Abstillen

Rat bei Stillproblemen und Säuglingsernährungsfragen

Moderator: Züri Mami

Antworten
Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1389
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Abstillen

Beitrag von Finchen » So 11. Mär 2018, 07:14

Bei meinem Grossen war das irgendwie völlig problemlos, aber beim Töchterchen stellt es mich vor eine Herausforderung...
Sie wird in 3 Tagen 1 und eigentlich würde ich sie so langsam gerne abstillen. Viel wird eh nimmer gestillt und sie isst gut und gerne (seit längerer Zeit eigentlich ausschließlich vom Tisch, selten mal ein Müsli extra). Allerdings trinkt sie keinerlei Milch aus dem Schoppen. Also weder Kuh- noch Pulver- noch Muttermilch. Als ich vor 6 Wochen operiert wurde, haben wir es in unserer Verzweiflung sogar mit Caotina versucht... nix ;-)
Tagsüber ist stillen kein Thema mehr. Da futtert sie und trinkt Wasser (das geht problemlos aus dem Schoppen). Sie geht auch abends problemlos ins Bett ohne stillen (so gegen 8). Dann wacht sie gegen 21.30 auf und dann geht nix ohne stillen. Ebenso nachts... meist aktuell gehen 1.30 und 5.30... da versuche ich wahlweise Wasser, Nuggi, kuscheln... und irgendwann (meist halt rasch um die Urzeiten) habe ich keinen Nerv mehr und stille sie halt. Heute war sie um 5.30 dann aber auch putzmunter und ist erst gerade wieder eingeschlafen... und ehrlich. So langsam mag ich nimmer. Ich will auch mal wieder schlafen und eigentlich könnten wir uns ja auch mal etwas reinteilen. Ich arbeite 3 Tage, wir haben noch einen SEHR munteren 3 jährigen und meine Kraft Reserven sind so langsam erschöpft... muss nicht von heute auf morgen gehen... aber dann doch mal demnächst... Tipps? Danke...
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

Benutzeravatar
Stella*
Vielschreiberin
Beiträge: 1526
Registriert: So 15. Mär 2009, 22:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kanton Luzern

Re: Abstillen

Beitrag von Stella* » So 11. Mär 2018, 07:26

Kannst du mal eine oder 2 Nächte auswärts schlafen (kannst ja tagsüber trotzdem daheim sein)? Wenn du da bist, ist es wahrscheinlich schwieriger, weil die Milchbar verfügbar ist. :roll: :? :lol:
Bild

Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1389
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: Abstillen

Beitrag von Finchen » So 11. Mär 2018, 07:50

29.4. bis 1.5. habe ich mir 3 Tage Ego Wellness Ferien gebucht. Ganz alleine. Spätestens dann... aber eigentlich würde ich es gerne vorher geschafft haben. Auch wegen der Brüste in der Sauna und so...
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

Maisha
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: Mi 20. Apr 2016, 21:43
Geschlecht: weiblich

Re: Abstillen

Beitrag von Maisha » So 11. Mär 2018, 10:11

Ich lise da gern mal mit... hans aber eigentli bizli ufgeh, wilsmer fascht s'Herz bricht weni minere Tochter s'Stille verweigere[-]

Benutzeravatar
Awe
Member
Beiträge: 345
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 15:08
Geschlecht: weiblich

Re: Abstillen

Beitrag von Awe » So 11. Mär 2018, 14:30

Hallo Finchen

Meine Situation war bei meinen beiden ziemlich ähnlich. Der Grosse ass tagsüber super, trank Wasser aus dem Becher, nahm nie Schoppen oder Nuggi. Nachts war er gefühlt dauernd an der Brust. Es kam nicht mehr viel, daher war es eher Nuggiersatz als Hunger. Ich habe einfach aufgehört am Tag X. Mein Mann half mir. Wir tranken das erste mal wieder Wein und da war klar, dass ich so den Kleinen nie an die Brust nehmen würde. In den Nächten hat mein Mann ihn jeweils rumgetragen wenn er wach war. Das ging etwa drei Tage, danach schlief er durch.
Der Kleine ass ebenfalls super, auch kein Schoppen und Nuggi. Auch bei ihm habe ich es gleich gemacht. Habe einfach einen Tag gewählt und gesagt, so fertig jetzt. Dort gings noch besser. Er hat in der ersten Nacht recht geweint als ich nichts gab, nach ca. 10 Min. hat ihn mein Mann genommen, er ist sofort eingeschlafen. Hat zwar danach nicht durchgeschlafen aber jedesmal wenn er wach wurde konnte ich ihn durch hochnehmen und etwas kuscheln wieder zum einschlafen bringen ohne weinen.
Bild
Bild

millou
Vielschreiberin
Beiträge: 1133
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 10:15
Geschlecht: weiblich

Re: Abstillen

Beitrag von millou » Di 13. Mär 2018, 21:49

Nimm sonst eine Pumpe mit in die Ferien für den Notfall. Oder eben du schläfst vorher schon mal woanders? Zur Not im Keller, falls ihr ein Haus habt? Also abends mit Tasche aus dem Haus und 'Tschüss, Mami schläft heute im Hotel'. Dein Mann bringt die Kinder ins Bett und nachher schleichst du wieder rein.
Bild Bild

