Regeln im Kindergarten

Unsere grossen Kleinen und unsere kleinen Grossen. Was uns in diesem Abschnitt der Kinder begleitet, beschäftigt und interessiert.

Moderator: Mrs. Bee

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 4764
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Regeln im Kindergarten

Beitrag von stella » Mo 18. Dez 2017, 16:51

danci hat geschrieben: @ Stella
Also, ich muss zugeben, wenn mich die Tagesschule anruft und sagt, mein Kind sei verloren gegangen (ein Kind, das sie ja anscheinend hätten abholen sollen und nicht eines, das einfach selber nicht kam) und ich sage, dass ich komme, aber sie doch schon suchen sollen, dann wäre ich mehr als irritiert, wenn dann einfach kommt, sie könne nicht und wenn ich dann ankomme, wäre sie friedlich am Essen, während mein Kind fehlt, dann hätte ich auch sehr gewundert und meine Betreuungslösung nochmals überdenkt. Vielleicht ist es allgemein ein Problem, dass eine Tagesschule/Hort nicht zwangsläufig auf 4jährige eingerichtet sind, da wäre je nachdem die Weiterführung der KITA besser und ich muss zugeben, das war damals mein Hauptargument für eine Tamu. Ich finde es schön, nimmst Du Deine Berufskollegen in den Schutz und vielleicht wissen wir nicht alles, aber einfach da zu sitzen und zu essen, wenn ein 4jähriges Kind draussen herumirrt, finde ich mehr als befremdlich. Tatsache ist halt auch, dass es tatsächlich viele gibt, die dann denken, das sei einfach nicht ihr Problem.
Darum dürfen Eltern von Kindergärteler entscheiden, ob das Kind noch in die Kita geht oder in die Tagesschule eintritt. Ich habe den Eltern immer gesagt, dass das Kind reif sein müsse für die Tagesschule. Es muss sich in sehr grossen Gruppen bewegen können (wir waren bis zu 50 Kids in einem Schulzimmer...), es muss sich selber an und ausziehen können, es muss sich trauen, Hilfe zu holen, z.B. wenn es aufs Klo muss (bei uns konnten die Kleinen die schwere Brandschutztüre nicht öffen, die vor dem Klo war...), muss mit mehreren und wechselnden Betreuungspersonen zurecht kommen, selbständig im Essen sein,... Grundsätzlich musste es eher weit entwickelt sein. Wenn es eher ein "junges" im Gsün war, dann habe ich IMMER Kita empfohlen.
Ab der ersten Klasse müssen die Kinder, die Tagesbetreuung brauchen, hier in unserem Kanton in die Tagesschule, wenn es ein Angebot hat.

Keine Sorge... Bei mir kam das nicht vor. Meine MA hatten IMMER die Anweisung, mich anzurufen und ich bin ja drei Mal losgezogen, Kinder suchen gegangen. Aber es kann einfach vorkommen, dass eine Betreuerin alleine ist mit den Kindern und die kann wirklich nicht davon gehen. Ich nehme an, dass es das selten gibt und wenn ich mit meinen Kindern als Mutter betroffen wäre, dann würde ich aber schleunigst das Gespräch mit der Tagesschulleitung suchen. (Ich habe auch viel lernen dürfen durch Gespräche mit Eltern, obwohl ich mir eben genau solche Situationen gut vorstellen konnte. Es gab aber Bereiche, in denen meine vorgesetzten Schulleiter mich zurück gebunden haben, obwohl ich diese Qualität hätte haben wollen... Eben gerade in der Begleitung und im Transport. z.B. durfte ich nur bis zur 2. Klasse Kinder transportieren oder begleiten lassen, egal, ob die Kinder fähig waren, die zwei Dörfer, rund 4 km selbständig zurück zu legen oder nicht oder ob Winter oder nicht...)
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

ausländerin
Senior Member
Beiträge: 771
Registriert: Mi 28. Jan 2015, 15:09
Geschlecht: weiblich

