Fragen zu ICSI - Teil 14

Schwanger oder noch nicht?

Moderator: Minchen

Antworten
Benutzeravatar
Hunny_B
Senior Member
Beiträge: 512
Registriert: Do 10. Jul 2014, 12:58
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Aargau

Re: Fragen zu ICSI - Teil 14

Beitrag von Hunny_B » Do 26. Okt 2017, 20:56

@maosch: Schick dir einen dicken Drücker. Manchmal ist das Leben schon unfair. Da gibt es Paare wie ihr, die sich sehnlichst ein Kind wünschen und wohl die liebevollsten Eltern wären und es will einfach nicht klappen.... und andere,.... naja....
Ich würde mir wegen des Alters auch keinen Druck machen. Es ist nur eine Zahl. Nimm es vorzu und setz dich deswegen nicht zusätzlich unter Druck dad es schon in 1 Jahr soweit ist.
Finde ich ganz toll von dir/ euch, dass ihr euch über eine Adoption informiert; mein Mann ist da völlig nicht offen dafür.

@Daddy: schön von dir zu lesen.... und gut zu hören, dass es gutartig ist. Wie ist nun das Vorgehen?

@Manuela: Drück dir ganz doll die Daumen, dass du nun dein kleines grosses Wunder am "ausbrüten" bist.

@Carry & Honey: Wünschte mir auch immer eimen kleinen Altersabstand. Aber wenns halt einfach nicht klappen will.... Mittlerweile finde ich auch, dass beides seine schönen Seiten hat. Durfte nun schon einige Geschwisterpaare kennenlernen, mit grösserem Altersabstand und die Grossen warenen immer so herzig zu den Kleinen..... es kommt wies kommen muss und wird richtig und gut so sein.
Unser Sonnenschein geb. 09/15 nach IVF

03/16-07/17: TCM/Homöop. Kryo 10/17 & 11/17 neg, 11/17 Stimuversuch mit Letrozol: Keine EZ, 12/17: Gonal neg, 01/18: Abbr/ Cyclacur, 03/18: ICSI positiv

Benutzeravatar
Manuela82
Vielschreiberin
Beiträge: 1446
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 20:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bern

Re: Fragen zu ICSI - Teil 14

Beitrag von Manuela82 » Do 26. Okt 2017, 21:33

Maosch ich muss noch einen Termin für den BT abmachen. Rufe in die Praxis an. Der Arzt hat mich nach dem TF gleich gefragt, ob ich bei einem Negativ gleich noch einen Versuch machen wolle. Also wenn es keine Komplikationen gibt könnte ich gleich fortfahren. Hoffe es aber nicht zu brauchen.
7.Kryo Okt. 17 Positiv 🌸
Bild

Benutzeravatar
Sincera
Member
Beiträge: 126
Registriert: So 19. Mär 2017, 18:57
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen zu ICSI - Teil 14

Beitrag von Sincera » Do 26. Okt 2017, 21:38

@maosch: ach nee, ich habe dir so sehr gewünscht, dass es gut kommt.
Jetzt hast du diesen ERA Test gemacht und das kann doch nicht für nix gewesen sein. Ich wünsche euch, dass ihr am Montag gemeinsam mit der Ärztin eine gute Lösung findet.

@manuela82: schön ist der TF gut gegangen. Ich drück dir fest die Daumen, dass es genau die Eine ist, die bleiben mag.

Benutzeravatar
Cary2000
Vielschreiberin
Beiträge: 1215
Registriert: Di 25. Jun 2013, 12:54
Geschlecht: weiblich
Wohnort: AG

Re: Fragen zu ICSI - Teil 14

Beitrag von Cary2000 » Do 26. Okt 2017, 22:50

@maosch
Eine Abklärung wurde bei uns nie gemacht, der KiWu-Arzt meinte auf meine Frage hin, es sei zwar theoretisch möglich, aber sehr unwahrscheinlich bei uns, da wir schon eine erfolgreiche Schwangerschaft zu Ende gebracht haben (so heisst das). Die Abklärung soll 'nicht ganz günstig' sein und würde erst ab der 3. FG von der KK bezahlt (toll nicht?). Prophylaktisch ohne Diagnose Kortison zu verabreichen hält er für fragwürdig. Na ja, ich hab mich dann überzeugen lassen, dass wir es einfach so weiter versuchen. Wenn's jetzt allerdings wieder negativ ist, werde ich da def. nachhaken, ob es noch was gibt, das man prüfen könnte. Ich weiss auch nicht. Es ist ja eben einfach schwierig zu fassen, wenn's jedes Mal heisst, es hätte doch so gut ausgeschaut. Ich wünsch euch ein gutes Gespräch am Montag!

@manuela
Na, wir hoffen doch jetzt mal, dass kein weiterer Versuch notwendig sein wird.

