Mühe mit Nachtwindel

Unsere grossen Kleinen und unsere kleinen Grossen. Was uns in diesem Abschnitt der Kinder begleitet, beschäftigt und interessiert.

Moderator: Mrs. Bee

Böhndli
Member
Beiträge: 174
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 14:19
Geschlecht: weiblich

Mühe mit Nachtwindel

Beitrag von Böhndli » Do 6. Dez 2018, 07:27

Hallo

Meine Tochter (8 Jahre alt) trägt nachts noch Windeln und die sind am Morgen auch immer total voll. Am Tag seit ca. 2jährig windelfrei. Sie kann relativ gut damit umgehen, es stört sich nicht gross, schläft trotzdem auswärts (macht alles selbstständig, so dass eigentlich niemand etwas merkt), die besten Freunde wissen Bescheid und lachen sie nicht aus...
Da alles für sie so gut läuft, habe ich die Angst, dass ihr die Motivation fehlt etwas daran zu ändern.

Andere Leute (auch mein Partner) findet: lass sie doch, sie hat ja kein Problem damit, das kommt dann schon, macht keinen Druck, sie kann ja nichts dafür...

Stimmt. Trotzdem stört es mich.

Kann das jemand nachvollziehen? Hat jemand Erfahrung damit? Kam es bei euch auch "plötzlich", ohne aktiv zu werden?

Benutzeravatar
Ups...
Wohnt hier
Beiträge: 4091
Registriert: Mi 25. Mai 2011, 08:12
Geschlecht: weiblich

Re: Mühe mit Nachtwindel

Beitrag von Ups... » Do 6. Dez 2018, 07:31

Ich glaube kaum, dass man sowas wirklich selber steuern kann, oder?

Ist denn körperlich alles ok? Wurde das mal durch gecheckt - es ist ja schon auch eher aussergewöhnlich, mit 8 Jahren noch Windeln zu haben und diese auch immer zu "benutzen"...

Böhndli
Member
Beiträge: 174
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 14:19
Geschlecht: weiblich

Re: Mühe mit Nachtwindel

Beitrag von Böhndli » Do 6. Dez 2018, 08:21

Ja, es wurde alles durchgescheckt (wirklich komplett mit Ultraschall der Blase, Urinprotokoll, Urinuntersuch, Blutuntersuch....). Alles so wie es sein muss. Also vom körperlichen her alles io.
Es liegt einfach am extrem tiefen Schlaf. Sie erwacht auch nicht wenn sie ins Bett macht, sondern merkt erst am Morgen dass es nass ist.

Benutzeravatar
venezuela
Member
Beiträge: 255
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 20:55

Re: Mühe mit Nachtwindel

Beitrag von venezuela » Do 6. Dez 2018, 08:30

war bei uns auch so. irgendwann habe ich vibrameth und klingelhosen ausprobiert (je be einem kind) und hätte dies früher tun sollen. zu diesem zeitpunkt waren beide schon teilweise trocken, was sich als nachteil herausstellte, da es länger dauerte, bis der lerneffekt da war.
ich würde es heute also früher, wie bei euch jetzt, versuchen und eher zur klingelhose tendieren, da du den alarm auch hörst (das vibrieren nicht immer) und du so helfen kannst. ist eine anstrengende zeit. aber ich finde, es lohnt sich, wenn du etwas ändern möchtest.

Benutzeravatar
AnnaMama
Vielschreiberin
Beiträge: 1000
Registriert: Di 10. Jan 2006, 14:35

Re: Mühe mit Nachtwindel

Beitrag von AnnaMama » Do 6. Dez 2018, 08:32

Wir haben bei allen drei Kindern sehr gute Erfahrungen mit dem Vibrameth-Gerät gemacht. Sie haben in der Nacht auch sehr tief geschlafen. Alle drei wollten von sich aus trocken werden und es hat in relativ kurzer Zeit geklappt.

hollywood
Member
Beiträge: 373
Registriert: Fr 25. Apr 2008, 13:26

Re: Mühe mit Nachtwindel

Beitrag von hollywood » Do 6. Dez 2018, 08:35

Hallo bei uns dasselbe - sohn 8 J. trägt auch windeln nachts.. er wurde erst sehr spät trocken tagsüber (kurz vor dem kindergarten). Wir waren einfach froh als es am tag geklappt hatte, da machten wir uns um die nacht keine gedanken :-) aber langsam schon :-) waren allerdings noch nie beim arzt deswegen .. hoffe auch dass dies von selber einfach mal klappt aber langsam bin ich mir nicht mehr so sicher...?!

