Bitte um Ratschläge, Probleme beim Stillen nach KS

Rat bei Stillproblemen und Säuglingsernährungsfragen

Moderator: Züri Mami

Antworten
yasmina
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: Do 26. Mär 2020, 06:28
Geschlecht: weiblich

Bitte um Ratschläge, Probleme beim Stillen nach KS

Beitrag von yasmina »

Hallo zusammen

Meine kleine Maus ist letzen Donnerstag nach einer 4 tätigen Einleitung auf die Welt gekommen. Leider dann schlussendlich per KS.

Es ging alles schnell und ich kam dann aufs Wochenbett. Am nächsten Tag gings Schlag auf Schlag und die Stillberatung kam. Ich war noch völlig überfordert mit allem und konnte nichts davon profitieren. Dann wurde probiert, der kleinen die Brust anzubieten, was sie dann aber verweigerte. Sie schrie wie am Spiess und wollte einfach nicht. Ich pumpte dann das Kolostrum ab und gab es mit dem Löffel anfangs, danach per Schoppen. Jeder Versuch die kleine an die Brust zu bringen scheiterte. Sie schrie und ich war völlig überfordert mit dieser Situation. Es tat mir weh dass es nicht klappt und die kleine so Mühe hat. So ging das nun die ganzen 5Tage und nun bin ich zuhause und weiss nicht so recht wie weiter. Ich habe nun Milch, etwa 50-80ml pro mal und diese gebe ich mit dem Schoppen. Die kleine kommt sehr oft und hatte heute schon 100ml verdrückt?! Sie saugt als ob sie am verhungern wäre.. Und ich biete ihr die Brust an, auch mit Still Hütchen weil ich eine flache Brustwarze hab. Aber sie hat keine Geduld und die Milch fliesst auch nicht wirklich. Die Milchpumpe läuft jeweils auch 20min bis ich zur erwähnten Menge komme.

Kann es sein das ein 5Tage altes Baby alle 2h eine grosse Menge (60-90ml) trinkt??
Ich weiss einfach nicht mehr wo mir der Kopf steht und was ich machen soll. Die ganze Nacht hatte ich Panik zu wenig Milch zu haben..
Ich habe ein Trauma von diesem Spitalerlebniss und denke die kleine merkt das.

Habt ihr Tipps?

Benutzeravatar
Vaena
Junior Member
Beiträge: 66
Registriert: Di 7. Jan 2020, 16:17
Geschlecht: weiblich

Re: Bitte um Ratschläge, Probleme beim Stillen nach KS

Beitrag von Vaena »

Erstmal. ich drück dich. ich hatte genau deine situation, einfach das ich nur (!) 2 tage einleiten musste (beim 2. versuch geklappt).

hol dir unbedingt eine stillberaterin nach hause... am besten von https://lalecheleague.ch/
DRINGEND; du hast 2 stillberatungen von der KK zur verfügung. nutze sie... meine wochenbettbetreuung konnte mir niciht helfen. und ich musste nach einer depression nach 3 wochen versuchen abstillen...

Benutzeravatar
Netterl
Vielschreiberin
Beiträge: 1853
Registriert: Fr 4. Feb 2005, 18:16
Wohnort: Bayern

Re: Bitte um Ratschläge, Probleme beim Stillen nach KS

Beitrag von Netterl »

Stimme absolut zu, hole Dir fachlich kompetente Hilfe ins Haus. Stillen ist nicht immer einfach und da kann eine Beraterin schauen, wo es hakt.
Nothing is forever, except death, taxes and bad design

Mialania
Senior Member
Beiträge: 614
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Re: Bitte um Ratschläge, Probleme beim Stillen nach KS

Beitrag von Mialania »

Kommt mir alles sehr bekannt vor. Auch das lange Einleiten und dann der Kaiserschnitt und das Kind trinkt nicht von der Brust.
Die Stillberatung im Krankenhaus hat mir nicht wirklich geholfen und die Wochenbetthebamme hat mir dann eine super Stillberaterin organisiert, die mir dann eine Ostheopatin empfohlen hat.
Im Krankenhaus wurde damals ungefragt mit Becher zugefüttert und zu Hause habe ich dummerweise mit Schoppen abgepumpte Milch gefüttert. Das Stillhütchen war der Horror und mein Sohn hat es mir immer wieder weggeschlagen etc.

Ich glaube, es sind sogar drei Stillberatungen, die man zu Gute hat, die ich auch in Anspruch nehmen würde.

Ansonsten könnte es auch sein, dass dein Zwerg mittlerweile eine Schoppenpräferenz hat, da es einfacher als an der Brust ist. Aber auch einfacher, mehr zu trinken, als man Hunger hat.

