Märzlis 2018, Teil 2

Der Treffpunkt für Mamis in spe mit demselben Entbindungsmonat

Moderator: Minchen

Antworten
Benutzeravatar
Kanissia
Junior Member
Beiträge: 92
Registriert: Di 19. Sep 2017, 15:30
Geschlecht: weiblich

Re: Märzlis 2018, Teil 2

Beitrag von Kanissia » Mi 21. Feb 2018, 09:46

@Flusi: Bin mir ehrlich gesagt gar nicht sicher, was sie aus dem Blut lesen können. Habe es eher so verstanden, dass bei einer bestehenden Präklampsie irgendwelche Werte im Blut nachweisbar sind. Naja, der Witz ist etwas, dass der einzige Hinweis der hohe Blutdruck ist, welcher meiner Meinung nach auf meine "Weisskittel-Hypertonie" zurückzuführen ist :-) Zuhause hatte ich die ganze SS nie zu hohe Werte, da ich von Anfang an selber messe, weil ich weiss, dass mein Blutdruck beim Arzt/bei der Hebamme abhaut... Am Freitag krieg ich dann die Info :-)

@Kontraktionen: Habe bislang (35+1) "nur" meine bekannten Kontraktionen, die ich nach wie vor als Übungswehen ansehe. Auch ist das Baby noch nicht ins Becken eingetreten, daher denke ich nicht, dass ich schon Senkwehen hatte...

@Besuch im Spital: Ich glaube wir werden es so handhaben, dass wir grundsätzlich kommunizieren, dass wir im Spital keinen Besuch möchten. Denke dass ich dann spontan und gezielt schauen kann, wer allenfalls doch vorbeikommen soll. Auch zu Hause möchte ich wohl die ersten Tage zum Ankommen haben und dann auf Absprache Besuch "einladen". Denke und hoffe, dass ich da mein Umfeld richtig einschätze ...

@Jocelyn: toll, dass der Juckreiz weg ist!! So kannst du hoffentlich den Schlussspurt noch etwas geniessen und etwas zur Ruhe kommen, dass dein Mini den Startknopf findet :-) Wünsche es dir!!

Lilyrose
Member
Beiträge: 382
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Märzlis 2018, Teil 2

Beitrag von Lilyrose » Mi 21. Feb 2018, 11:14

@Jocelyn: gut, bist du den Juckreiz los. Inwiefern ist das Kind bald "zu gross". Das es möglicherweise nicht mehr durch den Geburtskanal passt oder was ist das Problem?
Darfst du in dem Fall zb den Wehencocktail ausprobieren? Den mit Rhizinusöl usw. Hat bei mir und anderen die ich kenne geholfen, eine Einleitung zu vermeiden.

@Kontraktionen: in letzter SS hatte ich das auch gar nicht. Jetzt schon recht häufig, wobei ich mir nicht immer sicher bin, was es genau ist. Häufig ist es ein Druckgefühl, manchmal mit etwas Schmerzen. Wenn ich mich nicht anstrenge, dann ist aber alles gut meistens jedenfalls.

@Vorkochen: Vorratslager haben wir sowieso immer gut gefüllt. Vorgekocht haben wir bisher Chili con Carne und Füllung für Gemüsewähe. Möchte noch Bolognese machen und Wienerli im Teig sind auch noch ne gute Idee.

@Kanissia: hoffe, du hast recht und ist alles ok. Wenn es nur da so ist, denke ich auch, dass du dir keine zu grossen Sorgen machen musst. Aber sicher ist sicher...damit ist ja echt nicht zu spassen, falls es wirklich so sein sollte. Hoffe die nächste Akupunktur hilft und sonst soll es wohl nicht sein.

@Besuch: beim ersten Kind haben wir gesagt, wir wünschen kein Besuch ausser engste Familie. Dann haben wir aber gemerkt, dass wir uns doch freuen würden über Besuch und haben "ausgewählte" Freunde eingeladen. Aber grundsätzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass niemand auf die Idee gekommen wäre, uns ihren Besuch "aufzudrängen" wenn es nicht von uns aus gekommen wäre. Was du ja auch machen kannst: das Geburts Sms erst 1-2 Tage nach Geburt versenden an Bekannte/Freunde. Wir hatten es zwar direkt versendet, aber darin geschrieben, dass wir uns zuerst Zeit für uns wünschen. Im Geburtshaus wird allzu viel Besuch eh nicht gern gesehen, weil sie eben sagen, dass die Zeit in den ersten Tagen wichtig für die Familie ist.

