Abenddrama in diversen Akten

Allgemeine Themen ab dem 2. Lebensjahr

Moderator: conny85

Antworten
Charly
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: So 12. Apr 2015, 19:45
Geschlecht: weiblich

Abenddrama in diversen Akten

Beitrag von Charly » Fr 9. Jun 2017, 12:51

Unser Knirps ist 27 Monate alt. Seit einigen Tagen wird das ins Bett bringen jedes Mal ein Drama.
Er will das Pischi nicht anziehen und damit gehts los. Toibele und Weinen bis alle total Müde sind.
Dazu muss ich sagen dass es besser ist wenn ich früh dran bin. D.h. 19 Uhr Pischi und ca nach 20 Uhr ins Bett. Er schläft generell spät ein und macht teilweise bis zu 3 Stunden Mittagsschlaf.
Habt Ihr Erfahrungen die weiterhelfen?

schlumpfmuus
Junior Member
Beiträge: 53
Registriert: Di 25. Jun 2013, 21:43

Re: Abenddrama in diversen Akten

Beitrag von schlumpfmuus » Fr 9. Jun 2017, 13:03

Sali Charly
Mittagsschlaf "kürzen" hast du schon ausprobiert ?
Der Übergang von "noch-Mittagsschlaf" zu "kein-Mittagsschlaf" ist halt auch wieder so eine Sache.
Bei uns hat dann das Streichen des Mittagsschlaf sehr geholfen (mit Mittagssschlaf wurde gequasselt bis nach 22:00 - ohne Mittagsschlaf wurde um 20:00 geschlafen). Viel Glück (und Nerven ;) )
Pfusmus 2012 & Musmeite 2016

Benutzeravatar
Pippi22
Member
Beiträge: 142
Registriert: Sa 14. Jun 2014, 18:51
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Luzern

Re: Abenddrama in diversen Akten

Beitrag von Pippi22 » Fr 9. Jun 2017, 13:04

Vermutlich hat der Knirps zu viel Bettzeit. Unsere ist auch 27 Monate alt und macht keinen Mittagsschlaf mehr. Geht ca. 20.00 Uhr ins Bett und schläft ca. 10 Std. 3 Std. Mittagsschlaf sind sehr viel und da würde ich step by step versuchen zu kürzen, damit er am Abend müde ist.
Eusi Grossi, 18.01.2015
Eusi Chlini, 15.11.2017

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 5626
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Abenddrama in diversen Akten

Beitrag von stella » Fr 9. Jun 2017, 13:14

Das eine ist ja, dass dein Kind wohl zu viel Zeit im Bett verbringt und das andere, dass er halt langsam ins Trotzalter kommt. Er merkt wohl, dass zu Bett gehen für ihn im Moment schwierig ist, kann das aber (noch) nicht ausdrücken, darum weigert er sich, das Pischi an zu ziehen.

Ich würde den Mittagsschlaf weglassen. Kenne kaum ein Kind, welches in dem Alter drei Stunden am Mittag schläft und dann um 20 Uhr schon wieder ins Bett geht und da noch mal 10 Stunden schläft...
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Benutzeravatar
Phase 1
auf Wunsch deaktiviert
Beiträge: 9133
Registriert: So 19. Dez 2010, 18:43
Geschlecht: weiblich

Re: Abenddrama in diversen Akten

Beitrag von Phase 1 » Fr 9. Jun 2017, 13:18

Also meiner pennt auch noch über Mittag 1,5-2 Stunden.
aber er geht erst um 21 -22 Uhr schlafen.
Ohne pijama übrigens. Der kleine schläft in Unterhose..
Der Rest, extremes trotzalter und Mega frech!
alles ein Kampf und grundsätzlich seinen Kopf durchsetzen.
Das kommt aber bald ;-)

Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1625
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: Abenddrama in diversen Akten

Beitrag von Finchen » Fr 9. Jun 2017, 20:39

Hier muss ich mittags auch oft wecken nach 90 Minuten. Ohne Mittagsschlaf geht aber auch noch nicht (er ist 2 1/2). Abends geht er nicht soooo leicht ins Bett, aber er weiß, dass es Sandmännchen und Buch schauen nur gibt, wenn Pyji an und Zähne geputzt. Das zieht und er ist meist kurz nach 8 im Bett und schläft dann bis 6/ halb 7...
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

Charly
Newbie
Beiträge: 14
Registriert: So 12. Apr 2015, 19:45
Geschlecht: weiblich

Re: Abenddrama in diversen Akten

Beitrag von Charly » Sa 10. Jun 2017, 22:05

Danke für Eure Antworten!
Ich schraube mal den Mittagsschlaf zurück und übe mich in Geduld ;-)
Da er nicht so der tolle Schläfer ist (nie war) bin ich doch noch froh um
eine Mittagspause bei der ich auch noch ein Powernap mache.

