Keine Hobbys

Unsere grossen Kleinen und unsere kleinen Grossen. Was uns in diesem Abschnitt der Kinder begleitet, beschäftigt und interessiert.

Moderator: Mrs. Bee

Benutzeravatar
jael
Junior Member
Beiträge: 81
Registriert: Di 14. Jun 2011, 20:06
Geschlecht: weiblich

Keine Hobbys

Beitrag von jael »

Hallo zusammen, ich möchte gerne mal verschiedene Meinungen zu folgendem hören.

Junior 8 Jahre, will keine regelmässigen, ausserschulischen Aktivitäten machen. Kein Sport, kein Instrument, keine Kreativen Kurse, keine Ferienkurse usw... Wir hätten im Dorf viele verschiedene Angebote!

Ist ja gut und recht, ich bin auch froh, wenn er nicht jeden Abend noch diverse Trainings usw hat. Aber etwas pro Woche würde ich gut finden, egal was.
Er hat bis 6 Jahre Schwimmkurse gemacht, nun will er nicht mehr. Er schwimmt aber noch sehr schlecht und deshalb möchte ich, dass er bei den Schwimmabzeichen weiter macht. Er will aber weder Ferienkurse noch wöchentliche Kurse nehmen. Bis jetzt habe ich ihn nicht dazu gedrängt. Meine Befürchtung ist jetzt einfach, dass er dann mit 12 auch keine Schwimmabzeichen mehr machen will. Und wenn er in die Pupertät kommt auch in keinen neuen Sportverein mehr will, da viele ja von klein auf dabei sind...

Was ist eure Meinung, soll ich ihn lassen oder vor ein Ultimatum stellen?

sonrie
Plaudertasche
Beiträge: 5920
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Keine Hobbys

Beitrag von sonrie »

Ich kann dein Kind so gut verstehen.... ich mag auch keine Vereine und Dinge die ich dann immer machen muss ;-)

Und wenn er nicht will.... warum denn dazu zwingen? Ich denke es macht wenig Sinn jemand zu etwas zwingen... auch schwimmkurse etc. Alles was ein müssen ist ist schwer zu lernen.
Was macht er denn in seiner Freizeit? Fehlt ihm was? Ist ihm langweilig?
edit: wenn nicht, dann ists doch ok..... diese Vereinssache muss einem einfach liegen.
Zuletzt geändert von sonrie am Di 16. Jun 2020, 19:49, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
ChrisBern
Vielschreiberin
Beiträge: 1182
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Keine Hobbys

Beitrag von ChrisBern »

Hier das gleiche. Kann das verstehen, ich hasse sowas auch. Ist für mich null Erholung, inzwischen bin ich seit einem Jahr in einem Verein, braucht mich aber Überwindung.

Meine Tochter (wird acht) will auch nichts machen, oder hat mal eine Idee, aber wenn es konkret wird, will sie nicht mehr. Für mich total ok, sie ist auch vier Tage die Woche von morgens bis nami/Abend in der Schule/Hort und ich finde, das ist genug. Ich würde da gar nicht stressen, ich finde nicht, dass man da etwas verpasst.

Maierisli
Member
Beiträge: 108
Registriert: Do 17. Mai 2007, 21:57

Re: Keine Hobbys

Beitrag von Maierisli »

Meine Jungs, jetzt Teenies, hatten auch nir Hobbys. Ich habe diverses Angeboten, vom Instrument, über Vereine ect, sie wollten nie etwas fixes machen.
Schwimmen haben sie in den Ferien im Meer/ Pool gelernt. Wir hätten uns die Mühe mit den Kursen sparen können.

Manana
Member
Beiträge: 472
Registriert: Mo 9. Jan 2012, 12:58
Geschlecht: weiblich

Re: Keine Hobbys

Beitrag von Manana »

Ich würde es so lassen. Freizeit soll Freizeit sein. Es sei denn, ein Kind sitzt nur herum, geht nie raus oder gamet nur noch.
Dann würde ich es zwingen, etwas fixes zu machen, damit es auch noch etwas anderes tut.
Aber wenn das Kind halt lieber mit Freunden oder alleine spielt oder sich draussen bewegt oder so, macht es ja auch etwas. Manchen ist die Schule wirklich schon genug verplante Zeit.
Schwimmen lernt ein Kind nicht unbedingt mit Abzeichen. Manche lernen es lieber privat und dann wenn sie bereit sind dazu. Es muss ja nicht jeder ein Sportschwimmer werden.