@baldige Geburt: würds jetzt losgehen, wäre ich wohl auch überrumpelt, da definitiv noch etwas früh. Aber da ich weiss, wie sch....übertragen ist, wäre ich schon seeerhr froh, wenn sich das Kleine spätestens um ET rum auf den Weg macht. So halb rechne ich allerdings mit erneutem übertragen und halb damit, dass es früher losgehen könnte, weil ich eben oft Druck verspüre und mich nur bedingt schonen kann. Aber schlussendlich kommen sie ja eh dann wenn sie bereit sind, da kann man nicht viel dran ändern.

@Me: ich habe nun nächsten Montag Termin bei FA. Dann bin ich in der 37 ssw und hoffe, dass ich aufhören kann mit Arbeiten. Denke, das sollte möglich sein, da ich inzwischen wirklich öfters Beschwerden habe und ich nicht mehr viel Energie habe.
Bild

Bild

Benutzeravatar
Flusi
Member
Beiträge: 137
Registriert: Di 25. Mär 2014, 23:59
Geschlecht: weiblich

Re: Märzlis 2018, Teil 2

Beitrag von Flusi » Mi 21. Feb 2018, 14:00

@Kanissia: Dann hoffe ich zusammen mit dir, dass das Ergebnis am Freitag gut ist. Wenn du sonst keine Beschwerden in diese Richtung hast wird es aber schon gut sein.

@Besuch: Ich denke wir werden das Whatsapp nicht zu früh versenden und darin schreiben, dass wir uns über Besuch freuen, wenn wir uns zu Hause eingelebt haben. Ich hoffe es fühlt sich dann niemand zurückgewiesen. Aber schlussendlich muss es uns ja gut gehen. Unsere nahe Familie ist schon relativ gross, so fühlen wir uns bestimmt nicht einsam. Beim ersten Kind kamen eben schon einige auf Besuch, welche ich nicht erwartet hätte. Es war nicht schlimm, aber so kam ich ein wenig in Stress mit Stillen, essen, Babykuscheln usw. Das möchte ich dieses Mal vermeiden.

@jocelyn: Toll, dass du den Juckreiz losgeworden bist. Und das mit der Ruhelosigkeit kann ich dir nachfühlen. Aber ich habe noch 3 Wochen mehr Zeit als du. Ich glaube wir müssen einfach irgendwann einen Punkt machen und sagen: Jetzt darf es kommen. Ganz fertig werde ich sowieso nie ;)

@Lilyrose: Inwieweit kann man die Füllung für die Gemüsewähe vorkochen?
Ich denke schon, dass dich deine FA nächste Woche von der Arbeit befreien wird. Du hast ja toll durchgehalten und ab diesem Schwangerschaftsalter finde ich es mehr als gerechtfertigt aufzuhören. Für mich ist es auch die letzte Arbeitswoche. Nächste Woche sind Ferien und nachher übernimmt meine Stellvertretung. Ich freue mich sehr, dass ich einen so sauberen Abschluss machen konnte.

Lg
Bild

Bild

Lilyrose
Member
Beiträge: 382
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Märzlis 2018, Teil 2

Beitrag von Lilyrose » Mi 21. Feb 2018, 14:11

@Flusi: ich habe nur Gemüse geraffelt, so dass ich nur noch dwn Guss dazu tun muss und den Boden natürlich.
Bild

Bild

sabrina1
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 18:34

Re: Märzlis 2018, Teil 2

Beitrag von sabrina1 » Mi 21. Feb 2018, 15:29

Hallo liebe Märzli-Mamas,

Ich war stets fleissig am lesen aber nie dazugekommen zu schreiben. Schön das es euch ganz gut geht und man spürt bei allen das der Endspurt begonnen hat.

@jocelyn: Oh wie schön ist dein Juckreiz vorbei. Das ist sicher eine erleichterung.

@Geburtsvorbereitung: Ich werde sicher wieder mit dem Epino vorbereitungen machen. Hatte dies schon bei der ersten Geburt und alles blieb heile. Echt toll! Ebenfalls werde ich in den nächsten Tagen mit Himbeerblättertee beginnen und mein Buch Hypnobirthing fertig lesen.

@Kontraktionen: Hab immer wieder einen harten Bauch der mich dazu bringt hin zu setzten oder zu liegen. Etwas mühsam da ich sehr gerne noch einiges erledigen möchte.