Benutzeravatar
Manuela82
Vielschreiberin
Beiträge: 1446
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 20:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bern

Re: Fragen zu ICSI - Teil 14

Beitrag von Manuela82 » Do 26. Okt 2017, 23:11

@maosch im habe das letzte mal das kurze Protokoll gemacht. Aber für mich hat es keinen grossen Unterschied gemacht. Es geht aber deutlich schneller mit weniger Medis.
7.Kryo Okt. 17 Positiv 🌸
Bild

Benutzeravatar
honey81
Senior Member
Beiträge: 641
Registriert: So 7. Nov 2010, 17:46
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen zu ICSI - Teil 14

Beitrag von honey81 » Fr 27. Okt 2017, 10:16

maosch
das kurze Protokoll mit DR kenne ich aber nicht. Ich musste mich einfach bei TR melden, dann hab ich die Medis bekommen und konnte spritzen/stimulieren, war noch 2x beim US um zu schauen wie das Medi anschlägt und wieviele Eili da waren, dann gab es noch Medi wechsel und die Punktion bestimmt. ZT 12 war bereits PU und da ich keinen TF hatte, ging es mir nach 2-3 Tagen wieder richtig gut.
Ich hatte in der 2. ZH oft SB und starke Krämpfe. ich war überzeugt es liegt an der Einnistung. Die Ärztin wollte aber nie weitere Untersuchungen machen. Da es aber einfach nicht klappte, gab sie mir dann doch die Spritze und im Zyklus wo es Einschlug hab ich von ihr auch Vit. D erhalten. Ob es nun auch anders geklappt hätte weiss ich nicht... ich glaube aber schon. Die Spritze hat meine GM beruhigt und ich hatte keine Krämpfe mehr. Wir hatten auch noch betreffend Cortison gesprochen, hätte es weiterhin nicht geklappt, hätte ich das wohl leicht dosiert bekommen.

carry & hunny
Ich denke auch das ein grösserer Abstand bestimmt auch seine Vorteile hat. Man muss sich halt einfach auch beim 2. von seinen wunschvorstellungen verabschieden...
carry: bin aso gespannt was am Montag raus kommt.
Sohn 08.2015❤
08.2019, ein Kämpferli hat sich eingeschlichen❤
Bild

Benutzeravatar
Daddy
Junior Member
Beiträge: 68
Registriert: Di 12. Sep 2017, 12:16
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen zu ICSI - Teil 14

Beitrag von Daddy » Sa 28. Okt 2017, 16:15

hallo zusammen,

@manuela82: drücke ganz ganz fest die daumen.

@liu: wilkommen. wie habt ihr euch wegen der reise entschieden? ich persönlich würde mir die reise gönnen, denn es ist so wichtig das man die eigene seele auch mal mit einer pause und einem zückerli belohnt. 6 monate ist ja keine lange zeit und es ist ja nicht so das hier die rede von 2 jahren ist wo ihr pausieren müsst. ihr werdet sicher den passenden weg für euch finden.

@maosch: tut mir echt leid für euch. bitte gebt nicht auf, alle sagen das sich dieser doch so harte kampf lohnt, also kämpfe bitte. betr. meines Prolaktinom nehme ich jetzt wöchentlich eine halbe tb dostinex das den prolaktin wert senken sollte. der tumor darf bleiben wo er ist denn so lange er unter 1cm ist stört er ja nicht und ist auch nicht gefährlich.

@missy: liebes bleib doch. dann haben wir eine starke frau mehr die hilft anderen mut zu machen und der auch wir gerne mut machen wollen.

@all: können wir wieder mal eine kleine vorstellungsrunde machen? ich hab irgendwie den überblick verloren, und muss immer wieder einpaar seiten zurück um zu lesen wer gerade was am machen ist. es geht nicht um das vergangene, denn das ist ja bei den meisten in der signatur aufgeführt.

ich 31, kinderlos, noch nie schwanger bin ja zurzeit in bregenz, hatte dort erst das erstgespräch und will eine icsi machen

zu meinem eindruck und erfahrung in bregenz:
ich hatte jetzt mein erst gespräch und bin mit einem guten gefühl nachhause.. zuerst einmal zur klinik, ziemlich leicht zu finden, befindet sich in einem einkaufhaus aber mit separatem eingang der einem direkt in den 4.stock bringt wo dann die klinik ist. klinik ist riesig (wobei klinik der falsche ausdruck ist, es ist ja eher eine praxis auf dem ganzen stockwerk verteilt) einwenig wie in einem labyrinth aber zum glück wird man ja ständig von jemandem begleitet, sehr sauber, das personal suuuper freundlich und sehr hilfsbereit (aufklärung der zb datenübermittlung bei rezepten oder berichte die ich dann ihnen weiterleiten muss oder sie mir etc.), wo man die spritze einsticht und und und.

die ärtzin, deren namen ich leider schonwieder vergessen hab, hatte meine akten ja im voraus bereits durchgelesen, hat uns dann hinzugeholt und ganz viele fragen gestellt, zuerst über unsere krankheitsgeschichte, dann über unsere bisherigen versuche, dann was wir uns wünschen, wann wir vor haben zu beginnen und zuletzt wie sie unsere chancen einschäzt. sehr interessant fand ich die frage nach unserer augen und haarfarbe, hatte ich bisher noch nie.

wir sind ja beide 31, und hatten bereits mehrere versuche im ausland (ausserhalb At, De) und sie meinte laut meinen akten hätte ich bisher nur 1 richtigen versuch gehabt mit wirklich guter qualität, alles andere sei nicht brauchbar gewesen da die qualität sehr schlecht war und ich einen transfer bereits schon am 3 tag gehabt hätte bei denen die zellteilung schon vorab nicht gut war also hätte daraus eh nichts werden können.

sie hat bei mir dann noch einen ultraschall gemacht und wollte noch eine uterus sondenlängen bestimmung machen die dann für den transfer sehr wichtig ist damit man weis wo die embryos oder auch der embryo eingesetzt werden soll.

