Vorzeitige Pübertät?

Fragen zur Ernährung und Gesundheit

Moderator: Mrs. Bee

Antworten
zangola
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 14:15

Vorzeitige Pübertät?

Beitrag von zangola » Sa 5. Jan 2019, 21:52

hallo zusammen
ich brauche mal wieder euren rat.
meine Tochter ist mitte november 8 geworden. 2 wochen danach hat sie mir gesagt, sie hätten einen knoten unter der linken brustwarze. den habe ich tätsachlich gesprürt, rechts hatte ich das gefühl man spürt nichts.
wir waren beim KiA, der hat gesagt die brustwarze sei etwas entzüdet und 3 tage Algifor verschrieben - nichts passiert, knoten immer noch da. so habe ich nochmal mit dem KiA gesprochen, da ich ja gelesen habe, bei mädchen sie die entwicklung der brust das erste anzeichen einer beginnenden pubertät und der KiA beim untersuch auch gesagt hatte, es könnte so sein dass die brust sich lagsam entwickelt. bei diesem zweiten gespräch sagte er aber, er hätte sonst kein zeichen einer beginnenden pubertät gesehen (keine behaarung oder so) und er sei überzeugt, das sei nichts, einfach eine entzündung. zudem sei medizinisch gesehen normal, wenn ein mädchen sich nach dem 8 lebensjahr beginnt sich zu entwickeln..
nun, meine tochter hat auch bei der enderen brustwarze eine knoten gespürt.. ich beim kontrollieren auch! sodass ich nun nicht mehr überzeugt bin es sei eine entzündung sondern eher denke, da entwickelt sich die brust. sie ist aber erst 8!! hat jemand mit so einer situation erfahrung? wie ist die weitere entwicklung/pubertät verlaufen? ich mache mich sorgen v.a.dass sie dann recht klein sein wird, wenn die erste periode zu früh kommt (nun ist sie 131 cm und 30 kg). sollte ich das beim spezialist abklären lassen oder zeit lassen und schauen wie es weitergeht?
danke für eure erfahrungsberichte!
lg zangola

fläcki
Member
Beiträge: 205
Registriert: Do 18. Feb 2010, 11:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: im Ämmitau

Re: Vorzeitige Pübertät?

Beitrag von fläcki » So 6. Jan 2019, 09:58

Hallo Zangola
Ich war so ein Mädchen. Es lief ähnlich wie bei deiner Tochter. Erst Knoten in der Brust, die taten auch wirklich weh. Da war ich acht. Der Rest kam dann relativ schnell, aber nicht sehr ausgeprägt. Als ich meine erste Mens bekam war ich noch keine neun. Brust und Körperbehaarung waren noch nicht "ausgereift" und wuchsen nach der ersten Mens noch relativ lange weiter. Ich muss aber gestehen, ich weiss nicht, ob das bei einer späteren Entwicklung nicht auch so läuft :oops:
Ich war recht gross, ging als ein, zwei Jahre älter durch. Dennoch waren Tampons ganz lange kein Thema, dafür war ich trotzdem einfach zu klein. Das machte es für mich beim Schwimmen in der Schule schwierig, weil es so natürlich jeder mitbekam und ich wartete sehnlichst auf das nächste Mädchen, das auch am Beckenrand hockt. Auch in den Lagern fühlte ich mich lange sehr unwohl. Da waren zT. keine Kübeli in den Mädchen-WC und ich musste dann bei der Lehrerin nachfragen. Dinge die mir halt einfach unangenehm waren. Oder eben auch mal im Skilager, als wir Schwimmen gingen und ich mich da outen musste. Meine Mutter hat zuvor zwar mit der Lehrerin gesprochen, es gab halt dann aber dennoch Situationen in denen ich dann auch noch musste und da war ich emotional noch nicht wirklich bereit. Geschafft, klar, aber halt mit unangenehmer Erinnerung.