@Kanissia: Dein Goldschatz findet es echt gemütlich in Sitzposition - hast du dir nochmals gedanken gemacht wegen der Äusseren Wendung. In meinem Spital wird dies noch oft praktiziert und so wie ich höre mit erfolg. Aber eben genaueres weiss ich auch nicht.
Wäre ja noch einen Versuch wert.

@Vorkochen: Hab auch mit Vorkochen begonnen und einfrieren. Aber mir fehlen noch so die Ideen für ein abwechslungsreiche Ernährung. Da ich ziemlich sicher von beginn an wieder alleine zuhause sein werde (Ehemann hat nur 2 Vaterschaftstage und keine Ferien bekommen), bin ich noch am Ideen suchen.

@Besuch im Spital: Ich würde den Besuch auch gering halten, es gibt so vieles in den ersten Tagen. Ich werde auch nur die engste Familie erlauben und zusätzlich meine Grosseltern die nicht mehr in den 3. Stock ohne Lift gehen können. Der rest soll uns zu Hause besuchen.

@Me: ich bin nun krankgeschrieben und bin gerade echt dankbar dafür. Die kleine hat eine Mittelohrentzündung und einen viralen Infekt. Hoffe ich stecke mich nicht auch an. Deshalb sind wir etwas ausgelaugt und die Nächte sind streng. Dank der Osteopathie kann ich nun auch wieder etwas schmerzfreier gehen und komm schneller aus dem Bett.
Beim letzten Ultraschall haben wir im 3D bild gesehen dass das Kleine sehr schöne Lippen haben soll....omg...wie krass ist den das, das man dies so genau sehen kann und meine neugierde/nervosität schon etwas angekurbelt hat.

Ich wünsch euch viel Energie und falls es losgeht eine schöne Geburt

Gumseli83
Member
Beiträge: 401
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 11:46
Geschlecht: weiblich

Re: Märzlis 2018, Teil 2

Beitrag von Gumseli83 » Mi 21. Feb 2018, 16:18

Hui hier läuft ja was heute!

@Kanissia
Habt ihr schon mal versucht den Blutdruck erst zum Schluss zu messen? In der ersten SS war ich oft sehr aufgeregt und mein Blutdruck war regelmässig zu hoch wenn wir ihn am Anfang gemessen haben.
Auch diese SS macht es einen riesen Unterschied ob wir vor oder nach dem CTG messen, wobei mein Blutdruck aktuell eher tief ist.
Drück Dir auf alle Fälle die Daumen, dass am Freitag alles gut kommt.

@Besuch
Im Spital brauch ich eigentlich auch nicht so viel Besuch. Die allernächsten dürfen natürlich kommen, und die die mir meinen Grossen mitbringen natürlich auch :) Aber da haben sich beim letzten Mal alle brav dran gehalten. Auch haben sich für zu Hause alle schön angemeldet resp. haben nachgefragt wie und wann es uns passen würde.
Wir werden aber wohl einfach etwas verzögert informieren, und erwähnen wie wir das mit dem Besuch wünschen.

@Kontraktionen
Bei der ersten SS hatte ich genau bei der Geburt Kontraktionen, sonst nicht, kann also schon sein, dass da vorher nichts passiert.
Ich hab immer noch so 2 bis 4x pro Stunde einen harten Bauch. Da ich mich langsam nicht mehr ganz sooo stark schone ists auch mal etwas mehr am Abend.

@Vorkochen
Ich möchte sicher noch Tomatemsauce einkochen und wenn es reicht dass unser Achtel Rind noch kommt, dann auch noch Bolognese. Viel mehr mach ich nicht. Im Gefrierer hab ich auch so schon das ein oder andere und sonst essen wir halt auch mal etwas einfacher.

@me
Ich bin fleissig am Räumen und Umorganisieren. Am Samstag werden wir noch einen IKEA Ausflug machen. So kann ich mein Nähzeug und das Bastelzeug ordentlich verstauen.
Unser Grosser hat grad eine recht schwierige Phase... er klammert extrem. Gestern lag ich fast 2h neben ihm bis er endlich so tief schlief dass ich die Klammerärmchen lösen konnte. Er tickt auch immer mal wieder wegen Kleinigkeiten komplett aus und kann natürlich nicht erklären um.was es geht. Das zehrt grad ziemlich...
Bild
Bild

Benutzeravatar
Kanissia
Junior Member
Beiträge: 92
Registriert: Di 19. Sep 2017, 15:30
Geschlecht: weiblich

Re: Märzlis 2018, Teil 2

Beitrag von Kanissia » Mi 21. Feb 2018, 19:59

Kurzes Update von mir.

