Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Schwanger oder noch nicht?

Moderator: Minchen

mpf2017
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: So 20. Mai 2018, 07:55
Geschlecht: weiblich

Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Beitrag von mpf2017 » So 20. Mai 2018, 08:07

Hallo,

meine Frage steht ja schon oben. Was haltet ihr davon? Hat jemand ev. Erfahrungen dazu?

Leider tickt meine Uhr und ich hab die Männerwelt satt. Zu lange schon single. Es ist ja nicht so, dass ich niemanden kennenlerne, aber einfach auf die schnelle jetzt etwas mit einem Typen eingehen damit ich meinen Wunsch erfüllen kann will ich nicht. Eine Scheidung oder Trennung ist für das Kind ja auch nicht schön. Auf viele ONS bis es klappt, habe ich auch keine Lust, schon gar nicht in meinem Alter (bald 40).

Bevor doofe Kommentare von frisch verliebten kommen — seid glücklich, habt ihr einen guten Mann an eurer Seite! :cry:

Freue mich auf ehrliche Antworten.
A.

Brösmeli2016
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Mo 10. Jul 2017, 20:57
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Beitrag von Brösmeli2016 » So 20. Mai 2018, 08:32

Ich verstehe jede Frau oder auch Mann die einen Kinderwunsch haben, ich finde es muss jeder selber damit auseinander setzen und dazu stehen können. Ich darf mich zu den glücklichen schätzen die einen wundervollen mann Zuhause hat, wenn ich allerdings in deiner Situation wäre und der Wunsch so stark wäre würde ich das auch in Erwägung ziehen wie du schon sagst, lieber von anfang an alleine sein und erziehen als sich einfach auf irgendetwas einlassen

Benutzeravatar
Augustine
Member
Beiträge: 376
Registriert: Fr 8. Mai 2015, 15:54
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Beitrag von Augustine » So 20. Mai 2018, 08:37

Deine Situation ist schwierig. Ich hatte immer den Wunsch eine eigene Familie zu haben und dies ist glücklicherweise eingetroffen. Hätte ich keine Kinder bekommen können oder hätte ich den richtigen Mann nicht gefunden, hätte mich dies mit Sicherheit in eine grosse Krise getrieben.

Dennoch und du fragst ja nach ehrlichen Antworten, finde ich es falsch und egoistisch auf diese Weise (Samenspende) ein Kind zu bekommen. Dem Kind wird immer ein Teil seines Lebens, seiner Geschichte, ein Teil von sich selbst (?) fehlen (egal was für eine tolle Mutter du sein wirst!) und diesen Entscheid würde ich nicht bewusst treffen wollen.

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute!
Gugga (2012)
Guggo (2013)
Guggilein (2016)

Escada
Newbie
Beiträge: 41
Registriert: Do 15. Jan 2015, 05:03
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Beitrag von Escada » So 20. Mai 2018, 08:43

Ich denka es isch eifach au wichtig das du dir bewusst bisch wases heisst es kind allei grossziah. Also das dr gedanka machsch wias finanziell usgseht, kasch bim schaffa reduziera, wia isch d betreuuigssituation wenn du schaffsch, hesch öpert wo dr mol hilft wenns strub isch oder eifach mol weg wetsch, d’ wohnsituation? Bisch bereit jeh nachdem nomol a paar johr single z si wills mit kind nit eifacher isch öpert kennazlerna? All so sacha muasch dr sicher überlegga.

Benutzeravatar
Sumsum_85
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Do 2. Nov 2017, 09:06
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Beitrag von Sumsum_85 » So 20. Mai 2018, 09:57

Ich känne i mim Umfäld 2 Persone, wos gmacht hend. Bi de einte ischs Chind jetzt 5i und sie seit sie würds jederzit wieder mache. Sie wird vo ihrere Familie unterstützt. Bi de andere ischs Baby no chli, aber au sie isch überglücklich und wird vo de Familie und Fründe unterstützt. Ich dänke wie d Escada seit, muesch dir bewusst werde, öbs finanziell trägbar wär, und öb es Umfäld hesch wo dich stützt. Well ich glaube, dass isch extrem wichtig. Lueg, dass ned elei bisch. Es isch sicher egoistisch, aber ich dänke, du wirsch dis Mänschemögliche mache, dim Chind alles zbüte und immerno besser es Chind ohni Papi, als es Chind imene Scheidigschrieg. Es gäb hüt zu Tags au sehr gueti Büecher, wo im Chind erklärt wird, wieso es kein Papi hed. Die 5 jährig chunt amol guet demet klar. Ich wünsche dir vo ganzem Herze vell Glück und hoffe, du wirsch e gueti Entscheidig für dich träffe.

