Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Unsere grossen Kleinen und unsere kleinen Grossen. Was uns in diesem Abschnitt der Kinder begleitet, beschäftigt und interessiert.

Moderator: Tiramisu

newearth84
Senior Member
Beiträge: 508
Registriert: Mo 13. Aug 2018, 20:50
Geschlecht: weiblich

Re: Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Beitrag von newearth84 »

Schwimmen ist ja obligatorisch in der Schule. Es reicht doch, wenn man mit Kind von Klein an einfach in Hallenbad und Freibad geht...
.

sonrie
Forumjunkie
Beiträge: 6811
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Beitrag von sonrie »

Alebri hat geschrieben: Mi 26. Jun 2019, 16:11 @Sonrie
Wir hatten zu den Schwimmkursen einen Anfahrtsweg von 10 Minuten und unsere Kurse dauerten ab 4jährig 50 Minuten. Und doch: Mein Sohn hat extrem profitiert - er hat es sicher besser gelernt, als er es hätte von mir lernen können (und es hat ihm im Kurs sicher auch mehr Spass gemacht ;-)).
na das ist doch super für deinen sohn ;-) Es mag dir entgangen sein, aber in meinem Post gings nicht um ihn oder euch oder den Kurs in dem ihr wart.
Sorry, gell ;-) Andere Familie :mrgreen:
(eine, in der die Kinder auch mit den Eltern Spass beim schwimmen lernen hatten :lol: )
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

Benutzeravatar
Käfermutti
Member
Beiträge: 227
Registriert: Do 2. Feb 2017, 09:48

Re: Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Beitrag von Käfermutti »

Meine Tochter 4,5j. hat gerade den 2. Kurs abgschlossen aber das Testli nicht bestanden. Für uns steht um Zentrum, dass sie schwimmen lernen kann und dafür die Aufmerksamkeit uns die Zeit bekommmt, die sie braucht. Bei mir wollte sie (wie auch die grosse schwester) partout nichts ausprobieren. Denn kopf nicht unter wasser, nur am Rand vom babybecken. Seit sie in den Kurs geht, hat sie riesige Fortschritte gemacht und übt auch ganz fleissig mit mir.
Ich hätte ihr aber eben nicht die Zeit und aufmerksamkeit geben können zum Erlernen des Schwimmens, da ich noch eine jüngere und eine ältere Tochter habe und grundsätzlich allein mit den dreien in der Badi bin. Da bin ich froh kriegen sie im Kurs inputs, die sie in meiner Gegenwart dann üben können.

Bei uns war der Kurs super gelegen (Lernschwimmbecken der schule) und wir haben eine tolle Lehrerin
Mutti von drei Käferladys
Januar 2012
Januar 2015
September 2016

Benutzeravatar
Ida82
Member
Beiträge: 367
Registriert: Mo 13. Apr 2009, 17:49
Geschlecht: weiblich

Re: Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Beitrag von Ida82 »

Wir baden und schwimmen alle sehr gerne und haben mit unseren Kindern immer ab 3 Jährig Schwimmkurse besucht - zuerst zusammen mit einem Elternteil im Wasser, später dann alleine. Wir wohnen in einer Seegemeinde, die Kurse sind stark subventioniert und da wir von Mai bis September fast täglich im See schwimmen, ist es unerlässlich, dass unsere Kids früh schwimmen lernen. Die beiden Grossen konnten sich mit 5 Jahren über Wasser halten, der Jüngste kann es bereits jetzt mit 4 Jahren. Richtig gut Schwimmen konnten sie so ab 7 Jahren (ohne Hilfe zum Floss und zurück). Dem Jüngsten ziehen wir im See noch Flügeli an , im Hallenbad nicht mehr.
2009
2011
2014

Benutzeravatar
Bürste
Member
Beiträge: 121
Registriert: Mo 25. Feb 2019, 09:38

Re: Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Beitrag von Bürste »

@jupi... ich sollte.... ich müsste echt... ich kann mich kaum dazu durchringen. Badis sind mir ein graus wegen der vielen Menschen, und Kurse.... die müssten abends sein wegen meinem einjährigen. aber das geht nicht ... abends sind wir platt.