der us war i.o und sie sagte ich hätte diesen monat einen sehr schönen eisprung gehabt. nun ist es bei mir so dass ich ja diesen monat mit meiner mens bereits sehr spät dran bin 8+, jeder ss test hat aber negativ angezeigt und der bt bei meiner gyn war auch negativ, also dachte ich an eine zyste.. die ärztin meinte aber das ich diesen monat sehr spät den eisprung hatte, daher auch die verspätung der mens und eine zyste sehe sie nicht. jetzt war nur noch die sondenlägen bestimmung zu machen aber sie sagte sie sehe bei mir so eine schön gebildete gebärmutterschleimhaut das die möglichkeit sehr hoch sei das ich schwanger bin also möchte sie diese sondenlängen bestimmung bei mir nicht machen, aus angst etwas zu verletzten oder zu stören was sich vlt gerade einen platz am schaffen ist :shock: ich war erst mal baff denn damit hab ich nicht gerechnet. nun ist es so dass ich auf meine mens warten muss und wenn die kommt muss ich mich melden, dann krieg ich per mail das rezept für die ganzen medis und kann dann starten, erst mal muss ich mich stärken damit die ganzen werte i.o sind, mit dem spritzen gehts aber erst später los, 1. und 2. us darf ich bei meiner gyn machen, den 3 und dann PU und TF dann natürlich in bregenz. bei mir wird übrigens das normale kurze protokoll angewendet da sie meinte ich sei sehr fruchtbar und hätte viele eibläschen.

das dostinex zur senkung des prolaktin wertes hat sie mir abgeraten denn anscheinend sei das falsch und sie mag das nicht, sie hat mir ein neues verschrieben dass ich aber jetzt jeden abend einnehmen muss und nicht mehr wie bisher 1/2 wöchentlich.

nach der pu wird dann bei mir übrigens eine 2 monatige pause gemacht, sie will nämlich dass alles gut vorbereitet ist und der embryo sich auch ja einnistet. ich bin ja raucherin und die ärtzin hat klar gesagt: per sofort aufhören. klar gibt es frauen die rauchen und trinken und schwanger werden aber es bei mir ohnehin noch nie geklappt hat muss ich damit aufhören. ich hab das ja schon immer gewusst aber irgendwie fällt mir das soooo verdammt schwär...

es braucht auf jeden fall eine gewisse zeit zur vorbereitung, dann das stimmulieren, dann PU und TF ab tag 5 und dann muss ich ja trozdem noch weiter spritzen... ich denke das ganze wird ca 2 monate beanspruchen und wenn dann zu einer ss kommt, werde ich sicher auch noch viele anderen medis nehmen müssen.

so das war jetzt meine erfahrung bei prof zech. ich werde euch auf dem laufenden halten wie es weitergeht, aber voraussichtlich beginnen wir erst im januar, da jetzt für mich im geschäft die vorweihnachtszeit begonnen hat und ich zeitlich sehr eingeschränkt bin um terime und kontrollen zu machen oder voraus zu planen und ab januar ist es bei mir wieder ruhiger.

ich grüsse euch herzlicht und bis bald
3x IUI / 2013= Neg.
1.ICSI 2014= Neg.
1.Kryo 2015= Neg.
2.ICSI 2016/17= kein TF
3.ICSI 2018=keine PU/ auf Medis nicht angesprochen
1.IVF 2018= Juni POSITIV ♥️

Benutzeravatar
Manuela82
Vielschreiberin
Beiträge: 1446
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 20:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bern

Re: Fragen zu ICSI - Teil 14

Beitrag von Manuela82 » Mo 30. Okt 2017, 06:16

@daddy wow, da bin ich ja mal gespannt wie es weiter geht. Daumen sind gedrückt.
Me: ich bin 35 schon bals 36. Mein GG wurde gerade 35. Vor ca 7 Jahren habe ich die Pille abgesetzt wegen dem Kinderwunsch. Da wir aber auch immer adoptieren wollten, haben wir vor 4 Jahren diesen Weg angegangen.
Bei einem FAbesuch, fragte mich meine FA ob wir auch eigene Kinder wollten, dass war ein kurz nach dem wir mit der Adoption begonnen hatten. Ich meinte ja, ich hätte die Pille abgesetzt. Als sie hörte, dass dies schon so lange her ist, machte sie einen BT. Da kamen die schlechten Schilddrüsenwerte raus. Sie schickte mich zu einer Endokrinologin, welche das Hashimoto diag. und in die Kiwu Klinik des Lindenhofspitals Bern. Dort wurde das Pcos festgestellt. Es folgten fast zwei Jahre stimulieren mit Gonal und auslösen mit Ovitrell und Spontan GV. 2015 wurde ich so schwanger, Zwillinge! Ich war so glücklich. In der 8 Ssw dann der Abort. Nun wollte ich etwas ändern und wir haben icsi gemacht. Zuerst das lange Protokoll mit 9 befruchteten Eizellen und im letzten Jahr die zweite mit 5. Leider konnte beim zweitenmal kein Frischzyklus gemacht werden, weil das Progesteron viel zu hoch war.