Re: Regeln im Kindergarten

Beitrag von ausländerin » Mo 18. Dez 2017, 17:58

F.Scarpi/Subjektive ängste- ja ja, die anderen haben es auch : über usa kann man ein buch schreiben, aber auch ost europa, palestina oder Ost Afrika... Ich finde es spannend zu beibachten und um mal als argument zu brauchen wenn meine Tochter wieder mal von durchschnitt abweicht (nach unten oder oben) was selbständigkeit, kognitive entwicklung usw betrifft.
Rückstellung - gibt es bei uns fast nicht. Meine hatte aber ihre tolle aus meiner sicht kita nicht gerne, geht aber gerne in kiga und mittelerweile ins neue hort. Sie ist ein april kind - also bei uns mit stichtag mitte juni recht jung und auch klein.

Benutzeravatar
mimetta
Member
Beiträge: 128
Registriert: Do 7. Apr 2011, 23:33
Geschlecht: weiblich

Re: Regeln im Kindergarten

Beitrag von mimetta » Mo 18. Dez 2017, 21:03

@stella
Bei uns ist es eben so, dass man nicht wählen kann ob Kita oder tagesschule. Ab Kiga nehmen die wenigsten Kitas hier noch Kinder und wenn sie es tun, sind die Plätze nicht mehr subventioniert (da ja die Tagesschule zur Verfügung steht).
Lieben Gruss Mimetta

:D 2010, :P 2013, 8) 2015

Benutzeravatar
danci
Posting Freak
Beiträge: 3535
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 18:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Bern

Re: Regeln im Kindergarten

Beitrag von danci » Di 19. Dez 2017, 07:11

@ stella
Bei uns besteht die Wahl nicht, die Kira nimmt keine Kigakinder mehr. Das hat den Grund, dass in der Tagesschule nich einige Plätze frei sind, während in der Kita eine Warteliste besteht und zudem gibt es in der Kita keine altersgetrennten Gruppen, sondern nur zwei gemischte und es ist kaum machbar Kindern von 3 Monaten bis 7 Jahren gerecht zu werden. Ich glaube dir auch sofort, dass du anders reagiert hättest. Ich erlebe dich, wenn ich deine Texte lese als jemanden, der sich kümmert. Nur kann man nicht immer von sich selber auf andere schliessen....

@ schwups
Wer warum ein Zwischenjahr macht, ist letztlich Einstellungssache. Bei uns waren es und sind es auch heute noch mehrere, die es freiwillig tun. Eine Lehrstelle hat ein guter Teil bereits Ende 8. Klasse, ansonsten sehe ich gerade nicht, warum es nicht aus z. BSp. einem Welschjahr gesucht werden könnte. Für ein Vorstellungsgespräch könnte man ja kommen, so gross ist die CH ja nicht. Ich finde halt, dass man zu oft einfach alles durchzieht ohne mal auch zu schauen, was es rundum noch gibt und manchmal ist der direkte Weg nicht der einzig richtige. Ich selber stelle gerne auch Leute ein, die 1-2 Erfahrungen haben, die nicht rein auf Gymnasium-Studium-Arbeit beruhen. Und ich würde meine Kinder dazu motivieren, der Entscheid liegt natürlich bei ihnen. Zum Gymnasium kann ich wenig sagen, da unser System ganz anders ist.
Bild Bild Bild

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 4764
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Regeln im Kindergarten

Beitrag von stella » Di 19. Dez 2017, 07:29

Danci
Es ist egal, ob die Kita Kinder nehmen will oder nicht, du hast das Recht als Eltern zu entscheiden, ob dein Kind im Kindergarten noch in die Kita geht oder bereits reif ist für die Tagesschule. Das ist kantonales Recht, da kann sich die Kita nicht quer stellen. Bei uns haben sie auch nur eine gemischte Gruppe. Da sind dann Kinder zwischen Baby und 6 Jährig. Ab der 1. Klasse bekommt die Kita einfach vom Kanton keine Subventionen mehr für das Kind. Vorher aber schon...

