Wann gilts als Verstopfung?

Rat bei Stillproblemen und Säuglingsernährungsfragen

Moderator: Züri Mami

Tröpfli83
Member
Beiträge: 267
Registriert: Do 26. Nov 2015, 20:38
Geschlecht: weiblich

Wann gilts als Verstopfung?

Beitragvon Tröpfli83 » So 26. Mär 2017, 19:44

Unsere Tochter 7.5Mt alt kriegt 2x am Tag ca 200g Brei und wird daneben noch ca 4-6x gestillt (eher kürzere Stillmahlzeiten) und kriegt sonst noch keine Flüssigkeit. Laut Mütterberatung nicht notwendig und da unsere Maus gewichtsmässig zuunterst ist, auch nicht unbedingt sinnvoll. Nun hat sie aber seit ca 3 Wochen etwas dickeren Stuhl, so wie Knete ca. und muss doch recht drücken. Stuhlgang ist täglich, meist mehrmals. Ist das Verstopfung oder einfach normal? Falls Verstopfung, was tun? Gekochte Birne & Apfel kriegt sie regelmässig. Stopfende Lebensmittel vermeiden wir ganz.

Chilli5
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Di 5. Apr 2016, 12:23
Geschlecht: weiblich

Re: Wann gilts als Verstopfung?

Beitragvon Chilli5 » So 26. Mär 2017, 19:51

Wir mussten wegen starker verstopfung ganz aufhören mit brei und sind danach auf blw umgestiegen.
Wenn deine kleine aber tgl. stuhlgang hat gilt das nicht als verstopfung.
Versuch doch zbsp. hirse von bimbosan als zusatz in den brei zu geben-dasmacht den stuhl weicher.
Und am besten vor dem brei die brust anbieten.

conny85
Member
Beiträge: 179
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 16:34
Geschlecht: weiblich

Re: Wann gilts als Verstopfung?

Beitragvon conny85 » So 26. Mär 2017, 19:51

Solange sie täglich stuhlt ist das bestimmt keine Verstopfung. Von Verstopfung spricht man wenn der Stuhl wie "Geissenbölleli" ist und mehrere Tage kein Stuhl kommt.

Benutzeravatar
Zwirbeline
Member
Beiträge: 171
Registriert: Di 14. Apr 2015, 20:28

Re: Wann gilts als Verstopfung?

Beitragvon Zwirbeline » So 26. Mär 2017, 20:57

Also unsere hat auch schon manchmal Mühe mit "knetkonsistenz". Da drückt sie wie verrückt und weint manchmal sogar! Bei ihr hauen Rüebli, Microc und Maispops ganz fies rein. Ich hab ihr schon oft ein Zäpfli gegeben, weil sie mir so leid getan hat. Ich glaub da gibts einfach empfindlichere Kinder und weniger empfindliche. Bei meinem Sohn habe ich vielleicht 3 Zäpfli gebraucht in seiner ganzen "Karriere", bei meiner Tochter bin ich schon an der 3. Packung! [-]

emu
Member
Beiträge: 448
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 16:26
Geschlecht: weiblich

Re: Wann gilts als Verstopfung?

Beitragvon emu » Mo 27. Mär 2017, 09:27

um den Darm anzuregen kann auch eine Fussreflexzonenmassage helfen:

Baby vor sich hin legen, Füsse zur Mama. Es wird die "Darmsituation" nachgezeichnet:
- Fuss rechts 3 x von re nach li in der Fussmitte absteigend zweites Mal etwas darunter, drittes Mal etwas darunter) mit etwas Druck darüberstreichen
- Fuss links ebenso
- Fuss links dreimal an der linken Fusskante (Aussenkante) nach oben streichen
- Fuss links am unteren Rand des Fussballens dreimal nach rechts streichen
- Fuss rechts ebenso
- Fuss rechts an der rechten Fusskante von oben leicht einwärts nach unten zur Ferse hin streichen, dreimal

kann ein paar Mal wiederholt werden, mit etwas Öl wird's angenehmer für beide

bei unserem wirkt es Wunder :D
Don't worry, be hopey
______________________________________
Buebe 1997, 2009 und 2017
3 * im Herz

Benutzeravatar
maple
Member
Beiträge: 180
Registriert: Do 10. Mär 2016, 15:39
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Zürich

Re: Wann gilts als Verstopfung?

Beitragvon maple » Di 28. Mär 2017, 16:01

Wir kämpfen im Moment leider auch mit Verstopfung. Was könnt ihr denn für Gemüse empfehlen, die nicht stopfen bzw. den Stuhl sogar weicher machen? Die klassischen Anfangsbreis basieren ja in der Regel auf Rüebli und Kartoffel, die beide stopfen. Einfach alles andere ausser diese beiden und dann Hirseflocken dazu mischen zur Sättigung?