Sandra Härzli
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: So 1. Apr 2018, 22:16
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Beitrag von Sandra Härzli » So 20. Mai 2018, 10:33

Ich sehe es so wie Escada. Wenn du dir das so vorstellen kannst, dann finde ich ist das nichts Verwerfliches und egoistisch finde ich es auch nicht.

NinuHH
Member
Beiträge: 365
Registriert: Di 26. Jan 2016, 14:12
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Beitrag von NinuHH » So 20. Mai 2018, 10:40

Also mit bald 40 tickt deine Uhr ja noch nicht! Würde mal keine Torschlusspanik bekommen. Es gibt heute viele Frauen, die nach 40 das erste Mal Mutter werden. Ohne irgendwelche Schwierigkeiten.
Und lass dir mal gesagt sein (so von einer alleinerziehenden Mutter) - das ist echt hart! Man ist ständig unter Spannung, trägt alle Verantwortung allein, kann nie abschalten... Man ist auch mal einsam und hilflos und überfordert. Denk also nicht nur an deinen KiWu (den ich total nachvollziehen kann), sondern auch an die Zeit danach! Die ganzen Jahre! Und mit Kind einen Mann zu finden wird nur noch schwerer. Und dein Kind als Partnerersatz - das willst du ja hoffentlich nicht.

Lass dir Zeit. Setzt dich nicht so unter Druck. Es gibt ja auch noch die Möglichkeit deine Eizellen einfrieren zu lassen. So könntest du dir deinen KiWu auch später (evtl. mit Mann) dann noch mit frischen Eizellen erfüllen.

Benutzeravatar
Mel33
Newbie
Beiträge: 36
Registriert: Mo 21. Nov 2016, 15:02
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Beitrag von Mel33 » So 20. Mai 2018, 11:52

Sicher ä schwirigi Situation und ig persönlich finges nid guet, da ig dänkä äs Ching brucht Mami und Papi. Und äs Ching allei gross zie isch sicher schwär. Ig wet mnid ig müesst alles allei machä. Das muesch dir ou bewusst si. Schlussändlich isches ganz allei dini Entscheidig.

Leela
Vielschreiberin
Beiträge: 1727
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Beitrag von Leela » So 20. Mai 2018, 13:46

NinuHH hat geschrieben:
So 20. Mai 2018, 10:40
Also mit bald 40 tickt deine Uhr ja noch nicht! Würde mal keine Torschlusspanik bekommen. Es gibt heute viele Frauen, die nach 40 das erste Mal Mutter werden. Ohne irgendwelche Schwierigkeiten.
Und auch ganz viele, bei denen es in diesem Alter nicht mehr klappt!
Ich denke da wird uns heute dank der vielen promis auch ein falsches Bild vermittelt, oftmals entstehen diese späten Schwangerschaften durch EZ Spende.

@Samenspende: Mir wäre es einfach sehr wichtig, dass der Spender nicht anonym ist, das fände ich dem Kind gegenüber nicht fair.
Zuletzt geändert von Leela am So 20. Mai 2018, 22:54, insgesamt 1-mal geändert.
2010, 2013, 2015

frani
Member
Beiträge: 272
Registriert: So 6. Mär 2011, 15:23
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Beitrag von frani » So 20. Mai 2018, 21:48

Die grösste Frage wäre für mich auch, ob du bereit bist, alleine die Verantwortung für ein Kind zu übernehmen - in jeder Hinsichten (Betreuung, Erziehung, Finanzen, etc). Ich stelle mir das wahnsinnig streng und belastend vor. Aber es kommt sicher auch ein Stück weit auf dein Umfeld (Verwandte, Freunde) sowie deine berufliche und finanzielle Situation an. Und stark auf deine Persönlichkeit - wie belastbar bist du, wieviel Sicherheit brauchst du, wieviele Freiräume und Zeit für dich, etc.