In der Tagesschule besteht die Altersspannweite von 4 bis 13/14 Jährig... Also auch sehr gross...
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Benutzeravatar
AnCoRoJe
Vielschreiberin
Beiträge: 1376
Registriert: Di 28. Mär 2006, 16:56
Wohnort: bi mini Liebste

Re: Regeln im Kindergarten

Beitrag von AnCoRoJe » Di 19. Dez 2017, 08:49

Eine Frage, wo wohnt ihr dass ihr überall Tagesschulen habt? Oder was versteht ihr unter dem Begriff? Bei uns gibts weit und breit keine Tagesschulen ausser Privatschulen. Es gibt einen Hort über Mittag aber das ist keine Tagesschule in meinen Augen, da dieser dezentral geführt ist und die Kinder dorthin gehen/gebracht werden müssen. Eine Tagesschule ist doch eine Schule, die die Kinder von morgens bis abends betreut samt Hausaufgaben Unterstützung und Freizeit Programm innerhalb der Schule.

Und ja, auch bei uns ist es so dass KiTas keine Kindergartenkinder mehr nehmen in der Regel. Es ist keine Wahl ob man das will oder nicht, es gibt es schlicht und einfach nicht!
never regret anything that made you smile

Benutzeravatar
huckepack
Senior Member
Beiträge: 879
Registriert: Mi 15. Mär 2006, 13:46

Re: Regeln im Kindergarten

Beitrag von huckepack » Di 19. Dez 2017, 08:56

Bei uns auch: Krippe ist für ganze Tage bis zum Kindergarten.
Ab Kindergarten ist es Mittags und Nachmittags der Hort. Dort gehen die Kinder selbständig nach dem Unterricht hin. Am Vormittag hat der Hort zu, da sind die Kinder ja in^m Kindergarten oder in der Schule.
In der Krippe würde es sehr stören, wenn am Mittag Kindergartenkinder käme. Da hat es auch nicht den Platz und die Betreuer müssen sich ja um die Babys und Kleinkinder kümmern. Im Hort sind die Kinder recht auf sich gestellt.
Huckepack mit
A: 2006
B: 2010
___________________________

"Fantasie haben heisst nicht, sich etwas auszudenken, es heisst, sich aus den Dingen etwas zu machen." Thomas Mann

ausländerin
Senior Member
Beiträge: 771
Registriert: Mi 28. Jan 2015, 15:09
Geschlecht: weiblich

Re: Regeln im Kindergarten

Beitrag von ausländerin » Di 19. Dez 2017, 09:19

Bei uns (ZH) kommt tagesschule erst in 2 jahre. Tagesschule bei uns ist eine normale Schule die an 3 Tagen bis zu 16.30 oder später durchgehend ist - kinder essen alle gemeinsam zmittag und dürfen nicht nach hause. andere zwei nachmittagen sind schulfrei und es gibt grundsätzlich keine hausaufgaben. Hort gibt es dann immer noch falls betreung an anderen tagen oder nach 16.30 noch brauchts. Das Konzept wurde schon in anderen orten getestet und recht gut angekommen. Es konnte aber sein dass ein paar politiker es doch zum Abstimmung zwingen was alles zeitlich verschoben wird.

Benutzeravatar
danci
Posting Freak
Beiträge: 3535
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 18:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Bern

Re: Regeln im Kindergarten

Beitrag von danci » Di 19. Dez 2017, 09:53

@ Stella
Kannst Du mir den entsprechenden Artikel zeigen? Die Kita ist eine privatrechtliche Trägerschaft, trotz Subventionen, und es würde mich sehr interessieren, inwiefern der Staat ihnen vorschreiben könnte, welche Kinder sie nehmen und welche nicht.....aber ich lasse mich gerne belehren.