Hatte heute eine Kollegin zu Besuch mit einem bald 1-jährigen Spätzli :-) Sie hat im gleichen Spital vor bald einem Jahr einen Kaiserschnitt wegen BEL gemacht und ich hatte sie gefragt, ob sie mir von ihrem Erlebnis berichten mag. War toll, mich mit ihr austauschen zu können und hilft mir sicher, mich mit dem Thema Kaiserschnitt auseinanderzusetzen. Im Moment denke ich, dass ich die äussere Wendung und die Spontangeburt BEL nicht abklären werde. Zwar hat mein FA gesagt, dass es Ärzte in meinem Spital gibt, die beides machen, jedoch weiss ich, dass das Spital dies nicht grundsätzlich unterstützt und ich denke, wenn, dann würde ich dies in einem Spital machen, welches voll dahinter steht und davon überzeugt ist. Und irgendwie hemmt es mich, den Weg auf mich zu nehmen (mind. 50 min Fahrt) für die Abklärung. Auch denke ich, dass es für mich mehr Ruhe bringt, mich mit nur zwei Optionen "Kaiserschnitt" oder natürliche Geburt in SL (wenns denn noch drehen mag) auseinandersetzen muss. Aber ja, bin immer noch "hirnen"...

Kurz nach dem Besuch hatt ich gesehen, dass mich die FA-Praxis telefonisch gesucht hat... Hatte gleich ein mulmiges Gefühl... meine Blutwerte seien wohl nich ganz ohne Befund und mein FA möchte mich bereits nächsten Montag wieder sehen. So wie ich es verstanden habe, brauche ich mir nicht unnötig Sorgen zu machen, jedoch soll nun engmaschiger untersucht werden, damit eine mögliche Präklampsie (wohl vorallem eine mögliche Unterversorgung des Babys) rasch erkannt werden kann... mal schauen! Ist ja grundsätzlich gut, wird es gleich erkannt, wenn was ist. Andererseits natüürlich sch... da ich mich gleich irgendwie "krank" fühle... Da mir mein FA gesagt hat, dass er mich aufgrund des Blutdrucks grundsätzlich ab sofort krankschreiben könnte, werde ich nun wohl darauf zurückkommen und es easy nehmen...

jäääääjo,hatte nun 9 Monate kaum Sörgeli, ich hol das jetzt noch auf und versuchs locker zu nehmen und zuversichtlich zu sein :-)

Lilyrose
Member
Beiträge: 382
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Märzlis 2018, Teil 2

Beitrag von Lilyrose » Do 22. Feb 2018, 13:47

@Kanissia: schön, dass du ein gutes Gespräch mit deiner Kollegin hattest. Verstehe, dass dir alles etwas zuviel ist und du dir überlegst, nur die 2 Optionen in Betracht zu ziehen. Vielleicht ist es einfacher,wenn du dich auf "Kaiserschnitt" einstellst...äussere Wendung ist ja auch nicht immer erfolgreich und BEL Geburt geht ja auch je nach Umständen nicht, so dass es trotz allem auf Kaiserschnitt raus laufen würde. Wichtig ist doch nur, dass du das machst was für dich stimmt. Und vielleicht drehst sich das Kindlein ja noch. Doof mit den Blutwerten, aber eben hauptsache euch passiert nichts. In deinem Fall würde ichs dann auch ruhiger angehen... Bekannte von mir hatte sich dazumal entgegen Rat von Ärzten nicht geschont und auch Warnzeichen übersehen...war knapp für beide. Deswegen lieber du nimmts die nächsten Wochen ruhig, dann hast du auch mehr Zeit für indische Brücke und co :) Und wie du ja selber sagst, hattest du bisher eine total unkomplizierte SS, das ist ja auch schön.