Benutzeravatar
KarinL
Member
Beiträge: 124
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 13:04
Wohnort: Kt. Fribourg

Re: Mühe mit Nachtwindel

Beitrag von KarinL » Do 6. Dez 2018, 08:35

Liebe Böhndli
Ich habe 2 Mädchen, mittlerweile 15 und 12 Jahre alt, die bis 7 bzw. 8 Jahren Nachtwindeln anhatten. Sie waren jeden morgen nass und wir haben auch gedacht, dass sie nie trocken werden würden. Auch wir hatten alles abgecheckt beim Urologen und auch bei ihnen war alles in Ordnung. Plötzlich von einer Nacht auf die anderen waren sie trocken. Die ältere mit 7 und die jüngere mit 8. Keine Ahnung wieso. Meine jüngere hat dann ca. 3 Monate nachdem sie eigentlich trocken war, nochmals ein paar Unfälle gehabt. Danach nicht mehr.
Unser Urologen hat gesagt, dass man es in der Nacht nicht steuern kann, weil da ein Hormon vorhanden sein muss. Wenn dies fehlt, dass geht es einfach nicht. Klar gibt es Hilfsmittel, die allenfalls helfen könnten. z. B. Windelhöschen oder Medis (die haben wir probiert, aber unsere Ältere hat diese nicht vertragen). Wenn es deine Tochter nicht stört und auch ihre Umgebung nicht, dann würde ich noch etwas zuwarten.
Ich wünsche euch ganz viel Geduld
LG KarinL

Böhndli
Member
Beiträge: 174
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 14:19
Geschlecht: weiblich

Re: Mühe mit Nachtwindel

Beitrag von Böhndli » Do 6. Dez 2018, 09:07

Schon mal besten Dank für eure Antworten. Ich lese gerne noch viele weitere.
Zur Info: Vibrameth hatten wir auch getestet, leider erfolglos.
@KarinL: das motiviert mich, dann gebe ich die Hoffnung noch nicht auf :-) Bei unserem zweiten Kind hat es auch mehr oder weniger über Nacht geklappt mit dem Trocken-Sein (mit wenigen kleinen Unfällen)

Nisi81
Junior Member
Beiträge: 77
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 21:21
Geschlecht: weiblich

Re: Mühe mit Nachtwindel

Beitrag von Nisi81 » Do 6. Dez 2018, 11:43

Hallo Böhndli

meine Tochter wir im Sommer 7 und hat auch noch immer Windeln in der Nacht. Morgens sind sie immer total voll...
Sie stört es auch nicht und gemäss KIA gibt es viele Kids welche mit 7/8 Jahren noch Windeln Nachts haben....es sprechen
einfach viele nicht davon.
Da es mit dem Hormon zu tun hat, kannst du meiner Meinung nicht viel machen. Ich jedenfalls warte einfach, bis sie dann trocken ist.

Wenn sie es dann mal stört könnt ihr es ja mit dem KIA besprechen was es noch gibt....

Mein Sohn war übrigens mit knapp 3 Tag und Nacht trocken.

Liebe Grüsse, Nisi
Wildfang 06/2012 & Chnusti 05/2014

Sternli05
Stammgast
Beiträge: 2682
Registriert: Di 15. Dez 2015, 08:15

Re: Mühe mit Nachtwindel

Beitrag von Sternli05 » Do 6. Dez 2018, 12:45

Weisst du wann sie zeitlich in die Windel macht?
Bei unserem Sohn kontrollierte ich manchmal morgens um 5:30/6:00 Uhr und da war sie trocken. Wenn er dann aufstand um 7:00 war sie voll. Er war am Morgen einfach zu müde um aufs Klo zu gehen und hat in die Windel gemacht.
Wir haben dann einen Kleberliplan gemacht und immer wenn er aufstand um aufs Klo zu gehen und die Windel dadurch trocken blieb durfte er ein Kleberli aufkleben.

Benutzeravatar
Sandy84
Member
Beiträge: 306
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:08

Re: Mühe mit Nachtwindel

Beitrag von Sandy84 » Do 6. Dez 2018, 20:50

Meine wurden mit 9.5 und mit 8.5 nachts trocken.
Wir haben auch jahrelang alles probiert (Klingelhose, aufwecken, Belohnen usw).
Gebracht hat nichts etwas.. (Ich muss dazu sagen dass ich bei der Grossen mit ca. 5 angefangen habe aktiv zu werden. Nach einiger Zeit habe ich es gelassen und einfach akzeptiert bis sie von sich aus kam. Bei der Kleinen habe ich gar nichts von mir aus unternommen).
Beide Kinder kamen eines Tages und wollten nachts einfach die Windel weglassen. Das haben wir dann jeweils gemacht und es gab bei beiden keine einzige Nacht einen Unfall.
Sie waren sofort trocken.