Benutzeravatar
carina2407
Stammgast
Beiträge: 2068
Registriert: Fr 5. Jan 2007, 20:50
Wohnort: am Bodensee

Re: Keine Hobbys

Beitrag von carina2407 »

Mein Sohn ist auch so. Er hasst es wenn er etwas nach Vorgabe machen muss. Und da er sich in der Schule und zu Hause oft fügen muss, lass ich ihn seine Freizeit so gestalten wie er möchte. Aktuell ist er entweder auf der Skaterbahn , der BMX Bahn oder in der Badi, bei schlechtem Wetter zockt er. Ich habe ihn nie zu etwas gezwungen, Schwimmen hat er damals auch abgebrochen, er hasste es, er hats auch so gelernt und schwimmt heute sehr gut. Er liebt es halt zu jumpen, vom Sprungturm, auf dem Trampolin, mit dem Bike. Das ist sein Ding und auch wenn mir regelmässig das Herz stehen bleibt und ich auch Angst habe dass er sich verletzt, lass ich ihn machen. In einen Verein möchte er nicht und ich kann das gut verstehen, ist auch nicht mein Ding. Töchterchen ist ganz anders, sie geht ins Tanzen und Kungfu, liebt Lager und Ferienangebote. So ist halt jedes Kind anders.
2007 Schliefer
2010 Diva

Benutzeravatar
jael
Junior Member
Beiträge: 81
Registriert: Di 14. Jun 2011, 20:06
Geschlecht: weiblich

Re: Keine Hobbys

Beitrag von jael »

Wenn ich halt andere anschaue, was die alles machen... Gut, das möchte ich auch nicht.
Er weigert sich halt auch nur in einem Sportverein schnuppern zu gehen... Er weiss ja gar nicht wie es denn wäre. Obwohl ich denke es würde ihm Spass machen, er ist sportlich und gerne mit anderen Jungs zusammen. Aber eben, wenn er nicht will, kann ich wohl nichts machen....
Ich muss mich wohl damit abfinden, mit Druck komme ich bei ihm sowieso nicht weiter, Danke euch!

sonrie
Plaudertasche
Beiträge: 5920
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Keine Hobbys

Beitrag von sonrie »

Weisst du, ich glaube, genau das "was die anderen machen" ist der Grund, warum viele Kinder gewisse Dinge machen. Nicht weil sie selber sich das wünschen, sondern einfach weil "man das halt so macht".
Ein Schwimmkurs gehört ja schon ab 4 jahren zum Standardprogramm, das hinterfragt ja niemand mehr. Dass Kinder auch ohne Kurs schwimmen lernen wird völlig ausser acht gelassen. Genauso gehört mindestens 1 Sportverein und 1 Instrument zum Standard, im Winter noch der Skikurs plus noch allfällige anderen Hobbies. Inklusive Schule ist die Woche so durchgeplant, aber man hat keine Zeit mehr um zu "sein".

frani
Member
Beiträge: 363
Registriert: So 6. Mär 2011, 15:23
Geschlecht: weiblich

Re: Keine Hobbys

Beitrag von frani »

Unsere Tochter (9) möchte bisher auch kein "organisiertes" Hobby in ihrer Freizeit machen. Sie ist, soweit ich weiss, in ihrem engeren Freundeskreis damit auch eine Ausnahme. Ich find's aber eigentlich noch schön, kann sie sich so gut selber beschäftigen (war gaaanz lange als Kleinkind bei ihr überhaupt nicht der Fall).
Trotzdem hatten wir sie dazu überredet bis zum Wassersicherheitscheck den Schwimmkurs zu machen. Mein Mann und ich sind beide nicht besonders gute Schwimmer und hätten es ihr deshalb nicht wirklich gut beibringen können. Uns ist es aus Sicherheitsgründen wichtig, dass unsere Kinder "möglichst früh" gut schwimmen können (in Anführungszeichen, weil wir natürlich auch nicht unnötig Druck machen wollen und uns schon klar ist, dass es nicht bei allen Kindern gleich schnell geht). Unsere Tochter ist dann nie mit grosser Begeisterung in den Schwimmkurs, aber wenn sie mal da war, hatte sie trotzdem jedes Mal Spass. Aber ja, den Schwimmkurs hat sie "für uns" gemacht, weil wir das so wollten, nicht als eigentliches Hobby für sich.