Im Februar 17 wurde dann zwei Eisbärchen eingesetzt. BT positiv, leider nur schwach. Die Kiwu—FA wollte einen Abbruch mit Methodrexat machen. Ich holte mir eine zweite Meinung bei meinem FA, da er auch auf Fortpflanzungsmedizin arbeitet. Er hat sich auf meinen Wunsch hin mit der Kiwu—Ärztin besprochen, denn ich wollte ihr gegenüber offen sein.
Da es keine Hoffnung gab, bekam ich Tabletten zum abtreiben.
Die nä BT ergab jedoch, dass das HCG noch gestiegen ist, also musste ich ins Spital Methodrexat spritzen, doch das HCG stieg weiter und man sah nichts im US. Ich bekam noch einmal Methodrexat. Nun ging es runter und ich hatte Zwangspause.
Ich wollte meine Behandlung in der KiwuyPraxis fortsetzen, doch die wollte mich nun nicht mehr, also blieb ich nun bei meinem FA.

Im Moment bin ich in der Hibbelphase bei meinem letzten Eisbärch: BT 09.11
7.Kryo Okt. 17 Positiv 🌸
Bild

Benutzeravatar
cookie2016
auf Wunsch deaktiviert
Beiträge: 208
Registriert: Do 22. Jun 2017, 09:46
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen zu ICSI - Teil 14

Beitrag von cookie2016 » Mo 30. Okt 2017, 08:56

@maosch: Nein, leider habe ich sein ok noch nicht. Wir warten bis Ende Jahr, dann klopf ich wieder bei ihm an. Er braucht halt immer seine Zeit.
KIWU 1. Kind seit Jan 2012
Bauchspiegelung 2014 - Endometriose
3 IUI's - 2014/15 - negativ
1. ICSI Juli 2015 - positiv ♥

KIWU 2. Kind seit Mai 2017
1. Kryo - Juni 2018 - positiv ♥

Benutzeravatar
Cary2000
Vielschreiberin
Beiträge: 1215
Registriert: Di 25. Jun 2013, 12:54
Geschlecht: weiblich
Wohnort: AG

Re: Fragen zu ICSI - Teil 14

Beitrag von Cary2000 » Mo 30. Okt 2017, 10:00

@Daddy
Vielen Dank für deine ausführlichen Erklärungen. Ich hoffe, ihr bekommt das so in den Griff und ich wünsch dir.

@Manuela
Wie geht's dir? Daumen sind feste für dich gedrückt!

@me
Ich bin 34. Uns war die Diagnose Azoospermie schon lange vor dem effektiven Kinderwunsch bekannt. Wir haben deshalb gleich mit einer ICSI begonne. Bei meinen Abklärungen wurde dann bei mir noch 'wahrscheinlich PCOS' diagnostiziert. 2013 hatten wir dann das unglaubliche Glück, dass es gleich bei der 1. ICSI eingeschlagen hat, daraus entstand unser Sohn, der mittlerweile schon über 3 Jahre alt ist. Seit Februar 2016 sind wir nun wieder mit ICSIS dran für ein Geschwisterkind . Im Juli 2016 hatte ich mal einen positiven Test, leider war da in der US-Kontrolle danach nur eine leere Fruchthöhle zu sehen und das HCG auch schon wieder auf unter 5 gesunken. Als ich Ende November 2016 einen weiteren Kryoversuch starten wollte, wurde dann beim Kontrolluntersuch am ZT1 trotz vermeintlich negativem Test im letzten Zyklus (HCG 9) eine Fruchthöhle mit Embryoanlage festgestellt. Der Embryo war leider allerdings etwas zu klein und es war kein Herzschlag sichtbar. Es wurde noch 1 Woche auf einen natürlichen Abgang gewartet, danach ein Abgang mit Tabletten versucht, der leider auch nichts bewirkte. Kurz vor Weihnachten deshalb die Ausschabung. Seither sind alle BT negativ ausgefallen. Das waren insgesamt 4 konventionelle Stimulationszyklen und 5 Kryozyklen.

Jetzt im Oktober versuchen wir zum ersten Mal eine Natural Cycle ICSI mit nur leichter Stimulation mit Clomifen. War auch heute bei der US-Kontrolle: sichtbar waren 2 Follikel mit knapp 15 mm und ein kleiner mit 9 mm, der wahrscheinlich nix mehr wird. Je nach Blutwerte ist die PU wohl Donnerstag oder Freitag. Leider ist meine GMSH total flach, wohl wegen dem Clomifen. Die FA meinte, es besteht eine kleine Chance, dass das noch kommt, aber ansonsten sollte ich mich eher darauf einstellen, dass es keinen Transfer gibt und die dann im nächsten Monat im normalen Kryozyklus eingesetzt werden würden (gesetzt dem Fall, dass überhaupt etwas entsteht, das man transferieren könnte). Tja. Jetzt trink ich mal fleissig Himbeerblättertee und hoffe, dass meine GMSH sich doch noch einen Ruck gibt.

@sincera
Bin total gespannt, wie es bei dir aussieht?

Benutzeravatar
Sincera
Member
Beiträge: 126
Registriert: So 19. Mär 2017, 18:57
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen zu ICSI - Teil 14

Beitrag von Sincera » Mo 30. Okt 2017, 11:58

@ cary2000: ich drück dir die Daumen, dass deine GMSH noch etwas dicker wird.
Wir sind tatsächlich gleich weit:
@me:
Bei mir wurde heute auch ein Follikel mit 15 mm gemessen und da waren noch ein paar kleinere, die aber ziemlich sicher nix mehr werden. Ich habe meinen FA auf die GMSH angesprochen und seine Worte waren:
" Ihre GMSH war in allen Stimulationen bis jetzt immer bei sehr luxuriösen 10mm".
Sehr warscheinlich wird meine PU am Donnerstag sein.
Ich muss übrigens auch den ES mit Ovitrelle auslösen.
TF wäre dann Samstag. Aber daran will ich jetzt noch gar nicht glauben. Bin so ziemlich ein gebranntes Kind, was das betrifft.

