Tipps Hausaufgaben

Unsere grossen Kleinen und unsere kleinen Grossen. Was uns in diesem Abschnitt der Kinder begleitet, beschäftigt und interessiert.

Moderator: Tiramisu

Antworten
Test1234
Junior Member
Beiträge: 55
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:34

Tipps Hausaufgaben

Beitrag von Test1234 »

Wir haben immer wieder Diskussion zu den Hausaufgaben..

Direkt nach der Schule, null Motivation und wohl zu viel im Kopf.
Vor dem znacht, Diskussion dass die anderen Kinder zu laut sind echt
Nach dem znacht, irgendwie zu müde, und da mag ich auch nicht mehr


Im Zimmer will er nicht.
Im Wohnzimmer gibt's terror weil die Geschwister angeblich zu laut sind.

Hausaufgaben Hilfe der Schule wird verweigert.


Irgendwie geht's schlussendlich immer, aber es braucht für mich so viel Energie.

Hat mir jemand ein Tip, so dass es für Kind und mich eine Lösung ohne stress gibt?

Das Schulsystem ist für Kind sicher nicht ideal (mischklassen, ständig wochenpläne, Mathe Pläne),aber da können wir nix ändern. Mit ein bisschen üben,denk ich wäre er gut in der Schule. Vorallem Mathe bräuchte er mehr zeit. Laut Lehrerin kann er den Stoff, hab ich bei den Hausaufgaben nicht das Gefühl, lehrkontrollensind meistens genügend.
Zuletzt geändert von Test1234 am Do 4. Mär 2021, 17:21, insgesamt 1-mal geändert.

Manana
Senior Member
Beiträge: 532
Registriert: Mo 9. Jan 2012, 12:58
Geschlecht: weiblich

Re: Tipps Hausaufgaben

Beitrag von Manana »

Es gibt verschiedene Sachen:
-fixe Zeiten am Tag, wann die Hausaufgaben gemacht werden. Nicht direkt nach der Schule, erst eine Pause machen (z.B. erst nach dem Mittagessen oder nach dem Zvieri, damit wieder Energie da ist).
-schauen, dass die andern Kinder während dieser Zeit sich selbst beschäftigen können oder Hausaufgaben im Zimmer machen lassen
-Küchenuhr stellen für Hausaufgabenzeit. Evtl. auch zwischendurch Pause einlegen.

In deinem Post lese ich zwischen den Zeilen, dass die Schule nicht optimal ist für dein Kind.
Hat es eine Beeinträchtigung oder Auffälligkeiten ? Falls ja, könntest du etwas mehr berichten über die Situation, damit du auch spezifische Tipps bekommst.

Janson88
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: So 28. Feb 2021, 22:20

Re: Tipps Hausaufgaben

Beitrag von Janson88 »

Stell das Kind vor eine Wahl, welche auch für dich akzeptabel ist. ZB. Entweder Hausaufgaben und Fehrnsehen / Gamen oder keine Hausaufgaben und auch kein Fernsehen /Gamen.
Also mach ihm quasi eine Belohnung für das lernen. Dann entwickelt er hoffentlich eine positive Einstellung dazu.

annegretli74
Member
Beiträge: 214
Registriert: Mo 22. Okt 2012, 13:52
Geschlecht: weiblich

Re: Tipps Hausaufgaben

Beitrag von annegretli74 »

Bei uns gehts so am besten (aber auch nicht immer besonders gut):

Der Älteste macht die Aufgaben meist nach dem Zvieri. Er ist sehr pflichtbewusst, braucht aber meine Anwesenheit als Stütze.

Der Mittlere macht die Aufgaben vor dem zNacht, zwischen 5 und 6. Er braucht nach der Schule jeweils längere Pausen und findet HA generell doof. Liegt auch etwas daran, dass er sehr einfach lernt und die Wiederholaufgaben fürs Verständnis in der Regel nicht braucht.

Beide gleichzeitig HA machen lassen geht nicht, da gehen sie sich gegenseitig gruusig auf den Wecker. Der Kleinste hat noch keine HA. Während der HA Zeit müssen die anderen sich entweder ruhig verhalten oder in ihrem Zimmer / draussen was erledigen.

Grundsätzlich empfehle ich dir, die Zeit herauszufinden, in der deinem Kind die HA am einfachsten fallen und das dann auch möglichst konsequent beizubehalten.