Vielleicht könntest du mit dem/der FA mal besprechen, welche Alternativen es gibt (Eizellen einfrieren, Eizellenspende,..) und wie er/sie da die Chancen beurteilt.

Ich bin nicht der Meinung, dass alle Kinder unbedingt “ein Mami und einen Papi“ haben müssen, um glücklich zu sein. Ich kenne zB auch ein Kind mit 2 Mamis. Hauptsache das Kind hat Erwachsene, die es lieben und schätzen und sich in Liebe mit ihm ihm auseinandersetzen.

tin
Member
Beiträge: 389
Registriert: So 13. Jun 2010, 21:52
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Beitrag von tin » So 20. Mai 2018, 22:53

Ich persönlich halte grundsätzlich nicht viel von Samenspende..
Ich stelle mir halt gerne vor, dass vieles im Leben mit einem tieferen Sinn passiert (oder eben nicht passiert), auch wenn wir den Sinn nicht verstehen (auch wenn ich diese Idee bei mir selber für naiv halte) und möchte deswegen der Natur nicht dermassen rein „pfuschen“. Aber das muss jede/jeder für sich selber entscheiden und kommt auf die Situation an. Ich möchte da nicht für andere urteilen oder entscheiden, dies muss jede Person selbst wissen.
Eine Arbeitskollegin von mir ist ein Mami 2er Kinder, die beide von einer Samenspende stammen. Dieses Mami ist in eine Frau verliebt, mit der sie auch schon etliche Jahre zusammen lebt. Da finde ich jetzt die Samenspende irgendwie toll.. Ein Haushalt mit 2 Erwachsenen, 2 Kindern, irgendwie eine ganz normale Familie..(Da, in dieser Situation halte ich dann plötzlich doch einiges von Samenspende, finde es schon fast schade, dass dies nur mit 2 Mamas und nicht mit 2Papas geht :mrgreen: )

Ich finde es einfach ganz wichtig, jeden Kinderwunsch genau zu überlegen, zu hinterfragen
Kinder können auch sehr einsam machen..und sehr erschöpfen.. Nicht immer läuft alles nach Plan. Auch ein sehr gutes Umfeld hat vielleicht nich die Kapazität, ein Schreikind oder ein behindertes in der Nacht zu betreuen. Dies bedeutet für die alleinerziehende Person eventuell wochenlang mit ganz wenig Schlaf der Kinderbetreung und der Berufsarbeit nachzugehen.
Wie lange reicht da die eigene Kraft? Ob man da noch Leute treffen mag? Und falls: Kann und möchte man sich die Ausgaben für den Babysitter leisten?

(Ich bin verheiratet, habe 2 Kinder „normal“ von meinem Mann. Aber ich denke, meine Kinder haben mich enorm einsam gemacht. Mein Mann arbeitet im Ausland (war, als wir uns kennen lernten und Jahre später Kinder bekamen, nicht so und nicht so geplant) oft so weit weg, dass er abends oder am Wochenende nicht heim kommt, oder wegen Jetlag zu erschöpft ist, sich um die Familie zu kümmern
Mein älteres Kind ist ein Kind mit (hochfunktionalem) Autismus. Man sieht ihm im Alltag nichts an, aber es hat andere Bedürfnisse, mag nicht so viel unter Leute gehen wie ich. Es ist keinem „normalen“Babysitter zuzumuten, verhält sich anders als andere Kinder. Es hat erst mit fast 8 Jahren gelernt, so zu spielen, wie andere Kinder spielen, kann daher erst seit Kurzem mit anderen Kindern spielen... Playdates, KiTa und ähnliches waren früher für dieses Kind daher nicht möglich. Ich habe das Glück, dass eine pensionierte Verwandte das Kind hütet (sich dabei zwar durch seine Besonderheiten sehr gefordert fühlt, aber es gut macht) wenn ich einer Berufsarbeit nach gehe (40%).
Aber sehr oft geht halt weggehen mit dem besonderen Kind nicht, und ohne auch nicht, weil keine „Hüeti“ vorhanden. Kann es nicht einem Jugendlichen mit Rotkreuzbabysitterkurs zumuten. Also bin ich oft, vor allem Abends, ganz allein zu Hause, bzw.
allein mit 2 schlafenden Kindern. Besuch geht auch nicht, das Kind mit Autismus hat eine andere Wahrnehmung, scheint durch Wände zu hören, würde aufwachen..
Uns geht es gut, aber manchmal scheint auch mir die Decke auf den Kopf zu fallen.)

