Auf einmal zu wenig milch?

Rat bei Stillproblemen und Säuglingsernährungsfragen

Moderator: Züri Mami

lunalu4
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 18:25
Geschlecht: weiblich

Auf einmal zu wenig milch?

Beitrag von lunalu4 » Fr 16. Feb 2018, 11:49

Ist es möglich das ich seit ein paar tage zuwenig milch habe? Mein kleiner 4 monate alt weinte gestern ständig ich dachte das er blähungen hat da er sehr viel fürzlen muss. Ich hab ihn dann immer so alle 1-2 std an die brust genommen weil ich auch dachte er hat hunger. Er hat immer getrunken gefühlt max. 10min. Durch unruhig werden und drücken knorzen hab ich ihn von der brust genommen weil ich denke es kommt nix mehr. Am abend heulte ich nur noch und machte ihm einen schoppen. Danach schlief er von 21-7:50 uhr durch!
Ich kann nur eine seite mit stillhütchen stillen, andere Seite kommt nicht viel.
Ich verzweifle weil ich möchte undbedingt nur stillen aber ich bin mir immer am überlegen abzustillen da ich es so sehr stressig finde.

Mein kleiner kam 9 wochen zu früh auf die welt deshalb mach ich mir noch mehr ein gewissen wenn ich abstillen würde.. die von der mütterberatung sagt es gibt nur 2% frauen weltweit die zuwenig milch haben.
Sorry für den langen text

conny85
Member
Beiträge: 225
Registriert: Sa 26. Dez 2015, 15:34
Geschlecht: weiblich

Re: Auf einmal zu wenig milch?

Beitrag von conny85 » Fr 16. Feb 2018, 12:00

So einfach geht deine Milch nicht zurück. Isst du genug und trinkst du genug?
Hab Geduld und lass dich nicht stressen. Das Problem beim Schoppen ist das die Kleinen einfach schlucken und schlucken bis nichts mehr kommt. Und das Durchschlafen sagt auch nichts über deine Milchmenge aus, das war wahrscheinlich purer Zufall (und Erschöpfung vom Weinen).

Hibiskus
Senior Member
Beiträge: 570
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 17:56

Re: Auf einmal zu wenig milch?

Beitrag von Hibiskus » Fr 16. Feb 2018, 12:01

Hast Du Zeit, Dich mit deinem Kind ein paar Tage ins Bett zu legen, es Euch gemütlich zu machen und zu entspannen? Am besten nackt und immer mal wieder gemütlich stillen. Druck rausnehmen aus der Situation, kuscheln und entspannen wirkt manchmal Wunder bei Stillproblemen.

NinuHH
Member
Beiträge: 353
Registriert: Di 26. Jan 2016, 14:12
Geschlecht: weiblich

Re: Auf einmal zu wenig milch?

Beitrag von NinuHH » Fr 16. Feb 2018, 12:07

Ganz ehrlich: wenn du selber schon sagst, dass es für dich und dein Baby nur noch Stress ist - warum tust du dir das an?
Ich konnte nie stillen. Hab mich am Anfang sehr schwer getan damit.
Aber ehrlich: es ist es nicht wert. Du leidest, dein Baby leidet. Wozu? Die Flasche geben ist genau so ruhig, bindend, innig, selig, vertrauensvoll und wunderschön wie stillen.

Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1309
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: Auf einmal zu wenig milch?

Beitrag von Finchen » Fr 16. Feb 2018, 12:25

Schau, dass Du möglichst rasch an eine Still Beratung kommst und finde dann den Weg, der für DICH passt!

Sonst unterschreibe ich bei Hibiskus
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

lunalu4
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 18:25
Geschlecht: weiblich

Re: Auf einmal zu wenig milch?

Beitrag von lunalu4 » Fr 16. Feb 2018, 12:37

@hibiskus
Ja könnte ich mal versuchen. Nur stillen im bett klappt bei mir nicht stehe immer auf und sitze aufs sofa mit stillkissen.

@finchen
Meinst du die helfen mir jetzt noch da er schon 4 monate ist? Dachte nur grad nach wochenbett

Benutzeravatar
Phase 1
auf Wunsch deaktiviert
Beiträge: 9223
Registriert: So 19. Dez 2010, 18:43
Geschlecht: weiblich

Re: Auf einmal zu wenig milch?

