Blähungen & Stuhl

Rat bei Stillproblemen und Säuglingsernährungsfragen

Moderator: Züri Mami

Antworten
STE810
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Di 30. Jul 2019, 13:32
Geschlecht: weiblich

Blähungen & Stuhl

Beitrag von STE810 » Di 30. Jul 2019, 13:45

Hallo! Meine Tochter ist nun vier Monate alt. Leider hat sie immer noch starke Blähungen. Stuhlen funktioniert auch nur, wenn ich ihr die Beine, bzw. Knie auf den Bauch drücke. Wenn ich nicht nachhelfe, drückt sie nach 2.5 Tagen einen kleinen, harten Klumpen raus, aber nie den gesamten Stuhl. Meine Kinderärztin konnte bis jetzt nicht weiterhelfen. Sie hat uns Aptamil Confort empfohlen, jedoch musste sich meine Tochter von diesere Nahrung vermehrt übergeben. Nun bekommt sie Bimbosan. Wir haben es mit Ostheopatie versucht, aber auch ohne Erfolg. Die Flasche bereite ich immer mit Fencheltee zu. Kann mir evt. jemand einen Tipp geben oder hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich weiss nicht ob es sinnvoll ist, nochmals die Nahrung zu wechseln. Und vorallem nicht auf welches Produkt.
Liebe Grüsse

Benutzeravatar
ChrisBern
Member
Beiträge: 175
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Blähungen & Stuhl

Beitrag von ChrisBern » Mi 31. Jul 2019, 22:43

Das tut mir leid, das klingt mühsam. Bei uns war es nicht ganz so schlimm, darum kann ich wohl nur begrenzt helfen. Das vier Winde Öl (ich glaube, so hieß das, von stadelmann mit Fenchel und kümmel) als bauchmassage morgens und abends hat bei uns gefühlt etwas Linderung gebracht.
Wegen milch: eine Kollegin von mir hatte Hipp Comfort, das ist für solche Fälle gedacht, ich selbst habe sie nie probiert, wir hatten Holle, weil ich nicht noch mal wechseln wollte. Bei uns lag es rückblickend wohl auch daran, dass er generell zu wenig getrunken hat (habe parallel gestillt, daher wusste ich die Mengen nicht, Schoppen gab es Abends), das haben wir dann bei der Sechsmonatskontrolle durch mangelndes Zunehmen gemerkt. Er hat sich im Weiteren generell mit Kuhmilch schwer getan, dieser harte Stuhl ist bei uns erst durch das wechseln auf Pflanzenmilch verschwunden (bei euch ja noch keine Option). Ich war mal bei der Bioressonanz, sie meinte, das sei ein Zeichen von Mühe mit Milcheiweiss. Aber an das kann man jetzt glauben oder nicht...;-) ich kenne Leute, die schwören auf Bioressonanz, ich war jetzt nicht ganz überzeugt.

STE810
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Di 30. Jul 2019, 13:32
Geschlecht: weiblich

Re: Blähungen & Stuhl

Beitrag von STE810 » Do 1. Aug 2019, 14:00

Danke für deine Antwort. Bauchmassagen bekommt sie auch jeden Tag. Ich verwende das Bäuchleinöl von Weleda. Ich gehe nächste Woche mit ihr zum KIA und werde abklären, ob es an der Kuhmilch liegen könnte. Gestern habe ich Aptamil Sensivia gekauft. Ich wechsle zwar ungerne wieder die Milch, aber in den letzten Tagen muss sie sich au ständig übergeben. Schlimmer kanns vermutlich nich mehr werden. Bioresonanz habe ich bis jetzt noch nie gehört. Werde mich mal darüber schlau machen. Danke für den Tipp!

Ciona
Member
Beiträge: 106
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 14:52
Geschlecht: weiblich

Re: Blähungen & Stuhl

Beitrag von Ciona » Do 1. Aug 2019, 23:45

Meine Tochter hat eine Kuhmilchallergie. Das kann wirklich Verstopfung geben. Wir haben ihr jeweils Aptamil gegeben als sie noch klein war. Das hat sie gut vertragen.

Benutzeravatar
ChrisBern
Member
Beiträge: 175
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Blähungen & Stuhl

Beitrag von ChrisBern » Fr 2. Aug 2019, 21:53

Hm, in kombi mit dem spucken würde ich es wirklich mal anschauen lassen, vielleicht ist es wirklich das Milcheiweiss. Konntest du mal stillen und war das da anders? Ich hoffe, ihr findet eine gute Milch, die geht.

Ps: ich mag sonst Weledaprodukte sehr, aber das Öl zum Massieren hat sehr andere Wirkstoffe als das vierwindeöl - meine Erfahrung ist, dass es zwar gut riecht ;-) (das von Stadelmann riecht scheußlich, halt Kümmel etc), aber nicht viel bringt (außer eben den Nutzen der Massage).

Benutzeravatar
ChrisBern
Member
Beiträge: 175
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Blähungen & Stuhl

Beitrag von ChrisBern » Fr 2. Aug 2019, 21:54

Ciona hat geschrieben:
Do 1. Aug 2019, 23:45
Meine Tochter hat eine Kuhmilchallergie. Das kann wirklich Verstopfung geben. Wir haben ihr jeweils Aptamil gegeben als sie noch klein war. Das hat sie gut vertragen.
Aptamil enthält doch Milcheiweiss, oder? Bei einer Milcheiweissproblematik gibt es meines Wissens Spezialmilch auf Rezept.