Benutzeravatar
jael
Junior Member
Beiträge: 81
Registriert: Di 14. Jun 2011, 20:06
Geschlecht: weiblich

Re: Keine Hobbys

Beitrag von jael »

@sonrie du hast total recht, genau so ist es😊

@frani genau um die Sicherheit im Wasser gienge es mir auch, nicht um die Abzeichen. Junior lässt sich auch nicht gerne was zeigen von mir, das klappt bei "Lehrern" besser, da muss er halt einfach...

jupi2000
Plaudertasche
Beiträge: 5038
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: Keine Hobbys

Beitrag von jupi2000 »

Jael, ich finds super und würde ihn lassen! Es ist ja seine Freizeit und da sollte er doch machen dürfen, wie er es möchte. Freies Spielen finde ich sehr wichtig und ich finde es manchmal schrecklich, wie Kinder von einem Termin zum Anderen rennen müssen. Sport, Musik usw....keine Zeit zum Abmachen oder einfach sein, draussen spielen. Alles so wichtig!

Benutzeravatar
Fiona1980
Vielschreiberin
Beiträge: 1185
Registriert: Mo 22. Sep 2014, 08:00

Re: Keine Hobbys

Beitrag von Fiona1980 »

Ich sehe es etwas anders (Shitstorm komme über mich): Unser Sohn muss nichts machen, ausser eine Sportart. Wir "zwingen" ihn somit einmal pro Woche ins Unihockey. Den Sport haben wir ausgesucht. Genau aus dem Grund, weil von ihm nichts kam. Er "muss" das so lange machen, bis von ihm ein Vorschlag kommt, was er stattdessen lieber machen würde. Pfadi, Instrumente, Chinesischkurs, das alles muss er nicht. Wenn er will, darf er natürlich. Uns geht es in erster Linie darum, dass er von Anfang an mit Sport aufwächst, dass Sport und Bewegung für ihn normal sind. Gegenargument: Sie turnen ja auch in der Schule. Ja. Aber das reicht einfach nicht. Irgendwann ist die Schule vorüber und dann gibt es keine Bewegungsmöglichkeiten mehr, es sei denn, freiwillig. Und uns ist wichtig, dass er dann einen Bezug dazu hat. Er ging aber von Anfang an sehr gerne ins Unihockey und hat bisher auch keine Wünsche geäussert, was anderes machen zu wollen. Er ist 7.

PS: Schwimmen war und ist uns auch wichtig, da es in der Nachbarschaft mehrere Pools hat. Da haben wir auch früher angefangen als dann in der Schule. Unser Sohn hat so viele Kurse gemacht, bis wir sicher waren, dass er nicht absäuft wie ein Stein. Ein guter Schwimmer ist er nicht. Den Rest wird er dann in der Schule lernen. Ich hab es damals auch erst in der Schule gelernt und schwimme nicht so schlecht. Aber da wo wir wohnen ist die Gefahr einfach recht hoch.
Bueb 2013
Meitli 2015

Benutzeravatar
KarinL
Member
Beiträge: 166
Registriert: Mi 10. Nov 2004, 13:04
Wohnort: Kt. Fribourg

Re: Keine Hobbys

Beitrag von KarinL »