Nachtrag: Soviel ich mich erinnere (ich musste damals für die Eröffnung der Tagesschule Abklärungen treffen), muss doch die ausserfamiliäre Betreuung der Kindergartenkinder, sofern Bedarf besteht, gewährleistet sein. Wie das geschieht, ist der Gemeinde überlassen.
Zuletzt geändert von danci am Di 19. Dez 2017, 09:57, insgesamt 1-mal geändert.
Bild Bild Bild

Benutzeravatar
danci
Posting Freak
Beiträge: 3535
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 18:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Bern

Re: Regeln im Kindergarten

Beitrag von danci » Di 19. Dez 2017, 09:55

@ AnCoRoJe
Der Hort wird im Kanton Bern Tagesschule genannt.
Bild Bild Bild

Benutzeravatar
AnCoRoJe
Vielschreiberin
Beiträge: 1376
Registriert: Di 28. Mär 2006, 16:56
Wohnort: bi mini Liebste

Re: Regeln im Kindergarten

Beitrag von AnCoRoJe » Di 19. Dez 2017, 10:31

@Danci
Danke für die Erklärung.
never regret anything that made you smile

mamily
Senior Member
Beiträge: 567
Registriert: So 25. Jan 2009, 09:13

Re: Regeln im Kindergarten

Beitrag von mamily » Di 19. Dez 2017, 10:53

bei uns gehen die kiga. und schulkinder in den hort. aber auch der ist bei uns privat geführt, und mehr eine "sammelstelle", überspitzt formuliert... eben dort, wo man sich aufhält, damit man nicht auf der strasse ist, bis jemand nach hause kommt. da gibt es meines wissens nach auch keine hausaufgabenbetreuung oder sonst irgendwelche leute, die den kindern dabei helfen würden. deswegen nehmen viele dann die kinder gerne aus dem hort (spätestens so ab 4. klasse), wenn sie halbwegs selständig mal über mittag alleine bleiben können oder man organisiert sich priavat, dass kind dann zu freunden essen gehen kann mittags.

kita ist für kinder bis zum kiga eintritt, ist eine andere trägerschaft, und hat auch in den ferien offen. hort hat in den ferien zb zu. das sind bei uns 2 komplett verschiedene einheiten.

tagesschulen, wie sie in der stadt ZH angedacht sind, gibt es (und wird es in absehbarer zeit) bei uns nicht geben.
Bild
mit sternchen 01/2010

Ilse
Member
Beiträge: 162
Registriert: Fr 26. Sep 2014, 16:27

Re: Regeln im Kindergarten

Beitrag von Ilse » Di 19. Dez 2017, 12:19

Mein Sohn war bis zum Eintrittt in die erste Klasse in der Kita (Kanton Bern, subventionierter Platz). Das ist in dieser Kita selbstverständlich, Kita-Leute holen und bringen die Kiga-Kinder. Es gibt in dieser Kita also Kinder von 3 Monaten bis 6-jährig.

Ich bin sehr froh, dass das so möglich war. Denn wie schon jemand geschrieben hat: Tagesschulen/Horte sind für so junge Kinder oft nicht gut genug ausgestattet (personell, aber auch räumlich, z.B. Gelegenheit für Mittagsschlaf).
Ich habe mal Vertretungsweise in einer grossen Tagesschule gearbeitet - und die Zustände fast nicht ausgehalten. Für die älteren Kinder (so ab 5. Klasse) war die "Anarchie", die da herrschte, voll cool. Aber die vier- und fünfjährigen taten mir nur leid. Aber diese Schule ist ein Extrembeispiel, das hatte es jeweils bis zu 200 Kinder am Mittagstisch.....ich hätte mein Kind da nicht hingeschickt)

millou
Vielschreiberin
Beiträge: 1152
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 10:15
Geschlecht: weiblich