Benutzeravatar
krista
Senior Member
Beiträge: 605
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 18:13

Re: Tipps Hausaufgaben

Beitrag von krista »

Unser Sohn lässt sich gut mit einem Belohnungssystem motivieren.
Wir haben Stempel für gute Motivation, das heisst: ohne Motzen, ohne Ablenkung, pünktlich zur abgemachten Zeit loslegen, die abgemachte Zeit durcharbeiten (z.B. 30min).
Wir loben, wenn das klappt und freuen uns zusammen über die Erfolge, sich motivieren zu können. Ich setze das nicht als selbstverständlich voraus, sondern als etwas, was man sich erarbeiten kann.
Mittlerweile klappt das gut, er merkt selbst, dass es schön ist, wenn wir uns nicht streiten, und wenn er fertig ist und den Rest des Nachmittags frei hat.

Zusätzliche Medienzeit ist auch immer eine willkommene Belohnung :wink:
"Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt." (Mark Twain)

Puzzli
Senior Member
Beiträge: 674
Registriert: Di 23. Mär 2004, 10:23
Wohnort: amene schöne Ort

Re: Tipps Hausaufgaben

Beitrag von Puzzli »

Ich habe auch so ein Exemplar. Er geht in die 7te und macht viel Sport und ist deshalb auch noch viel unterwegs.Wir machen es meistens so, ein Teil nach der Schule (vor dem Sport), ein Teil vor dem Abendessen.
Wenn Trainingstag nach dem Duschen/Essen.

Wörtli übe ich dann zb noch kurz mit ihm im Bett. Bei ihm ist es mehr, es esch eso vell. Wenn ich schaue, sehen wir dann, das es gar nicht viel ist

Benutzeravatar
Papa68
Vielschreiberin
Beiträge: 1718
Registriert: Do 4. Feb 2010, 21:36
Geschlecht: weiblich

Re: Tipps Hausaufgaben

Beitrag von Papa68 »

Bei unserem Sohn hilft es, wenn er die Zeit selbst bestimmen darf. Ich frage ihn jeweils nach dem Mittagessen, wann er die Aufgaben erledigt. Dann schimpft er kurz und sagt mir eine Uhrzeit. Wenn die dann gekommen ist, erinnere ich ihn daran. Dann schimpft er wieder, aber er kann nicht auf mich sauer sein, weil er die Zeit bestimmt hat. Diskussionen über Hausaufgaben lehne ich ab. Das soll er mit der LP klären. Ich gebe die Aufgaben nicht und kann sie auch nicht verhindern.
SCHWEIGEN IST GOLD.
ES SEI DENN, DU HAST KINDER. DANN IST SCHWEIGEN VERDÄCHTIG!

Hibiskus
Senior Member
Beiträge: 868
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 17:56

Re: Tipps Hausaufgaben

Beitrag von Hibiskus »

Ich habe die Verantwortung für die Hausaufgaben schon sehr früh an Junior abgegeben. Ich erinnere, ich unterstütze und ich helfe auch einmal, aber dass sie gemacht sind, ist seine Sache. Wenn nicht, soll er das in der Schule klären.
Seit meine Haltung total klar ist, klappt es un Welten besser....

5erpack
Stammgast
Beiträge: 2287
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Tipps Hausaufgaben

Beitrag von 5erpack »

Und einfach mal nichts machen?
Ich hab dauernd Diskussionen wegen den Hausaufgaben beim Sohn gehabt. Irgendwann hat mein GG gesagt ich soll es sein lassen.
Tja Es dauerte zwar ein Schuljahr, ein Haufen Strafarbeiten aber am Ende hat’s mein Sohn geschnallt und er macht nun alles selbstständig und alleine.
Hat wie Kräfte Portion Geduld und nerven meinerseits gefordert, aber so what.
Man kann die Welt oder sich selbst ändern. Das zweite ist schwieriger ( Mark Twain)

Benutzeravatar
Stella*
Posting Freak
Beiträge: 3443
Registriert: So 15. Mär 2009, 22:06
Geschlecht: weiblich

Re: Tipps Hausaufgaben

Beitrag von Stella* »

Hibiskus hat geschrieben: Do 4. Mär 2021, 21:13 Ich habe die Verantwortung für die Hausaufgaben schon sehr früh an Junior abgegeben. Ich erinnere, ich unterstütze und ich helfe auch einmal, aber dass sie gemacht sind, ist seine Sache. Wenn nicht, soll er das in der Schule klären.
Seit meine Haltung total klar ist, klappt es un Welten besser....
Ist bei uns auch so.
Bild

Benutzeravatar
krista
Senior Member
Beiträge: 605
Registriert: Mi 5. Okt 2005, 18:13

Re: Tipps Hausaufgaben

Beitrag von krista »