Böhndli
Member
Beiträge: 174
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 14:19
Geschlecht: weiblich

Re: Mühe mit Nachtwindel

Beitrag von Böhndli » Do 6. Dez 2018, 20:57

Danke für die bisherigen Antworten. Es ist schön zu lesen, dass es bei den ein oder anderen einfach so geklappt hat (im "späteren" Alter).

Die Windel ist zu unterschiedlichen Zeiten und mehrmals nass (zB wenn ich ins Bett gehe, sind sie zum Teil schon nass)

Benutzeravatar
Rehli05
Member
Beiträge: 147
Registriert: Fr 2. Sep 2011, 22:33
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Zürcher Unterland

Re: Mühe mit Nachtwindel

Beitrag von Rehli05 » Mi 12. Dez 2018, 11:51

Ich lese gerne mit. Unser ältester Sohn (wird im März 7) schläft auch jede Nacht mit Windeln und sie sind am Morgen immer randvoll (laufen leider auch regelmässig aus, sicher alle zwei Wochen mindestens einmal). Ihn scheint es auch nicht zu stören und er hat aus meiner Sicht leider auch einen sehr tiefen Schlaf, schläft auch im pflotschnassen Bett weiter (hatten einmal die Windel vergessen). Die Windel wird auch zu unterschiedlichen Zeiten gefüllt. Ich habe aber auch das Gefühl, dass es ein bisschen Faulheit ist, eben am Morgen noch rasch in die Windel bislen statt aufs Klo zu gehen... Ihn stört die Windel nicht... Kann deine Sorge, Böhndli, ob nicht die Motivation fehlt bei deiner Tochter deshalb gut verstehen.

Frage mich, ob es unter diesen Umständen etwas bringt, Klingelhose oder Vibrameth auszuprobieren. Müssen die Kids dazu nicht selbst genug Motivation mitbringen, die Windeln loszuwerden?

Böhndli (und auch die anderen), welche Windeln benützt ihr? Halten die bei euch immer dicht?

Und hat jemand von euch, die ihr schon beim Arzt wart, die Windeln von der KK bezahlt bekommen? Habe gehört, dass sie ab 5-jährig die Windeln zahlen mit Rezept vom Arzt. Frage mich aber, ob es da einen medizinischen Grund braucht oder ob "einfach noch nicht reif" reicht?

Benutzeravatar
dan79
Senior Member
Beiträge: 720
Registriert: Fr 15. Jun 2012, 21:29
Geschlecht: weiblich

Re: Mühe mit Nachtwindel

Beitrag von dan79 » Mi 12. Dez 2018, 12:00

Wir haben nicht das gleiche Problem, resp. unser Sohn war mit knapp 5 Jahren auch in der Nacht trocken. ABER er hatte ein Phase, wo er über mehrere Nächte verteilt, auch wieder ins Bett gemacht hat oder auf den Teppich :roll: . Habe ihn dann etwa einen Monat lang immer noch schnell aufgenommen, wenn ich ins Bett ging, damit er nochmal aufs WC gehen konnte und dann konnte er bis am Morgen durchhalten. Plötzlich ist es wieder gegangen.

Ich weiss, es ist nicht genau das selbe, aber evtl. könnte man das ja auch probieren. :wink:

ausländerin
Senior Member
Beiträge: 881
Registriert: Mi 28. Jan 2015, 15:09
Geschlecht: weiblich

Re: Mühe mit Nachtwindel

Beitrag von ausländerin » Mi 12. Dez 2018, 19:41

Wir haben hier das gleiche Problem, obwohl die Tochter erst 5.5 ist. Sie war schon mal 5-6 Tage in der Nacht trocken und leider wieder nicht mehr. In der Nacht wecken haben wir 2-3 Wochen lange gemacht und wegen schlafmangel von beiden seiten aufgehört. Der Arzt willnoch nichts unternehmen aber ich befürchte dass bei uns noch lange dauern wird. Sie macht oft auch in der Hose während der Tag wenn sie gestresst ist oder von WC angst hat. Obwohl sie eigentlich mit 2.5 schon keine Windel während der Tag hat. Ich lese gerne mit.

Maggie
Senior Member
Beiträge: 758
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 16:54

Re: Mühe mit Nachtwindel

Beitrag von Maggie » Do 13. Dez 2018, 06:53

Ich habe ebenfalls einen 8jährigen und zwei fast Sechsjährige, die nachts noch Windeln tragen.
Mal stresst mich das mehr, mal weniger. Zur Zeit ist es mir egal.
Spätes Trocken werden hat oft mit Veranlagung zu tun. In unserem Fall war ich es, die selber spät trocken gewordrn ist. Ich habe definitiv mindestens bis 8 selber Windeln gebraucht nachts.