@Kinderwunsch Lebenslauf:
Im 2013 haben wir beschlossen nicht mehr zu verhüten und es drauf an kommen zu lassen. Damals war ich 33 und dachte, ich habe ja noch genügend Zeit..
Ein Jahr später 2014 war ich immer noch nicht schwanger und wir dachten, gut wir brauchen eine Auszeit von der Arbeit und dem ganzen Stress. Also sind wir für 4 Monate duch die USA gereist. Das war wunderschön, aber schwanger hat es mich nicht gemacht.
2015 sind wir zusammen zum FA um Abklärungen zu machen, dabei bekam mein Mann die Diagnose OTA 3. Bei mir sollte alles in Ordnung sein. Sprich gute Blutwerte AMH auch gut, regelmässiger ES etc....
Nach einem halben Jahr Zykluskontrolle und GV nach Plan wurden wir in die KiWU- Klinik überwiesen.
Seit 2016 haben wir nun 3 IUI, 2 ICSI, und 1 Kryoversuch hinter uns.
Das Ergebnis war sehr ernüchternd und die Diagnosen lauten mittlerweile auch anders.
Das Spermiogramm ist nämlich super, dafür sind meine Eizellen anscheinend so ziemlich schrott und darum haben mein FA und ich auch schon über Eizellspende gesprochen.
Aktueĺl bin versuchen wir uns aber noch mit der ICSI im Natural Cycle, wo dann kommenden Donnerstag die PU stattfindet.
Ach ja... die Zeit verfliegt und mittlerweile bin ich auch schon 37ig..

Benutzeravatar
Daddy
Junior Member
Beiträge: 68
Registriert: Di 12. Sep 2017, 12:16
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen zu ICSI - Teil 14

Beitrag von Daddy » Mo 30. Okt 2017, 12:49

@manuela82
die daumen sind ganz ganz fest gedrückt, würde es dir wirklich sehr gönnen. hut ab für deinen weg den du schon hinter dir hast. spürst du schon was oder ist da irgendwas was anders ist?

@carry2000
dann heisst das jetzt wohl abwarten. drücke dir die daumen das deine gmsh sich noch weiterbildet. ist das üblich das mit dem clomifen nur 2 entstehen? also jetzt nicht falsch verstehen, das ist ja auch schon super, aber ich kenne es von meinen erfahrungen bei den icsi versuchen und da waren es mehr als 20, deswegen bin ich wegen deinen 2 ein wenig verblüfft. klar ist das clomifen von der stimmulation her schon viel milder, und das clomifen ist ja eine tb so wie ich es in erinnerung habe die man die ersten 5 tage von zyklus einnimmt ? die spritzen sind ja viel höher dosiert und mehrmals tgl.

@sincera
auch dir drücke ich die daumen. müsstet jetzt du und carry2000 evtl mit einer überstimmu der eierstöcke rechnen oder ist das eher unwahrscheinlich mit dem clomifen? und sollte die gmsh nicht dick genug sein, müsst ihr dann die eizellen einfrieren und im nächsten zyklus einen kryo transfer machen?

hatte das clomifen auch schon, hat aber bei mir nicht wirklich viel geholfen, ich hab ja mal einen eisprung und dann wieder nicht. vielleicht war ich zu ungenau was mich betrifft, denn ihr habt ja das super gemacht

also nochmals von vorn :) : wir sind beide 31, seit 7j zusammen, haben dann vor 5j geheiratet und ich hatte gleich mein verhütungsmittel abgesetzt (pflaster) dachte so falls ich jetzt s werde ist es ok und wenn nicht jetzt, klappt das sicher bald. nach 3/4 jah meldete ich mich bei meiner gyn, musste clomi nehmen, gv nach plan haben, temp.kurve führen und zervix schleim beobachten, nach 6 monaten hat sie mich dann bei der kiwu angemeldet. nach weiteren check ups haben wir 3 iui gemacht, stimmuliert habe ich mit gonal f was ich sehr schlecht vertragen hab. bei der kiwu bin ich nicht lang geblieben denn ich fühlte mich nicht ernst genommen und der ständige arztwechsel hat mich persönlich sehr genervt. hab mich dann bei einem gyn in bern gemeldet der anscheinend super erfolgreich wahr (KEINE ICSI ODER IVF) er hat dann bei mir eine bauchspiegelung gemacht und endo im ersten grad festgestellt. musste dann jeweils 2 spitzen im abstand von 4 wochen nehmen um die endo herde still zulegen. danach folgte wieder gv nach plan und irgendwann hat der mich aufgegeben und meinte, bei mir hilft nur noch der versuch einer ivf/icsi behandlung. ich hab das dann selbst in die hand genommen und mich im ausland für diese prozedur angemeldet. wir taten das mehrheitlich wegen dem geld, in der hoffnung das wir so günstiger davon kommen, aber wenn man die reise,die medis, die behandlung, die unterkunft und den unbezahlten uralub zusammen rechnet, wäre ich höchstwahrscheinlich auf die gleiche summe wie in der schweiz gekommen. na ja die behandlungen waren ja auch alle erfolglos und leider war ich ja noch nie s. nach dem letzten icsi versuch habe ich meine gyn wieder gewechselt weil ich einfach das gefühl hatte stehen zu bleiben und es ging mir nicht schnell genug vorwärts. die neue gyn hat dann gleich vorgeschlagen nach bregenz zu gehen. sie hat mit dem sohn von dem berühmten prof zech studiert und meinte die wissen was sie tun. bei denen sei oft eine überstim. das ergebnis aber das ist halt weil die sich was zutrauen (so ihre worte) mit überstim. hab ich kein prb, hatte das auch vorher und weis was auf mich zu kommt, es ist nicht schön und es ist ein wenig schmerzhaft, aber ich trau mir das zu. nun werden wir ja wie weiter oben erwähnt, erst im januar beginnen. bis dahin muss ich aufhören zu rauchen, also aufhören muss ich schon jetzt aber wenn das mal so einfach wäre. ich ernte jetzt sicher viele negative gedanken von euch, aber das ist ok, ihr habt ja recht und ich weis das dass voll blöd ist aber wie gesagt, es fällt mir absolut nicht leicht aufzuhören.