Hibiskus hat geschrieben: Do 4. Mär 2021, 21:13 Ich habe die Verantwortung für die Hausaufgaben schon sehr früh an Junior abgegeben. Ich erinnere, ich unterstütze und ich helfe auch einmal, aber dass sie gemacht sind, ist seine Sache. Wenn nicht, soll er das in der Schule klären.
Seit meine Haltung total klar ist, klappt es un Welten besser....
Wenn bei uns sie Aufgaben nicht gemacht sind, gibt's 'ne Nachricht an die Eltern. Wenn sich die Nachtichten häufen, ein Gespräch. Wenn zu viele Gespräche, dann mit der Schulleitung.
Hier gilt, dass die Eltern für die Hausaufgaben zuständig sind :roll:
"Wenn wir bedenken, dass wir alle verrückt sind, ist das Leben erklärt." (Mark Twain)

Hibiskus
Senior Member
Beiträge: 868
Registriert: Fr 11. Mär 2011, 17:56

Re: Tipps Hausaufgaben

Beitrag von Hibiskus »

Uih nein, das wäre mein Horror

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 7892
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Tipps Hausaufgaben

Beitrag von stella »

krista
Ich denke nicht, dass die Eltern verantwortlich sind. Die Schule hat erstens eine Informationspflicht gegenüber den Eltern und zweitens sucht sie in einem solchen Fall Ressourcen. Und diese Ressourcen können auch die Eltern sein. Es ist aber auch klar, wenn die Eltern sagen, dass sie keine Ressourcen haben, dass die Schule dann weiterschauen muss.

Bei mir war es schon sehr interessant in solchen Gesprächen. Einmal haben wir zusammen herausgefunden, dass der Junge gar keine Zeit hatte, weil er neben Training noch immer mit dem Hund raus musste. Es blieben ihm pro Woche keine 30 Minuten freie Zeit - das reicht nicht für 4 Stunden Hausaufgaben pro Woche. Da gingen den Eltern ein Licht auf, sie haben den Hund anders organisiert und von da an ging es besser.

zum Thema
Ich finde, bei Fabian Grolimund hat es noch gute Ansatzpunkte für Hausaufgabenerledigung.

https://www.mit-kindern-lernen.ch/

Auch, wenn er über ADHS Kinder schreibt, kann man die Inputs für alle Kinder brauchen.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

Mittelschülerin und 7. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Test1234
Junior Member
Beiträge: 55
Registriert: Di 27. Feb 2018, 20:34

Re: Tipps Hausaufgaben

Beitrag von Test1234 »

Danke euch

Verantwortung abgeben,hab ich Ende 2. Klasse gemacht,da hat er nix gemacht,die Lehrerin hat nix gesagt, somit hat er nix gelernt, konnte das 1x1 nicht..
In der 3. Wurde aber erwartet das er das kann.
Die jetztige Lehrerin sagt auch nichts,dann gibt's schlechte Beurteilung und schlechte Noten. Ihn interessiert es nicht...

Zeit hat er selber bestimmt. Er will um 17 Uhr, und darf wenn es gut geht noch TV bis zum znacht. Und lesen darf er um 20 Uhr noch machen.

Gestern war wieder extrem, ein mega Anfall, weil ein Text gelesen werden musste zum fragen beantworten.
Schlussendlich war das Spielzeug der kleine defekt, lego zertrümmert, Tisch quer im Raum, und Vollgas Wut gegen mich. Da weiss ich wirklich nicht mehr wie weiter..
In der Schule hat er keine solchen Anfälle, dort macht er oft nix,wenn Wochenplan ist, da er nicht weiss wo anfangen. Das Kind ist 9, und ich finde sie erwarten extrem viel selbständigung der Kinder.
Wiederholung nützt wohl nix,da selbe Lehrerin.

Benutzeravatar
stella
Moderatorin
Beiträge: 7892
Registriert: Do 6. Nov 2003, 10:45
Geschlecht: weiblich
Wohnort: zuhause

Re: Tipps Hausaufgaben

Beitrag von stella »

Test1234
Ich ermuntere dich trotzdem, die Schule mit ins Boot zu holen. Dein Sohn braucht Unterstützung, z. B. beim Einteilen des Wochenplans und bei dessen Kontrolle, ob es so läuft. Ich ermutige dich, nach konkreter Unterstützung in Form von IF zu fragen. Wenn das abgelehnt wird, frage die LP, wie sie dieses Problem lösen will. Du darfst ein wenig aufdringlich sein und eure Situation zuhause deutlich schildern.