Meine älter Tochter (mittlerweilen fast 17) war nie in einem Verein, weder Sport noch Musik. Wir haben auch immer wieder gefragt, gepusht und schlussendlich mussten wir einsehen, dass sie das eben nicht will, das das nicht ihr Ding ist. Sie ging zwischenzeitlich alle 2 Wochen ins Reiten, jedoch in kleinen Gruppen und nicht vereinsmässig. Sie ist jedoch eine Einzelgängering und lieber alleine. Jetzt ist sie in der Lehre als FaGe und hat unregelmässige Arbeitszeiten. Da würde eine Verpflichtung sich meist mit den Arbeitszeiten beissen.
Meine jüngere Tochter (13.5) liebt dagegen ihr Vereinsleben. Sie macht Geräteturnen und zudem spielt sie Klavier. Sie würde wohl noch viel mehr machen, wenn sie dürfte. Aber momentan ist dies zusammen mit der Schule genug.
Wegen dem Schwimmen. Ich ging mit beiden in diverse Schwimmkurse. Die Ältere lernte mit knapp 7 bei uns im Pool schwimmen, die andere mit 4.5 Jahren im See. Wir haben jedoch das grosse Glück, dass unsere Primarschule 1x in der Woche schwimmen im Schulsport haben und dort noch zusätzlich schwimmen lernen.
LG KarinL

frani
Member
Beiträge: 363
Registriert: So 6. Mär 2011, 15:23
Geschlecht: weiblich

Re: Keine Hobbys

Beitrag von frani »

@Fiona1980: Ich kann eure Haltung gut nachvollziehen. Ich finde auch, Bewegung kommt im Schulalltag eher zu kurz. Sport in einem Verein zu machen und mit einer Sportart sozusagen "aufzuwachsen" finde ich auch eine gute Möglichkeit. Aber da unsere Tochter das bisher nicht will, schauen wir halt, dass sie anderweitig genügend Bewegung bekommt: draussen spielen, auf Bäume klettern, Spaziergänge im Wald, Wandern, Velofahren, Vitaparcours, Schwimmbad, etc. Ich denke, für sie gehört Bewegung auch ohne Sportverein zum Alltag dazu und macht ihr Spass. Trotzdem habe ich mich ehrlich gesagt auch schon gefragt, wie das dann in der Teenagerzeit wird? Da kann ich mir gut vorstellen, dass ein Sportverein eher zur Bewegung motivieren kann als wir Eltern. Aber wir lassen das mal auf uns zukommen...

@Schwimmen: Ich wollte noch ergänzen, dass an unserer Schule leider erst in der 3. oder 4. Klasse Schwimmunterricht stattfindet, und das auch nur während einem Semester. Auch deshalb haben wir uns für den Schwimmkurs entschieden.

Benutzeravatar
jael
Junior Member
Beiträge: 81
Registriert: Di 14. Jun 2011, 20:06
Geschlecht: weiblich

Re: Keine Hobbys

Beitrag von jael »

@Fiona, genau das mlchte ich eben auch. Genügend Bewegung neben der Schule. Es wird für mich immer schwieriger ihn zu Sport zu motivieren (ist alles zu anstrengend) und ich habe schon etwas Bammel vor der Pubertät. Er könnte jetzt auch im Unihockey schnuppern, will aber nicht...

Wir haben kein Schulschwimmen...

Benutzeravatar
ChrisBern
Vielschreiberin
Beiträge: 1182
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Keine Hobbys

Beitrag von ChrisBern »

Ja, Bewegung ist ab Kindergarten echt ein Thema, hängt auch bissel von der Lehrperson ab. Wir versuchen mit Velo und trotti, Bewegung zu schaffen und das geht gut. Sportverein ist schlussendlich oft auch nur einmal pro Woche 1.5 h, ich denke, eine regelmäßige Integration in den Alltag ist fast wichtiger. Bei uns gibt es noch die Möglichkeit der waldtagesschule, meine Tochter ist einmal pro Woche den ganzen Nami im Wald, super Sache!
Schwimmen: Kurs wurde verweigert, haben es selbst gemacht und meine tochter schwimmt sehr gut, besser als einige Freunde, die alle noch im kurs sind. Denke, der Kurs ist weniger wichtig, sondern dass man als Eltern mit den kids regelmäßig schwimmen geht.