Was mich mehr stört ist wie teuer die Windeln sind. Sohnemann ist 32kg schwer. Er braucht die Panties für 7-15jährige. Die kosten 12.80/9 Stk. :evil:

Böhndli
Member
Beiträge: 174
Registriert: Fr 29. Jun 2012, 14:19
Geschlecht: weiblich

Re: Mühe mit Nachtwindel

Beitrag von Böhndli » Do 13. Dez 2018, 07:04

@Rehli: Danke für deinen Bericht (immer schön zu lesen, dass es andern auch so geht wie mir). Wir haben von Pampers die Pantys (zum selber anziehen ohne Klebverschluss) Nr. 5. Sind meistens dicht (so 1x alle 2-3 Monate mal nicht). Windeln von der Krankenkasse bezahlt? Habe ich noch nie gehört, muss ich gleich mal abklären. Wäre ja super. Ja, für das Vibrameth oder so müssten die Kinder schon selber wollen. War bei uns zu diesem Zeitpunkt der Fall (trotzdem erfolglos). Seit gestern hat Tochter nun wieder eine Motivation gefunden. Ab nächstem Schuljahr könnte sie ins Skilager, aber mit Windeln für eine ganze Woche will sie nicht. Vielleicht hilft es ja. (nur 1 Nacht auswärts mit Windeln war bisher kein Problem)

@dan79: haben wir auch schon über einen längeren Zeitraum versucht, auch erfolglos (trotzdem noch ins Bett gemacht).

Maggie
Senior Member
Beiträge: 758
Registriert: Mo 31. Mär 2008, 16:54

Re: Mühe mit Nachtwindel

Beitrag von Maggie » Do 13. Dez 2018, 12:55

@Böhndli
Bitte unbedingt hier berichten, ob die Kasse zahlt. Wäre bei uns so ca 400 Fr im Jahr

hollywood
Member
Beiträge: 373
Registriert: Fr 25. Apr 2008, 13:26

Re: Mühe mit Nachtwindel

Beitrag von hollywood » Do 13. Dez 2018, 22:28

Wir haben bei beiden kindern (5 & 8 ) noch Milette Nr 6, die halten dicht und kosten eher wenig... und beide sind eher sehr grosse kinder!

Benutzeravatar
Neonova
Member
Beiträge: 380
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 21:04

Re: Mühe mit Nachtwindel

Beitrag von Neonova » Fr 14. Dez 2018, 22:02

Unser Mittlerer war bis ca. 7.5 Jahre auch nicht trocken in der Nacht, oft hielt die Windel auch nicht dicht. Er war ein klassischer Tiefschläfer. Bis auf ein Spez.Gewicht des Morgenurins (zeigt an, ob er genügend Hormon ausschüttet, um den Urin über Nacht konzentrieren zu können) hatten wir nichts abgeklärt. Es lag einfach an der verminderten Weckbarkeit. Er wollte dann von sich aus die Windeln los werden, da er nicht mit Windel an eine Übernachtungsparty wollte. Wir hatten mit ca. 6 Jahren bereits mal das Vibrameth versucht, was überhaupt nicht funktionierte, da er nicht aufwachte und bis ich 2 Zimmer nebenan vom Viebriergeräusch erwacht war war es eh zu spät. Wir waren aber auch nicht wahnsinnig motiviert und brachen damals relativ schnell ab.
Beim zweiten Versuch wollte ich ein Gerät, das "klingelt" und vibriert (wir hatten das von Pipistopp). Da wir dieses Mal sagten, richtig oder gar nicht, schlief unser Sohn während mehrerer Wochen bei uns im Zimmer auf einer Matratze. Wir mussten ihn zu Beginn (es ging laaaange) selber wecken, da er auch vom lautesten Piepsen nicht wach wurde. Er musste dann richtig wach werden (er musste am Morgen ein Wort wiederholen, das wir ihm genannt hatten) und auf die Toilette gehen (auch wenn nix mehr kam). Es war anstrengend (man macht es nur 1x pro Nacht) und wir hatten zeitweise auch oft das Gefühl, dass sich überhaupt nichts veränderte. Plötzlich wurde er aber viel schneller wach, war viel kooperativer in der Nacht und es folgten die ersten trockenen Nächte. Insgesamt dauerte es ca. 2.5 Monate. Es war anstrengend, hat sich schlussendlich aber gelohnt, da unser Sohn überglücklich und stolz auf sich war. Seither ist er absolut trocken.

Fazit: ohne Einsatz geht es nicht, wenn mans aber richtig anpackt ist die Erfolgsquote erfahrungsgemäss hoch. Das Kind und die Eltern müssen es aber wirklich durchziehen wollen.

Liebe Grüsse
2008, 2010, 2013

Antworten