STE810
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Di 30. Jul 2019, 13:32
Geschlecht: weiblich

Re: Blähungen & Stuhl

Beitrag von STE810 » Fr 2. Aug 2019, 22:18

Anfangs konnte ich stillen. Die Verdauung funktionierte da auch problemlos. Leider hat sie immer mehr an Gewicht verloren und deshalb musste zum Milchpulver greifen. Gut zu wissen🙂 werde das Öl von Stadelmann kaufen.

Benutzeravatar
ChrisBern
Member
Beiträge: 175
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Blähungen & Stuhl

Beitrag von ChrisBern » So 4. Aug 2019, 19:02

Noch eine vermutlich dumm klingende frage: ihr macht die Milch nicht "zu dick"? Ggf lieber einen halben Löffel weniger Pulver nehmen? Vermutlich habt ihr das im Griff, wollte nur fragen ;-), einige Kinder sind da sehr heikel. Viel Erfolg bei euch und dass ihr was findet!

STE810
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Di 30. Jul 2019, 13:32
Geschlecht: weiblich

Re: Blähungen & Stuhl

Beitrag von STE810 » So 4. Aug 2019, 21:21

Nein. Bei der Pulvermenge bin ich sehr genau. Wasser gebe ich immer ein bisschen mehr dazu. Ca. 10-20ml. Wir verwenden auch Evian. Anscheinend kann kalkhaltiges Wasser auch zu Verstopfung führen. An dem liegts aber leider auch nicht. Danke! Ich gebe bescheid, wenn ich die Ursache kenne.

Benutzeravatar
Savuti
Member
Beiträge: 435
Registriert: Sa 12. Jul 2014, 10:05

Re: Blähungen & Stuhl

Beitrag von Savuti » So 4. Aug 2019, 22:01

Mein Kleiner hatte auch sehr früh Probleme mit stuhlen. Er hat Aptamil Confort erhalten. Er war ein Kötzlikind. Habe das jetzt nicht auf die Milch „geschoben“. Das Problem mit dem Stuhl kriegten wir mit Magrocolum in den Griff - habe ich von der KiA erhalten. Magrocolum behält mehr Wasser im Darm, sodass der Stuhl weicher ist.
Falls sich eine Milch-Eiweissallergie nicht bestätigen sollte, könnte dies auch eine Lösung sein.
Grosse 10/12
Kleiner 04/15

Buttercup
Member
Beiträge: 152
Registriert: Sa 7. Sep 2013, 08:56

Re: Blähungen & Stuhl

Beitrag von Buttercup » Do 8. Aug 2019, 19:56

Hallo zusammen
Ich verwende jetzt diesen Thread für meine Frage.
Wir geben Bimbosan Super Premium 1. Buebli hat mega Krämpfe und schreit, zieht Beine an. Er furzt den ganzen Tag, sein Bauch rumpelt und gurgelt den ganzen Tag. Gestern beim KIA hat sie mit Fiebermesser nachgeholfen und er stuhlte mega viel und war dann auch zufrieden. Sie hat uns dann Flatulex gegeben. Heute kam Hebamme. Sie empfiehlt selten den Wechsel der Pre-Milch und ist eigentlich Bimbosan-Fan, hat jedoch in der letzten Zeit auffällig viele Babys die Kolliken mit Bimbosan hatten und den Wechsel auf Pre-Aptamil geholfen hat...
Kennt das jemand? Erfahrungen?
Mein Bauchgefühl sagt wechseln.

Besten Dank

PS: Bauch massieren, Velo fahren, Kirschsteinkissen auf Bauch, Fenchel in Schoppen mischen machen wir.

Benutzeravatar
Takichan
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 22:39
Geschlecht: weiblich

Re: Blähungen & Stuhl

Beitrag von Takichan » Do 8. Aug 2019, 21:20

Meine kleine hatte auch extrem schwieigkeiten beim stuhlen. Mir wurden dann Bigaia tropfen aus der Apotheke empfohlen. Hab ihr dann jeden Tag 5 Tropfen geben müssen. Sie ist nun auch 4 Monate alt und wir haben bis jetzt keine Probleme mehr :) Ich kann sie aber bis jetzt noch voll stillen und weiss daher nicht ob die dann trotzdem helfen oder es an dem Pulver liegt.
7.4.2019 Hello Potato :mrgreen: <3

Ich traue jedem Menschen. Ich traue nur nicht dem Teufel der in jedem steckt.

STE810
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Di 30. Jul 2019, 13:32
Geschlecht: weiblich

Re: Blähungen & Stuhl

Beitrag von STE810 » Fr 9. Aug 2019, 13:54

Bimbosan hat vor ca. einem Jahr das Palmöl aus den Produkten gestrichen. Bei meiner Grossen hat nach der Änderung das Erbrochene immer sehr säuerlich gestunken. Sie hat allerdings schon Brei gegessen und die Milch nur noch morgens und abends getrunken.
Evt. hat das mit den vermehrten Koliken zu tun. Meine Hebamme hat uns anfangs Aptamil Pre für die Kleine empfohlen.
Ich war mit ihr beim KIA weil sie immer noch nicht alleine Stuhlen kann. Eine Lösung hat sie nicht gefunden, meinte aber wir sollen mit 5 Monaten mit dem Brei starten. Ich hoffe, dass es dann klappt.

Antworten