Trotzphase - Kreischanfälle

Allgemeine Themen ab dem 2. Lebensjahr

Moderator: conny85

Antworten
däneli
Newbie
Beiträge: 30
Registriert: Mi 18. Okt 2017, 18:03
Geschlecht: weiblich

Trotzphase - Kreischanfälle

Beitrag von däneli » Di 26. Nov 2019, 20:56

Hallo Zusammen

Wir sind gerade in eine neue Wohnung gezogen und erwarten auch um Neujahr unser zweites Wunder. Nun haben wir eine Kleine Diva zu Hause (2 Jahre 4 Monate alt). Natürlich voll in der Trotzphase. Ich komme mit all ihren Ausbrüchen klar, ausser mit den rum kreischen :evil: Sie kreischt extra ständig rum.. "ahhhhh" "aahhhh" und das in einer hohen Stimmlage. Wenn sie aus Frust weint, drückt sie es richtig raus ohne Pause :roll: wie soll ich reagieren wenn sie ständig rum kreischt? Ich hab das Gefühl, es passiert oft bei Langeweile oder 5min keine Aufmerksamkeit. Aber wie soll das dann erst werden, wenn der Kleine auf der Welt ist. :| Wenn ich ihr sage, sie soll aufhören, sie störe die Nachbarn oder so.. Wirds ignoriert und weiter gemacht.... Die Phase geht jetzt schon zwei Monate so. :( mein Mann und och haben gerade echt keine Geduld mehr.

5erpack
Senior Member
Beiträge: 611
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Trotzphase - Kreischanfälle

Beitrag von 5erpack » Di 26. Nov 2019, 21:37

flüstern!
Ich weis es klingt komisch, aber am besten flüstert ihr konsequent über mehrere Tage hinweg sobald sie anfängt zu kreischen und schreien.
So muss sie automatisch auch leider werden, damit sie euch versteht.
Und ignorieren und gar nichts dazu sagen hilft auch.
Also wenn sie anfängt extra zu kreischen, einfach Raum verlassen.
Ohne was zu sagen!
Wenn sie wieder ruhig ist, zurück kommen und ohne Kommentar weiter machen.
Dauert in der Regel nicht lange. Meine Kids haben nach 2 Wochen dann aufgehört, weil es nicht mehr lustig war ;-)
Nicht umdrehen, weiter gehen!

däneli
Newbie
Beiträge: 30
Registriert: Mi 18. Okt 2017, 18:03
Geschlecht: weiblich

Re: Trotzphase - Kreischanfälle

Beitrag von däneli » Di 26. Nov 2019, 21:41

@5erpack

okay, das probieren wir gerne aus. Danke für den Tipp. Ignorieren nützt bei mir ja, bei Papa leider nicht.

Melinde Flink
Member
Beiträge: 368
Registriert: So 3. Jul 2016, 16:34

Re: Trotzphase - Kreischanfälle

Beitrag von Melinde Flink » Fr 24. Jan 2020, 19:29

Zurückkreischen, das hat bei uns funktioniert. Mich trieben diese Nazgul-Geräusche fast um den Verstand

Leela
Stammgast
Beiträge: 2472
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Trotzphase - Kreischanfälle

Beitrag von Leela » Fr 24. Jan 2020, 19:35

Nazgul Geräusch :lol: :lol: :lol:

Ich mach alles, zurückgeschrien, rausgegangen, anschliessend geflüstert.
Ich ertrage Lärm leider ganz schlecht (Migräne).
2010, 2013, 2015

greenguapa
Vielschreiberin
Beiträge: 1002
Registriert: So 6. Okt 2013, 21:24
Geschlecht: weiblich

Re: Trotzphase - Kreischanfälle

Beitrag von greenguapa » Sa 25. Jan 2020, 00:03

Wenn meiner das macht setze ich ihn aufs Bett oder so irgendwo hin in ein Zimmer welches man zumachen kann (nicht abschliessen!) und sage ihm er soll wieder in die Stube kommen wenn er fertig gekreischt hat. Wenn er kreischend aus dem Zimmer kommt sage ich ihm ziemlich bestimmt das in der Stube nicht gekreischt wird und er wieder ab ins Zimmer soll.

Senn das gar nicht, einfach umkehren, heisst ich gehe in ein Zimmer und komme erst wieder raus wenn fertig gekreischt ist.
PS: Was bedeutet Nazgul?

Leela
Stammgast
Beiträge: 2472
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Trotzphase - Kreischanfälle

Beitrag von Leela » Sa 25. Jan 2020, 00:17

Herr der Ringe ;-)
2010, 2013, 2015

bona
Vielschreiberin
Beiträge: 1120
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 23:07
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Da wos mer gfallt:-)

Re: Trotzphase - Kreischanfälle

Beitrag von bona » Sa 25. Jan 2020, 13:44

Bei uns ist es auch so, das sie dann im Zimmer sich ausschreien darf. Wenn gar nichts mehr geht flüchte ich auch für einen moment auf den Balkon, den kann sie nämlich nicht alleine öffnen. Wenn sie sich beruhigt hat, kuscheln und noch mal in ruhe darüber reden. Das empfinde ich als wichtig, denn ignorieren finde ich eigendlich nicht ganz ok, da das Kind in dem moment ja ein bedürfnis hat das nicht befriedigt wurde. Ich sage auch jeweils an das ich jetzt einen moment rausgehe.

Antworten