Re: Regeln im Kindergarten

Beitrag von millou » Di 19. Dez 2017, 13:09

In unserer Kita waren die jüngsten Kinder 4 Monate, die ältesten in der 2. Klasse. Alle in einer Gruppe. Max. 12 Plätze, dazu sicher 4 Betreungspersonen. Ein riesiges Haus und noch grösserer Garten. Wieso sollte das nicht gehen? Die Kinder lernen voneinander, die Grossen helfen den Kleinen. Die Kita war in einem knapp 2000 Einwohner-Dorf. Kita privat und nicht subventioniert.
Bei uns in der Stadt können die Kinder je nach Kita bis Schuleintritt bleiben. Eine Kita bietet als Option Mittags-/Nachmittagsbetreuung für bis 2. Klasse an. Daneben gibts den Hort ab 1. Kiga. Der Wechsel erfolgt irgendwann, wenn das Kind bereit ist, resp. ein Platz frei wird im Hort.
Zudem gibts den Mittagstisch und Hausaufgabenbetreuung auch ab 1. Kiga. Allerdings ist dieses Angebot in den Ferien geschlossen.
Bei Hort und Mittagstisch werden die Kinder gesucht, wenn sie ab 10 Min Verspätung haben. Erst mal fragen bei den anderen, dann Telefon an Eltern ect.
Bild Bild

ausländerin
Senior Member
Beiträge: 771
Registriert: Mi 28. Jan 2015, 15:09
Geschlecht: weiblich

Re: Regeln im Kindergarten

Beitrag von ausländerin » Di 19. Dez 2017, 21:36

Bei uns ist hort jetzt nur für Kiga kinder (4-6 jahren). Klein, mit gutem Konzept, 2-3 betruern für 15-20 kinder. Kinder dürfen viel mitentscheiden und haben die Betreuer sehr gerne. Für meine Tochter - bessere lösung als der Kita. Ich finde es gibt Hort und Hort. Und es ist sogar nicht Gemeinde abhängig aber unterscheidet schon dank Leitung und Personal. Ich bin sehr froh dass meine Tochter jetzt in dieses Hort gehen darf.

Benutzeravatar
Schwups
Senior Member
Beiträge: 962
Registriert: So 20. Mai 2007, 07:59

Re: Regeln im Kindergarten

Beitrag von Schwups » Di 19. Dez 2017, 21:49

Bei uns gibt es von der Schule her Tagesstrukturen (Betreung ab 6.50 Uhr an 3 Morgen, Blockzeitenbetreuung bis 9.00 Uhr und ab 11.10 Uhr, 4 Tage Mittagstisch, und an 3 Nachmittagen bis 18 Uhr).

Allerdings steht die Tagesstruktur in sehr starker Konkurrenz zu der Krippe im Dorf und den 3 Krippen in den 3 Nachbarsdörfern. Die sind alle privat (keine Subventionen) und bieten Abholdienst von Kindsgikinder gegen Entschädigung an. Die Tagesstrukuren selber kostet für alle gleich viel (keine einkommensabhängige Tarife) und hat in den Schulferien zu. Die Krippen haben für Kindsgikinder spezielle Tarife und es werden einige auch nach dem Kindsgieintritt noch dort betreut. In einer Krippe werden sogar die Schulkinder bis 12 Jahren betreut und nicht nur Kindsgikinder.

Kosten für Mittagstisch Tagesstrukturen von Schule CHF 15.00 / Kosten für Mittagstisch von einer Krippe CHF 35.00 und der Fahrdienst kommt noch dazu (abhängig ob nur 1 Kind oder mehrer mit dem Auto abgeholt wird), Kosten, wenn das Kind am Nachmittag frei hat und von 12 - 18 Uhr betreut wird, bei den Tagesstrukturen CHF 51.00, Krippe bis 18.30 Uhr CHF 70.00 (exkl. Fahrdienst).
Meitli 12/05
Bueb 06/07

Benutzeravatar
danci
Posting Freak
Beiträge: 3535
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 18:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Bern