Lange Rede, kurzer Sinn: mir hat nach 6 Wochen Kampf die Ostheopatin helfen können und die Stillberaterin war auch toll. Nach kurzer Zeit konnten wir die Stillhütchen weg lassen und mein Sohn trank nur noch ab der Brust und mittlerweile stillen wir bald seit zweieinhalb Jahren.

Alles Gute Euch.

5erpack
Vielschreiberin
Beiträge: 1264
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Bitte um Ratschläge, Probleme beim Stillen nach KS

Beitrag von 5erpack »

Ich empfehle auch bei der stillberatung anzurufen.

Zur Menge, ja das ist normal. Meine Kinder haben sogar alle 1-1,5 Stunden solche Mengen getrunken.
Und sie waren immer alle 1-2 Stunden hungrig. Abends hab ich teilweise sogar dauergestillt, weil sie so Hunger hatten.
Muss mal ein paar wichtige Dinge erledigen und hab grad keine Zeit..

Petite Souris
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: Mi 27. Mai 2020, 11:56
Geschlecht: weiblich

Re: Bitte um Ratschläge, Probleme beim Stillen nach KS

Beitrag von Petite Souris »

Oh jeh, fühl dich gedrückt!

Ich empfand den Stillstart auch als sehr schwierig und möchte dir unseren Weg schildern, einfach damit du siehst, dass Stillen öfters Probleme bereitet, es aber trotzdem später noch funktionieren kann.

Meine Kleine war nach KS für 3 Tage auf der Neo und wurde da mit Schoppen ernährt, da bei mir noch keine Milch kam. Das Stillen funktionierte später, wenn überhaupt, nur mit Hütchen. Beim Pumpen kam so gut wie nichts raus. Sie hatte erst nach 4 Wochen ihr Geburtsgewicht wieder, und zufrieden war sie auch nicht wirklich. Nach ca. 6 Wochen kam dann die Brustschreiphase. Da ich mit Schoppen zufütterte, hätte sie auch lieber den gehabt.
Ich bin dann einfach mit ihr herumgelaufen an der Brust, und manchmal trank sie dann ein wenig. Später lernte sie, dass sie länger trocken saugen muss, bis die Milch kommt.
Es war Stress pur, und ich hätte zur Stillberatung gehen sollen... Aber ich wollte es irgendwie alleine schaffen (habe die Geburt ja schon nicht alleine geschafft, dann wenigstens das...)
Bei mir hat sich das Kämpfen gelohnt, mit ca. 3 Monaten hat sie gerne bei mir getrunken und ich stille jetzt mit 13 Monaten noch.

Aber auch wenn das Stillen bei euch nicht klappt, den Kleinen fehlt mit Pulvermilch nichts und auch das kann ein sehr schöner Weg sein.

Übrigens, 100ml pro Mahlzeit sind völlig normal, auch alle 2h.

Alles Gute euch beiden!

Leela
Stammgast
Beiträge: 2771
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Bitte um Ratschläge, Probleme beim Stillen nach KS

Beitrag von Leela »

Erstmal gratuliere zum Töchterchen!
Mein Rat wäre natürlich auch schnellstmöglich eine Stillberatung.
Ausserdem bist du ja noch im Wochenbett.
Kuschle dich mit dem Baby im Bett ein, oben ohne und biete ihr die Brust an, solange sie möchte.
Durchs häufige Stillen kommt der Milchfluss in Gang.
Ausserdem könnte ich mir vorstellen, dass sie tatsächlich zu hungrig ist. Dann sind die Kleinen viel zu aufgeregt und schreien, wenn nicht gleich was kommt beim Saugen.
Versuch ihr doch die Brust nach dem Schoppen zu geben, wenn sie annähernd satt oder sogar schläfrig ist.
Und reagiere ab da auf die kleinsten Hungeranzeichen. Das wäre wenn sie mit dem Mündchen sucht, nicht erst wenn sie weint.
Alles Gute!
2010, 2013, 2015

Benutzeravatar
Lotus
Stammgast
Beiträge: 2230
Registriert: Do 10. Mai 2007, 21:33

Re: Bitte um Ratschläge, Probleme beim Stillen nach KS

Beitrag von Lotus »

Hoi, auch von mir: schnell eine Stillberatung kann evt schon telefonisch mal helfen.
Mein Tipp, du kannst anpumpen, die Milch kommt schon in Fluss, und dann das Kind ansetzen. Mit Hütchen, wäre das dann schon gefüllt, und das Baby muss nicht ansaugen. Braucht etwas Geduld, weil man doch bitzi gestresst ist, wenn das Kind Hunger schreit. Was auch möglich ist, die ersten Schlucke Schoppen, dann die vorbereitete Brust.

Liebem Gruss
"Erziehung ist organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend." Mark Twain

yasmina
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: Do 26. Mär 2020, 06:28
Geschlecht: weiblich

Re: Bitte um Ratschläge, Probleme beim Stillen nach KS

Beitrag von yasmina »

Ich DANKE euch allen für die tollen Ratschläge.