Was ich dir sehr empfehle ist das ganze Thema Mens mit deiner Tochter zu besprechen. Das hat meine Mutter voll verpasst weil sie schlicht nicht damit rechnete und der Arzt eben auch sagte, da passiere noch lange nichts. Und ich rasselte dann wirklich absolut unvorbereitet rein. Ich kam von der Schule und dachte auf dem WC ich sterbe. Es war von Anfang an ein Hassthema für mich und das muss eigentlich nicht so sein.
Gib ihr Binden mit in den Rucksack, erklär ihr was sie tun soll, wenn es soweit ist und dass du dann da sein wirst. Je mehr Sicherheit sie hat, desto weniger wird es sie erschrecken. Schlussendlich ist es eine natürliche Sache. Manche sind früher soweit, andere später. Aber um ein gutes Verhältnis dazu zu haben, denke ich, sollte man eine positive erste Erfahrung machen. Und acht oder auch neun, ist halt einfach früh und ich behaupte man erlebt es anders, als wenn man 12 oder 13 ist. Ich hatte Kolleginnen die warteten sehnlichst. Die freuten sich, als es soweit war. Weil sie wussten, dass sie zur Frau werden und das auch wollten. Mit acht wollte ich das nicht. Die Sicht ist eine andere. Aber ich glaube, als Mutter kannst du deine Tochter da gut begleiten und es für sie einfacher machen.

Wegen der Schmerzen in der Brust, hat meine Mutter mir manchmal Wickel gemacht. Ich glaube es war Quark. Ev. kann dir eine gute Apotheke oder Drogerie auch eine Salbe empfehlen die kühlt und etwas lindert.

zangola
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 14:15

Re: Vorzeitige Pübertät?

Beitrag von zangola » So 6. Jan 2019, 11:34

danke fläcki für deien antowrt und die tipps. meine tochter weiss schon etwas über mens (sie hat mich oft gesehen und ich habe ihr erklärt um was es geht), ich habe sie aber noch nicht darauf vorbereitet, dass es bei ihr auch irgendwann passiert.
meine gedanken gehen aber auch in einer anderen richtung: man kann ja die entwiclung auch stoppen..
als ich beim KiA war, sagte er es können hormonen gespritzt werden, welche die pubertät stoppen, so dass die mädchen mehr zeit haben zu wachsen (anscheinend wächst man nach der ersten mens nur noch 5/6 cm) und psychologisch reifer zu werden.
klar finde ich die idee nicht unbedingt wunderbar, meiner tochter hormone zu spritzen, aber wenn das sie helfen soll, wieso nicht?
muss mal noch mit dem KiA reden und dann ev. zum spezialist. anscheinend kann man ein paar einfche untersuchungen machen um zu wissen, ob da wirklich die pubertät eingesetzt hat, und dann weiter schauen.
übrigens, ihr tut die brust nicht weh und ein wachstum kann man nocht nicht sehen..

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 5424
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Vorzeitige Pübertät?

Beitrag von stella » So 6. Jan 2019, 12:20

Was ich weiss, grundsätzlich von der Pubertät, ist, dass meistens vorher ein enormes Längenwachstum voraus geht. Ich habe das bei beiden Girls von mir beobachtet. Ebenfalls weiss ich von einer Fortbildung, dass in der Regel die Mens erst ab 40 kg einsetzt (keine Regel ohne Ausnahme).
Die meisten Mädelz bekommen ihre erste Mens heute so um 11/12 Jährig. Der Beginn dieses Entwicklung setzt aber drei Jahre vorher ein. Daher kann es gut sein, dass die Brustknospen schon spürbar sind.

Ich selber bekam die Mens mit 11 Jahren, in der 5. Klasse. Meine Brüste haben aber auch mit ungefähr 8 Jährig zu wachsen begonnen. Das kann sich also noch hinziehen.

Wenn du unsicher bist, würde ich wirklich mal eine Fachperson kontaktieren und die Hormonwerte messen lassen und dich beraten lassen. Ich selber bin eher von der Sorte, als dass ich bei mir und meinen Kindern der Natur freien Lauf lasse. (Die Jüngere ist in der 5. Klasse, 11 Jahre alt und 167 cm gross - da wurden wir vom Arzt auch gefragt, ob wir das ausmessen lassen wollen und allenfalls mit Hormonen ihre Grösse dämpfen wollen...)
Wir stärken unsere Girls, wenn sie in irgend einem Bereich nicht der Norm entsprechen und begleiten sie durch diese Zeit.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

miriam78
Member
Beiträge: 245
Registriert: Mo 21. Mai 2007, 11:16
Wohnort: BL
Kontaktdaten:

Re: Vorzeitige Pübertät?

Beitrag von miriam78 » So 6. Jan 2019, 20:34

Meine Tochter war 8.5 Jahre, als der Brustwachstum anfing. Die Schamhaare fingen etwa mit 9 an zu spriessen. Nun wird sie im Februar 12. Sie hat nun bereits schon kleine Brüste ( ich und GG haben gerade letzte Woche davon gesprochen, ob ich ihr einen Bah kaufen gehen muss. Bis jetzt hat sie einfach die Bustier an). Mens hat sie aber bis jetzt noch nocht ( die ist ca. 42 kg). Du siehst, es dauert alles.
BildBild

Benutzeravatar
Berlin
Senior Member
Beiträge: 604
Registriert: Fr 30. Jul 2004, 10:13
Wohnort: Region Zürich

Re: Vorzeitige Pübertät?

Beitrag von Berlin » So 6. Jan 2019, 22:15

Bei meiner Tochter hat das Brustwachstum so ca mit 9 Jahren begonnen. Sie ist inzwischen 13, ca 168 cm gross, Gewicht weiss ich nicht, körperlich recht entwickelt, Mens hat sie noch nicht.
Ich würde mir da noch nicht so viele Gedanke machen.
Berlin mit Sohn (März 04) und Tochter (Nov 05)

Benutzeravatar
aimée
Member
Beiträge: 213
Registriert: Di 12. Aug 2008, 13:11
Geschlecht: weiblich

Re: Vorzeitige Pübertät?

Beitrag von aimée » Di 8. Jan 2019, 17:13

Bei der Tochter begann das Wachstum im ähnlichen Alter. Auch sie hatte sehr Schmerzen. Ihr halfen Quarkwickeli mit Lavendelöl :) .
Laut Literatur geht es dann noch ca. 2 Jahre bis Mensbeginn. Dachte mir, das wird sehr früh :? ... Schussendlich startete sie zum Glück erst mit 12.
"Ne laisse pas son eau couler dans les rues"

Sternli05
Stammgast
Beiträge: 2684
Registriert: Di 15. Dez 2015, 08:15

Re: Vorzeitige Pübertät?

Beitrag von Sternli05 » Di 8. Jan 2019, 18:38

Unsere hatte auch so um 8 Jahre rum immer mal wieder Brustschmerzen. Periode bekam sie mit 14. sie ist da auch noch recht gewachsen, hat mich nun überholt. Übrigens ist die Brust erst ca mit 20 ausgewachsen. Was unserer Tochter sehr zu schaffen macht sind ihre sehr ungleichen Brüste.

zangola
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 14:15

Re: Vorzeitige Pübertät?

Beitrag von zangola » Mo 14. Jan 2019, 14:41

Danke euch allen für eure Antworten und Erfahrungsberichte. Ich bin etwas beruhigt zu wissen, dass bei fast allen noch lange gedauert hat bis zum Zyklus.

Meine Tochter hat fürs Moment keine Schmerzen und man sieht auch noch überhaupt keine Brüste, man spürt einfach die Brustknospen.
Ich hoffe also, dass bei ihr auch mindestens noch 2 Jahre dauert bis zum Zyklus. Einerseits weil ich denke, man ist vor 10 einfach zu jung dafür (obwohl das medizinisch iO ist), andererseits weil ich mich eben Gedanken mache betr. Wachstum.

Falls jemand noch Erfahrungen teilen will, bin ich dankbar!

Benutzeravatar
Nina08
Member
Beiträge: 399
Registriert: Di 1. Dez 2009, 16:12
Geschlecht: weiblich

Re: Vorzeitige Pübertät?

Beitrag von Nina08 » Mo 14. Jan 2019, 17:13

Unsere Tochter hat mit knapp 9 angefangen "Brüstli" zu entwickeln. Auch Sie hatte phasenweise starke Schmerzen. Die Körperbehaarung an den Beinen wurde mehr und ihr Verhalten war immer mehr "jugendlich".
Nun, mit 10, hat sie ganz klar Brüste, Schamhaar, weibliche Figur und benimmt sich wie der grösste Teenie.
Mens bis jetzt noch nicht...sehr selten mal Ausfluss.
Ich hoffe, es geht nicht allzu schnell.
Gewachsen ist sie seither übrigens nochmals enorm. Sie ist jetzt 1.46 und nicht zu stoppen ;-).

s-beer85
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Mi 16. Jan 2019, 12:11
Geschlecht: weiblich

Re: Vorzeitige Pübertät?