Hoffe, dass alles gut bleibt und du den Rest der SS doch noch geniessen kannst.
Bild

Bild

Jocelyn
Newbie
Beiträge: 44
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 18:41
Geschlecht: weiblich

Re: Märzlis 2018, Teil 2

Beitrag von Jocelyn » Sa 24. Feb 2018, 17:21

Hat jemand hier schon einmal ein Kind geboren, das über ca. 4.2 kg schwer war? Und wenn ja: Habt ihr euch für eine Spontangeburt oder einen Kaiserschnitt entschieden? Würdet ihr euch wieder gleich entscheiden? Meines muss in den nächsten 9 Tagen kommen und bis die Geburt anfängt, muss ich mich entschieden haben, finde aber für beides Vor- und Nachteile. Man muss vielleicht auch noch sagen, dass der Kopfumfang auch auf der obersten Perzentile ist...

Ebe
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 14:22
Geschlecht: weiblich

Re: Märzlis 2018, Teil 2

Beitrag von Ebe » Sa 24. Feb 2018, 21:30

@jocelyn... Bin per Zufall auf deinen Beitrag gestossen und wollte nicht einfach wegklicken. Mein Kind wurde auf 4200g geschätzt am Morgen vor der Geburt (nach dem Ultraschall). Die Geburt wurde wegen Schwangerschaftsdiabetes wie geplant an diesem Tag eingeleitet. Das Kind war dann "nur" knapp 3800g schwer, die Geburt kein Problem.
Was ich damit sagen will, diese Messungen im Ultraschall können auch sehr daneben liegen. Bis +/-10% ist völlig normal... Meine Hebamme hat durch abtasten vor der Geburt schon gesagt, dass es sicher keine 4kg sein werden. Vielleicht hast du auch eine erfahrene Hebamme, die mal schauen, bzw. tasten kann? Ich würde es persönlich sicher wieder probieren.
Lg

Gumseli83
Member
Beiträge: 401
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 11:46
Geschlecht: weiblich

Re: Märzlis 2018, Teil 2

Beitrag von Gumseli83 » Sa 24. Feb 2018, 21:35

@Jocelyne
Das erste Kind einer Bekannten hatte 4.6kg... Sie war im Geburtshaus und das Ende vom Spiel war ein Dammriss 3. Grades welcher im Spital genäht werden musste. Geburt war fast 2 Wochen über dem Termin.

Aber: Diese Messungen weichen ja oft auch sehr stark von der Wirklichkeit ab.

Was heisst Kopfumfang auf der obersten Perzentille? Mein Grosser hatte 36cm. Und ich hatte lediglich (gemäss diversen Hebammen) den kleinsten Dammschnitt den sie je gesehen hätten.
Ich wusste damals von nichts, aber scheinbat seien 36cm schon ganz ordentlich.

Hast Du evtl. Die Möglichkeit unkompliziert noch eine Zweitmeinung dazu einzuholen?
Bild
Bild

Jocelyn
Newbie
Beiträge: 44
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 18:41
Geschlecht: weiblich

Re: Märzlis 2018, Teil 2

Beitrag von Jocelyn » So 25. Feb 2018, 01:13

Liebe Ebe, liebe Gumseli, vielen Dank für eure Antworten :)

Ja, ich konnte bereits zwei Hebammen abtasten lassen, die beide das Kind auf mind. 4kg geschätzt haben. Was die Zweitmeinung angeht, die habe ich bereits. Die von meiner Frauenärztin und die von einem leitenden Arzt am Spital, beide schätzen es auf zur Zeit ca 4.2kg, wobei es bis zum ET noch locker über 4.5kg wird, wenn es in diesem Tempo weiterwächst und bis dahin nicht von selber kommt. Beide empfehlen mir eine baldestmögliche Einleitung (was ich aber ablehne) oder einen Kaiserschnitt oder es zwar spontan zu versuchen, mir aber der Komplikationen (z.b. Schlüsselbeinbruch beim Kind) und der hohen Wahrscheinlichkeit eines sekundären Kaiserschnittes bewusst zu sein.
Der Kopfumfang ist jetzt bei ca. 35cm, wird aber in den kommenden 9 Tagen noch weiterwachsen, meinte der Arzt.