liebe grüsse
3x IUI / 2013= Neg.
1.ICSI 2014= Neg.
1.Kryo 2015= Neg.
2.ICSI 2016/17= kein TF
3.ICSI 2018=keine PU/ auf Medis nicht angesprochen
1.IVF 2018= Juni POSITIV ♥️

Benutzeravatar
Manuela82
Vielschreiberin
Beiträge: 1446
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 20:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bern

Re: Fragen zu ICSI - Teil 14

Beitrag von Manuela82 » Mo 30. Okt 2017, 12:58

@ cary drücke dir die Daumen, dass sich die GSM noch weiter aufbaut.
@ sincera hoffentlich kommt es zum TF. Drücke dir die Daumen.
Me: ich spühre gar nichts. Auch kaum ein ziehen wie die anderen male nach dem TF. Warten wir mal ab.
7.Kryo Okt. 17 Positiv 🌸
Bild

maosch
Member
Beiträge: 304
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 12:57
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen zu ICSI - Teil 14

Beitrag von maosch » Mo 30. Okt 2017, 13:55

So, ich hab mich wieder etwas gesammelt, danke für eure Unterstützung! Heute Nachmittag haben wir das Gespräch und ich werde euch nachher noch berichten und einzeln auf euch eingehen. Jetzt schreib ich noch meine Kinderwunsch-Geschichte auf:

@Kiwu-Lebenslauf: Beginn Kinderwunsch Mitte 2012 nach der Hochzeit. Ein Jahr versucht mit Temperatur und LH messen sowie GV nach Plan. Mitte 2013 durch meine FA in die Kiwu-Klinik in Baden übermittelt. Diverse Abklärungen, bei mir ausser tiefen Hormonwerten (inkl. schlechtes AMH) alles in Ordnung, bei meinem Mann schlechtes Spermiogramm (gute Menge, aber schlechte Mobilität und Aussehen). Zuweisung zum Urologen, keine Ursache gefunden. Vitaminkur gemacht, 2. Spermiogramm genauso schlecht. Ein Jahr nochmals natürlich versucht, da ich ja noch jung bin/war und Hoffnung bestand. Ende 2014 Beginn mit drei erfolglosen IUI (Stimu mit Gonal F). Anfang 2015 Entscheid zur ICSI und Beitritt in dieses Forum (Riiiesen-Hilfe!). Erste ICSI mit langem Protokoll im Mai 2015: 11 Follikel, 7 EZ reif, 5 befruchtbar, 2 davon eingesetzt > negativer Test. Beginn mit Akupunktur für Kinderwunsch (insg. 1 Jahr lang). Zwei Kryos bis Ende 2015 > Negativ. Dann längere Pause wegen der Arbeit. Im Mai 2016 zweite ICSI mit kurzen Antagonisten-Protokoll: 5 Follikel, nur 2 EZ reif, die 2 eingesetzt > Negativ. Zusätzlich schlechte EZ-Qualität > Ärzteschaft erschrocken und ratlos (wegen jungem Alter). Empfehlung, es mit ICSI Naturelle zu versuchen, da die EZ eventuell die Hormone nicht tolerieren und der Ertrag mit stimulierter ICSI ja sowieso nicht viel höher ist. Danach wieder lange Pause wegen der Arbeit. Im Februar 2017 erste ICSI Naturelle: 2 Follikel, beide eingesetzt > Negativ. Im März 2017 Abbruch ICSI Naturelle wegen Pneumonie. Im Mai 2017 2. ICSI Naturelle: 4 Follikel, 3 EZ, nur eine befruchtbar > Negativ. Im Juli 2017 Gebärmutterspiegelung > ausser leichter Stenose des GM-Mundes, Normalbefund. Im September 2017 Biopsie für ERA-Test. Im Oktober 2017 3. ICSI Naturelle: 2 Follikel, eine EZ nicht reif, die andere nicht befruchtbar > kein Transfer.
Zusammenfassung: 3x IUI, 5x ICSI (3 davon Naturelle), 2x Kryos, alle negativ.
KiWu seit 2012; 05/15-12/18 7 ICSI's mit 7 TF's, alle negativ. 09/19 1. Kryo in Dänemark > positiv!