Beitrag von s-beer85 » Fr 18. Jan 2019, 15:02

Das war bei meinem Töchterchen ähnlich. Sie hatte bereits mit 9 Jahren ihre regelmäßige Mens. Ich habe das Gefühl, die Pubertät bzw. körperliche Entwicklung beginnt heutzutage definitiv früher als noch vor 20 bis 30 Jahren. Aber wie kann das sein?

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 5424
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Vorzeitige Pübertät?

Beitrag von stella » Fr 18. Jan 2019, 16:50

s-beer85
Das ist in der Tat so. Durchschnittlich sind die Mädchen bei der ersten Mens 12 Jährig. Noch vor 100 Jahren waren sie glaub 17 Jährig.

Man vermutet, dass es zum einen mit den besseren Lebensbedingungen (Hygiene, Ernährung,...) und andererseits mit der Umweltbelastung durch "hormonaktive" Substanzen im Trinkwasser zu tun hat.

Was genau aber dahinter liegt, ist bis jetzt unklar.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Leela
Stammgast
Beiträge: 2134
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Vorzeitige Pübertät?

Beitrag von Leela » Fr 18. Jan 2019, 19:33

Ich dachte das seien keine Vermutungen, sondern völlig klar?

Der Eintritt in die Pubertät hat vor allem mit der Ernährung und dem Gewicht zu tun.
Man muss sich mal anschauen, wie unsere Eltern als Kinder noch ernährt wurden, wie viel Süssigkeiten, Fleisch, ect. sie gegessen haben. Die Ernährung war damals noch ganz anders und handkehrum haben sich die Kinder noch viel mehr bewegt.
Mein Vater ging damals als Primarschüler im Winter jede Woche mit der Klasse Skifahren. Fussmarsch auf die nahe gelegene Alp: 2h inkl. Ski und Stöcke.
Mit 10 Jahren lief er am Wochenende jeweils auf hohen Stelzen denselben Weg.
Welches Kind könnte das heutzutage noch?

Im Kollegenkreis hatte ich in der Sek ein "Extrembeispiel". 2 Schwestern, 1 Jahr Altersunterschied.
Die eine hatte mit 12 Brüste, Mens und alles.
Die ein Jahr ältere Schwester noch gar nichts. Grund (so denke ich): Sie machte Leistungssport (Kunstturnen).

Und jetzt noch ein Vergleich aus der Tierwelt (sorry). Ich züchte Kaninchen.
Vergleiche ich zB Jungtiere aus Sommerwürfen mit einer Wurfstärke weniger als 4 mit einem grossen Winterwurf, also 6 oder mehr Junge, werden erstere etwa 2 Monate früher geschlechtsreif.
(Warme Temp. = weniger Energieverlust zum Erreichen der Körpertemperatur, kleiner Wurf = mehr Muttermilch pro Jungtier = schnellere Gewichtszunahme = frühere Pubertät).
Natürlich kommt dazu noch die erbliche Komponente.
2010, 2013, 2015

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 5424
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Vorzeitige Pübertät?

Beitrag von stella » Sa 19. Jan 2019, 15:30

Leela
Es ist eben nicht völlig klar, warum das genau so ist. Fakt ist, dass man herausgefunden hat, dass das Fettgewebe einen bestimmten Botenstoff produziert, aber erst ab einem gewissen Gewicht, Fettanteil. Dieser Botenstoff stimuliert dann die Hormonausschüttung, die die Geschlechtsreife in Gang bringt.

Als Faustregel gilt: Ab 40 kg kann man mit der Mens rechnen...

Ob aber noch andere Faktoren (Umwelt, hormonaktive Stoffe, andere evolutionäre Entwicklungen, mangelnde Bewegung...) reinspielen, ist bis jetzt nicht klar erforscht.

