Brei & die Verdauung

Rat bei Stillproblemen und Säuglingsernährungsfragen

Moderator: Züri Mami

Antworten
whatelse32
Senior Member
Beiträge: 747
Registriert: Mi 3. Sep 2014, 16:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: über der Nebelgrenze

Brei & die Verdauung

Beitrag von whatelse32 » Mo 12. Mär 2018, 13:47

Unsere Kleine (6 1/2 Monate) ist eine begeisterte Brei-Esserin. Sie isst um 12.30 Uhr zwischen 180 - 220g Gemüse-Kartoffel-Brei und zwischen 17.00 - 17.30 Uhr einen Getreide-Früchtebrei (bis jetzt "nur" Griessbrei mit Apfelmus) - ebenfalls so um die 200g. Zum Brei trinkt sie Wasser - insgesamt 50-70ml über den Tag verteilt.

Dazu hat sie um 09.00 Uhr 180ml Schoppen und um 19.45 Uhr 150ml Schoppen.

Sie war von Anfang an eher ein Baby, dass nicht alle Tage das grosse Geschäft gemacht hat. Als ich sie noch gestillt habe, kam es vor, dass sie bis zu einer Woche nichts gemacht hat (was ja auch normal sein kann). Seit sie Brei ist, hat sie enorme Probleme mit der Verdauung. Der Stuhlgang ist ziemlich dick und wenn sie drückt, dann habe ich das Gefühl, sie drückt in den Kopf statt nach unten. Nach Rücksprache mit der KiÄ fügen wir sämtlichen Mahlzeiten Milchzucker hinzu und ich püriere den Gemüsebrei mit Apfelsaft.

Welche Gemüsesorten / Getreidesorten helfen, dass der Stuhl weich wird bzw. ihn dünner macht? Ich gebe beim Gemüsebrei jeweils einen Würfel Fenchel (Eiswürfelgrösse) hinzu...

Pippo
Vielschreiberin
Beiträge: 1038
Registriert: So 10. Sep 2017, 11:27

Re: Brei & die Verdauung

Beitrag von Pippo » Mo 12. Mär 2018, 13:50

versuch mal etwas Hirse hinzuzugeben, das hilft ganz gut.

NinuHH
Member
Beiträge: 389
Registriert: Di 26. Jan 2016, 14:12
Geschlecht: weiblich

Re: Brei & die Verdauung

Beitrag von NinuHH » Mo 12. Mär 2018, 14:43

Genau. Hirse lockert den Stuhl auf. Und du kannst natürlich auch mal anderes Obst geben. Und das Öl nicht vergessen in JEDEN Brei.
Hat bei meinem aber alles nicht geholfen. Er hat ne Zeit lang Laxipeg bekommen.

Benutzeravatar
Cary2000
Senior Member
Beiträge: 962
Registriert: Di 25. Jun 2013, 12:54
Geschlecht: weiblich
Wohnort: AG

Re: Brei & die Verdauung

Beitrag von Cary2000 » Mo 12. Mär 2018, 14:44

Hatten damals anfangs ein ähnliches Problem und haben darum v.a. auf Bananen und Karotten im Brei verzichtet und eher Fenchel, Zuchhetti oder Pastinaken verwendet. Oder Hirse, wie auch schon geschrieben wurde. Zudem haben wir die Breis etwas flüssiger gemacht.

whatelse32
Senior Member
Beiträge: 747
Registriert: Mi 3. Sep 2014, 16:34
Geschlecht: weiblich
Wohnort: über der Nebelgrenze

Re: Brei & die Verdauung

Beitrag von whatelse32 » Mo 12. Mär 2018, 22:17

@Pipo - merci, ich werde es mal mit Hirsebrei probieren.

@NinuHH - echt? Öl auch in den Getreide-Obstbrei? Das stell ich mir jetzt ziemlich unappetitlich vor.

@Cary2000: Bananen werd ich wegen dem "Problem" schon gar nicht versuchen. Die grosse Schwester mochte keine Bananen. Kommt vielleicht daher, dass GG & ich auch nicht wirklich Bananen mögen. Ich geb' etwas Fenchel (Grösse eines Eiswürfels) in jeden Brei - mehr geht nicht, dann wird der Brei nicht mehr gegessen. Zucchetti mag sie leider überhaupt nicht. Pastinaken werde ich als nächstes probieren. Bis jetzt isst sie nur Kürbis, Karotten und Süsskartoffelbrei... wir haben erst vor knapp 6 Wochen mit der Breieinführung angefangen...

Benutzeravatar
passiflora31
Member
Beiträge: 100
Registriert: Di 21. Mai 2013, 18:23

Re: Brei & die Verdauung

Beitrag von passiflora31 » Mo 12. Mär 2018, 22:46

Es gibt ja auch noch Schoppenzusätze von Bimbosan einer ist zum Beispiel sättigend und ein anderer soll stuhlauflockernd sein, würde vielleicht im Schoppen helfen, so hat sie nicht nur im Brei etwas zur Unterstützung. Ich habe sie bisher jedoch noch nicht ausprobiert.

Benutzeravatar
Caledonia
Member
Beiträge: 332
Registriert: Di 9. Jun 2015, 07:29
Geschlecht: weiblich

Re: Brei & die Verdauung

Beitrag von Caledonia » Mo 12. Mär 2018, 22:51

Das problem hatte ich beim grossen auch. Wir kriegten es leider lange nicht ganz in den griff, obwohl wir stark auf die ernährung geschaut haben. Ich denke, das kann schon auch daran liegen, wenn die umstellung zu fester nahrung sehr schnell geht.

Was ich dir raten kann (hirse und brei etwas dünner machen wurde ja schon genannt):

Verzichtet auf:
Rüebli
Reis (also auch keine reiswaffeln)
Kartoffeln

Nimm statt apfelsaft vielleicht mal birnensaft, der wirkt stärker abführend. Was du auch machen kannst, ist, über nacht eine dörrpflaume einlegen (in wasser oder saft) und dann samt flüssigkeit zum brei pürieren.

Wir waren sehr grosszügig mit glyzerinzäpfli und haben beim wickeln immer, wenn es drinlag, den bauch ein bisschen massiert.
Grosser Bruder Juli 2014
Kleine Schwester März 2016

Antworten