Re: Regeln im Kindergarten

Beitrag von danci » Mi 20. Dez 2017, 09:44

@ millou
Ja, entschuldige, ich habe etwas ungenau geschrieben. Bei uns sind die Platzverhältnisse leider nicht ganz so grosszügig. Der Garten ist ein Traum, aber das Haus ist alt und hat zwar viele, aber relativ kleine Räume. Ich merkte schon, dass es gerade wenn es bei den grösseren 4j oder sogar 5j etwas wild wurde, die Betreuerinnen alle Hände voll zu tun hatten, um die kleineren Kinder, gerade Krabbelkinder zu schützen. Daher verstehe ich den Entscheid. Auch im Hinblick auf die unterschiedliche Nachfrage, ist es nachvollziehbar und sinnvoll. Es wurde mal kurz geprüft, ob eine reine KIGA-Gruppe in der Kita umsetzbar wäre, aber die Kosten wären für die Anzahl Kinder zu hoch gewesen. Die Kita und die Tagesschule im Dorf wird von der gleichen Frau geführt, sie hat je ein Teilpensum in beiden Einrichtungen, und ich traue ihr zu 100% zu, dass sie das einschätzen kann. Und trotzdem musste ich damals sagen, dass es mir wohler ist, wenn ich meine Kiga-Kinder bei der Tamu gut versorgt weiss. Das Problem der Ferienbetreuung kommt noch dazu. Seit diese Frau aber die Leitung übernommen hat, wächst das Vertrauen der KIGA-Eltern in die Tagesschule, die Kinderanzahl aus der Unterstufe (Kiga-2. Klasse) nimmt zu, womit sich auch die Zusammensetzung in der Tagesschule etwas verändert hat, gegenüber dem vor 4.5, als ich den Entscheid fällen musste. Aber es ist sicher richtig, dass es ganz verschiedene Tagesschulen, wie auch Kitas gibt.
Bild Bild Bild

mamamia82
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: Di 12. Dez 2017, 08:30
Geschlecht: weiblich

Re: Regeln im Kindergarten

Beitrag von mamamia82 » So 11. Feb 2018, 18:06

Hallo zusammen
Mich interessiert folgendes.. Gibt es vielleicht die Mütter, dessen Kindern im Kindergarten die ganze Zeit allein spielen? Mein Sohn spricht nur ein wenig Deutsch, obwohl er fast alles versteht. Er möchte gern mitspielen aber andere Kinder haben schon Freunde. Er ist 4. Er fragt einfach: Darf ich mitspielen? aber trotzdem spielt er allein.. Sollte Kindergärtnerin in diesem Fall das Kind so lassen oder ein Spiel machen, wo er auch mitspielen kann?
Dankee ☺

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 4764
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Regeln im Kindergarten

Beitrag von stella » So 11. Feb 2018, 18:24

Ich würde das Gespräch mit der Kigä suchen und fragen, wie sie es einschätzt und ihr mitteilen, dass du vermutest, dass dein Kind wegen der Sprachbarriere Mühe hat, Anschluss zu finden.
Er macht das eigentlich schon sehr gut, in dem er fragt, ob er mitspielen darf.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

hollywood
Member
Beiträge: 352
Registriert: Fr 25. Apr 2008, 13:26

Re: Regeln im Kindergarten

Beitrag von hollywood » Mo 12. Feb 2018, 12:56

@ AnCoRoJe
Wir wohnen ausserhalb von Bern, in einer kleinen Stadt. Hier gibt es auch Tagesschulen, sobald die Kinder in den Kiga gehen.
Unser Sohn geht schon seit 2.5 Jahre und findet es toll. Wir haben 3 verschiedene Standorte und je nach Schule gehen die Kinder zu Fuss nach dem Mittag hin (werden abgeholt bzw. begleitet) oder die Kiga-Kinder werden mit dem Schulbus abgeholt und gefahren.
Die Tagesschule hat 4 Wochen pro Jahr (Weihnachten/Sommer) zu, ansonsten ist sie auch in den Ferien täglich offen. Sie ist subventioniert bzw. Einkommensabhängig und somit nicht teuer. In den Ferien machen sie sogar Tagesausflüge (Zoo's, Wald, Museen etc.).
ich finde es ein luxus-angebot!!

Antworten