Überlege, was du bereits alles tust, zeige dies auf und mache klar, dass mehr nicht geht. Nun soll sich die Schule bewegen.
Pfunzle 06/04 und Gumsle 10/07

Mittelschülerin und 7. Klasse

Zoo: I hät gärn e Bislibär! Weisch, wie toll e Bisli wär!? (Pfunzi, mit 4 Jahren)

Benutzeravatar
Xera
Senior Member
Beiträge: 916
Registriert: Sa 17. Feb 2007, 14:33
Wohnort: Heiweh LU in ZH

Re: Tipps Hausaufgaben

Beitrag von Xera »

@Test1234
Ich schliesse mich Stella an. Bei solchen für Kinder grossen Schritten wie Verantwortung abgeben würde ich wohl immer die Lehrperson informieren, damit sie weiss, dass ihr zu Hause einen Strategiewechsel gemacht habt und das in der Schule auffangen kann.

In Bezug auf das Hausaufgabenthema und die Verantwortung der Eltern habe ich als Lehrperson (nur Unterstufe) übrigens ganz verschiedene Welten erlebt, die unter anderem vom Beurteilungssystem abhängig waren:

Kanton Luzern, GBF, zusätzlich mit einer SHP an der Schule, die vehement dafür arbeitete, die Eltern herauszunehmen aus der Verantwortung: Empfand ich als ganz toll, die Kinder hatten so auch tatsächlich die Zeit, diese Selbständigkeit zu üben. Zäh war es trotzdem, weil halt tatsächlich viele Eltern nicht loslassen konnten. Aber da, wo die Bereitschaft der Eltern da war, hat sich etwas verändert. Letztendlich zählte ja der Fortschritt.

Kanton Zürich, Notenzeugnis: Die Kreuzchen im Zeugnis haben den Umgang mit solchen Themen aus meiner Sicht recht schwer gemacht. An der Schule, an der ich zuletzt unterrichtete, versuchte man, die Abschnitte zu quantifizieren - Thema Gerechtigkeit, jedes Kind soll gleich behandelt werden. Es soll klar sein, wann ein Kreuz von gut zu genügend rutscht. Also x-mal Hausaufgaben vergessen, Kreuz bei genügend, y-mal bei ungenügend. So wird alles extrem eng - und man bringt Eltern kaum dazu, loszulassen. Das Misstrauen ist auch gross, wenn man trotzdem versucht, sie dazu zu überzeugen, dass sie die Verantwortung übergeben würden und dass ich bei den Kreuzchen in dem Fall bei diesem Thema grosszügig sein würde. Na ja, und wenn die SHP nicht oder nur mässig dahintersteht, wirkte auch ich nur wenig überzeugend.
Von meiner Seite chancenlos - und es gab keine Eltern, die von sich aus mit dem Thema auf mich zukamen, was mit GBF durchaus anders war.
Drittklässler 12/11 und grosse Kindergärtlerin 09/14

Nisi81
Member
Beiträge: 128
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 21:21
Geschlecht: weiblich

Re: Tipps Hausaufgaben

Beitrag von Nisi81 »

Liebe Test1234

das klingt sehr stressig und auch ein wenig "festgefahren". Bei meiner Tochter ist das Lernen auch nicht immer einfach, Juli Kind, verträumt etc.. Konkrete Tipps zu geben ist schwierig da es sehr auf das Kind und die Familie ankommt.

Was mich jedoch aufhorchen lässt ist dein Satz "da er nicht weiss wo anfangen". Ich finde es gibt 2 Unterschiede:

1. Er will die HA nicht machen. Er will nicht lernen. ABER er könnte es. Da würde ich langsam die Verantwortung abgeben. Ausser ihm sind die Konsequenzen (schlechte Noten) egal. Dann ist er dort noch nicht so weit (die Reife fehlt), und da muss meiner Meinung nach die Schule & Eltern mithelfen.
2. Er kann es nicht da zu viel gefordert wird (Wochenpläne, einteilen etc.). Da braucht das Kind Unterstützung von der Schule und den Eltern. Es ist unglaublich schwierig und frustrierend für das Kind wenn es überfordert ist (bei meiner Tochter der Fall teilweise). Da braucht das Kind Hilfe beim "Einteilen, Übersicht gewinnen, was machen, Zeit einteilen" etc.

Kinder welche nicht so gut ins Schulsystem passen brauchen einfach Unterstützung. Sonst gehen "sie unter". Aber sie müssen die Sachen alleine machen, werden "nur" Unterstützt damit sie es irgendwann alleine können.

