .....
Manche Ohren haben Wände. (Robert Lembke)

Manana
Senior Member
Beiträge: 532
Registriert: Mo 9. Jan 2012, 12:58
Geschlecht: weiblich

Re: Coronavirus - Maske in der Schule

Beitrag von Manana »

Bei uns tragen die Schüler auch Masken ab der 5. Klasse.
Manche störts mehr, manche weniger.
Ich selber trage lieber solche, die so Schnabelförmig sind, weder die gefalteten. Bei den gefalteten empfinde ich die EInschränkung des Gesichtsfeldes grösser. Kann mir vorstellen, dass dies zu Kopfschmerzen führen kann.
Würde das mit den Kindern halt ausprobieren, was besser geht.
Ich habe lange ausprobiert, bis ich herausgefunden habe, welche Masken für mich am besten passen. Jetzt nehme ich nur noch diese und störe mich nicht mehr dran.
Mit den Kindern haben wir es auch so gemacht. Du riskierst ein paar Fehlkäufe bei den Stoffmasken, aber bei uns hat sich das gelohnt.
Tochter trägt seit den Sommerferien den ganzen Tag Maske in der Schule. Cool ist es nicht, aber Quarantäne ist halt noch weniger cool, also macht man das.

Benutzeravatar
Papa68
Vielschreiberin
Beiträge: 1718
Registriert: Do 4. Feb 2010, 21:36
Geschlecht: weiblich

Re: Coronavirus - Maske in der Schule

Beitrag von Papa68 »

Unsere Kinder dürfen in der Schule die Maske nicht wählen. Sie werden gestellt und andere werden nicht akzeptiert. Tochter hätte lieber ihre Stoffmaske, die zu ihrer Gesichtsform passt. Die von der Schule sind zu gross und auf allen Seiten bilden sich Luftlöcher. So verliert die Maske ihren Sinn und auch die Akzeptanz bei den Trägern.
SCHWEIGEN IST GOLD.
ES SEI DENN, DU HAST KINDER. DANN IST SCHWEIGEN VERDÄCHTIG!

Benutzeravatar
Neonova
Vielschreiberin
Beiträge: 1237
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 21:04

Re: Coronavirus - Maske in der Schule

Beitrag von Neonova »

Bei uns ist Maskenpflicht ab der 4. Klasse. Scheint kein grosses Thema zu sein.
Die Kinder bekommen die Maske von der Schule, bei eigenen Masken muss man zeigen, dass sie zertifiziert sind.
Bei der Tochter sitzen die Masken gut, beim Sohn muss ich die Bänder minim kürzen.
2008, 2010, 2013

Benutzeravatar
aryu
Mod. im Ruhestand
Beiträge: 1777
Registriert: Di 8. Jun 2004, 18:39
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Coronavirus - Maske in der Schule

Beitrag von aryu »

Papa68 hat geschrieben: So 28. Feb 2021, 12:23 Unsere Kinder dürfen in der Schule die Maske nicht wählen. Sie werden gestellt und andere werden nicht akzeptiert. Tochter hätte lieber ihre Stoffmaske, die zu ihrer Gesichtsform passt. Die von der Schule sind zu gross und auf allen Seiten bilden sich Luftlöcher. So verliert die Maske ihren Sinn und auch die Akzeptanz bei den Trägern.
Das ist ja echt doof... 🙄🙄
Gutmensch - no one likes us, we don't care.

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 7892
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Coronavirus - Maske in der Schule

Beitrag von stella »

Papa68 hat geschrieben: So 28. Feb 2021, 12:23 Unsere Kinder dürfen in der Schule die Maske nicht wählen. Sie werden gestellt und andere werden nicht akzeptiert. Tochter hätte lieber ihre Stoffmaske, die zu ihrer Gesichtsform passt. Die von der Schule sind zu gross und auf allen Seiten bilden sich Luftlöcher. So verliert die Maske ihren Sinn und auch die Akzeptanz bei den Trägern.
Wenn es für deine Tochter so schwierig ist, könnte sie ja mit ihrer Klassenlehrperson reden. Gute Argumente wie "besser sitzenden Maske schützt mehr" oder "Akzeptanz zum Maskentragen steigt, wenn man seine eigene tragen darf" könnten helfen.