Beitrag von Phase 1 » Fr 16. Feb 2018, 12:48

Es gibt entwicklungsschübe und Wachstumsschübe, kurzfristig hat dann jede stillende Mütter zuwenig Milch!
Innert 2-3 Tagen pendelt sich das dann wieder ein und die milchmenge wird wieder angekurbelt. Du könntest dir sogenannte stillkugeln machen und die dann essen. Sie regen sehr gut die Milch an.
Mir ist es bei allen drei gestillten Kindern passiert das sie ab und zu mal 2-3 Tage extrem Hunger hatten und ich quasi im 15 min tackt stillen musste. Danach hat es wieder genug Milch gehabt und das kleine war wieder zufrieden.

Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1309
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: Auf einmal zu wenig milch?

Beitrag von Finchen » Fr 16. Feb 2018, 12:50

Stillberatung geht in der ganzen Stillzeit und 3 Beratungen im 1. Lebensjahr werden von der Krankenkasse bezahlt!
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

lunalu4
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 18:25
Geschlecht: weiblich

Re: Auf einmal zu wenig milch?

Beitrag von lunalu4 » Fr 16. Feb 2018, 12:57

@phase 1
Danke das beruhigt mich. Ujj alle 15min die arme brust... betreff stillkugeln hab ich da im internet was gefunden zum kaufen? Haben die besseren effekt wie der stilltee?

lunalu4
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 18:25
Geschlecht: weiblich

Re: Auf einmal zu wenig milch?

Beitrag von lunalu4 » Fr 16. Feb 2018, 12:59

@finchen
Danke ich befürchte das ich dies durch die hebamme schon aufgebraucht habe aber ich frage mal nach bei der krankenkasse.

Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1309
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: Auf einmal zu wenig milch?

Beitrag von Finchen » Fr 16. Feb 2018, 13:02

Hebamme geht an sich extra. Wäre mir jetzt aber auch egal. So teuer waren meine Still Beratungen gar nicht...
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

Benutzeravatar
Phase 1
auf Wunsch deaktiviert
Beiträge: 9223
Registriert: So 19. Dez 2010, 18:43
Geschlecht: weiblich

Re: Auf einmal zu wenig milch?

Beitrag von Phase 1 » Fr 16. Feb 2018, 13:05

lunalu4 hat geschrieben:@phase 1
Danke das beruhigt mich. Ujj alle 15min die arme brust... betreff stillkugeln hab ich da im internet was gefunden zum kaufen? Haben die besseren effekt wie der stilltee?
Ja das war eine harte Zeit hihi.
Ich hab nie stilltee getrunken oder kugeln gegessen ich hab literweise rivella getrunken. Hätte einen tollen Milch Einschuss damit.
Wenns auf die schnell sein muss dann kauf dir rivella.

Snoopy2014
Senior Member
Beiträge: 694
Registriert: Fr 2. Jan 2015, 21:46
Geschlecht: weiblich

Re: Auf einmal zu wenig milch?

Beitrag von Snoopy2014 » Fr 16. Feb 2018, 13:05

Stillberaterinnen sind für die gesamte Stillzeit für einem da. Sie haben eine einjährige Ausbildung hinter sich, sind zertifiziert und betrachten jede Situation individuell. Du kannst auf dieser Seite: https://stillen.ch/de/adressen/ibclcs/

deine PLZ eingeben und dich einfach bei jemandem melden. Wenn sie Zeit hat, nimmt sie ab und sonst rufst du die nöchste an. Sie kommt bei euch vorbei, schaut sich eure Situation ab, gibt Ratschläge, Tipps, usw.

Dass heufige Stillen am Abend nennt sich Clusterfeeding und gehört dazu. Somit völlig normal.
Ich rate Dir auch dazu den Shoppen auf der Seite zu lassen, nach Bedarf zu stillen, genügend zu essen und ein paar Tage möglichst stressfrei zu leben. Es gibt einige Frauen die auch nur einseitig stillen, auch Zwillinge können so ernährt werden.

Mach Dir keine Sorgen, du machst das gut so.
Falls Du Facebook hast, kann ich Dir sonst die Still Gruppe „Stillen Schweiz“ empfehlen. Dort schreiben viele Langzeitmamis und Stillberaterinnen mit, auch gäbe es die möglichkeit sich telefonisch von der La Leche League beraten zu lasen. Diese arbeiten erenamtlich.

Benutzeravatar
mariposa_1
Senior Member
Beiträge: 770
Registriert: Di 21. Jun 2016, 06:40
Geschlecht: weiblich

Re: Auf einmal zu wenig milch?