Bild

Benutzeravatar
Sincera
Member
Beiträge: 126
Registriert: So 19. Mär 2017, 18:57
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen zu ICSI - Teil 14

Beitrag von Sincera » Mo 30. Okt 2017, 14:20

@ daddy: mit Clomifen, kann es schon zu einer Überstimulation kommen, aber da müsste man höher Dosieren, als bei der ICSI Naturelle. Da werden die Eizellen ja nur ganz wenig angestupft. Und ja die GMSH sollte schon mind. Um die 7mm sein, damit sich die EZ einnisten kann. Falls sich die GMSH nicht gut aufbaut, werden die EZ kryokonserviert und im nächsten Zyklus eingesetzt.

@ rauchen: ich kann dir absolut nachfühlen, wie doof es ist, der geliebten Zigarette die Freundschaft zu kündigen.
Ich habe vor 7Jahen Jahren von heute auf morgen aufgehört zu rauchen, weil ich den Zigarettenrauch nur noch eklig fand.
Als dann die magischen 9 Monate kamen, woran ich schon oft gescheitert war, sagte ich mir: "eifach keini meh Ahzünde, das isch ganz eifach." Der Spruch hilft mir bis heute.
Mein Gyni sagte mir vor langer Zeit einmal: versuchen sie immer wieder aufzuhören, irgendwann ziehen sies auch durch. Einfach immer wieder aufhören.
Daddy, ich wünsche dir, dass du irgendwann so die Schnauze voll hast von der Zigi, dass du dann den Moment nutzen tust um aufzuhören.

Benutzeravatar
honey81
Senior Member
Beiträge: 641
Registriert: So 7. Nov 2010, 17:46
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen zu ICSI - Teil 14

Beitrag von honey81 » Mo 30. Okt 2017, 16:14

daddy
wow ich finde das hört sich richtig toll an in Bregenz. Versteh ich das richtig das sie nach der Punktion eine Pause von 2 Monaten empfehlen? Das bedeutet kein Frischversuch sonder nur Kryos? Schön fühlst du dich gut aufgehoben.

manuela
wie sieht es noch mit adoption aus? Macht ihr da weiter? Daumen sind weiterhin gedrückt.

carry
ach so ein mist mit der Schleimhaut! Trotzdem super sind es gleich 2 und ich drück dir fest die Daumen für die PU und dann natürlich für die Befruchtung. Hätte es nicht sinn gemacht progynova zu nehmen? oder nimmst du es bereits?

sincera
auch dir drück ich ganz fest die Daumen für die PU und für die Befruchtung.

kiwu geschichte:
2010 Pille abgesetzt und 4 lange Jahre nicht ss geworden. In der Zeit 4x IUI 1 ICSI/IVF davon 3 negativ und beim 4. Kryo entstand unser Sonnenschein. Nun sind wir am Babyprojekt Nr. 2 dran. Aktuell grad in Pause, hatte im Zyklus davor die PU von 20 Follikel, davon 15 EZ, davon 10 befruchtet und davon sind 8 Blastoeisbärchen. Ahja, wieso es bei uns nicht klappt, weiss man nicht.... meine Hormone sind i.O. und gg schwimmerli auch keine tragödie.. trotzdem will es nciht auf normalem weg klappen.
Sohn 08.2015❤
08.2019, ein Kämpferli hat sich eingeschlichen❤
Bild

maosch
Member
Beiträge: 304
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 12:57
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen zu ICSI - Teil 14

Beitrag von maosch » Mo 30. Okt 2017, 18:07

@Manuela: Vielleicht bedeutet es ja was gutes, dass du dich anders fühlst als die anderen Male? Konntest du einen Termin für den BT vereinbaren? Daumen sind fest gedrückt!
@Cary2000: Ja, das wollt ich dich auch fragen, ob sie dir nicht Progynova verschrieben hat? Wünsch dir schon mal viel Glück für die PU!
Unsere FA hat uns heute auch eher von einer immunologischen Untersuchung abgeraten, weil diese und die eventuell darauffolgende Therapie meistens nichts bringt, und nur Geld kostet.
@Sincera: Auch dir wünsch ich alles Gute für die PU!
@Daddy: Ich drück dir die Daumen, dass es mit dem Rauchstopp klappt! Hast du dir denn schon mal Hilfe geholt? Nikotinpflaster, NIkotinberatung etc?
@liu: Bzgl. Zika-Virus: Das wird zwar nicht standardmässig gemacht, aber eigentlich könnte man im Blut die Antikörper testen, so 1-2 Wochen nach Rückkehr aus dem Risiko-Land. Das wäre doch eine Möglichkeit für euch, dann müsstet ihr nicht 6 Monate warten?
@honey81: Danke für deine Erläuterungen. Dann hattest du wohl das Antagonisten-Protokoll. Welche Spritze meinst du, die hCG?
@me: Also das Gespräch war nicht schlecht: Wir haben uns entschieden noch einmal eine stimulierte ICSI zu machen (das kurze Agonisten-Protokoll). Einerseits ist dann die Chance grösser, dass wir wenigsten eine Blastozyste haben, und andererseits meinte die FA, dass man eigentlich erst nach 3 klassischen Frischzyklus-ICSI's sagen kann, dass es wahrscheinlich auf diesem Weg nicht klappen wird. Und wir haben ja erst zwei klassische ICSI's hinter uns.
Nun kommt es draufan, wann meine Mens kommt und wie das Ergebnis des ERA-Test ist. Falls wir diesen wiederholen müssten, würden wir das grad im nächsten Zyklus machen. Falls nicht, würden wir wahrscheinlich mit der Stimu beginnen. Allerdings könnte es knapp werden, da mein Mann Mitte November geschäftlich nach Indien reisen muss und wir dann eventuell die Spermien vorher einfrieren müssten (was die Qualität etwas beeinträchtigen kann).
Und als das Wort Indien fiel, wurde die FA grad hellhörig und warnte uns auch nochmals vor dem Zika-Virus. Sie meinte so: Ah, dann müssen wir die ICSI unbedingt vorher machen - Wir so: Er war aber seit Juli schon zweimal in Indien. Sie: Aha, aber wahrscheinlich in einer Stadt? - Naja, 40km von Mumbai entfernt. Sie: Aber sie waren seither nicht krank, oder? - ääh, doch, seit 4 Wochen hat er eine hartnäckige Erkältung...hmm. Daran haben wir jetzt gar nicht gedacht! Obwohl Liu das mit dem Zika-Virus ja noch erzählt hat. Naja, jedenfalls schlug sie dann vor, die Antikörper im Blut zu testen. Ich bin zwar etwas skeptisch dem gegenüber, weil eine positiver Serologie labortechnisch anscheinend noch schwierig zu interpretieren ist und es auch andere Krankheiten sein könnten (zb. Dengue), aber jetzt machen wir das mal...der Test wird ja hoffentlich negativ sein!
KiWu seit 2012; 05/15-12/18 7 ICSI's mit 7 TF's, alle negativ. 09/19 1. Kryo in Dänemark > positiv!

