das erste halbe Jahr

Rat bei Stillproblemen und Säuglingsernährungsfragen

Moderator: Züri Mami

Antworten
mamaleona
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Di 7. Jan 2020, 13:22
Geschlecht: weiblich

das erste halbe Jahr

Beitrag von mamaleona »

Hallo zusammen

Ich melde mich mal wieder mit einem Beitrag von meinem ersten Kind :-)

WOW ging das schnell und der kleine ist schon bald 6 Monate und muss nächsten Freitag zur 6-Monatskontrolle antragebn.
Corona sei Dank hatten wir während dieser Zeit nicht so viel Besuch und es war alles "relaxter" und wir konnten uns voll auf unseren Sohn konzentrieren.

Die Entwicklungssprünge sind gewaltig..... und mich fasziniert er von Tag zu Tag.

Nun habe ich dennoch ein paar Fragen, wie ihr das macht bzw. gemacht habt.

- Ernährung:
Wir haben ab dem 4 Monat mit Beikost gestartet
-> Gemüse: Süsskartoffeln, Karotten, Fenchel, Kürbis (selbst gekocht)
-> Früchte: Banane, Apfel, Birnen (selbst gekocht)
-> Bimbosan Bio 3-Korn Milchbrei

Man könnte meinen er isst sehr gerne... egal was .... und hat er hält es tagsüber auch sehr gut aus mit der Nahrung.

Haben wir an alles gedacht? Ist es zu wenig? zu viel? müsste man mehr abwechseln oder neues ausprobieren?

Morgens ist erstmal ausschlafen.... dann 1-2x Stillen und Mittags gibts den ersten Brei (Gemüse) und den Mittagsschlaf. Später wird nochmal gestillt und am späteren Nachmittag noch Früchtebrei zugegeben.
Am Abend gibt es dann noch einmal Stillen mit dem Bio 3-Korn Milchbrei.

UND DANN Kommt das Problem. In der Nacht möchte er sehr oft gestillt werden. Manchmal sogar stündlich. Die erste Phase vom Schlafe dauert ein paar Stunden (bis wir ins Bett gehen...) Wenn er nachher aufwacht, dann ist er alle 1-2 Stunden wach und möchte gestillt werden.


Meine zweite Frage ist:
Wie sieht es betreffend Mundhygiene aus.
Was macht man das mit 6 Monaten (Zähne hat er noch keine, wird aber demnächst sicher kommen :-))
Wir haben gesehen, dass es so wie eine weisse "Flüssigkeit" auf der Zunge gibt. Wir vermuten, dass es entweder vom Stillen kommt oder es bakteriell ist.

Ich danke schon mal für eure wertvollen Tipps und Tricks ;-))

Benutzeravatar
honey81
Senior Member
Beiträge: 859
Registriert: So 7. Nov 2010, 17:46
Geschlecht: weiblich

Re: das erste halbe Jahr

Beitrag von honey81 »

mamaleona

gell die corona Zeit hat auch Vorteile, sehe ich mit Baby genau so :wink:

Falls du es noch nicht machst, würde ich zum Brei immer noch einen EL Raps- oder Olivenöl beifügen. Das wird so empfohlen. Müsste jetzt nachlesen wieso, weiss aber von meinem Grossen, das es wichtig ist.
Gib deinem Kleinen soviel wie es für euch stimmt. Wissen musst du einfach, dass bis jährig Milch Hauptnahrung ist. Du musst also nicht die "still" Mahlzeiten ersetzten. Das er Nachts so oft kommt könnte auch wegen dem Hunger sein. Brei hat weniger Kalorien als Mumi. Du könntest versuchen VOR dem Brei zu stillen. Er isst dann natürlich weniger, ist aber auch satter.
Ich habe erst mit dem ersten Zahn begonnen 1x abends nur mit Wasser kurz drüber zu putzen. Die "weisse Flüssigkeit" würde ich abklären lassen, wenn es vorher nicht da war.

Weiterhin viel spass mit deinem Sonnenschein.
Sohn 08.2015❤
08.2019, ein Kämpferli hat sich eingeschlichen❤
Bild

Benutzeravatar
ChrisBern
Vielschreiberin
Beiträge: 1034
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: das erste halbe Jahr

Beitrag von ChrisBern »

Weiterhin gutes Geniessen! Wegen essen:
- es braucht nicht unbedingt mega viel Abwechslung. Man kann gut probieren, aber viele Kinder haben bei Brei doch ihre Präferenzen.
- wie schon Honey geschrieben hat: Brei hat wenig kalorien, daher kommt da auch Öl dran oder Mandelmus oder Butter.
- viel stillen in der Nacht könnte am Hunger liegen. Oder das Kind ist unruhig und da ist die Brust natürlich eine gute Beruhigung. Manchmal kann es auch am Milchbrei liegen: meine Tochter schlief prima mit, mein Sohn war total unruhig nach dem Milchbrei, er schlief besser, wenn er am Abend nur einen Schoppen hatte.

Kriegst du tagsüber noch mehr Kalorien unter (in Frankreich beispielsweise geben sie am Nami nur ein kleines Obstmus und dann einen Schoppen)? Oder am Abend mal versuchen, den Milchbrei durch stillen / Schoppen ersetzen?

Benutzeravatar
Linli
Senior Member
Beiträge: 594
Registriert: Mo 9. Aug 2010, 18:57
Geschlecht: weiblich
Wohnort: GR

Re: das erste halbe Jahr

Beitrag von Linli »

Zum Ersten: Gebt doch so viel Abwechslung wie ihr selbst auch esst. Wir haben statt Brei einfach direkt vom Tisch gegeben und so gabs jeden Tag das was wir auch gegessen haben. So hat man automatisch Auswahl. "Nur" 4 Gemüse zur Auswahl finde ich schon etwas wenig? Hat doch noch so viel gutes mehr :D wenn du alles separat vorkochst und einfrierst, kannst du ja eh wild mixen.
Ich würde aber drauf achten das er genug Kohlehydrate bekommt, das ist bei Kindern wichtiger als nur Gemüse, das hat oft wenige Kalorien und sie wachsen sooo viel.
Also Herdöpfel, Teigwaren, sowas noch dazu.

Und vielleicht trotzdem hinterher oder allg. am Tag stillen so viel du kannst. Milch sollte im ersten Jahr das Hauptnahrungsmittel bleiben. Eben wegen der guten Kalorien+Nährstoffdichte.

Bzgl nachts: Es kann sein das er eben am Tag zu wenig kcal bekommt. Aber es kann auch einfach sein, dass er das genau so braucht. Sein Hirn (und Körper) wächst NIE MEHR so viel wie im ersten Lebensjahr. Es ist also für ihn sehr wichtig, ständig genug Energie dafür zu haben. Und dann müssen sie nachts eben auch Nahrung haben.
Ein "Koma-Schoppen" am Abend kann dann sogar nachteilig sein.
Meine Kinder hatten das alle drei im ersten Lebensjahr, ständig stillen nachts. Durchgeschlafen haben sie erst um/nach 2 jährig obwohl sie vorher schon genug vom Tisch hatten.
♥Chatterbox 3.'12♥ Sound-Specialist 7.'14♥ Räubertochter 4.'17♥

★ im ♥ - Juli '13
★ im ♥ - Oktober '15
★ im ♥ - November '15

Antworten