Ich denke, es ist an uns Eltern, bewegung vorzuleben, raus zu gehen, sich zu bewegen.

sonrie
Plaudertasche
Beiträge: 5920
Registriert: Do 27. Mai 2010, 19:40
Geschlecht: weiblich

Re: Keine Hobbys

Beitrag von sonrie »

Ich finde Bewegung und Sport auch wichtig, Turnunterricht in der Schule reicht da nicht, aber dazu muss man nicht in einen Verein, man kann ja auch in der Freizeit als Familie Sport machen. Neben wandern, velofahren und Badi stehen bei uns inlinen, klettern und stand up paddeln hoch im Kurs, oder sie begleiten mich mit dem velo wenn ich joggen gehe. Ich hab meine Jugend ganz gut ohne Sportverein erlebt und bin weder dick noch unsportlich geworden ;-)
EDIT: ich mags heute noch nicht, in einem verein zu sein, einfach weil es mir meine Zeit verplant und eine Art "müssen" ist. :oops:

Schulschwimmen gibts bei uns in der 1. Klasse, da gehts dann auch mehr in Richtung "schwimmtechnik", aber alle 3 Kinder haben bereits im Kiga Alter (so zwischen 5 und 6 Jahren) selber schwimmen gelernt. Nicht primär von uns im Sinne von "ich bring dir jetzt schwimmen bei" sondern einfach durch das spielen /tauchen in der Badi bzw. im Pool in den Ferien. Wir waren einfach immer viel in der Badi oder am See, da ging das dann fast von alleine - auch waren wir immer mit den Kindern im Wasser und haben mit ihnen gespielt, sie durch die Luft geschmissen oder Blödsinn gemacht, so hatten sie immer viel Spass dabei und keine Angst davor.
Zuletzt geändert von sonrie am Mi 17. Jun 2020, 10:42, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
AnCoRoJe
Vielschreiberin
Beiträge: 1599
Registriert: Di 28. Mär 2006, 16:56
Wohnort: bi mini Liebste

Re: Keine Hobbys

Beitrag von AnCoRoJe »

Ich war genauso. Ich habe es gehasst, dass alle immer wollten dass ich irgendetwas mache. Ich hatte einen langen Schulweg (wir wohnten auf einem „steile Hoger“) und ich war glücklich wenn ich nebst der Schule meine Zeit für mich hatte. Mein Bruder war das Gegenteil und war immer unterwegs. Ich habe bisher keinen einzigen Nachteil in meinem Leben und bin nun Ü40 und finde Vereine und zuviel Jubel und Trubel immer noch mühsam. Ich geniesse meine Freunde, meine Familie, bin aktiv in Beruf aber hab gerne meine Ruhe.

Meine Kids sind unrüterschiedlich, zwei von drei sind sehr aktiv und immer dran. Eines eher ruhhiger und geniesst braucht auch mehr Ruhe. Ich würde das auch nicht pushen und ihn schon gar nicht zwingen, ab und an mal was anbieten mehr nicht.
never regret anything that made you smile

jupi2000
Plaudertasche
Beiträge: 5038
Registriert: So 5. Apr 2015, 00:02

Re: Keine Hobbys

Beitrag von jupi2000 »

Ich sehe das wie ChrisBern, wir Eltern müssen Bewegung im Alltag vorleben. Velofahren, Vitaparcour, Wandern, Schwimmen, Spielplätze, Minigolf...es gibt hier so viele Möglichkeiten die man hat und halt auch nutzen muss.

Wer als Eltern die WEs vor dem TV verbringt ist selber Schuld, bewegen sich die Kinder nicht. Man wird faul.
Aber lässt man Kindern Freiraum, bewegen die sich von selbst. Die Natur hat das schon richtig eingerichtet :wink: :lol:

Benutzeravatar
jael
Junior Member
Beiträge: 81
Registriert: Di 14. Jun 2011, 20:06
Geschlecht: weiblich

Re: Keine Hobbys

Beitrag von jael »

Ich war als Kind auch in keinem Sportverein, aber eher weil es gar nicht zur Auswahl stand. Bin trotzdem schlank und sportlich naja geht so...

Das stimmt schon, im Sommer machen wir auch viel draussen: Badi, Velo, Inlines, Kiki. Junior streikt aber schnell bei Wanderungen/Velotouren und wir haben noch ein Kleinkind, da ist auch nicht soo viel möglich und im Winter, ausser ein paar mal (2-5 mal) Skifahren wars das auch schon.

Antworten