Sorry, ich bin sehr lange in eigene Erzählungen abgetrifteten.
Aber ich finde es ganz wichtig, sich auch die Schattenseiten des Kinderwunsches zu überlegen, ohne ein „Schwarzmaler“ oder Pessimist zu sein: die grosse Anpassung, die dazu zu leisten ist..zu überlegen, wie lange die eigene Kraft reicht, wenn kein Partner da ist...wenn ein Kind mit besonderen Bedürfnissen, geboren wird...wenn es Mehrlinge werden..oder wenn das Leben, wie halt so oft, nicht nach Plan verläuft..

mpf2017
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: So 20. Mai 2018, 07:55
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Beitrag von mpf2017 » Mo 21. Mai 2018, 08:04

Wow...Ganz herzlichen Dank für eure offenen und ehrlichen Antworten. Ganz ehrlich hätte ich nich mit einer so mehr oder weniger positiven Resonanz gerechnet. Meine Familie (inkl. zwei Brüder) hätte ich voll hinter mir. Guten und engen Kontakt- von wegen Männliche Bezugsperson. Finanziell sehe ich da kein Problem. Auch Oma und Opa würden mich in heiklen Situationen zu 200% unterstützen. Und eben die Geschwister die nur 10 Autominuten weg wohnen.

An jene die Frauen im Umfeld kennen, die das gemacht haben- wie kamen sie zum Spendersamen? In Dänemark? Holland? Oder gar übers Netz in der Schweiz/Deutschland?? Das finde ich ganz heikel. Gesunheitsurkunde hin oder her. Ich weiss wie man sich in Sachen Ehrlichkeit in der Menschheit täuschen kann. Wie sind die zwei vorgegangen? Wisst ihr das?
Ganz schöne Rest-Pfingsten euch allen...

Malaga1
Vielschreiberin
Beiträge: 1180
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 20:45
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Beitrag von Malaga1 » Mo 21. Mai 2018, 08:07

Liebe mpf2017

Ich verstehe, dass du mit deiner Lebenssituation haderst. Ein Kind deswegen mit Spendersamen zu zeugen finde ich trotzdem dem Kind gegenüber unfair. Ein Kind hat das Recht, Mutter und Vater und somit seine Wurzeln zu kennen. Mein Schwager ist schwul und hat zwei Kinder mit einem lesbischen Päärchen. Die beiden Frauen wollten einen Vater für die Kinder und keinen Samenspender. Er ist offiziell eingetragener Vater. Aufgrund 800 km Distanz sieht er seine Kinder nur ca. ein Mal pro Monat. Er wohnt dann aber immer bei ihnen zu Hause und hat auch sonst viel Kontakt zu seinen Kids. Zurzeit sind grad alle in der Schweiz und meine Kinder geniessen ihre Cousins und meine Schwiegereltern ihre Enkel. Mein Schwager und seine Kinder leben quasi in einer Patchworkfamilie mit der Ausnahme, dass Mami und Papi nie Krach hatten miteinander. Es herrscht ein sehr freundschaftliches Verhältnis unter allen inkl. uns und meinen Schwiegis. Kennengelernt haben sich die Eltern übrigens im Internet. Es muss da einschlägige Seiten geben. Google doch mal. Viel Glück!
Malaga1 mit Mädchen (2009) und Junge (2010)

Benutzeravatar
Ups...
Posting Freak
Beiträge: 3625
Registriert: Mi 25. Mai 2011, 08:12
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Beitrag von Ups... » Mo 21. Mai 2018, 08:17

@malaga
Eine Samenspende eines Bekannten mag eine gute Idee sein. Aber der Mann hat keine Möglichkeit auszuschliessen, dass er finanziell unterhalten muss, wenn die Kindsmutter in Nöten gerät. Aus diesem Grund wohl nur ganz selten möglich...