Ich habe ja eine Hebamme die zur Wochenbettberatung kommt und da probieren wir schon einiges aus. Soll ich trotzdem noch eine Stillberatung anrufen?

Mittlerweile pumpe ich einfach ab und shöppele so zu. Bis jetzt gehts aber ist halt sehr umständlich. Das Problem gemäss der Hebamme ist, dass die kleine den Milchreflex nicht auslöst und so nix kommt.

Nichts desto trotz habt ihr mir Mut gemacht und ich probiere es einfach weiter. Vorallem tagsüber, nachts habe ich keine Nerven dazu muss ich zugeben.. ;)

Liebe Grüsse

Mialania
Senior Member
Beiträge: 614
Registriert: Fr 27. Sep 2019, 13:50
Geschlecht: weiblich

Re: Bitte um Ratschläge, Probleme beim Stillen nach KS

Beitrag von Mialania »

Ja, ruf eine Stillberatung an. Meine Wochenbettberatung hat mir selber zu einer Stillberaterin geraten, weil das nicht ihr Hauptding ist.

Ich habe das auch sechs Wochen so gemacht. Abpumpen, Schöppele. Das war sehr, sehr anstrengend. Als ich dann auf das Ganze Pumpen, Schöppelen, Sterilisieren etc. verzichten konnte, war es viel leichter.

5erpack
Vielschreiberin
Beiträge: 1264
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Bitte um Ratschläge, Probleme beim Stillen nach KS

Beitrag von 5erpack »

Eine Hebamme ist keine stillberaterin.
Also ja unbedingt anrufen!
Die wissen soviel mehr!
Muss mal ein paar wichtige Dinge erledigen und hab grad keine Zeit..

pünktli91
Member
Beiträge: 104
Registriert: Mi 21. Nov 2018, 17:52

Re: Bitte um Ratschläge, Probleme beim Stillen nach KS

Beitrag von pünktli91 »

Auch von mir die Empfehlung, unbedingt eine Stillberaterin zu kontaktieren.
Ausserdem wäre für dich eine Aufarbeitung der traumatischen Geburt gut. Vielleicht erhältst du das Geburtsprotokoll des Spitals und kannst das mit mit deiner WoBe-Hebamme durchgehen?
Bei uns hat ein Kombi von Osteopathie für mich und mein Baby, Kinesiologie für mich und Aufarbeitung der Geburt mit WoBeHebamme geholfen und ich durfte nach 2 Wochen ENDLICH den Milcheinschuss spüren.
Gut Mut wünsche ich dir <3

Benutzeravatar
honey81
Senior Member
Beiträge: 870
Registriert: So 7. Nov 2010, 17:46
Geschlecht: weiblich

Re: Bitte um Ratschläge, Probleme beim Stillen nach KS

Beitrag von honey81 »

Hebamme ist keine Stillberaterin. Ich würde rasch handeln, wenn dir das stillen wichtig ist. Es wird nämlich nur schwieriger ihr den Schoppen abzugewöhnen.. vor allem trinkt sie dir ja jetzt schon nicht an der Brust und mit dem Schoppen, saugt sie ganz anders und weiss dann gar nicht mehr, wie es an der Brust funktioniert. Wäre deine Hebamme eine ausgebildetet Stillberaterin, hätte sie dir schonmal nicht zu Schoppen geraten.... und desto mehr sie an der Flasche trinkt, desto weniger wird deine Brust stimuliert und bald heisst es dann, du hättest zu wenig Milch :roll:
Sohn 08.2015❤
08.2019, ein Kämpferli hat sich eingeschlichen❤
Bild

Benutzeravatar
naura
Vielschreiberin
Beiträge: 1699
Registriert: Di 8. Aug 2006, 16:13

Re: Bitte um Ratschläge, Probleme beim Stillen nach KS

Beitrag von naura »

