dauernde Übelkeit

Unsere grossen Kleinen und unsere kleinen Grossen. Was uns in diesem Abschnitt der Kinder begleitet, beschäftigt und interessiert.

Moderatoren: Tiramisu, Mrs. Bee

Romina
Junior Member
Beiträge: 70
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 22:34
Geschlecht: weiblich

dauernde Übelkeit

Beitrag von Romina » So 18. Feb 2018, 00:14

Wollte mal fragen, ob hier jemand das Gleiche kennt...meine Tochter ist 12 Jahre und ihr ist dauernd aus heiterem Himmel schlecht... übergeben muss sie sich dabei nie. Sie kniet dann weinend vor dem Klo und ist bleich und sieht wirklich schlecht aus. Arzt fand Nichts Gravierendes raus, Eisenwerte sind tief und werden behandelt. Schule etc ist alles in Ordnung. Sie hat immer wieder Fehltage deswegen oder muss früher Heim. Oder kommt morgens sehr schlecht aus dem Bett, da sie die halbe Nacht vor dem Klo verbracht hat. Bin echt total ratlos und weiss nicht mehr was machen

Sungila
Junior Member
Beiträge: 96
Registriert: Sa 4. Jul 2015, 19:36

Re: dauernde Übelkeit

Beitrag von Sungila » So 18. Feb 2018, 03:25

Oje, das klingt schrecklich und mega anstrengend für deine Tochter und wohl auch für dich!
Vielleicht könnt Kinesiologie ein Weg sein ums zu versuchen rauszufinden und aufzulösen.

Mami2013
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:27
Geschlecht: weiblich

Re: dauernde Übelkeit

Beitrag von Mami2013 » So 18. Feb 2018, 07:40

Ich hatte das als kind auch, denke es war psychisch. (Habe heute angst vor erbrechen/erbrochenem, emetophobie).

Benutzeravatar
Hausdrache
Senior Member
Beiträge: 992
Registriert: Mo 22. Aug 2005, 10:04
Wohnort: Zentralschweiz

Re: dauernde Übelkeit

Beitrag von Hausdrache » So 18. Feb 2018, 08:05

Was wurde denn abgeklärt beim Arzt?
Habe diverse Dinge in diese Richtung erlebt. Die Frage ist, gibt es spezielle Zeiten, in denen ihr übel wird? So wie du schreibst eher nicht?
Unsere Dritte hat seit einiger Zeit auch solche Schwierigkeiten, es ist ihr schlecht, manchmal hat sie auch Bauchweh, manchmal geht es wieder besser.
Bei ihr haben wir nun eine Gastritis festgestellt, zu viel Magensäure. Das hat etwas Linderung gebracht. Nun sind wir aber daran, zu sehen, was Glutenfreie Ernährung bringt. Es hat sich damit nochmal deutlich gebessert.
Unsere Zweite hat immer wieder so Übelkeit vor und während der Mens. Das haben sie nun bei der Jüngeren auch angesprochen, dass sie halt in der Hormonumstellung sei und dass sie da wohl auch noch zusätzlich belastet ist. Auch wenn sie noch keine Mens hat, aber die wird wohl bald anstehen.
Ich selber habe gemerkt, dass ich eine Laktoseintoleranz habe. Mir war oft übel, ich war müde, Bauchgrummeln mit Blähungen und Durchfälle. Seit ich auf Milch verzichte, resp. wenn ich es nicht kann, Laktasetabletten nehme geht es mir um Welten besser.
Ich denke, es kommt sehr darauf an, wann es ist, ob es ev. Auslöser gibt, die ihr beobachten könnt, ob es immer vor Prüfungen ist, oder wenn sonst Stress ansteht in der Schule. Oder ob sie ev. sich in der Schule nicht wohl fühlt und ihr das auf den Magen schlägt, sozusagen.

Rat hab ich dir keinen wirklich. Die Frage ist wirklich, was habt ihr schon geprüft? Bei unserer Tochter wurden Stuhlproben genommen, Blut angeschaut und diverse Gespräche und Versuche gemacht.
Bild

Pädagogik ist der organisierte Kampf der Erwachsenen gegen die Kinder.(Mark Twain)

Walle
Member
Beiträge: 115
Registriert: Sa 6. Dez 2014, 09:48
Geschlecht: weiblich

Re: dauernde Übelkeit

Beitrag von Walle » So 18. Feb 2018, 08:11

das hani i mire chindheit ou gha und mi het ersch mit 22i(!) festgstöut das i laktose intolerant bi! vilech e intoleranze abklärig wär sicher öpis...

Benutzeravatar
Nuuneli
Posting Freak
Beiträge: 3099
Registriert: Mo 13. Dez 2004, 19:52

Re: dauernde Übelkeit

Beitrag von Nuuneli » So 18. Feb 2018, 08:32

Unsere Mittlere hatte das, wenn etwas Spezielles anstand (Vorfreude, Anspannung, Nervosität, usw.). Ihr vegetatives Nervensystem ist enorm schnell hochgefahren... Die Lösung hier war schlussendlich simpel: annehmen, es als normal ansehen. Mir geht es übrigens auch oft so... Ob das bei euch so ist, weiss ich nicht. Mir fällt sonst noch ein, dass eine Verstopfung auch solche Symptome zeigen könnte. Alles Gute!
200120042007

Benutzeravatar
Honigblume
Member
Beiträge: 254
Registriert: Do 22. Okt 2015, 13:26
Geschlecht: weiblich

Re: dauernde Übelkeit

Beitrag von Honigblume » So 18. Feb 2018, 08:38

Ich kenne dies von mir und meiner Tochter.
Bei mir gibt es 2 Gründe weshalb mir jeweils plötzlich Übel wird. Einmal leide ich unter PMS und das andere, ich habe eine Laktoseintoleranz.
Beides führt bei mir zu Übelkeit.

Meine Tochter leidet ebenfalls unter einer LI und auch sie hat immer wieder mal Übelkeit und Bauchschmerzen/Blähbauch.
Unser KiA wollte garnicht auf LI testen da er sich zu 100% sicher war dass sie keine hat. Er tendierte zu Verstopfung. Er hat sich gewaltig getäuscht. Sie hat eine LI und diese macht eher verstopfung. Typisch wäre eher Durchfallartig was bei ihr nicht der Fall ist.

Wurde in diese Richtung auch getestet?
Zwei Kinder an der Hand. Eines bei den Sternen *

Romina
Junior Member
Beiträge: 70
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 22:34
Geschlecht: weiblich

Re: dauernde Übelkeit

Beitrag von Romina » So 18. Feb 2018, 10:00

Vielen Dank für eure Antworten! Also es wurde Blut abgenommen und da wollen sie jetzt verschiedene Allergene austesten. Nein, es taucht zu unterschiedlichen Zeiten auf, auch Wochenende/Ferien... an die Hormone hab ich jetzt noch gar nicht gedacht, danke für den Tip! Der Arzt hat einfach gefragt, obs nach Joghurt oder Milch vermehrt auftritt. Hab das verneint, er sagte dann teste er nicht auf LI...wobei ich jetzt gelesen habe, dass das durchaus nicht grad sofort Durchfall etc macht.
Werde also auf solchen Test pochen. Sie ist gut in der Schule und geht gerne hin, weint dann auch oft weil sie wieder fehlen muss. Ist belastend für alle, auch das ständige Abmelden wegen Übelkeit. Da heissts dann jeweils: ach, schon wieder...
Ist für uns alle eine schwere Situation, bin AE und muss ja auch noch irgendwie arbeiten. Ist wirklich stressig. Hab im Netz gelesen, dass einige das sehr lange haben unds dann mit der Mens verschwindet... früher hatte sie eben wirklich nie sowas

Leela
Vielschreiberin
Beiträge: 1732
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: dauernde Übelkeit

Beitrag von Leela » So 18. Feb 2018, 10:25

Meine Tochter hatte das nach einer MDG noch monatelang (mehr als ein halbes Jahr). Meist bevor sie Essen wollte, wurde sie plötzlich bleich und es lüpfte sie (aber ohne erbrechen).
Wir haben auch Blut abnehmen lassen, ohne Befund. Irgendwann hörte es Gsd auf.
2010, 2013, 2015

Benutzeravatar
Phase 1
auf Wunsch deaktiviert
Beiträge: 9162
Registriert: So 19. Dez 2010, 18:43
Geschlecht: weiblich

Re: dauernde Übelkeit

Beitrag von Phase 1 » So 18. Feb 2018, 10:32

Unterzuckert?
Ich hab das immer noch wenn ich falsch und zuwenig gegessen hab. Dann sackt der Zucker unter 5.
Ich würde das mal testen, also wenn ihr übel ist dann mal ein Traubenzucker geben. Bei mir verschwand es dann und dann hättest du ein Anhaltspunkt.

jupi2000
Stammgast
Beiträge: 2127
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: dauernde Übelkeit

Beitrag von jupi2000 » So 18. Feb 2018, 10:57

Romina
Unbedingt an Laktoseintolleranz denken! Ist sehr häufig und zeigt sich oft erstmals in dem Alter zwischen 10- 12 Jahren.
Sie kann mal 3-4 Tage auf Milchprodukte verzichten und dann merkt sie sehr schnell obs bessert.

Benutzeravatar
AnCoRoJe
Vielschreiberin
Beiträge: 1297
Registriert: Di 28. Mär 2006, 16:56
Wohnort: bi mini Liebste

Re: dauernde Übelkeit

Beitrag von AnCoRoJe » So 18. Feb 2018, 11:14

Kill mich nicht, aber eine Schwangerschaft kann ausgeschlossen werden? Ich kenn im näheren Umfeld ein Mädel dass mit 14 schwanger wurde....
never regret anything that made you smile

jupi2000
Stammgast
Beiträge: 2127
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: dauernde Übelkeit

Beitrag von jupi2000 » So 18. Feb 2018, 11:26

Ancoroje
Sie ist 12!

Romina
Junior Member
Beiträge: 70
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 22:34
Geschlecht: weiblich

Re: dauernde Übelkeit

Beitrag von Romina » So 18. Feb 2018, 12:08

Ui das wärs jetzt noch mit schwanger :lol: nein, Spass bei Seite, sie ist 12 und hat noch keine Mens. Also wenn sies in der Nacht hat, sackt ihr tatsächlich sofort der Kreislauf zusammen (weil sie dann zu schnell aufsteht um aufs Klo zu rennen) dann muss ich sie sofort auf den Boden legen und Beine hoch. Sie hat sehr schlechte Eisenwerte (7!) Obwohl sie alles isst...sind da mit Medis dran. Aus diesem Grund reduziere ich eh schon länger die Milchprodukte, da das Eisen sonst vom Körper gar nicht richtig aufgenommen werden kann. Hatten gestern ein Gratin zum Zmittag, am Abend gegen 23 Uhr dann heftige Übelkeit mit Weinen und Kopfweh... würde das auf LI zutreffen? Also treten da die Symptome so verzögert auf?
Hab damals beim Arzt ja verneint weil ich dachte, dass man da urplötzlich reagiert. Arzt hats mir aber auch nicht weiter erklärt... so mühsam alles. Und es macht und auch psychisch fertig. Zum Beispiel MUSS ich morgen wirklicj dringend zur Arbeit, habe Angst dass nun wieder was ist...und meine Tochter meinte vorhin grad: ou hoffentlich kann ich morgen zur Schule, will nicht fehlen beim Schlittelplausch... ist dann oft auch so dass es halbe Tage sind, welche sie fehlt. Wirklich belastend...
Wie wird eigentlich die LI festgestellt? Mittels Bluttest? Dann mache ich diese Woche nochmals Termin beim Arzt aus...

Benutzeravatar
AnCoRoJe
Vielschreiberin
Beiträge: 1297
Registriert: Di 28. Mär 2006, 16:56
Wohnort: bi mini Liebste

Re: dauernde Übelkeit

Beitrag von AnCoRoJe » So 18. Feb 2018, 12:15

@jupi2000
Auch mit 12 kann man unter Umständen schwanger werden. :roll: (als ich schrieb hat Romina noch nicht geschrieben, dass sie noch keine Mens hat. Und wenns ganz dumm geht kann ein Mädel auch vor der ersten Mens schwanger werden)
never regret anything that made you smile

Benutzeravatar
Phase 1
auf Wunsch deaktiviert
Beiträge: 9162
Registriert: So 19. Dez 2010, 18:43
Geschlecht: weiblich

Re: dauernde Übelkeit

Beitrag von Phase 1 » So 18. Feb 2018, 13:01

Schilddrüse auch untersucht?
Ich würd wegem Eisen Dran bleiben. Ich hätte länger Schwindel wegem tiefem Eisen.

SS kann man auch ohne mens werden!
Also wenn da was ist und sie ein Freund hätte würd ich schauen.

Benutzeravatar
Honigblume
Member
Beiträge: 254
Registriert: Do 22. Okt 2015, 13:26
Geschlecht: weiblich

Re: dauernde Übelkeit

Beitrag von Honigblume » So 18. Feb 2018, 13:50

Eine Reaktion bei LI kann auch verzögert auftreten. Ich muss manchmal auch Nachts aufstehen wenn ich nicht wiederstehen konnte. :roll:
Ich habe eher selten gleich sofort eine Reaktion. Nur wenn ich die Toleranz bereits überschritten habe, reagiere ich ziemlich zügig, manchmal wird mir dann auch beim Essen schon schlecht. Ansonsten gehts bei mir schon einbisschen bis sich die LI bemerkbar macht.

Meine Tochter hat oft erst Nachts im Bett beschwerden.
Zwei Kinder an der Hand. Eines bei den Sternen *

Romina
Junior Member
Beiträge: 70
Registriert: Sa 3. Dez 2016, 22:34
Geschlecht: weiblich

Re: dauernde Übelkeit

Beitrag von Romina » So 18. Feb 2018, 14:22

Nein, Schwangerschaft ist definitiv ausgeschlossen... ja, Schilddrüsenwerte und Zucker waren o.k..

jupi2000
Stammgast
Beiträge: 2127
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: dauernde Übelkeit

Beitrag von jupi2000 » So 18. Feb 2018, 14:24

LI wird nicht im Blut getestet sondern mittels Atemtest. Erst muss ein Laktosehaltiges Getränk getrunken werden. Dann in einen Beutel geatmet werden. Dann wirds analysiert.

tantchen
Member
Beiträge: 269
Registriert: Mi 26. Mai 2010, 19:20
Geschlecht: weiblich
Wohnort: ZH

Re: dauernde Übelkeit

Beitrag von tantchen » So 18. Feb 2018, 14:31

Meine Tochter hatte das in diesem Alter auch ziemlich heftig. Laktosefrei hat vielleicht ein bisschen Linderung gebracht, aber die Übelkeit war trotzdem da. Ich bin überzeugt, dass die Hormonumstellung dies verursacht hat. Nachdem sie mit 13 ihre Mens bekam, wars dann auch massiv besser.
Was wir aber geübt haben, ist sie zu bestärken, dass dieses Gefühl zwar unangenehm ist, aber (zumindest bei uns wars so) es nie zu erbrechen oder Durchfall gekommen ist. Aufgrund dieser Überzeugung und dem Wissen, dass ich sie jeweils geschickt habe, mit dem Hinweis, dass sie es versuchen soll. hat sie gelernt dass sie nicht jedesmal zuhause bleiben muss und es wieder vergeht.

Antworten