Beitrag von mariposa_1 » Fr 16. Feb 2018, 13:22

Du kannst dich auch bei einer Stillberaterin der LLL melden. Diese arbeiten ehrenamtlich und sind kompetent.
Bitte hole dir schnell Hilfe, ich finde es lohnt sich definitiv und wenn es dann mal läuft ist es etwas sehr schönes und auch praktisches.
chline buddha 2017 ♡

Benutzeravatar
Rebli
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Do 9. Okt 2014, 12:11
Geschlecht: weiblich

Re: Auf einmal zu wenig milch?

Beitrag von Rebli » Fr 16. Feb 2018, 13:33

Ich hab sehr gute Erfahrung mit der Telefonberatung der Leche Liga gemacht. Ganz ehrlich, ohne die würde ich womöglich nicht mehr stillen...
Ich wünsche dir, dass du bald den Weg findest, welcher für dich und dein Kind stimmt!

Hibiskus
Senior Member
Beiträge: 570
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 17:56

Re: Auf einmal zu wenig milch?

Beitrag von Hibiskus » Fr 16. Feb 2018, 15:38

lunalu4 hat geschrieben:@hibiskus
Ja könnte ich mal versuchen. Nur stillen im bett klappt bei mir nicht stehe immer auf und sitze aufs sofa mit stillkissen.
Du kannst es dir ja auch auf dem Sofa gemütlich machen, Hauptsache, ihr Zwei könnt entspannen.

Benutzeravatar
-Malve-
Member
Beiträge: 368
Registriert: Sa 17. Jun 2017, 17:40

Re: Auf einmal zu wenig milch?

Beitrag von -Malve- » Sa 17. Feb 2018, 19:37

lunalu4 hat geschrieben: Ich verzweifle weil ich möchte undbedingt nur stillen aber ich bin mir immer am überlegen abzustillen da ich es so sehr stressig finde.
Es gibt nicht nur "voll stillen" oder "abstillen".

Du kannst wenn dein Baby es akzeptiert auch soviel stillen wie für dich (stressfrei) drinliegt und dann fütterst/schöppelst du je nachdem halt etwas zu. Vom Alter her könntest du auch bereits beginnen mit Brei einführen.

Stillberatung hilft oft gut weiter.

Benutzeravatar
mariposa_1
Senior Member
Beiträge: 770
Registriert: Di 21. Jun 2016, 06:40
Geschlecht: weiblich

Re: Auf einmal zu wenig milch?

Beitrag von mariposa_1 » Sa 17. Feb 2018, 20:44

Also 4 Monate finde ich etwas früh für Brei nicht? Ihr Baby ist ausserdem noch ein Frühchen. Die meisten Babys sind mit ca. 6 Monaten Beikostreif.

Ich bin keine Stillberaterin aber wenn ich die Situation so lese würde ich nicht einfach zuschöppelen. Ich würde die Situation mit einer Stillberaterin zusammen anschauen und (vorerst) andere Lösungen suchen.

Lunalu4 wie geht es dir?
chline buddha 2017 ♡

lunalu4
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: Mi 28. Aug 2013, 18:25
Geschlecht: weiblich

Re: Auf einmal zu wenig milch?

Beitrag von lunalu4 » Sa 17. Feb 2018, 21:10

Danke für eure tipps
Brei finde ich auch noch etwas früh aber ich habe mitte märz termin für frühgeborenen nachsorge. Werde dort mal nachfragen ab wann die das empfehlen.

Ich habe mit einer Stillberaterin kontakt aufgenommen sie kommt vorbei leider erst übernächste woche! Bis dahin versuche ich weiter tapfer zu stillen wenn der kleine bedarf hat. Gestern Abend wieder gestillt und nach geschrei 130ml pulvermilch schoppen dann geschlafen bis 6:50.

Vielleicht ist meine milch nicht so sättigend?! :?
Trinke weiterhin 3xstilltee und ab mittwoch versuch ich es mit stillkugeln

Benutzeravatar
mariposa_1
Senior Member
Beiträge: 770
Registriert: Di 21. Jun 2016, 06:40
Geschlecht: weiblich

Re: Auf einmal zu wenig milch?

Beitrag von mariposa_1 » So 18. Feb 2018, 05:54

Super dass du eine Stillberaterin kontaktiert hast. Es ist schade dass sie erst übernächste Woche kommen kann.
chline buddha 2017 ♡

Antworten