Ebenfalls unklar ist, warum Frauen z.B. in Südamerika früher in die Pubertät kommen als Frauen in Japan...
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Leela
Stammgast
Beiträge: 2134
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Vorzeitige Pübertät?

Beitrag von Leela » Sa 19. Jan 2019, 16:27

stella hat geschrieben:
Sa 19. Jan 2019, 15:30
Ebenfalls unklar ist, warum Frauen z.B. in Südamerika früher in die Pubertät kommen als Frauen in Japan...
Das wäre dann die gentische Komponente.
Ich habe südamerikanische Adoptivkinder in der Verwantschaft, die waren "fixfertig" als bei uns noch nicht mal die Pubertät eingesetzt hat.
Sieht man ja auch bei anderen Volksgruppen. Die balkanstämmigen Mitschüler von GG hatten bereits mit 13 Körperbehaarung inkl. Bartwuchs...dafür lichtete sich bei den einen schon ende Oberstufe die Kopfbehaarung 8)
2010, 2013, 2015

jupi2000
Posting Freak
Beiträge: 3450
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: Vorzeitige Pübertät?

Beitrag von jupi2000 » So 20. Jan 2019, 09:04

Ich dachte auch immer, dass unter 40 kg bei den Mädchen die Mens nicht einsetzt. Das wäre ja auch schlau von der Natur, es so zu machen, denn ein Mädchen unter 40kg könnte ev gar keine Schwangerschaft überleben. Der Körper wäre noch nicht bereit oder robust genug?
Meine Töchter hatten ihre erste Mens mit ca 13,5 Jahren. Waren aber auch sehr leicht. In ihrer Klasse war ein übergewichtiges Mädchen, dass ihre Mens schon lange vor allen anderen hatte.

Leela
Stammgast
Beiträge: 2134
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Vorzeitige Pübertät?

Beitrag von Leela » So 20. Jan 2019, 11:01

Ja das macht sicher Sinn, so um 40 kg hört die Mens ja auch bei erwachsenen Frauen wieder auf, wenn sie aus irgendeinem Grund so leicht werden.
Was schwerer wiegt, Umwelt oder Gene, weiss ich nicht.
Wie schnell man dieses Gewicht erreicht, wird sicherlich von beidem beeinflusst. Meine südamerik. Cousins/Cousinen waren tatsächlich als Kinder schon deutlich schwerer als wir. Ich war erst mit 13 ü40kg und bekam da auch erst die Mens.
2010, 2013, 2015

Sternli05
Stammgast
Beiträge: 2684
Registriert: Di 15. Dez 2015, 08:15

Re: Vorzeitige Pübertät?

Beitrag von Sternli05 » So 20. Jan 2019, 21:59

Meine Tochter ist eher ein Pummelchen. 40 Kilo hatte sie wohl so mit 10. sie bekam die Mens erst mit 14. ich finde so Pauschale Aussagen immer schwierig. Bei mir stimmt das alles meistens nicht.

Leela
Stammgast
Beiträge: 2134
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Vorzeitige Pübertät?

Beitrag von Leela » So 20. Jan 2019, 22:06

Die Aussage war, dass man ab 40kg mit der Mens rechnen kann, nicht dass sie dann kommen muss...
Von da her wäre interessant, ob jemand deutlich unter 40kg die schon die Mens bekam?
2010, 2013, 2015

Benutzeravatar
AnCoRoJe
Vielschreiberin
Beiträge: 1460
Registriert: Di 28. Mär 2006, 16:56
Wohnort: bi mini Liebste

Re: Vorzeitige Pübertät?

Beitrag von AnCoRoJe » Mo 21. Jan 2019, 09:42

@Leela
Das war letzthin bei uns auf der Arbeit Thema. Laut unseren Ärzten ist es EIN Anhaltspunkt aber und es ist nicht vom Gewicht alleine abhängig sondern ebenso von anderen Faktoren wie Genetik, Lebensumstände etc für die Menarche. Hingegen sei es wirklich oft so, dass wenn Anorektikerinnen unter 40kg fallen, diese dann keine Mens mehr haben. Dies wohl, weil der Körper dieser Patientinnen so in "Not" ist, dass er nur noch die lebenswichtigsten Funktionen aufrecht erhält.
never regret anything that made you smile

Antworten