Maggie
Senior Member
Beiträge: 760
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 16:54

Re: Abenddrama in diversen Akten

Beitrag von Maggie » Mo 12. Jun 2017, 08:19

:) @charly
Es kann 2-3 Wochen gehen bis Dein Kleiner umstellt und Du abends dann wirklich eine Veränderung spürst. In der Zwischenzeit ist er aufgrund des Schlafmangels evtl müde und "nürzig". Halte unbedingt durch. Es lohnt sich.

Meine Kinder habe ich in dem Alter noch max. eine Stunde schlafrn lassen.

Piglet
Member
Beiträge: 419
Registriert: Sa 1. Aug 2015, 14:15
Geschlecht: weiblich

Re: Abenddrama in diversen Akten

Beitrag von Piglet » Di 13. Jun 2017, 05:59

Ich kann gut verstehen, dass du an deiner Mittagspause hängst. Unsere Grosse ist 38Mt und wenn ich sie lasse, dann macht sie auch Mittagsschlaf. Und zwar lange und sie ist kaum wach zu kriegen. Dann schläft sie abends aber nicht ein. Es ist ein anstrengendes Alter mit vielen Veränderungen und die Trotzphase ermüdet nicht nur die Kinder. Trotzdem bin ich für mich zum Schluss gekommen, dass ich lieber abends mal Feierabend habe. Ich versuche im Moment der Grossen zu lehren, dass sie über Mittag eine halbe Stunde für sich ruhig spielt und Mama/Papa in Ruhe lässt. So getimt, dass der Kleine in der Zeit schläft. Ziel ist vielleicht mal eine Zimmerstunde einzuführen. Vielleicht wäre das auch für dich eine Möglichkeit?
Ich habe mit Wecker stellen gute Erfahrungen gemacht. Du kannst ja mit 5min. Pausenzeit anfangen und dann steigern. Im Netz findest du auch viele Idee für "quiet activities".
Und wer weiss, vielleicht reicht es ja auch, wenn du den Schlaf auf eine Stunde oder so reduzierst. Dann schlaf in der Zeit auch und versuch den HH so gut es geht mit Kind zu machen oder halt am Samstag mit Mann zusammen. So machen wir es im Moment, weil man mit Kindern zu nix kommt... Viel Erfolg und gute Nerven!
* Januar 2013 / Grosses Mädel April 2014 / Kleiner Bub 20. Januar 2016

sonrie
Wohnt hier
Beiträge: 4337
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Abenddrama in diversen Akten

Beitrag von sonrie » Di 13. Jun 2017, 11:26

das mit dem mittagsschlaf kürzen kann also auch nach hinten losgehen. bei uns war das problem nicht das einschlafen, sondern das frühe aufstehen (5.30h :roll: )
Ich habs bei meinen mit 2.5J mal einen monat lang durchgezogen und den Mittag von 2h auf 1h gekürzt. Resultat: am nachmittag quenglige, unleidige Kinder die aber keine minute länger geschlafen haben. Seither (sie sind jetzt 3j) schlafen sie wieder zwischen 1.5h und 2h, gehen am abend aber trotzdem um 19.30h ins bett und schlafen mittlerweile bis ca. 6.30h. Geholfen hat uns damals die zeitumstellung ;-) ich weiss, dass das jeglicher logik entbehrt, aber meine erfahrung hat einfach gezeigt, dass sie nachts nur gut schlafen wenn der tagschlaf auch ok war.
Und das theater beim ins bett gehen war bei uns mal so eine phase die strub war, so wie halt auch beim Zähneputzen etc. :roll: , aber das hat sich immer alles wieder gelegt.

Antworten