Ich glaube eigentlich, mehr oder weniger eine Entscheidung getroffen zu haben, bin aber doch jeden Tag wieder aufs Neue am überlegen, ob ich nicht etwas übersehe oder falsch einschätze... Deswegen hier das Sammeln von Erfahrungen :)

Lilyrose
Member
Beiträge: 382
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Märzlis 2018, Teil 2

Beitrag von Lilyrose » So 25. Feb 2018, 11:18

Rät auch die Hebamme zur Einleitung? Ich bin auch der Meinung, dass Schätzungen stark abweichen können (bei uns warens fast 500g Abweichung). Kopfumfang ebenfalls 36cm problemlos. Ich kenne schon Frauen,die Kinder über 4kg problemlos zur Welt gebracht haben. Aber wir kennen natürlich weder deine "Voraussetzungen" noch sonst was. Sagen wirs so, ich persönlich gebe nicht sooo viel auf Meinung von Ärzten, weil die eher zu Übertreibungen neigen, aber falls die Hebamme der gleicjen Meinung ist, würd ichs wohl doch in Betracht ziehen. Du könntest doch mal nach Absprache mit Hebamme eine Einleitung per Wehencocktail probieren?

Aber falls du dir eh schon mehr oder weniger klar ist, dass du lieber kein Risiko eingehst und einen Kaiserschnitt möchtest, dann mach es doch so. Eine Geburt unter ständiger Angst, ist sicher auch nicht gut. Bei einem Kaiserschnitt müsstest du vielleicht halt einfach darauf "vorbereitet" sein, dass die Schätzungen nicht stimmen und er ev. "Vergebens" war. Aber wenn das kein Problem ist..
Bild

Bild

Miezekatze
Junior Member
Beiträge: 96
Registriert: So 8. Nov 2015, 12:29
Geschlecht: weiblich

Re: Märzlis 2018, Teil 2

Beitrag von Miezekatze » So 25. Feb 2018, 11:41

@jocelyn: geht mir grad wie Ebe, bin zufällig da vorbei gekommen und kann Dir sagen, wie es bei mir war: unsere Kleine wurde bei der FA auf 4.5kg, im Spital dann auf 4.3kg geschätzt, hatte dann schlussendlich aber 3980g. Die Fehlschätzung kam wohl daher, dass sie einen sehr grossen Kopf hatte (38cm KU). Und weil das Gewicht eben eine Berechnung aus KU und Femurlänge und Bauchumfang ist, stimmen die Ergebnisse natürlich nicht, wenn ein Wert nicht zu den anderen "passt". Wir haben eine Woche nach Termin eingeleitet (eben, weil sie so gross geschätzt wurde) und es war eine problemlose Geburt und bloss ein kleiner Riss.
Zur Einleitung kann man sicher noch sagen, dass die heute sehr "sanft" vorgenommen wird, also nicht mehr so brachial wie noch bei unseren Müttern. Da gibt's erst mal ein halbes Zäpfchen, ein paar Stunden später wieder etc. und es dauert eine Weile, bis dann wirklich der Wehentropf zum Einsatz kommt. Von dem her fand ich das lange Warten, das bei mir nötig war, bis endlich die Geburt begann, das mühsamste. Aber von anderen habe ich gehört, dass bei ihnen die Einleitung sehr rasch wirkte. Den restlichen Geburtsverlauf fand ich nicht gross anders, als bei meinen anderen Geburten.
Wie du dich entscheidest, ist eigentlich egal - es muss für dich und deinen Mann passen und das einzige, was zählt, ist, dass es euch und eurem Kleinen gut geht.

Jocelyn
Newbie
Beiträge: 44
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 18:41
Geschlecht: weiblich

Re: Märzlis 2018, Teil 2

Beitrag von Jocelyn » So 25. Feb 2018, 18:21

Liebe Lilyrose, liebe Miezekatze, auch euch vielen Dank für eure Erfahrungen :)

Eine Einleitung kommt für mich nicht in Frage, da ich es mit mir nicht vereinbaren kann, das Kind früher zu holen, nur weil es gross ist, ohne jeglichen anderen medizinischen Grund. Ich möchte lieber, dass es den Zeitpunkt selber wählt, auf die Gefahr hin, dass es halt noch grösser wird. Die Hebamme konnte sich nicht wirklich auf eine Meinung festlegen, ich bin aber morgen bei einer anderen Hebamme in der geburtsvorbereitenden Akupunktur und werde die auf jeden Fall auch noch fragen. Nicht zum Einleiten, sondern eher zur Grösse und zum KS.

Jocelyn
Newbie
Beiträge: 44
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 18:41
Geschlecht: weiblich

Re: Märzlis 2018, Teil 2

Beitrag von Jocelyn » So 25. Feb 2018, 18:27

Und was die Messungen angeht, habe ich leider auch schon sehr oft gehört, dass die um 10% abweichen können, was bei 4.2kg mit 420g doch noch eine grosse Abweichung ist. Da die Abweichung aber in beide Richtungen sein kann, finde ich es noch schwieriger, diese Zahlen nicht zu ernst zu nehmen, da es ja dann auch 4.6kg schwer sein könnte, wobei ich wirklich hoffe, dass das eher selten vorkommt. Was KU, Femurlänge und Bauchumfang angeht, da sind alle drei Werte auf der obersten Kurve (Papas Gene haben sich wohl durchgesetzt und nicht meine :D), was ja dann heissen müsste, dass die Berechnung nicht allzu falsch sein kann, oder nicht? Weil alle Werte miteinander "übereinstimmen"?

Lilyrose
Member
Beiträge: 382
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 07:18
Geschlecht: weiblich

Re: Märzlis 2018, Teil 2

Beitrag von Lilyrose » So 25. Feb 2018, 19:28

Bezüglich Einleitung: der Wehencocktail aus Rhizinusöl, Aprikosensaft und Wodka (ja tönt eklig) ist eine natürliche Einleitung, wirkt eigentlich nur, wenn das Kind auch bereit ist. Die Wirkung ist, dass der Cocktail Durchfall gibt und das kann Wehen auslösen...aber eben auf natürlichem Weg und die Geburt geht dann ganz normal los. Vielleicht sprichst du deine Hebamme an, ob das eine Option wäre?
Was die Messungen anbelangt. Da gibts halt nie ein sicher...muss auch nicht unbedingt heissen, dass das Kind noch so zunimmt. Eine Kollegin von mir hat 10 Tage übertragen und das Kind hat insgesamt die letzten 3 Wochen noch kaum was zugenommen.

Aber ich glaube, du weisst bereits gut was für dich in Frage kommt und was nicht. Du hast dir schon viele Gedanken gemacht, Meinungen eingeholt usw. Ich glaube, du wählst das Richtige für dich und dein Kind.
Bild

Bild

Gumseli83
Member
Beiträge: 401
Registriert: Mo 15. Jun 2015, 11:46
Geschlecht: weiblich

Re: Märzlis 2018, Teil 2

Beitrag von Gumseli83 » Mo 26. Feb 2018, 13:35

@Jocelyn
Wann hättest Du denn ET? Also wie viel früher wollen sie das Baby holen?
Für welchen Weg hast Du Dich nun entschieden?
Logisch ist eine natürliche Geburt bei der das Kimd selber den Start vorgibt ideal und wohl der Wunsch von uns allen. Aber schlussendlich soll für Baby und Mutter kein unnötiges Risiko eingegangen werden. Dann lieber KS oder Einleitung und ihr könnt die Zeit dann gleich von Beginn weg geniessen, als dass Ihr Euch erst von doofen Komplikationen erholen müsst.

@Namen
Wir sind uns aktuell uneiniger denn je was den Jungennamen angeht... Ich bin ja gespannt ob wir den vor dem Gebärsaal noch festlegen können.

@Ängst
Aktuell bin ich gut beschäftigt und hab drum nicht so Zeit Angst zu haben. Und doch erwischen mich manchmal böse Gedanken: Was wenn bei der Geburt was nicht gut läuft? Notkaiserschnitt? Ist das Kind dann auch ganz gesund? Wie klappt das mit 2 Kindern? Werde ich dem Grossen noch gerecht? Und, und, und...

@me
Ich bin die ganze Zeit am tun und machen :)
Irgendwie hab ich noch 100 Ideen was ich alles noch machen und erledigen will vor der Geburt.
Sonst geht es mir soweit ganz gut. Die Becken und Schambeinschmerzen machen mir ziemlich zu schaffen und ich bewege mich die meiste Zeit wie eine 80 jährige :lol:
Ausserdem zappelt unser Kleines fast konstant wie wild, was auch mal recht schmerzhaft sein kann...
Kontraktionen sind unverändert, auch wenn ich grad mehr auf den Beinen bin als auch schon. Drum kann ich den momentanen Aktivitätslevel ganz gut verantworten.
Den nächsten FA-Termin hab ich am 6.3., das ist dann bei 36+5, dann ist also die Frühchengrenze schon fast geknackt :)
Ansonsten schwank ich zwischen: hoffentlich kommt es dann bald und bleib nur noch eine Weile drin, ich hab noch zu tun :lol:
Bild
Bild

Jocelyn
Newbie
Beiträge: 44
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 18:41
Geschlecht: weiblich