Vielleicht suche ich Ausreden. Ich weiss es selbst noch nicht genau aber ich komme nicht drumrum, ihr das Schwimmen zu ermöglichen. Ich muss das morgen genau abklären mit dem hiesigen Hallen/Freibad...

ihr wisst ja nicht wie schwer mir das fällt.

Liebe Grüsse und danke fürs zeitnehmen
Bürste

Benutzeravatar
mimetta
Member
Beiträge: 160
Registriert: Do 7. Apr 2011, 23:33
Geschlecht: weiblich

Re: Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Beitrag von mimetta »

Meine beiden grossen waren/sind im Schwimmkurs, aber nur weil Grossmami hingeht. Ich finde den Aufwand sehr gross, obwohl der Weg gar nicht weit ist. Vor allem mit mehreren Kindern finde ich es schwierig auch noch neben der Schule/Kiga (die kleinste kann nun gar nicht gehen, es ist unmöglich mit den Stundenplänen der grossen).
Und: Ich habe manchmal das Gefühl, das erlernen der korrekten Technik wird ein bisschen überschätzt. Mir ist es wichtig, dass sie einfach schwimmen können. Ich finde es schade, dass sie in den Kursen den Brustschwamm (den man ja einfach am meisten macht, man kann damit im Wasser auch am besten spielen, die Kinder Schwimmen ja nicht einfach Längen) zuletzt lernt. Ich weiss, wegen Technik sinnvoll, aber das ist doch den Kindern egal. Meine Kinder wollten eigentlich nur den Brustschwamm können und es geht tatsächlich 6 Semester (wie ein Uni-Bachelor ;-) ) bis sie es endlich können mit den Kursen. Und manchmal frage ich mich schon, ab da nicht auch ein bisschen Geldmacherei im Spiel ist.
Letzten Sommer waren wir 2 Wochen in einem Ferienhaus mit Pool und meine Kinder konnten danach extrem viel besser schwimmen als nach den Kürslis (und finanziell kommt es schlussendlich fast aufs gleiche ;-) ).
Aber ja, damit sie es lernen, muss man schon auch viel im Wasser sein.

Also meine Tipps:
- Vielleicht würde das Grossmami oder der Grosspapi, Gott/Götti in die Kürsli mitgehen (ich weiss, da muss man grosses Glück haben, vielleicht als grosses Geburigeschenk?)
- Privat viel ans Wasser
- Ferien am Schwimmbad, Pool
- Bei uns gibt es auch Privatkurse, dort muss man nicht so viele Semester machen, man kann individuell das lernen, was ansteht
- Intensivkurs in den Ferien (dann hat mans immerhin schnell hinter sich ;-)
Lieben Gruss Mimetta

:D 2010, :P 2013, 8) 2015

Benutzeravatar
ChrisBern
Vielschreiberin
Beiträge: 1972
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Beitrag von ChrisBern »

Bei uns war es so, dass wir sie - nachdem sie mit schwimmflügeln schon sehr sicher war - für einen zwei Wochen intensivkurs angemeldet hatten (gibt es im Sommer einige), da war sie 5.5. Nach 10 Minuten hat sie voll verweigert und es führte kein weg rein. Sie hat es dann mit dem Opa im gleichen Sommer gelernt - übrigens in einem kleinen runden Pool für den Garten. Super fanden wir die Korkgürtel, wo man immer mehr Elemente abmachen kann. Ich selbst konnte mit vier Jahren ohne Kurs schwimmen. Ist körperlich sehr unterschiedlich, bei meiner Tochter können einige im Jahrgang noch nicht schwimmen und gehen jetzt in die erste Klasse.

Ich denke, um entweder Kurs oder viel im Freibad oder Pool wirst du nicht drumrumkommen. Vom vergleich im Bekanntenkreis habe ich die Erfahrung gemacht, dass es sich ca ab fünf lohnt, da am Ball zu bleiben. Vorher sind noch gar nicht alle körperlich in der Lage, bestätigte mir auch ein schwimmlehrer. Ausnahmen gibt es natürlich immer! Die schwimmbewegung ist keine reine Lernsache, sondern braucht eben körperliche Voraussetzungen und die sieht man dem Kind nicht unbedingt an. Kenne Kinder, die waren seit Baby im schwimmkurs und konnten trotzdem erst mit sechs schwimmen.

Epic
Vielschreiberin
Beiträge: 1202
Registriert: Do 29. Mai 2008, 18:02
Geschlecht: weiblich

Re: Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Beitrag von Epic »

Alebri hat geschrieben: Mi 26. Jun 2019, 16:09 Aber eben: Unabhängig davon, wo und mit wem ein Kind schwimmen lernt - wichtig finde ich, dass es spätestens mit 4-5 Jahren schwimmen lernt. Ob "gut" oder "schlecht" kann man ja auch noch streiten, aber das es zumindest den Kopf über Wasser haltern kann und nicht grad untergeht.
Und wenn es einfach nicht geht? Nicht jedes Kind kann mit 5 schwimmem wie auch nicht jedes mit 4 Velo fährt.
Das Gras wächst nicht schneller wenn man daran zieht.

Meine Kinder sind motorisch eher langsam, vorsichtig und ängstlich. Gelegenheit hatten beide viel, besuchten auch diverse Kurse.
Trotzdem lerne die Grosse es erst mit gut 7 und jetzt mit 8 hat sie endlich Spass und bewegt sich mittlerweile relativ sicher im Wasser.
Die Kleine ist 6,5 und hat Spass am Tauchen, Schwimmen geht erst 1-2 Meter.
Stolzes Meitli-Mami (2011 & 2012)

Benutzeravatar
ChrisBern
Vielschreiberin
Beiträge: 1972
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Beitrag von ChrisBern »

Epic hat geschrieben: Mi 26. Jun 2019, 21:28
Alebri hat geschrieben: Mi 26. Jun 2019, 16:09 Aber eben: Unabhängig davon, wo und mit wem ein Kind schwimmen lernt - wichtig finde ich, dass es spätestens mit 4-5 Jahren schwimmen lernt. Ob "gut" oder "schlecht" kann man ja auch noch streiten, aber das es zumindest den Kopf über Wasser haltern kann und nicht grad untergeht.
Und wenn es einfach nicht geht? Nicht jedes Kind kann mit 5 schwimmem wie auch nicht jedes mit 4 Velo fährt.
Das Gras wächst nicht schneller wenn man daran zieht.

Meine Kinder sind motorisch eher langsam, vorsichtig und ängstlich. Gelegenheit hatten beide viel, besuchten auch diverse Kurse.
Trotzdem lerne die Grosse es erst mit gut 7 und jetzt mit 8 hat sie endlich Spass und bewegt sich mittlerweile relativ sicher im Wasser.
Die Kleine ist 6,5 und hat Spass am Tauchen, Schwimmen geht erst 1-2 Meter.
Ja, ich glaube, das muss man sich wirklich klar sein: jedes Kind ist zu einem anderen Alter körperlich erst in der Lage, schwimmen zu lernen. Drum war ich persönlich kein großer Fan von den Kursen, am Ende ist das Kind mega enttäuscht, wenn es das Krebsli nicht bekommt. Ich denke, man kann gut ohne Kurs schwimmen lernen. Wenn man selbst aber Null Lust auf Wasser hat, ist ein Kurs vielleicht gescheiter, aber man muss damit rechnen, dass man sehr lange dran ist. Oder halt Ferienhaus mit Pool, das war bei uns auch die super chance: entspannte Atmosphäre, zwei Wochen jeden Tag im Wasser, fand ich eine gute Sache.

Alebri
Senior Member
Beiträge: 536
Registriert: So 23. Dez 2018, 11:59
Geschlecht: weiblich

Re: Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Beitrag von Alebri »

Was für mich halt überzeugend war: Ertrinken ist die zweithäufigste unfallbedingte Todesursache bei Kindern! Wenn Kinder schwimmen können, schützt das nicht zu 100% (ertrinken kann im Endeffekt auch der beste Schwimmer der Welt - aber der Nichtschwimmer ertrinkt im Wasser garantiert!) - aber es minimiert das Risiko gewaltig. Und ganz ehrlich: Da wäre mir die allfällige Enttäuschung meines Kindes, ein Wasserabzeichen nicht bestanden zu haben, relativ egal - sein Leben und grösstmöglichste Sicherheit (die CH ist voll von Seen und Flüssen) war für mich wichtiger. Nachgewiesen ist, dass Kinder nirgends so effizient und vor allem "richtig" Schwimmen lernen, wie von professionellen Schwimmlehrern.

Epic
Vielschreiberin
Beiträge: 1202
Registriert: Do 29. Mai 2008, 18:02
Geschlecht: weiblich

Re: Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Beitrag von Epic »

newerth84 hat geschrieben: Mi 26. Jun 2019, 18:47 Schwimmen ist ja obligatorisch in der Schule. Es reicht doch, wenn man mit Kind von Klein an einfach in Hallenbad und Freibad geht...
Äh nein lange nicht überall....
Unsere Gemeinde hat den Antrag der Schule grad wieder abgelehnt da zu teuer :roll:

@alebri
Nicht desto trotz gibt es Kinder die lernen einfach erst später schwimmen. Und mit schwimmen alleine ist man noch lange nicht sicher... Da gehört noch viel mehr dazu.
Ich kenne hier einige Kinder die Schwimmkurse gemacht haben mit Schwimm Garantie. Sie können nach diesem Kurs zwar schwimmen aber tauchen wird da nicht gelernt. Somit wenn diese Kinder ins Wasser fallen sind sie überfordert....
Stolzes Meitli-Mami (2011 & 2012)

Engeli88
Senior Member
Beiträge: 790
Registriert: Di 18. Jun 2013, 11:48
Geschlecht: weiblich

Re: Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Beitrag von Engeli88 »

Gebe auch noch meinen Senf dazu.

@Abzeichen: Wenn bei uns das Krebsabzeichen nicht geschafft wird, dann bekommen sie ein Belohnungsabzeichen fürs mitmachen.

@Schwimmkurs: Da gibt es natürlich unterschiedliche. Bei uns fangen sie spielerisch mit der Wassergewöhnung an. Dazu gehören diverse Übungen im Wasser, Tauchen, Tauchen mit Augen öffnen usw.

@Erfolg: Am Montag hat unser Sohn (Sept. 2014) den letzten Kurstag. Nein, er kann noch nicht schwimmen, taucht jedoch bewusst ab, hat ein besseres Gefühl für im Wasser entwickelt, versucht sich über Wasser zu halten. Ich bin super stolz auf ihn, denn er macht in seinem persönlichen Tempo seine Fortschritte.

@Dem Kind die Chance geben: Ich finde es einfach nur sehr wichtig, dem Kind den Zugang zum Wasser zu ermöglichen. Ja, ich und meine Mutter sind Wasserratten. Jedoch gehe ich nicht für mich in die Badi oder ins Hallenbad, sondern ich mache es für meinen Sohn. Denn ich würde lieber 1h schwimmen gehen, als 1h lang meinem Kind hinterher rennen, ihn bei der grossen Rutsche abfangen, 200mal hintereinander in den See springen usw. Versteht mich bitte nicht falsch, ich liebe ihn über alles und genau darum mache ich das, jedoch möchte ich auch zeigen, dass man halt mit Kind über seinen eigenen Schatten springen muss, damit das Kind auch erfolge haben kann.

Für mich ist es wichtig und richtig, die Kombi von Kurs und Freizeitaktivität. Genau so haben wir es beim Skifahren getan und werden es wieder tun. Man schickt auch ein Kind nicht nur in die Musikschule um ein Instrument zu erlernen, sondern schaut auch, dass zu hause geübt wird.
September 2014 üsere Lusbueb
Februar 2018 eis Sternli im Herz
Mai 2019 eis Engeli im Herz

sonrie
Forumjunkie
Beiträge: 6811
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Beitrag von sonrie »

Alebri hat geschrieben: Fr 28. Jun 2019, 18:30 Was für mich halt überzeugend war: Ertrinken ist die zweithäufigste unfallbedingte Todesursache bei Kindern! Wenn Kinder schwimmen können, schützt das nicht zu 100% (ertrinken kann im Endeffekt auch der beste Schwimmer der Welt - aber der Nichtschwimmer ertrinkt im Wasser garantiert!) - aber es minimiert das Risiko gewaltig. Und ganz ehrlich: Da wäre mir die allfällige Enttäuschung meines Kindes, ein Wasserabzeichen nicht bestanden zu haben, relativ egal - sein Leben und grösstmöglichste Sicherheit (die CH ist voll von Seen und Flüssen) war für mich wichtiger. Nachgewiesen ist, dass Kinder nirgends so effizient und vor allem "richtig" Schwimmen lernen, wie von professionellen Schwimmlehrern.
Dieser „nachweis“ würde mich interessieren. Kannst du den bitte verlinken oder mir sagen woher du diese info hast?

Und muss ein kind mit 4 - 5 jahren (!) von einem schwimmlehrer „richtig“ schwimmen lernen um im ernstfall nicht zu ertrinken?
Oder ist viel Übung mit einem „falschen“ Stil nocht viel effizienter?

Ich kenne sehr gute und sehr schlechte Schwimmer, was aber weniger mit dem Besuch eines Kurses als mit Interesse, talent und auch der notwendigen übung zu tun hat.
"Wenn Aufregung helfen würde, Probleme zu lösen, würde ich mich aufregen." (Angela Merkel in "Die Getriebenen")

millou
Vielschreiberin
Beiträge: 1730
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 10:15
Geschlecht: weiblich

Re: Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Beitrag von millou »

Bei mir waren beide ab 4 im klassischen Schwimmkurs, allerdings immer nur im Winter. Die Grosse bis zum Tintenfisch, da war sie 7, die Kleine hat mit 6 den Pinguin. Die Lehrerin der Grossen ist ehemalige Schwimmsportlerin und ab 1. Klasse gehen sie bei uns 1x/Woche schwimmen.
Ich muss aber sagen ich habe zwei Wasserratten und beide hätten auch ohne Kurse problemlos "schwimmen" (= gehen nicht unter und kommen bitz vorwärts) gelernt. Flügeli wurden von beiden seit immer konsequent verweigert, Angst vor Wasser nicht vorhanden.
Wenn ich meinen Mädels heute mit 8 und 6 zusehe muss ich sagen: wow! Sie können wirklich schwimmen. Beide sind heute einen Kilometer geschwommen und beide hüpfen mit Vorliebe vom 5-Meter-Turm.
Das hätte ich in dem Alter nie und nimmer gemacht und ich konnte immer "schwimmen" und Wasser ist MEIN Element.

ilor
Member
Beiträge: 205
Registriert: Mo 22. Nov 2010, 21:00

Re: Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Beitrag von ilor »

Ich sehe es wie Engeli88, ich finde es ist sehr wichtig, den Kinder den Zugang zum Wasser zu ermöglichen und somit den Umgang, auch wenn man selber absolut nicht eine Wasserratte oder Badi-Fan ist. Und da muss man über den eigenen Schatten springen.

Mit GG sind unsere Kinder ins Babyschwimmen, danach während der kalten Jahreszeit so zweimal im Monat ins Hallenbad, im Freibad zuerst am Babybecken planschen und wässerlen, dann mit Flügeli im mittleren Becken. Mit Schwimmkurse haben wir erst so mit 4-5 Jahren begonnen, wir haben aber das Glück ein Lehrschwimmbecken in der Gemeinde zu haben, wo Schwimmkurse von Oktober-April stattfinden. An Anfang machten beide pro Winter zwei Abzeichen, mittlerweile machen sie meisten nur einen Kurs bis Weihnachten, das ist jeweils unsere Winter-Freizeitaktivität einmal in der Woche und nach Weihnachten ist es Skifahren, Schlittschuhlaufen etc. Die Grosse wird 11 und wahrscheinlich macht sie im Winter noch den "Eisbär" falls sie Lust hat, die Kleine (8) den "Tintenfisch". Was ganz klar ist, Schwimmkurse gehen ins Geld, es ist ein Aufwand, man muss sich organisieren usw., aber da unsere Mädels Spass am Schwimmen haben, ist es für uns eher wie ein anderes Hobby auch.
@Schulschwimmen
Dank Lehrschwimmbecken in der Gemeinde gehen sie bei uns 4xDoppellektionen im Wintersemester mit einer Schwimmlehrerin, aber es gibt in der 4.Klasse meiner Tochter, trotzdem noch einige Kinder die sehr schlecht schwimmen können.

fläcki
Senior Member
Beiträge: 501
Registriert: Do 18. Feb 2010, 11:03
Geschlecht: weiblich
Wohnort: im Ämmitau

Re: Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Beitrag von fläcki »

Was für mich halt überzeugend war: Ertrinken ist die zweithäufigste unfallbedingte Todesursache bei Kindern! Wenn Kinder schwimmen können, schützt das nicht zu 100% (ertrinken kann im Endeffekt auch der beste Schwimmer der Welt - aber der Nichtschwimmer ertrinkt im Wasser garantiert!) - aber es minimiert das Risiko gewaltig. Und ganz ehrlich: Da wäre mir die allfällige Enttäuschung meines Kindes, ein Wasserabzeichen nicht bestanden zu haben, relativ egal - sein Leben und grösstmöglichste Sicherheit (die CH ist voll von Seen und Flüssen) war für mich wichtiger. Nachgewiesen ist, dass Kinder nirgends so effizient und vor allem "richtig" Schwimmen lernen, wie von professionellen Schwimmlehrern.
Diese Sicherheit ist mir auch wichtig. Ich schwimme selber sehr gut, war im Schwimmclub, habe früher als Bademeisterin gearbeitet. Ich konnte mit vier gut genug schwimmen, um einen damaligen Sicherheitstest zu bestehen. Ich liebe Wasser. Und trotzdem habe ich ein Kind das im Herbst neun wird und nur vier, fünf Züge schafft und das auch erst seit einigen Monaten und nach wie vor Angst davor hat das Gesicht unter Wasser zu halten. Das war als Baby übrigens ganz anders und einen Grund warum es sich plötzlich änderte fanden wir bis heute nicht. Er hat nie schlechte Erfahrungen mit Wasser gemacht.
Erzwingen kann man da gar nichts. Natürlich hätte ich es gern anders. Aber auch ein professioneller Schwimmlehrer würde daran nichts ändern. Mühe mit der Koordination, mit der Tonusregulation, generell zu wenig Kraft, oder Ängste. Gibts alles. Und an manchem arbeitet man lange Zeit bis es besser wird und dann kann das Kind dann irgendwann vielleicht auch sicher schwimmen. Und manche können es auch als Erwachsene noch nicht wirklich gut. Manche mögen es auch gar nicht. Auch wenn es sicherer wäre.
Mein Bruder stand übrigens bis acht am Beckenrand und hat gebrüllt, wenn ein Tropfen ihn am Zeh getroffen hat. Er konnte quasi von einem Tag auf den anderen schwimmen und ist heute Bademeister.
Manche Kinder brauchen einfach länger.

lipbalm
Senior Member
Beiträge: 781
Registriert: Fr 13. Aug 2010, 20:55
Geschlecht: weiblich

Re: Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Beitrag von lipbalm »

newerth84 hat geschrieben: Mi 26. Jun 2019, 18:47 Schwimmen ist ja obligatorisch in der Schule. Es reicht doch, wenn man mit Kind von Klein an einfach in Hallenbad und Freibad geht...
Leider stimmt das nicht, bei uns gehen sie die ganze Schulzeit nie ins Schwimmbad. Da müssen wir Eltern uns selbst darum kümmern und natürlich auch selbst finanzieren.
Bild[/url]
Bild

newearth84
Senior Member
Beiträge: 508
Registriert: Mo 13. Aug 2018, 20:50
Geschlecht: weiblich

Re: Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Beitrag von newearth84 »

lipbalm hat geschrieben: Sa 29. Jun 2019, 22:39
newerth84 hat geschrieben: Mi 26. Jun 2019, 18:47 Schwimmen ist ja obligatorisch in der Schule. Es reicht doch, wenn man mit Kind von Klein an einfach in Hallenbad und Freibad geht...
Leider stimmt dad nicht, bei uns gehen sie die ganze Schulzeit nie ins Schwimmbad. Da müssen wir Eltern uns selbst darum kümmern und natürlich auch selbst finanzieren.
Sind das eher von SVP dominierende Gemeinde?
Ich kenne halt nur die Stundenpläne von uns hier in der Stadt...
In dem Fall entschuldige mich für meine Fehler.
.

Benutzeravatar
Nea
Senior Member
Beiträge: 790
Registriert: Mi 20. Okt 2010, 20:11
Geschlecht: weiblich

Re: Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Beitrag von Nea »

Es gibt nicht genügend Hallenbäder, damit alle Schüler der Schweiz regelmässig schwimmen gehen können. Hier bei uns gehen sie seit kurzem in der 3. Klasse einige Male schwimmen. Dort, wo ich unterrichte, haben die Schüler 4 Jahre lang alle 2 Wochen schwimmen.

Meine beiden, 5 und 7, haben den 4. Schwimmkurs abgeschlossen und schwimmen im Hundeschwumm. Mit Brustschwimmen wird erst im 6. Kurs begonnen und im 7. vertieft. Ich empfinde es als Geldmacherei und doch schicke ich meine Kinder, da sie sonst bestimmt nicht so angstfrei tauchen und reinspringen würden. Meine Tochter hatte vor dem 1. Kurs Panik vor Wasser im Gesicht und ohne etwas "Gruppendruck" nur beim Üben mit mir wäre sie bestimmt heute noch keine Wasserratte.
Meitli 2011, Bub 2013, Bub 2017

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 7637
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Schwimmen lernen. Ab wann? Wo?

Beitrag von stella »

Bürste
Du gehst ja nicht gerne ins Wasser... Von dem her ist ein outsourcen bestimmt sinnvoll. Ich finde auch, dass Schwimmen zu den Basics gehört. Selber war ich viel sicherer, als meine Kinder schwimmen konnten. Bei uns gehen sie schon im Kindergarten regelmässig alle zwei Wochen ins Schwimmen. Da wollte ich einfach, dass meine Kinder sich bereits selber über Wasser halten können.

Schwimmkurse kann man in der Regel ab ca. 4 Jahren besuchen, je nach Schwimmschulanbieter ist es auch ein wenig später. Es gibt Kurse, die einmal die Woche statt finden - da finde ich selber die Regelmässigkeit gut. Und solche, die intensiv während einer Woche in den Ferien statt finden. Vorteil ist, dass du es dann durch hast. Bei uns einer der grössten Nachteile: Sie finden bei jedem Wetter und draussen statt.

Ich bin jetzt auch nicht so die Wasserratte und habe Kinder, die sich von uns wenig bis nichts sagen lassen. Mein Mann hat z.B. im Skifahren den Goldtest und fährt excellent Ski, hat es auch schon vielen beigebracht. Bei den eigenen Kindern ging das nicht.
Darum haben wir uns entschieden, dass unsere Kinder eben Schwimmkurse (und auch Skischule) machen. Für mich war das eine sehr schöne Zeit, weil wir das Glück hatten, dass beide Kinder über ca. 5 Jahre immer mit den selben Kindern zum Schwimmkurs gegangen sind und dadurch schöne Freundschaften, sowohl zwischen den Kindern als auch zwischen den Müttern, entstanden sind. Beide Kinder haben bis zum Kombi 3 gemacht und schwimmen heute sicher und stilistisch richtig und schön (sind keine Schaumschläger). Und wenn ich daran denke, wie meine Grosse immer gejammert hat, wenn sie im Hallenbad war, dass sie von den anderen Kindern angespritzt wird und wie sie nicht den Kopf unter Wasser halten wollte und wie beide Kinder beim Haarewaschen ame geschrien haben, so bin ich überzeugt, dass ich mir viel Energie eingespart habe. Es hätte mich ein Vielfaches mehr gekostet, meine Kinder dazu zu bringen, zu tauchen und zu schwimmen.

Wir haben dann auch gute Erfahrungen gemacht mit Ferien am Pool. Beide Kinder haben durch den Schwimmkurs die Technik gelernt und das Schwimmen dann im Pool erlickt. Die Grosse schwimmt heute viele Kilometer im See (beaufsichtigt von mir). Ihr tut das gut.

Darum: Outsourcen, Vertrauen haben und zusehen, wie deine Kinder Freude am Wasser bekommen. Und wenn es noch nicht klappt, dann halt unterbrechen und später wieder versuchen.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

Mittelschülerin und 7. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Antworten