Zeugnisnote 6

Unsere grossen Kleinen und unsere kleinen Grossen. Was uns in diesem Abschnitt der Kinder begleitet, beschäftigt und interessiert.

Moderatoren: Tiramisu, Mrs. Bee

Antworten
Benutzeravatar
Phase 1
auf Wunsch deaktiviert
Beiträge: 9162
Registriert: So 19. Dez 2010, 18:43
Geschlecht: weiblich

Re: Zeugnisnote 6

Beitrag von Phase 1 » Do 8. Feb 2018, 12:55

Logisch ist mir klar.
aber sag das mal einer 15 jährigem die sich was in den Kopf gesetzt hat.

Moreen
Vielschreiberin
Beiträge: 1023
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 14:06

Re: Zeugnisnote 6

Beitrag von Moreen » Do 8. Feb 2018, 13:01

Phase 1 hat geschrieben:Logisch ist mir klar.
aber sag das mal einer 15 jährigem die sich was in den Kopf gesetzt hat.
Welcher Prophet hat ihr denn gesagt, dass sie es an die Uni schaffen könnte?

Benutzeravatar
F. Scarpi
Member
Beiträge: 483
Registriert: Mi 23. Mai 2007, 09:08
Geschlecht: weiblich

Re: Zeugnisnote 6

Beitrag von F. Scarpi » Do 8. Feb 2018, 13:16

Phase, das ist schön, dass du deine Kinder unterstützest - und Nachteilsausgleich kann sehr sinnvoll sein.

Ihr als Eltern, lasst aber einfach eure Kinder überlegen, was sie von der Materie her wirklich interessiert! Wohin es sie zieht. Wenn sie die Materie wirklich interessiert, wird ihnen das Drive geben trotz Nachteilen. Ich finde es gut, sie darin zu unterstützen! Was eher schlecht wäre, wenn sie sich oder euch oder allen zusammen etwas beweisen wollen würden - wie zum Beispiel, dass sie nicht dumm sind. Denn dann gehen sie nicht für sich (für die Sache, um etwas zu lernen...) an's Gymnasium, und studieren, sondern für andere. ODER für andere vielleicht gerade nicht, obwohl sie eigentlich Lust hätten, denn, was ist, mögen sie denken (fühlen!), wenn sie trotz Nachteilsausgleich dann Mühe haben und es nicht schaffen, sind sie dann dumm?? Dann wäre es ja besser, es gar nicht zu versuchen. Damit sie auf keinen Fall blöd dastehen.

Kinder sind sehr sensibel. Sie sollen also einfach wissen, egal, was sie tun, sie sind nicht dumm. Und auch Menschen mit nicht überdurchschnittlichem IQ sind nicht dumm, übrigens, und auch Kinder ohne Diagnose, die Mühe haben in der Schule, sind nicht dumm ;-) Wir müssen auch immer daran denken, wie wir mit unseren Kindern oder vor unseren Kindern über andere sprechen (nicht nur über die Kinder selber, zum Beispiel, dass sie nicht dumm seien), denn auch das beziehen sie auf sich. Dann sind sie frei in ihrer Entscheidung und setzen sich nicht unter Druck.
2006
2008
2011

Benutzeravatar
Phase 1
auf Wunsch deaktiviert
Beiträge: 9162
Registriert: So 19. Dez 2010, 18:43
Geschlecht: weiblich

Re: Zeugnisnote 6

Beitrag von Phase 1 » Do 8. Feb 2018, 13:18

.
Zuletzt geändert von Phase 1 am Do 8. Mär 2018, 23:48, insgesamt 1-mal geändert.

Moreen
Vielschreiberin
Beiträge: 1023
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 14:06

Re: Zeugnisnote 6

Beitrag von Moreen » Do 8. Feb 2018, 13:20

Phase 1 hat geschrieben:
Moreen hat geschrieben:
Phase 1 hat geschrieben:Logisch ist mir klar.
aber sag das mal einer 15 jährigem die sich was in den Kopf gesetzt hat.
Wer hat ihr denn gesagt, dass sie es an die Uni schaffen könnte?
Der Lehrer :lol: der findet sie total faszinierend und kommt mit zusatzarbeiten abgeben gar nicht mehr nach bei ihr.
Die anderen LPs sagen dasselbe.
Sie hat im halbjahreszeugnis wo ich letzte Woche erhalten hatte einen Notendurchschnitt von 5,2. da kann ich so was schon verstehen das bei dem Tempo das sie hinlegt der Lehrer ihr die Fachhochschulen etc. empfiehlt.
Solche Prophezeiungen begrüsse ich gar nicht; ich kann mich in diesem Zusammenhang dem Posting von F. Scarpi durch und durch anschliessen... Stell dir vor: DIE Enttäuschung wenn es nicht klappen täte :(

Benutzeravatar
Phase 1
auf Wunsch deaktiviert
Beiträge: 9162
Registriert: So 19. Dez 2010, 18:43
Geschlecht: weiblich

Re: Zeugnisnote 6

Beitrag von Phase 1 » Do 8. Feb 2018, 13:23

.
Zuletzt geändert von Phase 1 am Mi 7. Mär 2018, 20:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Phase 1
auf Wunsch deaktiviert
Beiträge: 9162
Registriert: So 19. Dez 2010, 18:43
Geschlecht: weiblich

Re: Zeugnisnote 6

Beitrag von Phase 1 » Do 8. Feb 2018, 13:24

.
Zuletzt geändert von Phase 1 am Mi 7. Mär 2018, 20:32, insgesamt 1-mal geändert.

mael
Member
Beiträge: 212
Registriert: Mi 16. Dez 2015, 16:12

Re: Zeugnisnote 6

Beitrag von mael » Do 8. Feb 2018, 13:28

Phase 1 hat geschrieben:
Moreen hat geschrieben:
Phase 1 hat geschrieben:Logisch ist mir klar.
aber sag das mal einer 15 jährigem die sich was in den Kopf gesetzt hat.
Wer hat ihr denn gesagt, dass sie es an die Uni schaffen könnte?
Der Lehrer :lol: der findet sie total faszinierend und kommt mit zusatzarbeiten abgeben gar nicht mehr nach bei ihr.
Die anderen LPs sagen dasselbe.
Sie hat im halbjahreszeugnis wo ich letzte Woche erhalten hatte einen Notendurchschnitt von 5,2. da kann ich so was schon verstehen das bei dem Tempo das sie hinlegt der Lehrer ihr die Fachhochschulen etc. empfiehlt.
@Phase
was machst du dir dann überhaupt Sorgen?

@Gymnasium generell
was man einfach auch nicht vergessen darf, die Matur ist kein Beruf......nach der Matur fängt es erst richtig an......

fally
Member
Beiträge: 466
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:55

Re: Zeugnisnote 6

Beitrag von fally » Do 8. Feb 2018, 13:31

Phase 1 hat geschrieben:da kann ich so was schon verstehen das bei dem Tempo das sie hinlegt der Lehrer ihr die Fachhochschulen etc. empfiehlt.
ich verstehs jetzt nicht so ganz - will deine Tochter an die Uni oder an eine Fachhochschule? Das ist ja nicht dasselbe und der Weg dahin ist auch nicht derselbe.

Moreen
Vielschreiberin
Beiträge: 1023
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 14:06

Re: Zeugnisnote 6

Beitrag von Moreen » Do 8. Feb 2018, 13:32

Phase 1 hat geschrieben:Moreen was glaubst du wie ich die nächsten Jahre auf heissen Kohlen sitze weil sie sich so verbissen hat!
Ich hab echt Bammel davor.

( was nicht heisst das ich es ihr zutrauen würde es zu schaffen!)
Dann hol' dein Kind auf den Boden und begleite es - step by step. Zuerst soll sie den Übertritt ans Gymi schaffen. Danach folgen 4 sehr intensive Jahre des Lernens; kein Pappenstiel! Und dann - wenn sie die Matura wirklich im Sack hat - ja, dann steht dem Eintritt an die Uni nichts mehr im Wege :D

Schau, wenn es nach meinem 12-jährigen ginge, müsste ich ihn bereits bei der Fussball-Nationalmannschaft anmelden :wink: . Es liegt doch an uns Eltern, den Kindern zwar die Möglichkeiten, aber auch die Grenzen des Möglichen aufzuzeigen. Dass sie es mit Matura probieren will ist ja ok, aber noch soll doch keiner von Uni sprechen...

Nochmals: F. Scarpi hat es wunderbar auf den Punkt gebracht.

mael
Member
Beiträge: 212
Registriert: Mi 16. Dez 2015, 16:12

Re: Zeugnisnote 6

Beitrag von mael » Do 8. Feb 2018, 13:35

und an der Uni sein, heisst noch nicht einen Uniabschluss schaffen, ich kenne so viele die Jahre lang an der Uni waren ohne einen Abschluss zu machen.... irgendwann brachen sie ab und machten was anderes, weil sie nach soooo vielen Jahren merkten, dass sie das gar nie wollten.....

Moreen
Vielschreiberin
Beiträge: 1023
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 14:06

Re: Zeugnisnote 6

Beitrag von Moreen » Do 8. Feb 2018, 13:38

mael hat geschrieben:und an der Uni sein, heisst noch nicht einen Uniabschluss schaffen, ich kenne so viele die Jahre lang an der Uni waren ohne einen Abschluss zu machen.... irgendwann brachen sie ab und machten was anderes, weil sie nach soooo vielen Jahren merkten, dass sie das gar nie wollten.....
Der "Geilste" von allen ist der "ewige Student"; der verbrachte ganze 90 (!!!) Semester an der Uni - ohne je einen Abschluss gemacht zu haben :lol: . Es gab im SRF (Reporter) mal eine Reportage über ihn...

fally
Member
Beiträge: 466
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:55

Re: Zeugnisnote 6

Beitrag von fally » Do 8. Feb 2018, 13:39

Ja, an der Uni wird auch wieder "gesiebt". Schon früher kam es vor, dass bei den Zwischenprüfungen nach dem 1.Studienjahr 20-30% der Studierenden durchgefallen sind und nicht mehr weiterstudierten konnten.
Moreen: :D :shock: Seit der Bologna-Reform ist "Langzeitstudieren" glaubs gar nicht mehr möglich.

Moreen
Vielschreiberin
Beiträge: 1023
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 14:06

Re: Zeugnisnote 6

Beitrag von Moreen » Do 8. Feb 2018, 13:43

@fally, ich hoffe es klappt mit dem Link:

https://www.srf.ch/play/tv/reporter/vid ... 5cd6e895a7

Benutzeravatar
F. Scarpi
Member
Beiträge: 483
Registriert: Mi 23. Mai 2007, 09:08
Geschlecht: weiblich

Re: Zeugnisnote 6

Beitrag von F. Scarpi » Do 8. Feb 2018, 13:46

Moreen hat geschrieben:
Phase 1 hat geschrieben:
Moreen hat geschrieben: Wer hat ihr denn gesagt, dass sie es an die Uni schaffen könnte?
Der Lehrer :lol: der findet sie total faszinierend und kommt mit zusatzarbeiten abgeben gar nicht mehr nach bei ihr.
Die anderen LPs sagen dasselbe.
Sie hat im halbjahreszeugnis wo ich letzte Woche erhalten hatte einen Notendurchschnitt von 5,2. da kann ich so was schon verstehen das bei dem Tempo das sie hinlegt der Lehrer ihr die Fachhochschulen etc. empfiehlt.
Solche Prophezeiungen begrüsse ich gar nicht; ich kann mich in diesem Zusammenhang dem Posting von F. Scarpi durch und durch anschliessen... Stell dir vor: DIE Enttäuschung wenn es nicht klappen täte :(
Moreen, ich denke, der Lehrer will sie bestätigen. Ev. hat sie ein nicht sehr gutes Selbstvertrauen (wegen dem ADHS? oder anderen Gründen...) und er will sie bestärken. Ich finde es aber eben auch etwas heikel. Ich finde es zum Beispiel viel schöner mit einem Kind über ein Buch zu schwärmen, über eine Mathematikaufgabe oder was auch immer, als ihm vorzuschwärmen, quasi, wie toll es doch sei. Im ersteren Fall wendet sich das Kind der Sache zu bzw. bleibt bei der Sache, hat Freude, und will vielleicht ganz automatisch in's Gymi, wenn es das Zeug dazu hat ;-) Reden wir als Erwachsene mit einem Kind über eine Sache, auf Augenhöhe, dann nehmen wir das Kind auch ernst. Dann denken wir nicht, pah, es ist viel zu jung, hat doch keine Ahnung, kann nicht mal die Sprache, kann nicht mal Ordnung halten oder was weiss ich. Es ist gar nicht nötig das Kind zu loben, finde ich. Auf andere Weise können wir es viel effektiver bestärken und ernst nehmen. Oder?

Phase, aber es ist natürlich schön, wie der Lehrer sie unterstützt wegen dem ADHS...
2006
2008
2011

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 4564
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Zeugnisnote 6

Beitrag von stella » Do 8. Feb 2018, 14:49

Der Nachteilsausgleich ist im Bundesgesetz tatsächlich verankert... und die meisten weiterführenden Schulen haben klar geregelt, wie das in welchem Fall aussehen könnte. Hier, auf der Oberstufe gibt es vereinzelte NTAs, auf der Unterstufe ist es oft noch nicht notwendig...

Nun, meine Erfahrung ist die, dass es oft Eltern gibt, die uns LP dann sagen wollen, wie sie den NTA haben wollen - dem ist aber nicht so, und es wird auch nicht alles nach Wunschbüechli bewilligt. Es soll ja nur ein NTA sein und nicht das Gegenteil, dass sie wegen Ihren Special effects gar Vorteile haben würden.

Ich selber hatte eine Schülerin mit einer sehr schweren LRS, die Lehrerin werden wollte. Das ging dann trotz NTA schlicht nicht, weil eine Lehrerin schon so einigermassen schreiben können sollte...
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Lisa-Maria
Senior Member
Beiträge: 862
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 19:01
Geschlecht: weiblich

Re: Zeugnisnote 6

Beitrag von Lisa-Maria » Do 8. Feb 2018, 20:57

Ich sehe es wie Stella.

Für mich wäre NTA logischer bei Behinderungen wie zb Schwerhörigkeit, Seeschwäche usw. da wird geholfen aber die Jugendlichen sind ‘‘normal“ intelligent. Würden das Gymi alleine schaffen wenn sie eben dieses Handicap nicht hätten.
Lese und Rechenschwäche ist schon was anderes. Hier müsste man schauen dass ein von Natur aus eher schwaches Kind, was aber keine LRS hat zb , nicht im Nachteil ist.

fally
Member
Beiträge: 466
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:55

Re: Zeugnisnote 6

Beitrag von fally » Do 8. Feb 2018, 21:38

Lisa-Maria hat geschrieben:Ich sehe es wie Stella.

Für mich wäre NTA logischer bei Behinderungen wie zb Schwerhörigkeit, Seeschwäche usw. da wird geholfen aber die Jugendlichen sind ‘‘normal“ intelligent. Würden das Gymi alleine schaffen wenn sie eben dieses Handicap nicht hätten.
Lese und Rechenschwäche ist schon was anderes. Hier müsste man schauen dass ein von Natur aus eher schwaches Kind, was aber keine LRS hat zb , nicht im Nachteil ist.
ich glaube, ich weiss was du meinst...Lese- und Rechenschwäche gilt also als Behinderung und die Kinder bekommen einen Nachteilsausgleich. Ist z.B. eine geringe Intelligenz nicht auch eine Art Behinderung und das betroffene Kind sollte fairerweise einen Nachteilsausgleich erhalten?

Lisa-Maria
Senior Member
Beiträge: 862
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 19:01
Geschlecht: weiblich

Re: Zeugnisnote 6

Beitrag von Lisa-Maria » Do 8. Feb 2018, 21:45

Ja, ich finde das nicht logisch vor allem fürs Gymi. Wenn ein Kind NTA bekommt damit es die obligatorische Schule abschliessen kann ist das sicher hilfreich und sehr gut. So kann eine normale Lehre gemacht werden.

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 4564
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Zeugnisnote 6

Beitrag von stella » Do 8. Feb 2018, 21:52

Die Kids haben auch bei einer LRS oder einer Diskalkulie einen NTA zu gute. Die Kinder sind in der Regel normalintelligent, haben einfach in dem Bereich zu ihrer Grundintelligenz eine übermässig grosse Schwäche.

Aber eben... Es sind mit so Schwächen trotz NTA nicht alle Berufe sinnvoll. In meinem Bekanntenkreis habe ich jemanden, der wohl eine leichte LRS hat und trotzdem studiert hat. Er hatte halt einfach immer ne knappe Deutschnote. Und ich half einem Kollegen durch die OS und habe am Sonntag immer seine Rapporte korrigiert, weil der so viele Fehler hatte. Aber so jemand sollte einfach nicht Deutschlehrer werden.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

8. Klasse und 5. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Antworten