Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Unsere grossen Kleinen und unsere kleinen Grossen. Was uns in diesem Abschnitt der Kinder begleitet, beschäftigt und interessiert.

Moderator: Mrs. Bee

Zwärglimami
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: Di 2. Feb 2016, 12:14
Geschlecht: weiblich

Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Beitrag von Zwärglimami » Fr 19. Jul 2019, 14:46

In einem Jahr ist es soweit und unsere Grosse tritt in den Kindsgi ein. Noch lange hin und doch schon bald..

Aktuell gehen beide Kinder (1 & 3) 2 Tage pro Woche während meinen Arbeitstagen in die Kita und sind dort betreut von 7.00 - ca. 16.00 Uhr. Doch was ist die optimalste Lösung ab kommendem Sommer wenn der Kindsgi 'nur' von 8.15-11.55 dauert und ich meine Arbeitszeiten nicht flexibel gestalten kann?

Wie habt ihr das gelöst (gehabt)? Vor- und Nachteile? Morgen- und Nachmittagsbetreuung sowie Mittagessen.

Danke im Voraus für eure Inputs!

katinka78
Junior Member
Beiträge: 59
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 18:09

Re: Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Beitrag von katinka78 » Fr 19. Jul 2019, 14:54

Bei uns hatte es zwei Möglichkeiten:
- Private Kita, welche kids nach kiga abholen
- Tagesschule - holen die Kinder auch

Wir haben Tagesschule und sind zufrieden.
Würde erstmal in Kita und bei der Gemeinde/Schule nachfragen wegen Angeboten. Fereinzeit sollte man auch im Hinterkopf haben.

LG

Zwärglimami
Newbie
Beiträge: 15
Registriert: Di 2. Feb 2016, 12:14
Geschlecht: weiblich

Re: Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Beitrag von Zwärglimami » Fr 19. Jul 2019, 15:16

Wir haben einen Mittagstisch/Hort für KiGa bis 6. Klasse zusammem. Da habe ich allerdings meine Bedenken dass sie etwas untergehen wird mit so vielen Grossen und ausserdem ist die Platzanzahl seeehr brschränkt..

Die Kitas nehmen leider keine Kinder mehr ab KiGa.

Ja die vielen Ferien..

Danke für deine Antwort

katinka78
Junior Member
Beiträge: 59
Registriert: Fr 5. Aug 2011, 18:09

Re: Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Beitrag von katinka78 » Fr 19. Jul 2019, 15:33

Ich verstehe deine Bedenken. Die hatte ich auch und am Anfang war es schon hart und anstrengend. Aber nach den Herbstferien war es ok und ich glaube, dass die Kinder so auch lernen sich durchzusetzen und sie gehen gerne hin.
Bei uns hat zum Glück jedes Kind Anspruch auf einen Platz.

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 5895
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Beitrag von stella » Fr 19. Jul 2019, 16:23

Zwärglimami hat geschrieben:
Fr 19. Jul 2019, 15:16
Wir haben einen Mittagstisch/Hort für KiGa bis 6. Klasse zusammem. Da habe ich allerdings meine Bedenken dass sie etwas untergehen wird mit so vielen Grossen und ausserdem ist die Platzanzahl seeehr brschränkt..

Die Kitas nehmen leider keine Kinder mehr ab KiGa.

Ja die vielen Ferien..

Danke für deine Antwort
Da würde ich einfach bei der Hortleitung nachfragen. Ich kenne eine staatliche Tagesschule, welche die Kigäler gesondert einer einzigen Betreuungsperson zuweist, die sich dann um die Kigäler kümmert, bis sie sich eingewöhnt haben. Manche brauchen das nur ganz kurz und einige den ganzen Kiga über.

Es kommt auch darauf an, wie viele Kinder insgesamt dort sind. Wenn es nur so 15-20 sind, dann sollte das eigentlich kein Problem sein.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

9. Klasse und 6. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Benutzeravatar
Berlin
Senior Member
Beiträge: 637
Registriert: Fr 30. Jul 2004, 10:13
Wohnort: Region Zürich

Re: Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Beitrag von Berlin » Fr 19. Jul 2019, 17:21

Wir haben es damals so gelöst:
Mein Sohn konnte während den beiden Kindergartenjahren weiterhin in die Kita (Mittagessen und Nachmittagsbetreuung), in der auch meine Tochter war.

Ab Schuleintritt meines Sohnes (was auch der Kindergarteneintritt meiner Tochter war) haben wir eine private Kinderbetreuung gesucht und gefunden. Die Frau hat bis letzten Sommer (d.h. insgesamt 8 Jahre lang :!: ) bei uns die Kinder über Mittag und teilweise am Nachmittag betreut, mit veränderten Arbeitspensen über die gesamten Jahre (in Abhängigkeit der Stundenpläne der Kinder und veränderten Arbeitspensen von uns Eltern). Sie ist auch teilweise während der Ferienwochen gekommen und hat dann Ganztagesprogramme mit den Kindern gemacht. In unserem Fall hat uns die private Kinderbetreuung (natürlich viel weniger Stunden, da die Kinder zumindest jeden Morgen in Kiga / Schule waren) in etwa gleich viel gekostet wie vorher die Kitabetreuung.
Berlin mit Sohn (März 04) und Tochter (Nov 05)

greenguapa
Senior Member
Beiträge: 933
Registriert: So 6. Okt 2013, 21:24
Geschlecht: weiblich

Re: Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Beitrag von greenguapa » Fr 19. Jul 2019, 17:38

Tagesmutter
Je nach Ort/Organisation subventionierte Plätze

Malaga1
Vielschreiberin
Beiträge: 1523
Registriert: Mi 9. Jul 2014, 20:45
Geschlecht: weiblich

Re: Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Beitrag von Malaga1 » Fr 19. Jul 2019, 20:50

Bei uns (kleine Schule) essen die Kinder nach Altersgruppen getrennt. Die Kleinsten sind im Hortraum (dort hätte es gar nicht für alle Platz), die Grösseren irgendwo im Schulhaus. Faustregel: Je älter, desto weiter weg vom effektiven Hortraum. Ab der 4., allerspätestens ab der 5. gehen die Kids nicht mehr in die Nachmittagsbetreuung - zu bubig. In der 5. nimmt auch die Teilnahne am Mittagstisch drastisch ab. Viele Kids essen dann alleine zu Hause evtl. Zusammen mit einem Gspändli. Ich würde mal mit der Hortleiterin reden.
Malaga1 mit Mädchen (2009) und Junge (2010)

Hibiskus
Senior Member
Beiträge: 766
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 17:56

Re: Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Beitrag von Hibiskus » Fr 19. Jul 2019, 21:55

Bei uns war es wichtig, dass Junior VOR dem Kindergarten nicht noch in die Frühbetreuung gemusst hat. Wir konnten die Morgen so organisieren, dass er jeweils von Zuhause aus direkt in den Kindergarten konnte. Danach entweder nach Hause oder in den Hort.

Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1661
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Beitrag von Finchen » Sa 20. Jul 2019, 10:12

Bei uns ist es ähnlich, die Kinder gehen 2 Tage in die Kita (7:00 Uhr bis meist gegen 17:00 Uhr). Der Grosse kommt jetzt in den Kindergarten und wird vorher an den 2 Tagen zum Morgentisch (ab 7:00 Uhr) und dann eben danach in den Hort gehen. Kann Mitte August dann berichten, wie das klappt.
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

Benutzeravatar
danci
Wohnt hier
Beiträge: 4017
Registriert: Fr 4. Jan 2008, 18:53
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kt. Bern

Re: Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Beitrag von danci » Sa 20. Jul 2019, 11:57

Wir haben wegen des grossen Horts und den Ferien eine Tamu gewählt. Das klappte tiptop.
Wenn es irgendwie geht, vielleicht mit dem Vater oder so, würde ich aber auch versuchen auf die Frühbetreuung zu verzichten. Das wäre meinen zu früh/viel.
Bild Bild Bild

Benutzeravatar
Finchen
Vielschreiberin
Beiträge: 1661
Registriert: Mi 30. Okt 2013, 16:19
Geschlecht: weiblich

Re: Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Beitrag von Finchen » Sa 20. Jul 2019, 20:28

Mein Mann arbeitet um 7. Ich um halb 8. Und einen 4 jährigen lasse ich noch nicht alleine daheim...
Winzling 21.10.2014
Wichteline, 14.3.2017

Hibiskus
Senior Member
Beiträge: 766
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 17:56

Re: Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Beitrag von Hibiskus » Sa 20. Jul 2019, 21:54

Uih, ich lasse nicht mal meinen 8jährigen morgens alleine Zuhause. Tagsüber schon, aber am Morgen zur Zeit bereit sein und alleine aus dem Haud gehen? Das könnte meiner nicht!
So war aber mein Beitrag auch nicht gemeint!

Benutzeravatar
ChrisBern
Member
Beiträge: 269
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Beitrag von ChrisBern » So 21. Jul 2019, 00:46

Wir hatten im ersten Jahr kita (unsere bietet den Service netterweise an), halt zum vollen Tarif, obwohl sie nur am Nami da war. Dafür super, dass man in den Ferien kein Problem hat!
Zweites Jahr: halb kita, halb tagesschule. Sie wollte gern in die Tagesschule und wir fanden, das ist eine gute Vorbereitung auf den Schulhort. Das nette bei uns: tagesschule Kindergarten ist getrennt von der tagesschule bzw Hort der Schule. Daher also auch nur "kleine" Kinder. Sie hat sich dann doch sehr schwergetan: viele Kids beim Mittagstisch, extrem laut, fast keiner von ihrem Kiga war da. Sie hat sich aber gut eingefunden, geht aber immer noch nicht mega gern (wenn sie dann da ist, ist aber gut, am morgen diskutieren wir jeweils...). Jetzt haben wir eine Art "Leihoma", die sie einen nami schon um drei holt, das ist super.
Was ich sehr überraschend fand: ein nami tagesschule kostet so viel wie ein Kitatag (mit zmittag) - ist das bei euch auch so? Ich dachte, viele Kinder, wenig Betreuung, das muss ja günstiger sein. Hat mich sehr schockiert. In den Ferien haben wir halt recht "Gebastel", tauschen kids mit Freunden, mein Mann und ich nehmen immer mal frei, Oma und Opa kommen als Deutschland, bisschen Ferieninsel oder private Angebote, recht mühsam und braucht vom Kind auch viel Anpassungsleistung. Bei alten AG konnte ich Ferien kaufen, das geht jetzt leider nicht mehr...
Angeblich soll das aber ab 2020 in der Stadt Bern besser werden, da die Tagesschulen angeblich auch in den Ferien Betreuung anbieten müssen. Da kam neulich ein Brief- ich bin sehr gespannt...

Rückblickend: ich würde die Kita weiter laufen lassen, das war super Service. Aber das scheint es bei dir nicht zu geben die Option, wenn ich das richtig gelesen habe.

Benutzeravatar
ChrisBern
Member
Beiträge: 269
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Beitrag von ChrisBern » So 21. Jul 2019, 00:49

Finchen hat geschrieben:
Sa 20. Jul 2019, 20:28
Mein Mann arbeitet um 7. Ich um halb 8. Und einen 4 jährigen lasse ich noch nicht alleine daheim...
Wenn man es machen muss, muss man es halt machen. Ich bin froh, dass wir es irgendwie immer einrichten können, aber mir ist bewusst, dass das keine Selbstverständlichkeit ist. Das Gute an der Morgenbetreuung: es sind nicht so viele da und bei uns kümmern sie sich sehr herzig, hat mir eine Kollegin erzählt.

Was bei uns die Lage entspannt hat: als sie alleine gehen konnte. Dann ist sie um acht aus dem Haus. Vorher konnte ich sie erst 8.20 bringen und war dann entsprechend später im Büro.

Benutzeravatar
Stella*
Stammgast
Beiträge: 2330
Registriert: So 15. Mär 2009, 22:06
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Kanton Luzern

Re: Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Beitrag von Stella* » So 21. Jul 2019, 09:25

@Zwärglimami
Ich habe das Glück, dass ich meine Arbeitszeit nach dem Stundenplan richten kann. Ab dem kommenden Schuljahr mache ich an einem Tag/Woche "Frühbetreuung" für ein Nachbarskind. Das Kind wird gleich nach dem Aufstehen zu uns kommen, isst dann mit uns Zmorge und geht zusammen mit meinem Sohn in die Schule.
Mein Sohn darf dafür an einem anderen Tag dort den Mittag verbringen.

Wäre dies vielleicht für euch eine Alternative zur Frühbetreuung?
Vielleicht findest du ja eine Familie, wo ihr euch gegenseitig helfen könnt, zB indem du an einem anderen Tag den Mittagstisch anbietest?
Bild

Desroches
Senior Member
Beiträge: 633
Registriert: Mo 19. Jun 2006, 18:13

Re: Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Beitrag von Desroches » So 21. Jul 2019, 13:28

@Zwärglimami
Aufgrund deiner Bedenken wäre vielleicht eine Tagesmutter ideal? Dort hat dein Kind eine fixe Bezugsperson und allenfalls könntest du auch dein kleineres Kind von ihr betreuen lassen. Es gibt regionale Tageselternvermittlungen.

millou
Vielschreiberin
Beiträge: 1318
Registriert: Mi 26. Jan 2011, 10:15
Geschlecht: weiblich

Re: Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Beitrag von millou » So 21. Jul 2019, 19:55

Bei uns können die Kiga-Kinder weiterhin in der Kita bleiben, geht das bei euch nicht?
Es ist aber auch möglich, dass sie in den Hort gehen.
Da meine Kinder nicht an unserem Wohnort in die Kita gingen, gingen sie ab Kiga-Eintritt in den Hort.
Also 7-8 Hort inkl. Frühstück, dann Kiga und dann wieder Hort bis 18.00. Hatte nie bedenken. Hort ist gemischt ab Kiga bis 6. Klasse. Es sind glaub je Tag um die 20 Kinder dort.

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 5895
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Beitrag von stella » So 21. Jul 2019, 22:25

ChrisBern hat geschrieben:
So 21. Jul 2019, 00:46
Was ich sehr überraschend fand: ein nami tagesschule kostet so viel wie ein Kitatag (mit zmittag) - ist das bei euch auch so? Ich dachte, viele Kinder, wenig Betreuung, das muss ja günstiger sein. Hat mich sehr schockiert.
Das pädagogische Personal ist ungefähr zwei bis drei Mal so teuer wie eine FaBe... Und es gibt weniger Subventionen. Und die Tagesschulen funktionieren nicht über Praktikantinnen. (In meiner Kita waren an den Randstunden ame eine ausgebildete FaBe sowie zwei Praktikantinnen anwesend. In der pädagogischen Tagesschule muss mindestens 50% des Personals pädagogisch ausgebildet sein und es gibt kantonale Vorgaben, was das für Berufe sind (Kigä, LP, Sozpäd... nicht aber "Kinderkrankenschwester").

Und übrigens: In meinem Wohnkanton (ich glaube, wir wohnen im gleichen) bezahlt je 1/3 die Gemeinde, der Kanton und die Eltern. Das heisst, die Kosten, die die Eltern bezahlen, sind nicht kostendeckend.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

9. Klasse und 6. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Benutzeravatar
ChrisBern
Member
Beiträge: 269
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Betreuung KiGa Kind an Arbeitstagen

Beitrag von ChrisBern » Mo 22. Jul 2019, 00:01

stella hat geschrieben:
So 21. Jul 2019, 22:25
ChrisBern hat geschrieben:
So 21. Jul 2019, 00:46
Was ich sehr überraschend fand: ein nami tagesschule kostet so viel wie ein Kitatag (mit zmittag) - ist das bei euch auch so? Ich dachte, viele Kinder, wenig Betreuung, das muss ja günstiger sein. Hat mich sehr schockiert.
Das pädagogische Personal ist ungefähr zwei bis drei Mal so teuer wie eine FaBe... Und es gibt weniger Subventionen. Und die Tagesschulen funktionieren nicht über Praktikantinnen. (In meiner Kita waren an den Randstunden ame eine ausgebildete FaBe sowie zwei Praktikantinnen anwesend. In der pädagogischen Tagesschule muss mindestens 50% des Personals pädagogisch ausgebildet sein und es gibt kantonale Vorgaben, was das für Berufe sind (Kigä, LP, Sozpäd... nicht aber "Kinderkrankenschwester").

Und übrigens: In meinem Wohnkanton (ich glaube, wir wohnen im gleichen) bezahlt je 1/3 die Gemeinde, der Kanton und die Eltern. Das heisst, die Kosten, die die Eltern bezahlen, sind nicht kostendeckend.
Hm, bei uns in der Tagesschule gibt es einen Praktikanten sowie zwei weitere Leute (da kenne ich die Qualifikation nicht), in der kita gibt es ebenfalls nur eine Praktikantin pro Gruppe und viel mehr Personal, also meistens noch mal zwei ausgebildete Leute- auf 10 Kinder und nicht auf zwischen 20 und 30 wie in der Tagesschule. So richtig logisch scheint mir das nicht. Ggf kommt das auch daher, dass wir den Höchstsatz zahlen, aber andere je nach Einkommen nicht. Ich war einfach sehr erstaunt, weil eine kita für 120 CHF doch von 7 bis 18.30 betreut und das mit Schlüssel 1:3, wohingegen die Tagesschule von 12 bis 18 Uhr bei einem schlechteren Schlüssel betreut...und für ca 100 CHF, wenn ich das richtig erinnere.

Fazit: beim nächsten Kind gibt es Kita statt Tagesschule.;-)

Antworten