Also erstmal: ich kann dich absolut beruhigen, begleitete eine Freundin in dem Prozess und ihr Kleiner hat auch nach 2 Monaten noch den Rank gefunden zur Brust. Ich denke das Wichtigste ist, dass du dir die nötige Hilfe suchst, um Sicherheit zu bekommen. Denn der Stress, den du gerade spürst ist sicher nicht hilfreich. Gib euch Zeit und übt..
Bevor die Stillberatung kommt würde ich dir folgende Tipps zum lockeren Ausprobieren geben:
Pumpe immer eine Seite ab und bevor du diese schöppelst, biete ihr die andere Seite an zum Stillen. Du hast dann absolut keinen Stress, weil wenn es nicht klappt, hast du ja den Schoppen. Wenn du sie anlegst, schau, dass sie wirklich grosszügig den Mund öffnet, probiere es auf jeden Fall OHNE Stillhütchen. Ich denke weil sie so klein ist, hat sie noch zu wenig Kraft im Kiefer durch den Plastik den Milchreflex auszulösen. Schlupfwarzen sind kein Problem beim Stillen, ich hatte auch welche und benutzte nie Hütchen und ich kenne auch einige andere Mamis, die das ohne trotz Schlupfwarzen schafften, die Kinder haben dann einfach den Warzenhof im Mund. Wichtig dazu am Anfang, die Brust darf nicht zu prall gefüllt sein, sonst kann das Mündchen die Haut nicht "greifen" - evt. ein bisschen ausstreichen vor dem Anlegen. Dann kannst du verschiedene Positionen ausprobieren, um verschiedene Milchstränge zu stimulieren. Zum Beispiel im Liegen oder das Kind auf dem Stillkissen neben deine Hüfte legen mit dem Kopf neben dem Oberschenkel und dann so stillen, dass das Kinn unten an der Brust ist.
Ansonsten schnellstmöglich einen Termin mit einer Stillberatung der Lalecheleague und ja nicht anfangen Pulvermilch nachzuschöppeln. Deine Milch wird reichen. Übrigens habe ich meine Tochter über Monate alle 1.5-2 h gestillt. Richtig entspannt wurde der ganze Prozess erst nach ein paar Wochen, das ist also voll normal, dass die ersten Tage/Wochen ein bisschen "ein Züüg" sind. Vertraue einfach darauf, dass das schon klappen wird und ihr beide das super hinkriegen werdet, wenn ihr erst einmal in der neuen Situation angekommen seid.
Alles Liebe und viel Freude :)
mit Meite (07)
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Wir sind da um zu strahlen, wie es die Kinder tun.
Mandela

Benutzeravatar
ChrisBern
Vielschreiberin
Beiträge: 1264
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Bitte um Ratschläge, Probleme beim Stillen nach KS

Beitrag von ChrisBern »

Ich halte euch die Daumen und wünsche erstmal alles Gute, stillstress ist mühsam.

Hast du einmal reverse Pressure softening versucht? Bei Youtube gibt es Videos.
Meine Geschichte (Brustwarzen null stillfreundlich):
- erstes Kind, totales Gehampel mit anlegen, hat Im Spital gar nicht funktioniert. Stillhütchen bekommen, das ging super. Ohne versucht, ging gar nicht. Also mit gestillt, Problem: stillen ging ewig, auch noch nach 2 Monaten. Stillhütchen innerhalb eines Tages ohne Probleme abgewöhnt, Kind war kräftig genug.

- kind 2: wollte stillhütchen unbedingt vermeiden. Im Spital hat es super geklappt. Kaum zu Hause, war der Milcheinschuss durch, kind hätte saugen müssen, war total frustriert. Er wäre an der vollen brust verhungert, hat abgenommen, die ganze Nacht gebrüllt. Hat einfach nicht andocken wollen. Ich wollte aber stillhütchen vermeiden, habe hundert Techniken versucht, irgendwie hat er die brust immer genommen, aber es war ein Krampf mit Gebrüll etc. Nach drei Tagen habe ich reverse pressure softening versucht, bis es kribbelte in der brust. Dann angelegt und juchu, es ging! Musste das ca zwei Wochen machen und danach ging es ohne.

Viel Erfolg- und falls es nicht klappt: Kinder werden tiptop mit Pulvermilch gross. Mach dir nicht mehr Stress als nötig. Stillen ist kein erfolgsausweis einer "guten Mutter"!

frausteiner
Member
Beiträge: 397
Registriert: Di 4. Feb 2014, 14:09
Geschlecht: weiblich

Re: Bitte um Ratschläge, Probleme beim Stillen nach KS

Beitrag von frausteiner »

Hallo, ich habe ähnliches mit meinem Sohn erlebt... Er hatte halt einfach Hunger. Und ich hatte Flachwarzen und war völlig fertig nach der Geburt. Ich habe versucht zu pumpen, es kam fast nichts. Ich habe 5 Wochen gekämpft mit warmen Umschlägen, Massieren, Pumpen, Schöppelen, und nach 2 Stunden alles wieder von vorne. Stillberatungen, MüBeratung, Wochenbett-Hebamme, undso weiter. Nach 5 Wochen habe ich aufgegeben. Ich konnte echt nicht mehr. Dann gab ich ihm den Schoppen mit Milchpulver. Am Anfang tat es weh. Aber das Baby war zufriedener, nahm endlich zu und ich konnte mich entspannen. Aber diese 5 Wochen hat es für mich gebraucht, vorher konnte ich nicht loslassen.
Darum: versuch alles, wenn du die Kraft dazu hast. Vielleicht klappt es dann ja doch. Und wenn nicht, loslassen, bevor du völlig am Rand bist.
Viel Glück!

Antworten