@Zwirbeline: Wann gibst Du jeweils ein Zäpfchen? Wir haben jetzt Microlax zu Hause. Vor 10 Tagen war's wirklich schlimm, und sie hat so gebrüllt, dass ich zur KÄ bin. Das Medi war ein absolutes Wundermittel. In den letzten Tagen knorzt meine Tochter oft und hat dann doch meist nichts in der Windel, aber insgesamt ist sie zufrieden. Ich schwanke dann immer zwischen nicht unnötig und Medis geben und nicht unnötig "leiden" lassen.
Grosse Schwester 08/13
Kleine Schwester 10/16

Benutzeravatar
Savuti
Member
Beiträge: 355
Registriert: Sa 12. Jul 2014, 10:05

Re: Wann gilts als Verstopfung?

Beitragvon Savuti » Di 28. Mär 2017, 18:51

@maple: Kürbis statt Karotten, gekochter Apfel und Birne.
Mein Sohn kriegt seit er 3 Monate alt ist, Magrocolum in den Schoppen. Das hat geholfen und hilft noch immer.
Bild
Bild

DieMama
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: Mi 4. Okt 2017, 15:14
Geschlecht: weiblich

Re: Wann gilts als Verstopfung?

Beitragvon DieMama » Do 5. Okt 2017, 14:47

Hallo Mumis,
was sagt ihr zu Fenchel Tee, wenn Baby Probleme hat mit der Kaka?
Oder Kamillen Tee?
Leider hat das bei mir mit dem Stillen nicht geklappt, und mein Sohn bekommt die Flasche. Bis jetzt hat er das alles super gut vertragen, nur leider bekomme ich nicht mehr diese Babynahrung die er von anfangen bekommt, so dass ich wechseln musste. Jetzt merke ich das er auch mit seiner Kaka seine Probleme bekomm, Kakaknete. Er ist jetzt drei Monate, könnte ich ihm diesen Tee geben?

Benutzeravatar
prusik85
Member
Beiträge: 132
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:46
Geschlecht: weiblich

Re: Wann gilts als Verstopfung?

Beitragvon prusik85 » Di 10. Okt 2017, 16:00

Hallo die Mama
Unser Sohn hat erst mit drei Monate Krämpfe gekriegt. Der Kinderarzt hat uns damals von Tee abgeraten. Eventuell hilft es, wenn du die Milchmarke nochmals wechselst. Es gibt ja so viele unterschiedliche.

Uns hat erst das BLW eine Änderung gebracht. Als er dann Obst gegessen hat, verschwanden auch die Krämpfe und das harte Gaggi.

Viel Geduld
Prusik
Mitem Chäfer ade Hand, em Krümeli im Buch und em Sternli im Herz. ❤️

DieMama
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: Mi 4. Okt 2017, 15:14
Geschlecht: weiblich

Re: Wann gilts als Verstopfung?

Beitragvon DieMama » Do 12. Okt 2017, 17:00

Hallo prusik85,
warum genau wird von Tee abgeraten?
Ich habe die Babynahrung wieder geändert, heute Morgen war da ein schöner Haufen in der Windel.
So oft aber sollte man nicht die Nahrung ändern, oder sehe ich das falsch?
LG

judeli
Member
Beiträge: 174
Registriert: Mo 12. Sep 2016, 07:55
Geschlecht: weiblich
Wohnort: sg

Re: Wann gilts als Verstopfung?

Beitragvon judeli » Do 12. Okt 2017, 21:09

Schonmal mit Pastinaken probiert?
Unsere kriegte bisher Rüebli und Pastinaken.. Morgen das erste Mal Kürbis. Sie hat auch einen Knete artigen Stuhl aber sie quält sich nicht. Er ist auch nicht hart. Muss einfach bisschen mehr drücken als wie vorher von der Mumi. Brei kriegt sie eimal am Tag und ist derzeit bei 90gramm.. ansonsten kriegt sie Mumi.

Benutzeravatar
prusik85
Member
Beiträge: 132
Registriert: Mi 3. Aug 2016, 21:46
Geschlecht: weiblich

Re: Wann gilts als Verstopfung?

Beitragvon prusik85 » Di 17. Okt 2017, 20:59

Hallo DieMama

Uns wurde damals gesagt, dass Wasser/zusätzliche Flüssigkeit erst mit dem Essen von Brei eingeführt werden soll. Dies damit das Baby den Magen nicht zuviel isst da Wasser zwar den Bauch füllt, aber keinen Hunger stillt.

Wir haben bei Emil das Pulver dreimal gewechselt bis wir eines hatten, welches keine Krämpfe ausgelöst hatten.

Diese Info ist aber bereits zwei Jahre alt. :) Eventuell gibt es hier bereits neuere Ansichten.
Mitem Chäfer ade Hand, em Krümeli im Buch und em Sternli im Herz. ❤️

DieMama
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: Mi 4. Okt 2017, 15:14
Geschlecht: weiblich

Re: Wann gilts als Verstopfung?

Beitragvon DieMama » Mi 18. Okt 2017, 19:19

Hallo Prusik85,
vielen Dank für deine Antwort!
Das Kacka ist jetzt viel besser geworden, anscheinend hat er sich jetzt an die Nahrung gewöhnt. Gut zu wissen mit dem Tee.
Da es mein erstes Baby ist habe ich immer Angst etwas falsch zu machen.
LG


Zurück zu „Stillen und Säuglingsnahrung“



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder