Schwallartiges Erbrechen nach Pulvermilch

Rat bei Stillproblemen und Säuglingsernährungsfragen

Moderator: Züri Mami

Antworten
Shishala
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Mo 26. Feb 2018, 08:38

Schwallartiges Erbrechen nach Pulvermilch

Beitrag von Shishala » Fr 8. Jun 2018, 11:00

Liebe alle

Aus verschiedenen Gründen muss ich abpumpen und die Muttermilch meiner dreimonatigen Tochter seit zwei Monaten mit dem Schoppen geben. Nun wollte ich langsam abstillen bzw. einzelne Mahlzeiten durch Pulvermilch ersetzen, da uns das Pumpen sehr einschränkt und die Milch langsam zurückgeht. Nun ist es aber so, dass meine Tochter jedes Mal schwallartig alles wieder erbricht, wenn sie Pulvermilch getrunken hat. Sei es wenn der ganze Schoppen Pulvermilch ist oder ich die Pulvermilch mit Muttermilch mische. Kennt das jemand von euch? Ich habe ihr Aptamil Pre gegeben und auch mit der Holle Anfangsmilch versucht. Die Mütterberatung meinte, es habe vielleicht zuviel Bläschen vom Schütteln im Schoppen, daran lag es auch nicht. Habt ihr noch Tipps für mich?

Liebe Grüsse

Nina

Normier
Member
Beiträge: 197
Registriert: Do 29. Jan 2015, 19:02
Geschlecht: weiblich

Re: Schwallartiges Erbrechen nach Pulvermilch

Beitrag von Normier » Fr 8. Jun 2018, 21:01

Eine freundin hatte das gleiche problem. Ihr sohn hatte dann eine milcheiweiss unverträglichkeit sie hat ihm dann spezielle milch gegeben. Nun mit jährig hat er es verwachsen.
Würde mal zum kia und abklären lassen.

Shishala
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Mo 26. Feb 2018, 08:38

Re: Schwallartiges Erbrechen nach Pulvermilch

Beitrag von Shishala » So 10. Jun 2018, 07:25

Vielen Dank für deine Antwort! Ich versuche nun noch Aptamol sensivia und wenn das auch nicht klappt gehe ich zum Kia.

Leela
Vielschreiberin
Beiträge: 1849
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Schwallartiges Erbrechen nach Pulvermilch

Beitrag von Leela » So 10. Jun 2018, 12:21

Hoi Nina
Ich kenne das Problem nicht aber vielleicht wäre es auch eine Option, noch etwas durchzuhalten und mit 4 Mt. schon die ersten Breiversuche zu starten und so zu ergänzen?
2010, 2013, 2015

Froschine
Newbie
Beiträge: 38
Registriert: So 3. Aug 2014, 15:57
Geschlecht: weiblich

Re: Schwallartiges Erbrechen nach Pulvermilch

Beitrag von Froschine » So 10. Jun 2018, 21:19

Meine Tochter hatte das auch als ich abstillen wollte. Sie war allerdings 6 Monate alt. Bin dann alle Milchpulver durchgegangen und das einzige was bei ihr geht ist bimbosan. Und das 1er loch beim schoppen. So dass nur wenig kommt und sie nicht zu schnell trinken kann...
Keine Ahnung weshalb nur die pulvermilch geht. Der Grosse trank Hipp problemlos.

Benutzeravatar
SoNnEnkÄfEr
Member
Beiträge: 356
Registriert: Do 26. Jan 2017, 20:52
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Im Paradiesli

Re: Schwallartiges Erbrechen nach Pulvermilch

Beitrag von SoNnEnkÄfEr » Mi 13. Jun 2018, 07:17

Würde ich glaube ich auch, wenn man mir nach der Muttermilch diese Chemiebombe einflössen möchte - irgendwie verständlich ...
Do you think God stays in heaven because he is in fear of what he created ?

Puppe 2010
Sonnenkäfer 2016

Benutzeravatar
Doani84
Member
Beiträge: 232
Registriert: Mi 6. Nov 2013, 15:54
Geschlecht: weiblich

Re: Schwallartiges Erbrechen nach Pulvermilch

Beitrag von Doani84 » Mi 13. Jun 2018, 07:57

SoNnEnkÄfEr hat geschrieben:
Mi 13. Jun 2018, 07:17
Würde ich glaube ich auch, wenn man mir nach der Muttermilch diese Chemiebombe einflössen möchte - irgendwie verständlich ...
Sehr hilfreich und differenziert dein Beitrag :roll:

Wir hatten das Problem auch n nach dem Abstillen. Hatten zuerst Aptamil versucht, aber das ging gar nicht. Sind dann auf Hipp umgestiegen und hatten danach keine Probleme mehr. Übrigens: mein kleiner Buddha war schon immer sehr "schnell und hastig" beim Trinken bzw. Essen. Auch als ich noch gestillt habe. Er musste öfters mal erbrechen, weil er zu hastig trank.
Auch heute beim Essen noch bleibt ihm zwischendurch etwas stecken und er muss würgen, weil er einfach den Mund nicht voll genug bekommen kann :lol:
Bild

Benutzeravatar
pearl
Junior Member
Beiträge: 85
Registriert: Di 23. Jun 2009, 09:04
Geschlecht: weiblich

Re: Schwallartiges Erbrechen nach Pulvermilch

Beitrag von pearl » Do 14. Jun 2018, 13:35

Hallo Shishala,

Respekt dass du schon so lange abpumpen/Muttermilch geben kannst!

Dieses Erbrechen kenne ich von unserer Kleinsten auch. Bei uns hat es sehr viel genützt, dass wir sie im "Sitzen" geschöppelt haben. Also ein bisschen aufrecht, nicht liegend. Und in ca. der Hälfte der Mahlzeit eine Pause gemacht haben. Am besten war für uns die Kombination Avent naturnah Flasche (Nuggi Nr.1) und Aptamil Schoppenpulver. Bimbosan (auch HA) hat sie überhaupt nicht vertragen. Der Hinweis mit dem Milcheiweiss ist gut, würde ich abklären.

toitoi und viel Geduld!

Pearl

@Sonnenkäfer
Bin der gleichen Meinung wie Doani84.
Wenn du keine Hilfe anbieten kannst dann lass doch bitte solche Kommentare sein.
Wir versuchen hier zu helfen und nicht zu kritisieren, das bringt die Fragestellerin nicht weiter.
Seien wir realistisch: Versuchen wir das Unmögliche! Che Guevara

Bild

greenguapa
Senior Member
Beiträge: 718
Registriert: So 6. Okt 2013, 21:24
Geschlecht: weiblich

Re: Schwallartiges Erbrechen nach Pulvermilch

Beitrag von greenguapa » Do 14. Jun 2018, 14:00

Hallo Shisala

Ich hatte das Problem auch mit der Pulvermilch und habe dann angedickt mit Johannisbrotkernmehl (Aptamil Andickungsmittel)
Bei uns hat es sehr gut geholfen.
Ich würde mal bei Kia nachfragen ob das für euch auch in Frage kommt wenn ansonsten alles io mit dem Baby ist.

Sonnenkäfer, also echt, dein Kommentar ist richtig daneben! Lass doch bitte solch unnütze Beiträge einfach bleiben. Hier noch extra für dich da du den so magst: :roll:

Shishala
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Mo 26. Feb 2018, 08:38

Re: Schwallartiges Erbrechen nach Pulvermilch

Beitrag von Shishala » Do 14. Jun 2018, 16:08

Vielen Dank für eure Tipps!!

Aptamil sensivia ist bis jetzt drin geblieben. Allerdings mag sie es überhaupt nicht. Auch mit Muttermilch gemischt trinkt sie den Schoppen nur sehr langsam und sichtlich ungern :(.

Ich bin froh, wenn ich mit der Beikost starten kann..

Benutzeravatar
SoNnEnkÄfEr
Member
Beiträge: 356
Registriert: Do 26. Jan 2017, 20:52
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Im Paradiesli

Re: Schwallartiges Erbrechen nach Pulvermilch

Beitrag von SoNnEnkÄfEr » Do 14. Jun 2018, 16:23

greenguapa hat geschrieben:
Do 14. Jun 2018, 14:00
Hallo Shisala

Ich hatte das Problem auch mit der Pulvermilch und habe dann angedickt mit Johannisbrotkernmehl (Aptamil Andickungsmittel)
Bei uns hat es sehr gut geholfen.
Ich würde mal bei Kia nachfragen ob das für euch auch in Frage kommt wenn ansonsten alles io mit dem Baby ist.

Sonnenkäfer, also echt, dein Kommentar ist richtig daneben! Lass doch bitte solch unnütze Beiträge einfach bleiben. Hier noch extra für dich da du den so magst: :roll:
Wieso daneben ? Höchstens ein bisschen provokativ :wink: Ich versetze mich nur in die Lage eines Babys :mrgreen: .. ihr verträgt aber auch gar nix hier :roll: :roll:
Do you think God stays in heaven because he is in fear of what he created ?

Puppe 2010
Sonnenkäfer 2016

greenguapa
Senior Member
Beiträge: 718
Registriert: So 6. Okt 2013, 21:24
Geschlecht: weiblich

Re: Schwallartiges Erbrechen nach Pulvermilch

Beitrag von greenguapa » Sa 16. Jun 2018, 21:21

Shisala, schön habt ihr eine Lösung gefunden. Alles Gute euch.


Sonnenkäfer
Es ist daneben weil es zB. einem (meinem) Baby herzlich egal war welche Milch über mehrere Wochen hinweg durch seine Magensonde floss. Danach zu schwach war um selber an der Brust zu trinken und ich 8 Wochen lang abgepumpt habe wie eine Blöde bevor ich dann aufgegeben habe weil es nicht mehr machbar war mit einem kranken Säugling welcher ständig im Spital ist und einem Kleinkind zuhause.
Meistens hat es einen Grund weshalb es zu komplizierten Abpump-Schöppelen Geschichten kommt. Ich denke beinahe jedes Mami würde lieber direkt stillen anstatt ständig pumpen & schöppelen. Darum finde ich deinen Beitrag total unüberlegt, unsensibel und verletzend.

Benutzeravatar
SoNnEnkÄfEr
Member
Beiträge: 356
Registriert: Do 26. Jan 2017, 20:52
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Im Paradiesli

Re: Schwallartiges Erbrechen nach Pulvermilch

Beitrag von SoNnEnkÄfEr » Mo 18. Jun 2018, 21:50

greenguapa hat geschrieben:
Sa 16. Jun 2018, 21:21
Shisala, schön habt ihr eine Lösung gefunden. Alles Gute euch.


Sonnenkäfer
Es ist daneben weil es zB. einem (meinem) Baby herzlich egal war welche Milch über mehrere Wochen hinweg durch seine Magensonde floss. Danach zu schwach war um selber an der Brust zu trinken und ich 8 Wochen lang abgepumpt habe wie eine Blöde bevor ich dann aufgegeben habe weil es nicht mehr machbar war mit einem kranken Säugling welcher ständig im Spital ist und einem Kleinkind zuhause.
Meistens hat es einen Grund weshalb es zu komplizierten Abpump-Schöppelen Geschichten kommt. Ich denke beinahe jedes Mami würde lieber direkt stillen anstatt ständig pumpen & schöppelen. Darum finde ich deinen Beitrag total unüberlegt, unsensibel und verletzend.
Ging es hier nicht um die Umstellung von Muttermilch auf Pulvermilch ? Der Spruch war sicherlich salopp. Mehr aber auch nicht.
Do you think God stays in heaven because he is in fear of what he created ?

Puppe 2010
Sonnenkäfer 2016

greenguapa
Senior Member
Beiträge: 718
Registriert: So 6. Okt 2013, 21:24
Geschlecht: weiblich

Re: Schwallartiges Erbrechen nach Pulvermilch

Beitrag von greenguapa » Mo 18. Jun 2018, 22:10

Sag ich ja, 8 Wochen Muttermilch abgepumpt und über Sonde oder Schoppen gegeben, danach Pulvermilch mit Schoppen gegeben welche erbrochen wurde.
Genau wie die TE, gibt seit 8 Wochen Muttermilch mit Schoppen aus verschiedenen Gründen und gibt jetzt nach und nach Pulvermilch.
Ich gehe davon aus wenn bei der TE und mir das Stillen geklappt hätte, hätten wir sehr gerne auf das Abpumpen/Schöppelen und auf die von dir verteufelte Pulvermilch verzichtet. Darum fand ich auch deinen Spruch richtig dämlich & unangebracht, weil man alles dafür tut damit das Kind MuMi bekommt und wenn man‘s dann irgendwann aufgibt, kriegt man noch dumme Sprüche reingedrückt.
So das war‘s von meiner Seite, ich habe bereits in der Vergangenheit feststellen dürfen das du nicht von deiner Meinung abweichst. Musst du auch nicht, aber eben dann könntest du ja das nächste Mal einfach nichts schreiben zu einem Thema falls du keinen Tipp hast wie von der TE gewünscht.

Benutzeravatar
Ringelblume87
Member
Beiträge: 123
Registriert: Do 23. Okt 2014, 21:08
Geschlecht: weiblich

Re: Schwallartiges Erbrechen nach Pulvermilch

Beitrag von Ringelblume87 » Mo 18. Jun 2018, 22:38

Kenne das von Babys, die ich mal betreut habe. Sie bekamen auch Pulvermilch und praktisch nach jeder Mahlzeit kam wieder etwas hoch. Es sah immer nach sehr viel aus (vor allem auf dem Tshirt...), war aber in Wirklichkeit nur ein Schluck.
Mein jüngster Sohn wird zwar gestillt, trinkt aber auch ziemlich hastig und viel. Vor allem am Anfang kam dann auch oft gleich wieder ein ziemlicher Schluck zurück.
Allenfalls könntest du ja mal versuchen herauszufinden, wie viel sie wieder erbricht und wie viel sie drinn behält. (Z.B. vor und nach dem Füttern wiegen). Vieleicht ists ja auch nur ein kleiner Teil, den sie halt jeweils zu viel trinkt?
Jedenfalls toll, dass du so lange abgepumt hast! :-)

Benutzeravatar
SoNnEnkÄfEr
Member
Beiträge: 356
Registriert: Do 26. Jan 2017, 20:52
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Im Paradiesli

Re: Schwallartiges Erbrechen nach Pulvermilch

Beitrag von SoNnEnkÄfEr » Di 19. Jun 2018, 18:54

greenguapa hat geschrieben:
Mo 18. Jun 2018, 22:10
Sag ich ja, 8 Wochen Muttermilch abgepumpt und über Sonde oder Schoppen gegeben, danach Pulvermilch mit Schoppen gegeben welche erbrochen wurde.
Genau wie die TE, gibt seit 8 Wochen Muttermilch mit Schoppen aus verschiedenen Gründen und gibt jetzt nach und nach Pulvermilch.
Ich gehe davon aus wenn bei der TE und mir das Stillen geklappt hätte, hätten wir sehr gerne auf das Abpumpen/Schöppelen und auf die von dir verteufelte Pulvermilch verzichtet. Darum fand ich auch deinen Spruch richtig dämlich & unangebracht, weil man alles dafür tut damit das Kind MuMi bekommt und wenn man‘s dann irgendwann aufgibt, kriegt man noch dumme Sprüche reingedrückt.
So das war‘s von meiner Seite, ich habe bereits in der Vergangenheit feststellen dürfen das du nicht von deiner Meinung abweichst. Musst du auch nicht, aber eben dann könntest du ja das nächste Mal einfach nichts schreiben zu einem Thema falls du keinen Tipp hast wie von der TE gewünscht.
Krieg' dich mal wieder ein, du übertreibst. Auch eine kritische Meinungsäusserung kann konstruktiv sein :!:
Logisch stehe ich zu meiner Meinung - bin doch klein Clown. Auch nach deinen Zeilen: Ja, ich finde die Option ein Baby durch künstlichen Milchersatz zu ernähren - solange die Möglichkeit bestünde zu stillen, bzw. Mumi zu geben, Kacke !
Ausserdem schreibe ich hier nach Bedarf.
P.s. Wenn es keinen Ersatz gäbe, würde man ihn auch nicht in Betracht ziehen ...
Do you think God stays in heaven because he is in fear of what he created ?

Puppe 2010
Sonnenkäfer 2016

Benutzeravatar
Tüpfli
Newbie
Beiträge: 45
Registriert: Do 19. Mär 2009, 20:32
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Neukirch TG

Re: Schwallartiges Erbrechen nach Pulvermilch

Beitrag von Tüpfli » Mi 20. Jun 2018, 11:44

Ev wäre Frauenmilch etwas für dein Baby? Auf der Facebook Seite „Human Milk for human babies“ gibt es einige Frauen, die ihre Milch spenden.

Antworten