Re: Märzlis 2018, Teil 2

Beitrag von Jocelyn » Mo 26. Feb 2018, 13:52

Morgen, also bei 39+1 wäre theoretisch die Einleitung gewesen, welche ich jedoch abgelehnt habe. Mein nächster FA-Termin ist nächsten Montag bei 40+0, bei dem wir besprechen, wie es weiter gehen soll, wenn das Kind bis dahin nicht von selber kommt. In Frage kommen dann nur noch Einleitung oder Kaiserschnitt, weil ich wegen dem Diabetes nicht über den Termin hinaus gehen darf. Im Moment versuche ich noch natürliche Einleitungsmethoden. Ich fände eine spontane Geburt ganz toll, habe mich sehr gut eingelesen und viele geburtsvorbereitende Massnahmen ausprobiert, aber jeden Tag, den der Kleine länger drin bleibt und weiterwächst, tendiere ich mehr zum Kaiserschnitt. Ich bleibe aber sicher noch offen bis nächsten Montag und frage heute noch eine Hebamme, wobei ich nicht annehme, dass dann noch was Neues rauskommt.

Das mit der ewigen to do-Liste kenne ich zu gut :D Weil der Kleine aber so bald von selber kommen muss und ich glaube, dass so eine to do-Liste einen blockiert und vom Wehen bekommen abhält, haben mein Mann und ich alles auf dieser Liste an diesem Wochenende erledigt, damit mein Kopf jetzt im "Du kannst jetzt kommen."-Modus ist :D Mal schauen, ob es funktioniert! Was steht denn auf euren Listen noch so alles drauf, was erledigt werden muss?

Benutzeravatar
Kanissia
Junior Member
Beiträge: 92
Registriert: Di 19. Sep 2017, 15:30
Geschlecht: weiblich

Re: Märzlis 2018, Teil 2

Beitrag von Kanissia » Mo 26. Feb 2018, 15:47

Hallo Zusammen

@Jocelyn: Kann deine Gedanken verstehen betreffend Entscheidung KS/Einleigung/nat. Geburt/... und finde es toll, dass du auf den "Ich bin bereit" Modus wechseln konntest. Bin auch überzeugt, dass dies einen grossen Einfluss hat. Daher habe ich auch ein paar Dinge von meiner Liste gestrichen, da ich auch denke, dass sich dies auf die "Wendung" des Babys auswirken kann... mal schauen :-)

@me: Da ich letzte Woche noch die Info bekam, dass meine Blutwerte nicht ganz i.O. sind, hatte ich bereits heute wieder Termin. Nun ist es so, dass es relativ neu so eine lustige Präeklampsie-Berechnung gibt, welche sich aus diversen Werten zusammensetzt. Und da sieht mein Wert recht schlecht aus. d.h. die Wahrscheinlichkeit ist da, dass bereits eine Präeklampsie besteht... hab aber keine Ahnung wie sich diese Berechnung zusammensetzt. Blutwerte sind nämlich grundsätzlich alle gut, sowie ich verstanden habe... ?!? keine Ahnung. Ultraschall war gut. Kleines wächst immer noch brav, ist gross aber nicht übermässig, höckled immer noch, Blutversorgung passt immer noch, Fruchtwasser/Plazenta i.O. Also im Moment alles gut. Dies kann sich aber je nach dem rasch verändern, weshalb jetzt wöchentlich kontrolliert wird und dann jeweils kurzfristi entschieden wird, ob Einleitung/Kaiserschnitt nötig ist. Falls Mini sich nicht dreht wird es wohl auf einen Kaiserschnitt rauslaufen. Habe mich damit auseinandergesetzt und obwohl es nicht meine Idealvorstellung ist, kann ich mich wohl darauf einstellen und das akzeptieren sowie das beste daraus machen. Ich bin gespannt... Bin nun auch ab sofort krank geschrieben und empfinde es als Erleichterung, das abgeschlossen zu haben. Bin froh, mich auf wenige Sachen und vorallem auf mich konzentrieren zu können. Bin gespannt, wohin mich die Reise führen wird... :-)

@ToDo: Morgen kommt noch der Treuhänder wegen unserer Buchhaltung. Dann ist das auch erledigt und dann habe ich glaube ich nichts mehr auf der Liste. Rsp. so paar Dinge die ich noch machen könnte, aber ich damit lebe, wenns halt nicht so ist :-)

Antworten