Breiportionen

Rat bei Stillproblemen und Säuglingsernährungsfragen

Moderator: Züri Mami

Antworten
Benutzeravatar
Wildfräulein
Member
Beiträge: 132
Registriert: Mo 14. Mai 2018, 15:30
Geschlecht: weiblich

Breiportionen

Beitrag von Wildfräulein » Sa 18. Mai 2019, 21:12

Gugugg zusammen

Meine Twins sind nun 6 1/2 Monate alt. Eine bekommt schon ihre 3 Breimahlzeiten pro Tag, die andere 2, da fange ich nächsten Monat mit der 3. an. Morgens haben sie noch Schoppen.

Nun meine Frage: Ich koche alle Breie selber. Aber vorallem die Dame die schon 3 Mahlzeiten isst, isst oft mehr als die Portion die ich koche. Vorallem mittagsund machmal auch abends.
Meine Mengen Grundrezepte:

Z.b. Mittag: 100 gr Kartoffeln (oder 20 gr Polenta)
Ca 90 gr. Karotten
30 gr Poulet (2x die Woche Fleisch)
2 TL Rapsöl

Z.b. Nachmittag: 125 ml Wasser
20 gr Getreide
100 gr Banane
2 Tl Rapsöl

Z.b. Abend: 200 ml Vollmilch
20 gr Getreide
1 El Apfelmus

Wie viel haben eure Babys in dem alter gemampft? Ich komm manchmal nicht draus, ob sie satt ist oder nicht. Sie verweigert nicht eindeutig das essen, aver die grosse begeisterung wie anfangs mahlzeit ist auch nicht mehr da. Ich bin mir unsicher ob sie da jedesmal nurnoch "aus reflex" den mund aufmacht und dadurch immer ein paar löffeli zu viel bekommt oder ob sie wirklich sooo einen grossen apetit hat.
Was sind die Mengen die noch ok sind?

Liebe grüsse und eine gute nacht.

Jelisa
Junior Member
Beiträge: 87
Registriert: So 5. Aug 2018, 18:47
Geschlecht: weiblich

Re: Breiportionen

Beitrag von Jelisa » So 19. Mai 2019, 09:33

ich habe letzte woche die kiä danach gefragt, was eine "normale" portion sei. sie meinte, im schnitt um die 150-200 ml, aber es sei total unterschiedlich von kind zu kind, von tag zu tag und von mahlzeit zu mahlzeit. es könnten auch mal nur 80 sein und dann gebe es kinder, die bis zu 600 aufs mal essen (kann ich mir auch nicht vorstellen, aber sollte wohl einfach verdeutlichen, wie riesig die unterschiede sein können). ihre empfehlung war, nicht so auf die menge zu schauen, sondern ob das kind noch essen mag oder satt ist, v.a. wenn die gewichtszunahme ok ist.

übrigens ist uns bei unserem kleinen (5 mt) auch nicht immer klar, ob er einfach noch isst, weil der löffel noch da ist oder ob er wkl noch hunger hat.. 😅 ich tröste mich dann damit, dass er, wenn er effektiv nicht mehr will, das sehr deutlich zeigt und sich demnach kaum zum Essen zwingen lassen wird. ich denke mal, deine mädels werden das auch klar zu verstehen geben, wenn sie gar nicht mehr wollen. und davor sind sie vielleicht satt , aber essen noch ein bisschen weiter, weil es so gut schmeckt - machen wir ja manchmal auch, etwas mehr essen als unbedingt nötig... 😉

aber ich versteh dich total, ich finds auch mega schwierig die portionen "richtig" abzuschätzen und genau zu merken, wie viel er will und braucht.. 😬 ich versuche es seit dem gespräch mit der kiä einfach so zu sehen, dass es nicht so extrem wichtig ist, ob es jetzt ein bisschen mehr oder weniger ist, solange es ihm gut geht, und versuche mich da weniger zu stressen...

Benutzeravatar
Wildfräulein
Member
Beiträge: 132
Registriert: Mo 14. Mai 2018, 15:30
Geschlecht: weiblich

Re: Breiportionen

Beitrag von Wildfräulein » So 19. Mai 2019, 09:41

Okey, das beruhigt mich doch :D und wieder einmal ist es vermutlich so, dass "so wie es ist" schon ok ist und man sich viieell zu viele Gedanken macht :D Immer dieser liebe Grat zwischen "Vertrauen dass es die Natur schon gut eingerichtet hat" und "Nicht etwas verpassen wollen und es gut machen" wollen :roll:

Jelisa
Junior Member
Beiträge: 87
Registriert: So 5. Aug 2018, 18:47
Geschlecht: weiblich

Re: Breiportionen

Beitrag von Jelisa » So 19. Mai 2019, 09:53

ja, das kenne ich sehr, sehr gut, ich glaub, diese gratwanderung werden wir noch öfters antreffen.. 😉 und meistens haben wir uns dann zu viele gedanken gemacht. du machst das bestimmt gut! 😊

Benutzeravatar
Helena
Wohnt hier
Beiträge: 4757
Registriert: Do 9. Okt 2014, 23:09
Geschlecht: weiblich

Re: Breiportionen

Beitrag von Helena » So 19. Mai 2019, 20:23

Meiner hat jeweils 300g verputzt;-)). Mittags und am Nami.

Jamiro
Senior Member
Beiträge: 515
Registriert: Mi 2. Nov 2016, 10:55
Geschlecht: weiblich

Re: Breiportionen

Beitrag von Jamiro » Mo 20. Mai 2019, 11:20

Ich habe gar nie abgewogen :oops: . Aber sie assen sicher mehr als das, was du aufgeschrieben hast.
Übrigens glaube ich nicht, dass ein Baby noch isst, wenn es schon satt ist. Man kann es also sicher nicht "überfüttern". (Sofern man den Brei natürlich nicht im Eilzugstempo ins Kind reinschaufelt :wink: )

Benutzeravatar
Wildfräulein
Member
Beiträge: 132
Registriert: Mo 14. Mai 2018, 15:30
Geschlecht: weiblich

Re: Breiportionen

Beitrag von Wildfräulein » Di 21. Mai 2019, 20:57

Also alles easy :-) Ich danke euch vielmals! Und habt einen schönen abend :-)

Antworten