Benutzeravatar
naura
Vielschreiberin
Beiträge: 1311
Registriert: Di 8. Aug 2006, 16:13

Re: Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Beitrag von naura » Mo 21. Mai 2018, 10:25

Google mal Co-Parenting (Schweiz).
Ich verstehe dich, glaube aber, dass die Identitätsfindung und Orientierung mit zwei dem Kind bekannten Elternteilen für ein Menschenkind sehr wichtig ist. Da muss auch nicht unbedingt eine Beziehung vorhanden sein, aber zu wissen aus wem man entstand ist.
mit Meite (07)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Wir sind da um zu strahlen, wie es die Kinder tun.
Mandela

Malaga1
Vielschreiberin
Beiträge: 1180
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 20:45
Geschlecht: weiblich

Re: Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Beitrag von Malaga1 » Mo 21. Mai 2018, 11:40

@ups: Es soll auch Männer geben, die gerne Kinder möchten aber denen die richtige Partnerin fehlt - aus welchen Gründen auch immer. Meinem Schwager ging es so und selbstverständlich beteiligt er sich auch finanziell an seinen Kindern.

@naura: aha, co-Parenting sagt man diesem Familienmodell! Wieder etwas gelernt. Danke!
Malaga1 mit Mädchen (2009) und Junge (2010)

Benutzeravatar
Fiona1980
Vielschreiberin
Beiträge: 1079
Registriert: Mo 22. Sep 2014, 08:00

Re: Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Beitrag von Fiona1980 » Mo 21. Mai 2018, 13:21

Ich finde die Idee toll. Wenn du es dir finanziell leisten kannst (nicht nur die Befruchtung, sondern auch das Kind selbst dann), dann go for it!
Bueb 2013
Meitli 2015

Benutzeravatar
Stella*
Vielschreiberin
Beiträge: 1337
Registriert: So 15. Mär 2009, 22:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kanton Luzern

Re: Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Beitrag von Stella* » Mo 21. Mai 2018, 21:40

Einerseits kann ich deinen Wunsch nach einem Kind nachvollziehen, aber anderseits frage ich mich, ob du dir wirklich bewusst bist, was es heisst, (allein) ein Kind zu haben.

Ich gehe mal davon aus, dass du weiterhin arbeiten müsstest, damit es euch finanziell einigermassen gut geht. Je nach Job/Einkommen müsste dies eventuell hochprozentig sein, damit ihr über die Runden kommt. Während deiner Berufstätigkeit brauchst du eine Betreuung für’s Kind. Wenn es klein ist, kann dies mit einer Kita relativ einfach gelöst werden, dh du kannst dein Kind am Morgen bringen und am Abend wieder abholen. Sobald das Kind in die Schule kommt, sieht es ganz anders aus. Nebstdem, dass das Kind nicht mehr ganztags weg ist, kommen noch die Schulferien dazu, die organisiert werden müssen.
Ebenso braucht es eine Betreuung, wenn das Kind krank ist. Wenn du ständig an der Arbeit fehlst, wird dir dein Arbeitgeber früher oder später ans Herz legen, dass du dir eine zuverlässige Betreuung suchst, die du bei Krankheit von deinem Kind «aufbieten» kannst.

Dass dich dein Umfeld unterstützen möchte, ist sehr wertvoll. Allerdings wirst du den grössten Teil der Arbeit leisten müssen – und das ist wirklich sehr viel.

Ich habe in meinem Umfeld zwei Frauen, die alleinerziehend sind. Von beiden höre ich regelmässig, wie streng es allein ist, weil sie "alles" allein machen müssen. Gemeint ist vor allem der ganz normale Alltag, dh nach einem strengen Arbeitstag müssen sie ev. noch kurz einkaufen, das Kind von der Betreuung abholen, Abendessen kochen, Kind bettfertig machen und ins Bett bringen. Danach die Küche aufräumen und ein paar Dinge im Haushalt erledigen bevor dann mal Feierabend ist. In einer Paarbeziehung kann man sich idealerweise diese Tätigkeiten aufteilen, so dass beide irgendwann mal fertig sind und noch etwas vom Abend haben (bei uns war dies jeweils so gegen 20:30 Uhr). Zudem finden es beide auch sehr streng, dass sie 24h für’s Kind da sein müssen, dh sie können die Verantwortung nie wirklich abgeben und sie müssen immer alles selber organisieren/entscheiden – egal, ob es um’s Kind oder um den Haushalt,… geht.

Ein Kind macht auch einsam, denn man ist nicht mehr so flexibel wie allein. Ausgang geht nur mit guter Planung. Ansonsten ist man die meisten Abende «allein» daheim. Am Abend Besuch einladen geht oft auch nur mässig, weil ja das Kind irgendwann ins Bett muss und es da die Mama braucht. Da wäre der Besuch quasi überflüssig.

Ich will dir übrigens keinesfalls ein Kind ausreden. Aber viele sind sich wirklich nicht bewusst, was es bedeutet, ein Kind zu haben und malen sich alles so schön aus. Ich würde meinen Sohn um kein Geld der Welt wieder hergeben. Aber hätte ich vor der ss meinen GG nicht an meiner Seite gehabt, hätte ich darauf verzichtet. Allein wäre mir das ganze viel zu viel gewesen. Das sehe ich jeweils, wenn ich mal ein paar Abende mit meinem Sohn allein bin oder wenn wir ohne GG in den Ferien sind.
Bild

Benutzeravatar
mech16
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: Fr 2. Mai 2008, 22:27
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Zw. Steckborn und Frauenfeld

Re: Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Beitrag von mech16 » Di 29. Mai 2018, 10:15

mpf2017
Ich kann dir gut verstehen, und finde dein Wunsch absolut berechtigt.
Meine allerbeste Kollegin aus meiner Jugend hat ihr Wunsch realisiert.

Nach jahrelange Suche nach Mr.Right hat sie aufgegeben und für sich geschaut - und es war der beste Entscheidung den sie je gemacht hat sagt sie.
Jetzt hat sie ein süsser Sohn.
Meine Freundin war 40 als es bei ihr geklappt hat, und der kleine ist zur Welt gekommen als sie 41 war.

Wenn es für dich passt, und du alles (Arbeit, KInd, Freizeit) unter einem Hut bringst, dann mach es!
Sonst wirst du dich später vielleicht immer wieder fragen wie es gewesen wäre. Und ein passender Mann kann du dir auch mit Kind suchen. Vielleicht sogar einfacher, wenn der Kinderwunschdruck weg ist...?
LG Mech16

Benutzeravatar
Cary2000
Senior Member
Beiträge: 921
Registriert: Di 25. Jun 2013, 12:54
Geschlecht: weiblich
Wohnort: AG

Re: Kinderwunsch durch Spendersamen erfüllen?

Beitrag von Cary2000 » Di 29. Mai 2018, 10:33

@mpf2017
Wenn es dein Wunsch ist, dann tu es. Ich denke, hier wurde genug beschrieben, wie streng es ist mit einem Kind. Wie es wirklich ist, realisiert man ohnehin erst, wenn es soweit ist. Aber du scheinst ja ein gutes Netz zu haben, das dich stützt. Ich würde dir empfehlen, dich bei deinem FA zu erkundigen (sofern er auf Kinderwunsch spezialisiert ist) oder dich an ein Kinderwunschzentrum in deiner Nähe zu wenden. Sie können dir ein seriöses und vertrauenswürdiges Kinderwunschzentrum im Ausland empfehlen, bei dem die partnerlose Samenspende erlaubt ist und alle Untersuchungen Drumherum für dich machen (z.B. Zyklus- und Hormonkontrolle etc). Bevor du ja den ganzen Aufwand im Ausland betreibst, möchtest du bestimmt wissen, dass von deiner Seite aus alles startklar ist. Ich wünsch dir viel Glück.

Antworten