Trittbrett oder Geschwistersitz? Wer hat Erfahrungen?

Allgemeine Themen ab dem 2. Lebensjahr

Moderator: conny85

Antworten
Lensi
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Di 19. Feb 2019, 08:59
Geschlecht: weiblich

Trittbrett oder Geschwistersitz? Wer hat Erfahrungen?

Beitrag von Lensi » Di 19. Feb 2019, 09:52

Hallo zusammen,
bei uns kommt bald das 2. Kind und mein Grösserer Sohn wird dann 2 Jahre und 2 Monate sein. Wir haben als Kinderwagen einen TFK joggster twist. Da gibt es zum einen ein Trittbrett mit Sitz ( der sieht allerdings nicht so bequem aus).
Beispiel: https://www.galaxus.ch/de/s10/product/t ... bwQAvD_BwE

Dann gibt es einen Zweitsitz der ist wie ein Stuhl mit Rädern der hinter dem Buggy angemacht werden kann. Allerdings geht das mit der Babyschale noch nicht.
Beispiel: https://www.babycenterschweiz.ch/kinder ... uttle.html

Und dann gibt es noch einen Buddy Seat, der ist auch hinter dem Buggy und das Kind schaut dann direkt an die Rücklehne des vorderen. Sieht zwar bequemer aus zum sitzen, aber die Aussicht ist wahrscheinlich nicht so toll. Geht allerdings auch mit der Babyschale und man kann den Buggy gleich mit diesem Zusatzsitzt zusammenklappen, was beim anderen nicht gehen würde.
Beispiel: https://www.windeln.ch/tfk-buddy-seat.html

bei allen Varianten denke ich ist es mühsamer zum stossen, da man nicht so viel Platz hat zum laufen.

Hat jemand Erfahrung mit Trittbrett oder Zweitsitz gemacht und kann mir das eine oder andere empfehlen oder eben nicht?

Vielen Dank!

Benutzeravatar
Tiramisu
Moderatorin
Beiträge: 1354
Registriert: Mi 8. Jul 2009, 11:04
Geschlecht: weiblich
Wohnort: AG/BE

Re: Trittbrett oder Geschwistersitz? Wer hat Erfahrungen?

Beitrag von Tiramisu » Di 19. Feb 2019, 18:04

Das wäre für euch alle der perfekte Zeitpunkt, um dem Kind das Laufen unterwegs nahezubringen. Mit 2 Jahren ist ein Kind dazu allemal dazu bereit. Aber so wie es scheint, ist es sich das eher nicht gewohnt? Auch für dich würde sich der Alltag dadurch eher entschleunigen. :mrgreen:

Falls es dann doch mal eilen sollte, empfehle ich dir ein Buggy board, da darf das Kind stehen und muss nicht sitzen. Sitzen muss es in der Schule dann noch genug :roll:

...oder dann natürlich ein Laufrad. Falls es nicht so gut gehorcht, kann da auch ein Seil angebunden werden. Je nach Belieben vorne oder hinten....um zu bremsen oder zu ziehen :D
Herbstmeitschi 2010
Herbstmeitschi 2012
Gassefäger 2014

Nimm dir Zeit, deinem Kind den Regenbogen zu zeigen. Alles andere kann warten!

Lensi
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: Di 19. Feb 2019, 08:59
Geschlecht: weiblich

Re: Trittbrett oder Geschwistersitz? Wer hat Erfahrungen?

Beitrag von Lensi » Di 19. Feb 2019, 18:31

Oh doch er läuft viel und gerne, habe nur gedacht, wenn man mal länger unterwegs ist und er nicht mehr laufen mag oder wenn es mal vorwärts gehen muss.. Ja ein Laufrad bekommt er auf den 2. Geburtstag aber ich weiss ja dann noch nicht wie das klappt, darum wollte ich mich vorher mal schlau machen...

Manana
Member
Beiträge: 354
Registriert: Mo 9. Jan 2012, 12:58
Geschlecht: weiblich

Re: Trittbrett oder Geschwistersitz? Wer hat Erfahrungen?

Beitrag von Manana » Di 19. Feb 2019, 21:36

Wir hatten damals ein Kiddyboard zum draufstehen für den grösseren, er war gerade 22 Monate alt, als die Schwester kam. Das ging ganz gut. Aber auch bei der Schwester haben wir dann den Buggy recht früh verkauft und sie musste selber gehen.
Manche Kinder sitzen ja bis zum KG im Buggy. Kommt halt drauf an, wie ihr für euch das handhaben wollt. Soll dein Kind möglichst alles selber gehen oder möchtest du beide rumschieben ? Sonst ist auch ein Veloanhänger den man auch schieben kann, noch praktisch. Da passen beide rein und das kleine halt noch in der Babyschale.

Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1565
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: Trittbrett oder Geschwistersitz? Wer hat Erfahrungen?

Beitrag von Finchen » Di 19. Feb 2019, 22:19

Wir sind immer noch mit Buggy Board unterwegs. Das vom Joolz ohne Sitz. Beide Kinder können laufen. Aber wir haben kein Auto und ganz ehrlich... ein 4 jähriger läuft nicht eben entspannt mit mir 4km in die Innenstadt und wieder heim. Und ich laufe gerne und habe keine Lust, immer den Bus zu nehmen. Und Trotti oder Laufrad in Zürich City - nein danke. Also darf er aufs Brett und alle sind zufrieden... und ich bezweifele, dass es 2 jährige gibt, die das so locker laufen mögen... hier wird übrigens auch an und an gewechselt und der Grosse sitzt im Wagen und die Kleine steht auf dem Brett. Und wenn wir um 7 in der Kita sein müssen und um 6.40 loslaufen, dann darf sogar der Grosse in den Wagen und die Kleine in die Tragehilfe. Um die Uhrzeit ist auch ein 4 jähriger selten bereit, zügig 2km zu laufen....
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

Benutzeravatar
Linli
Senior Member
Beiträge: 546
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 18:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: GR

Re: Trittbrett oder Geschwistersitz? Wer hat Erfahrungen?

Beitrag von Linli » Di 19. Feb 2019, 23:11

Mein Grosser war 2J4M bei der Geburt von Mr 2. Wir hatten ein BuggyBoard zum Stehen das er wohl ca. 10x gebraucht hat. Sonst ist er gelaufen oder Roller gefahren oder bald Laufvelo.
Falls es nötig war das er Mal im Wagen war, hab ich einfach den kleinen Bruder getragen ;D

Die Sitze unterm Wagen finde ich jeweils furchtbar anzuschauen, eben wegen der Aussicht, direkt auf Auspuff-Höhe für die volle Ladung, Hunde können direkt hin (meine Kinder würden Panik bekommen).

Auch als Nr 2 dann 2 war haben wir kaum noch den Wagen für ihn irgendwo hin mitgenommen. Kurz vor 3 jährig hat er seine erste Alpinwanderung mit 6 km komplett zu Fuss geschafft. Die können noch besser laufen als wir ;D
♥Chatterbox 3.'12♥ Sound-Specialist 7.'14♥ Räubertochter 4.'17♥

★ im ♥ - Juli '13
★ im ♥ - Oktober '15
★ im ♥ - November '15

millou
Vielschreiberin
Beiträge: 1262
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 10:15
Geschlecht: weiblich

Re: Trittbrett oder Geschwistersitz? Wer hat Erfahrungen?

Beitrag von millou » Di 19. Feb 2019, 23:17

Wir hatten ein Buggyboard zum drauf stehen, kann man easy hochklappen. Aber nicht lange genutzt. Wenns mal rasch gehen musste, haben wir die Grosse dann halt einfach auf die Tragtasche mit Baby drin drauf gesetzt. Oder auch mal die Kleine getragen und die Grosse auf den Kiwa gesetzt.
Falls du die Möglichkeit hast, teste all die Dinger mal live. Schlägst du beim Laufen nicht ständig die Füsse an, etc. Ich fands grad in Eile eher mühsam.
Kommt halt auch auf den Einsatz an, siehe Beispiel von Finchen.
Als die Kleine sicher stehen und bisschen laufen konnte hab ich den Kiwa kaum mehr gebraucht. Wir waren dann mit E-Bike mit Anhänger unterwegs.
@Finchen
Unterschätze nie eine 2-jährige mit einem Kopf, die können also Kilometer um Kilometer abspulen. :lol:

Benutzeravatar
Lotus
Vielschreiberin
Beiträge: 1668
Registriert: Do 10. Mai 2007, 21:33

Re: Trittbrett oder Geschwistersitz? Wer hat Erfahrungen?

Beitrag von Lotus » Mi 20. Feb 2019, 08:00

...wenn wir länger unterwegs waren, hab ich das Baby ins Tragtuch genommen, wenn das grosse Kind sich ausruhen musste. Mit einem TFK hab ich auch schon alle 3 Kinder gefahren ;) und vorne auf dem Rad, da können die Kinder auch kurz draufsitzen. Trittbretter brauchten wir nur für unsere Städtetripps, die nervten mich immer.
"Erziehung ist organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend." Mark Twain

Bild
Grosser Käfer 2008
Kleiner Käfer 2010

Benutzeravatar
mysun
Vielschreiberin
Beiträge: 1061
Registriert: Fr 1. Okt 2010, 11:57
Geschlecht: weiblich

Re: Trittbrett oder Geschwistersitz? Wer hat Erfahrungen?

Beitrag von mysun » Mi 20. Feb 2019, 09:11

Wir hatten zum TFK auch ein Buggy Board, aber nicht das von TFK. Zum Schieben und zügig Laufen war das nicht so der Hit, aber es ging. Wir wohnen aber so, dass wir viel mit dem Auto unterwegs sind.

Oft habe ich es gemacht wie Lotus, und habe das Baby getragen und der Grosse war im leichten Buggy. V.a. wenn wir zu seinen Mittagsschlafzeiten unterwegs waren oder auch für den Spielplatz/Park fand ich das praktischer. So war der Kleine überall dabei, ich musste nicht ständig den Wagen rum schieben und hatte die Hände trotzdem frei.
04.2011 und 07.2013

MIR SIND STOLZ UF EUCH ZWEI!

Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1565
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: Trittbrett oder Geschwistersitz? Wer hat Erfahrungen?

Beitrag von Finchen » Mi 20. Feb 2019, 13:04

Mein Sohn kann schon laufen, wenn er will. Aber wenn er nicht will, wird es mühsam. Und morgens um halb 7 habe ich keinen Nerv für mühsam... ich bin sehr sehr froh um unser Brett! Habe aber auch schon andere Kinderwagen geschoben, wo es mit den Brettern dann deutlich mühsamer war als bei unserem, wo ich den Unterschied fast nicht merke...
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

bona
Senior Member
Beiträge: 975
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 23:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Da wos mer gfallt:-)

Re: Trittbrett oder Geschwistersitz? Wer hat Erfahrungen?

Beitrag von bona » Mi 20. Feb 2019, 13:30

Wir hatten gar nichts von beidem und nie vermisst. Und das obwohl mein grosser Epilepsie hatte und öfters nach einem Anfall nicht mehr heimlaufen konnte und im Buggy sass. Die kleine war aber auch ein sbsolutes Tragebaby und das erste halbe Jahr fast ausschliesslich im Tragtuch. Hätte Sie das nicht gerne gehabt, hätten wir auch was gekauft. Also ev zuerstmal schauen wies ohne geht und wenn man dann ein buggyboard oder sowas braucht ist es ja schnell gekauft.

Benutzeravatar
Akiko
Senior Member
Beiträge: 679
Registriert: Fr 2. Nov 2007, 18:51
Wohnort: Züri-Nordwest ;-)

Re: Trittbrett oder Geschwistersitz? Wer hat Erfahrungen?

Beitrag von Akiko » Mi 20. Feb 2019, 14:29

Wir hatten auch ein Buggyboard im Einsatz. Ganz praktisch fürs Kind - unsere Grosse war da noch knapp nicht 2 - , ich fand es aber eher mühsam zum Schieben, vor allem in Eile :) . Auch mit der Wickeltasche gabs dann immer ein Gnuusch. Aber grundsätzlich würde ich wieder so ein Board wählen, weil der Nutzen wirklich überwogen hat.
Diese Sitzli sehen für mich jetzt nicht praktisch aus. Höchstens bei einem sehr kleinen Gschwisterabstand würde sowas Sinn machen, wo das Grosse eben noch nicht sicher und ausdauernd läuft. Aber bei schon etwas grösseren Geschwistern, die schon sehr gut zu Fuss unterwegs sind, wohl weniger. Unsere Grosse war meist am Rumspringen, war aber immer mal wieder froh, kurz aufs Brett zu stehen, und das gab ab und an ein Gewechsel von kurz Mitreiten und dann wieder selber Springen. Der Wechsel ging dann aber ganz fix, meist ohne gross Anzuhalten. Bei diesen Sitzen stelle ich mir einen Wechsel eher mühsam vor: Anhalten, alles richten, Kind reinsetzen - 2 Minuten später will es schon wieder raus, und dann dasselbe von vorne.... Wenn das grosse Geschwister dann älter wird, wird der Sitz wohl noch viel eher zu einem Beschwernis, da wäre ein Brettli dann viel einfacher, weil auch flexibler und länger nutzbar.