Bild

Benutzeravatar
Manuela82
Vielschreiberin
Beiträge: 1446
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 20:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bern

Re: Fragen zu ICSI - Teil 14

Beitrag von Manuela82 » Mo 30. Okt 2017, 18:56

@ maosch ja BT ist am 09.11.
Ich hoffe es klappt nun mit der icsi. Uns wurde das selbe gesagt mit den dre icsi. Ich drücke euch die Daumen.
7.Kryo Okt. 17 Positiv 🌸
Bild

Benutzeravatar
Missy
Member
Beiträge: 122
Registriert: Mi 22. Mai 2013, 20:06
Geschlecht: weiblich

Re: Fragen zu ICSI - Teil 14

Beitrag von Missy » Mo 30. Okt 2017, 20:09

Hoi zäme

Jöööö ihr seit ja riesen Schätze. :D Vielen Dank, dass ihr mich gerne in Eurem Grüppli haben möchtet.
Manuela82 ist ja so quasi mein Hibbelbuddy im Langzeithibblerinnen Thread. *wink*

Ja gerne würde ich mich "wieder" zu Euch gesellen. War vor einiger Zeit schon mal dabei und habe aber dann eine längere Pause eingelegt.
Schon wahnsinn, was ihr alle bereits erlebt und hinter Euch habt.
Ich wünsche Euch soooo sehr, dass Euer Babywunsch bald in Erfüllung geht.

@Daddy, drücke Dir so sehr die Daumen. Auch wegen dem Nichtrauchen. Ich rauche zwar selber nicht, aber ich stelle mir immer vor, dass ich kein Schoggi mehr essen darf.. das wäre für mich auch der Horror. Aus diesem Grund drücke ich Dir soo sehr die Daumen, dass Du es durchhalten kannst. Raucht denn dein GG? Vielleicht könnt ihr Euch ja zusammen motivieren aufzuhören.
Es tut mir mega Leid wegen dem Tumor. :cry: Dir bleibt ja echt nichts erspart.

@Manuela82... :mrgreen: Meine Daumen sind so was von gedrückt für Dich. Du/ihr habt es so was von verdient. :D
Würde es Dir so von Herzen gönnen, wenn der BT positiv ist und Ihr nächsten Sommer Euer Baby in den Arm schliessen könnt.
Oh, das mit der Adoption habe ich auch nicht gewusst. Seit ihr auf der "Warteliste?" oder wie sieht das aus?

@Maosch,bei deinem Kiwu-Lebenslauf wird es einem ja fast schwindelig. Bitte gebt noch nicht auf ...2018 wird unser Glücksjahr :P

@alle anderen... drücke ich natürlich auch die Däumchen :-)

@kurze Me-Kiwu-CV: Start 2011 Pille abgesetzt.. in der zwischenzeit Stimu mit Clomi, 3 x IUI, 1 x ICSI, und nun 1. Kryo Versuch im November. Dazwischen immer längere "jobbedingte" Pausen. Ursache für das nicht SS werden ist nicht bekannt. "ich bi halt e chli en Kooomischi" :roll: wär ja zuuuu langwiilig wenn's eifach so klappen würde. *höhöhö*
Nun bin ich voll motiviert für "unsere" 2018-Twins.

Freu mich auf den Austausch mit Euch. :-)
Eure Missy
Bild

Benutzeravatar
Manuela82
Vielschreiberin
Beiträge: 1446
Registriert: Mi 20. Jan 2016, 20:43
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Bern

Re: Fragen zu ICSI - Teil 14

Beitrag von Manuela82 » Mo 30. Okt 2017, 20:31

Liebe Missy ich danke dir sehr! Ja wir sind schon lange Hibbel—Schwestern! Ich wünsche uns allen, dass es endlich klappt.
7.Kryo Okt. 17 Positiv 🌸
Bild

Antworten