Wir müssen an meinem Arbeitsort auch eine zertifizierte Maske anhaben. Aber ob Stoff oder Papier, das ist egal.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

Mittelschülerin und 7. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Benutzeravatar
dede
Vielschreiberin
Beiträge: 1041
Registriert: Sa 13. Okt 2012, 20:32
Geschlecht: weiblich

Re: Coronavirus - Maske in der Schule

Beitrag von dede »

Bei uns gibt es keine Vorschriften zur Maske, jedenfalls werden keine durchgesetzt oder verlangt. Viele Kinder tragen selbst genähte Masken.

Eine gut sitzende Maske hilft sicher mehr als eine zu grosse, Zertifizierung hin oder her.

Vielleicht hilft das Gespräch. Sonst wohl nur gut zureden. Wir knüpfen die Bänder, damit die offiziellen Masken nicht zu gross sind und besser aufs Gesicht passen. So gehen dann die meisten Masken ganz gut.

tantchen
Member
Beiträge: 421
Registriert: Mi 26. Mai 2010, 19:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: ZH

Re: Coronavirus - Maske in der Schule

Beitrag von tantchen »

Hier hat die Schule Kindermasken organisiert weil die normalen auch für viel zu gross waren.

5erpack
Stammgast
Beiträge: 2287
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Coronavirus - Maske in der Schule

Beitrag von 5erpack »

Ich glaub düse Diskussion kann man beenden...
Die TE meldet sich ja nie noch ein zweites Mal...
Man kann die Welt oder sich selbst ändern. Das zweite ist schwieriger ( Mark Twain)

emu
Senior Member
Beiträge: 643
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 15:26
Geschlecht: weiblich

Re: Coronavirus - Maske in der Schule

Beitrag von emu »

allgemeine Maskentipps fürs Dauertragen von einer beruflichen Dauerträgerin:

- Maske der Kopfform, Koipfgrösse und dem Ohrenabstand entsprechend wählen (sofern möglich) und ggf. Maskenhalter benutzen (kein Zug an Ohren)
- Nasenschleimhäute befeuchten mit isotonischem Nasenspray, NICHT mit abschwellendem Spray (Gewöhnungseffekt)
- Glycerinzältli für in den Rachen, keine scharfen Dinger mit Menthol (brennen in den Augen)
- Atmung kann ein Faktor sein, wenn durch den ganz leichten physiologischen Druck auf Mund und Nase ein normaler Abwehrreflex entsteht hin zur oberflächlichen Atmung. Dementsprechend bewusst atmen üben damit.
- Einstellung dazu überdenken (ich weiss. Maske ist MIST, aber aktuell halt ein MUST)

Betreffend O2-Sättigung schliesse ich mich den Vorschreiberinnen an. Kein Unterschied feststellbar bei normaler Atmung und normalem AZ.
Don't worry, be hopey
______________________________________
Buebe 1997, 2009 und 2017
3 * im Herz

priskastd
Newbie
Beiträge: 30
Registriert: Fr 18. Dez 2020, 12:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Luzern

Re: Coronavirus - Maske in der Schule

Beitrag von priskastd »

@enjel Das waren nicht meine Worte, sondern die meines Sohnes. Ich trage die Maske auf der Arbeit selbst tagein tagaus ohne zu mich zu beschweren, mein Sohn aber sieht das anders weshalb ich hier Hilfe gesucht habe. Es ist ziemlich bedenklich wie einem hier unterschwellig unterstellt wird man würde sein Kind emotional manipulieren indem man ihm einredet, die Maske sei sinnlos, ich habe meinem Sohn eher das GEgenteil eingetrichtert: Liberte Egalite Fraternite!

priskastd
Newbie
Beiträge: 30
Registriert: Fr 18. Dez 2020, 12:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Luzern

Re: Coronavirus - Maske in der Schule

Beitrag von priskastd »

@Akiko Scheinbar sind da nicht alle Lehrer so kulant... Mein Sohn geht in die Kanti Alpenquai hat schon ziemlich abstruse Gschichten erzählt bezüglich den Lehrern. Ich finde es frech wie mir hier immer wieder unterstellt wird ich würde meinen Sohn negativ beeinflussen. Er sprach selber von Coronahysterie, das waren nicht meine Worte. Ich will doch nichts lieber als das es ihm gut geht mit der Maske etc.

priskastd
Newbie
Beiträge: 30
Registriert: Fr 18. Dez 2020, 12:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Luzern

Re: Coronavirus - Maske in der Schule

Beitrag von priskastd »

@Gutemine Interessantes Konzept diese U-Maske... Nie gehört aber leider viel zu teuer für ein Mal tragen!