Denke, da musst du einen Grundsatzentscheid treffen, denn wirklich auf Herz und Nieren testen, sodass man den Nutzen UND die Nachteile wirklich ausloten kann, ist im Laden ja nie möglich.

Malaga1
Vielschreiberin
Beiträge: 1464
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 20:45
Geschlecht: weiblich

Re: Trittbrett oder Geschwistersitz? Wer hat Erfahrungen?

Beitrag von Malaga1 » Mi 20. Feb 2019, 16:22

Meine Kinder sind 17 Monate auseinander. Wir hatten einen unbrauchbaren Geschwisterwagen, der vielleicht 5 mal im Einsatz war und ein Buggyboard zum Draufstehen. Das war einigermassen ok, aber auch nicht sehr oft in Gebrauch. Je nach Situation habe ich mir den Kleinen angehängt und die Grössere im Buggy transportiert oder die "Grosse" musste laufen und konnte zur Not aufs Buggyboard stehen. Aber so mit 2 ist sie eigentlich alles gelaufen.

Laufrad ist halt so eine Sache. Das Fahren können ist das eine, aber folgen sollten sie dann schon auch wenn man im Strassenverkehr unterwegs ist. Das war mir am Anfang nicht geheuer. Wenn man dann noch einen Wagen stösst, ist man auch nicht so schnell um einzugreifen. Ich fand das schon schwierig mit einem laufenden Kind. Meine Abhilfe war dann ein "Gschtältli" mit Leine. So konnte meine Tochter frei laufen, aber trotzdem nicht auf einmal auf die Strasse rennen. Das war sehr praktisch, auch wenn es viele blöde Sprüche gab ("Ein Kind an der Leine, das geht doch nicht!). Ich fand immer: Lieber ein Kind an der Leine, als eines unter dem Auto.
Malaga1 mit Mädchen (2009) und Junge (2010)

Benutzeravatar
Papa68
Vielschreiberin
Beiträge: 1167
Registriert: Do 4. Feb 2010, 21:36
Geschlecht: weiblich

Re: Trittbrett oder Geschwistersitz? Wer hat Erfahrungen?

Beitrag von Papa68 » So 3. Mär 2019, 13:00

Ich habe mir beim zweiten Kind eine Manduca gegönnt. Da konnte ich die Grosse rein nehmen, wenn sie nicht mehr mochte. Oder den Kleinen, dann durfte sich die Grosse im Wagen ausruhen. Wenn kein Kind drin ist, kann man die Manduca relativ klein zusammenfalten und unten in den Kiwa legen.
Ich würde es wieder so machen.
Ich fühle mich, als könnte ich Bäume ausreissen. Also kleine Bäume. Vielleicht Bambus. Oder Blumen. Naja, Gras. Gras geht.

Alexandra99
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: Fr 15. Mär 2019, 11:28

Re: Trittbrett oder Geschwistersitz? Wer hat Erfahrungen?

Beitrag von Alexandra99 » So 17. Mär 2019, 21:57

Wir haben uns einen Trittbrett mit Sitz gekauft und total zufrieden. Meine Tochter sitzt auch sehr gerne drauf.

Benutzeravatar
praline84
Junior Member
Beiträge: 87
Registriert: Mi 7. Okt 2009, 17:37
Geschlecht: weiblich

Re: Trittbrett oder Geschwistersitz? Wer hat Erfahrungen?

Beitrag von praline84 » Fr 12. Apr 2019, 14:42

habe jetzt nicht alle antworten gelesen.

wir haben von nr1 zu nr2 ca. 18mt altersunterschied. haben kein auto und sind darum eigentlich immer zu fuss, velo oder mit öv unterwegs.
wir hatten uns ein lascal buggyboard gekauft, das hat für das grössere damals schon gut geklappt. sie ist aber sehr oft selber gelaufen oder war - wenn es eilte - im wagen und das jüngere in der tragehilfe. war das grössere mal so müde, dass es nicht stehen mochte und der wagen besetzt, durfte es auf das brett sitzen (füsse auf die kiwa-stange). geht je nach kiwa-modell mit dem liscal ganz gut, sie müssen sich einfach gut festhalten können, sonst gibt es unfälle ;) . als das kleinere gross genug war zum stehen, haben sie sich jeweils "gestritten" wer stehen und wer im wagen sitzen soll, da haben wir jeweils abgewechselt hinweg so, rückweg so.

Antworten