Pippo
Vielschreiberin
Beiträge: 1217
Registriert: So 10. Sep 2017, 11:27

Re: Abstillen

Beitrag von Pippo » Di 13. Mär 2018, 21:53

als ich an dem punkt war, an dem ich wirklich wirklich nicht mehr stillen wollte war meine tochter 10 oder 11 monate alt und wurde auch nur noch nachts gestillt - dies aus gewohnheit und als Nuggi Ersatz. Ich habs nicht geschafft ihr die brust zu verweigern, hab immer irgendwann klein bei gegeben und zudem wars noch blöd wenn sie meinen Busen vor den augen hatte. Mein Mann ist eine woche lang nachts aufgestanden, hat sie rumgetragen und ihr den schoppen angeboten. Nach dieser woche war es kein thema mehr und madame hat anstandslos den schoppen genommen (1x pro nacht, irgendwann um 4 Uhr rum).

Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1389
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: Abstillen

Beitrag von Finchen » Mi 14. Mär 2018, 06:14

Ich habe jetzt mal die letzte Nacht im Wohnzimmer geschlafen. Habe sie abends noch gestillt (so gegen 22 Uhr)... sie hat schon gebrüllt in der Nacht gegen halb 2 (und das am ihrem ersten Geburtstag heute)... aber irgendwann war auch wieder Ruhe. Mal sehen, was mein Mann dann erzählt... ich muss gleich arbeiten gehen und habe erstaunlich gut geschlafen. Ich würde ihr ja abends gerne einen Schoppen geben. Am liebsten mit Zusatz, dass sie gut über die Nacht kommt. Aber jetzt erstmal das in der Nacht loskriegen. Das ist nämlich echt auch eher Gewohnheit. Und vom großen weiß ich, dass bei mir bei mir einmal täglichem Stillen recht rasch gar nix mehr kam...
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

Benutzeravatar
Stella*
Vielschreiberin
Beiträge: 1526
Registriert: So 15. Mär 2009, 22:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kanton Luzern

Re: Abstillen

Beitrag von Stella* » Mi 14. Mär 2018, 06:32

Hallo Finchen

Das ist doch schon ein guter Anfang! :D Allzu schlimm kann es wohl nicht gewesen sein, sonst hättest du mehr mitbekommen. :wink:
Herzlichen Glückwunsch übrigens der Kleinen zu ihrem 1. Geburtstag. :lol:
Bild

Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1389
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: Abstillen

Beitrag von Finchen » Mi 14. Mär 2018, 07:24

Habe genug mitbekommen. Trotz Ohropax... aber Papa macht das gut!
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

Ciona
Junior Member
Beiträge: 85
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 14:52
Geschlecht: weiblich

Re: Abstillen

Beitrag von Ciona » Di 17. Apr 2018, 11:48

Wenn sie gar keine Kuhmilch mag, kannst du mal versuchen, ob sie vielleicht Schafmilch trinkt. Von den Nährstoffen ist Schafmilch gleich wie Kuhmilch. Sie enthält einfach mehr Fett. Und ist zum Kaufen etwas teurer. Es gibt Kinder, die mögen den Geschmack vom Kuhmilch nicht und nehmen Schafmilch gut an.

Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1389
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: Abstillen

Beitrag von Finchen » Di 17. Apr 2018, 13:18

Manchmal geht es dann ganz schnell... vor etwa 2 Wochen hat sie auf einmal den Kuhmilch Schoppen am Abend genommen. Von jetzt auf gleich. Seither gibt es abends 180ml Kuhmilch und ich habe am 30.3. das letzte Mal gestillt...
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

Cindy81
Member
Beiträge: 483
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 14:33
Geschlecht: weiblich

Re: Abstillen

Beitrag von Cindy81 » Do 19. Apr 2018, 15:11

Bei meiner Tochter hatte ich auch Schwierigkeiten. Sie wollte keinen Schoppen egal von wem und egal mit was.
Mit 11 Monaten konnte ich nicht mehr. Wir haben uns in den Ferien Zeit genommen und uns auf Horrornächte eingestellt. Die Tage waren wie auch bei dir meistens kein Problem. Schlussendlich war es gar nicht so eine Sache und ich habe mich gefragt, warum ich den Schritt nicht bereits früher gewagt habe. Es kann schon bis zu 2 Wochen gehen, bis der Erfolg sichtbar ist. Die ersten Nächte hat mein Mann übernommen und unsere Tochter versucht mit Wasser, Nuggi usw zu beruhigen.
Ich habe mir Gedanken gemacht, ob meine Tochter genügend Kalzium und Nährstoffe bekommt, wenn sie gar keine Milch mehr trinkt. Aber die Mütterberaterin hat mir gesagt, dass ein Baby nicht unbedingt Milch trinken muss. Wir haben ihr oft Käse oder Natürquark angeboten.
Und seit unsere Prinzessin jährig ist trinkt sie jeden Abend einen Milchschoppen. Sie hat den grossen Bruder gesehen und wollte auch einen Schoppen.
Es ist nicht einfach, aber du wirst es bestimmt schaffen.
Bild

Grosser Prinz (2013)
Kleine Prinzessin (2015)

Ein Sternchen ganz fest im Herzen (Februar 15)

Antworten