Benutzeravatar
aryu
Mod. im Ruhestand
Beiträge: 1777
Registriert: Di 8. Jun 2004, 18:39
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Re: Coronavirus - Maske in der Schule

Beitrag von aryu »

Priskastd
Ich verstehe, was du mit den unterschwelligen Unterstellungen meinst, aber 1. geht aus deinem Eingangsposting überhaupt nicht hervor, dass das die Worte deines Sohnes waren, und 2. hast du dich lange nicht gemeldet, während sich die Diskussion quasi verselbständigt hat. Insofern: sei nachsichtig. Ich finde, im Grossen und Ganzen begegnet man deinem Sohn hier ja durchaus wohlwollend. Wie geht es ihm inzwischen?

LGRU
Gutmensch - no one likes us, we don't care.

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 7892
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Coronavirus - Maske in der Schule

Beitrag von stella »

prikastd
Und viele haben gute Ideen und Massnahmen aufgeschrieben. Hat dein Sohn versucht, für ihn passende umzusetzen?
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

Mittelschülerin und 7. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Benutzeravatar
Gutemine
Site Admin
Beiträge: 563
Registriert: Do 16. Okt 2003, 11:32

Re: Coronavirus - Maske in der Schule

Beitrag von Gutemine »

priskastd hat geschrieben: Di 2. Mär 2021, 14:54 @Gutemine Interessantes Konzept diese U-Maske... Nie gehört aber leider viel zu teuer für ein Mal tragen!
Du kannst jeden Filter bis zu 200 Stunden verwenden - ca. 4 Wochen für mich, ich wechsle es täglich und lasse die Filter immer für ca. 1 Woche lüften. Ich kann den Nylon-Überzug auch bei FFP2 Masken verwenden - da schneide ich die Bänder ab und ziehe den Überzug drüber. Das drückt weniger an den Ohren und am Gesicht.

Benutzeravatar
Lotus
Stammgast
Beiträge: 2539
Registriert: Do 10. Mai 2007, 21:33

Re: Coronavirus - Maske in der Schule

Beitrag von Lotus »

Die SuS müssen hier die Masken auch in den Betreuungsorten neben der Schule tragen, jetzt werden da reihenweise abgemeldet. Von 8 Uhr morgens bis 18 Uhr abends ist auch einfach zuviel für ein Kind der Primarstufe. Wir Erwachsenen können ausweichen, uns in der Pause entfernen, entscheiden uns dafür, für den Job, für das Büro etc...diese Kids können das nicht, sie dürfen nicht vom Areal, Schule ist Pflicht und die Maske ist Pflicht - ich finde das nicht gut :(
"Erziehung ist organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend." Mark Twain

priskastd
Newbie
Beiträge: 30
Registriert: Fr 18. Dez 2020, 12:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Luzern

Re: Coronavirus - Maske in der Schule

Beitrag von priskastd »

@aryu Dass ich zwischen meiner persönlichen Einstellung und der meines Sohnes nicht differenziert habe sehe ich ein, jedoch war die zweite Antwort auf meine Frage bereits à la ich würde Corona nicht ernst nehmen. Ich weiss ja nicht wie das bei den anderen Müttern hier ist aber ich als Vollzeitmami habe nicht tagtäglich Zeit mich in irgendwelchen Internet Foren rumzutreiben - wie gerne ich das auch tun würde. Meinem Sohn geht es mittlerweile besser da ich ihm versucht habe klarzumachen, dass die Maske durchaus Sinn machen kann. Ich habe ihm jetzt auch schon x mal gesagt dass er auch die Lehrer fragen darf ob er kurz ans Fenster darf, er geniert sich aber sehr, obwohl ich signalisisert habe dass ich mich ans Prorektorat wenden werde sobald es Probleme gibt!

Antworten