Ausserdem würde ich dringend mit der Lehrerin zusammensitzen und Sachen klären wie:

- Hausaufgaben: Wie könnt ihr ihn unterstützen.
- Hat er in einem Fach konkrete Probleme (Rechenschwäche, Schreibschwäche etc.)
- Kann er mit einer Heilpädagogin arbeiten
- Ihr müsst versuchen zusammen zu spannen, ein Team zu werden mit Eltern-Lehrer-Kind

Das ist alles "nur" meine Meinung. Wir haben auch immer mal wieder einen "harzigen" Weg in der Schule mit der Tochter. Doch einfach machen lassen, abwarten etc. bringt meiner Meinung nach dem Kind nichts.

Ach ja, vielleicht würde auch eine Lerntherapie, Kinesiologie oder ähnliches in Frage kommen.

Liebe Grüsse, Nisi

Benutzeravatar
Petite Souris
Member
Beiträge: 159
Registriert: Mi 27. Mai 2020, 11:56
Geschlecht: weiblich

Re: Tipps Hausaufgaben

Beitrag von Petite Souris »

Eventuell würde es helfen, wenn einmal in der Woche eine Hausaufgabenhilfe vorbei kommen würde, oder er zu einer gehen würde? Ich denke da nicht an Nachhilfeunterricht und schon gar nicht an die teuren Angebote, die es da gibt, sondern an jemanden aus der Oberstufe/Gymi, zum Sackgeld aufbessern.

Meine Schwester war auch so, und bei 5 Kindern hatten meine Eltern die Ressourcen irgendwann nicht mehr, so war sie die einzige, welche auswärts Hausaufgabenhilfe bekam. Sie genoss diese Aufmerksamkeit, und die Hausaufgaben waren jeweils dann ohne Probleme erledigt, was dem Hausfrieden dienlich war.

OT: Ich als LP wäre sowieso dafür, dass das Thema HA endlich vollständig überarbeitet wird. HA sind für mich da, um sich zu Hause z. B. auf Prüfungen vorzubereiten, um Aufgaben zu erledigen, welche in der Schule nicht gemacht werden können (z. B. im Internet etwas nachschauen, einen Gegenstand mitbringen, die Eltern/Verwandte etwas fragen zu einem Thema), oder dass die Zeit genutzt werden kann, um nachzuarbeiten. Aber extra Aufgaben einplanen, finde ich nicht notwendig, und mache ich auch sehr selten.
Trotz diverser Studien, dass HA fast keinen positiven Lerneffekt haben, verändert sich da leider nur langsam etwas.

Benutzeravatar
Ursi71
Senior Member
Beiträge: 771
Registriert: Do 24. Aug 2006, 13:51
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Tipps Hausaufgaben

Beitrag von Ursi71 »

Liebe Test 1234
Mich hat auch der Satz, "Er weiss nicht wo anfangen" aufhorchen lassen. Wir hatten vergangenen Herbst, bei uns zu Beginn 5. Klasse einen Elternabend. Da hat uns der Lehrer erzählt, dass es sehr fordernd ist, dass viele Kinder wenn sie selbständig an Aufgaben arbeiten müssen, den Einstieg nicht finden und die Unterstützung des Lehrers brauchen. Das sei in dem Alter (Beginn 5. Klasse) nicht aussergewöhnlich. Deiner ist erst in der dritten Klasse. Kann es sein, dass er es machen will, aber den Einstieg nicht findet, was dann zu Frust führt? Würde es helfen, wenn du ihn da unterstützt und dich zu Beginn mit ihm hinsetzt?
Was die Zeiten für Hausaufgaben angeht: Wir lassen die Kinder entscheiden, wann sie Hausaufgaben machen. Fragen: Wann?, und dann wird es auch gemacht.

Im Übrigen hat sich bei uns auch die Zeit am Morgen vor der Schule als gute Hausaufgabenzeit herausgestellt. Unsere sind eher Frühaufsteher und sie haben zum Glück einen kurzen Schulweg. Es funktioniert gut: aufstehen, frühstücken, 1/2 Std. Hausaufgaben, bereit machen, Schule. Ingesamt stehen sie etwas mehr als eine Stunde bevor sie aus dem Haus müssen, auf. Am morgen nach dem Frühstück sind alle frisch und ausgeruht und die Aufgaben sind einfacher zu bewältigen. Zudem ist die Zeit limitiert, da der Zeitpunkt, wo sie aus dem Haus müssen festgelegt ist, und sie arbeiten effizienter, als wenn sie die Aufgaben über einen ganzen Nachmittag hinaus ausdehnen können.

Benutzeravatar
dede
Vielschreiberin
Beiträge: 1041
Registriert: Sa 13. Okt 2012, 20:32
Geschlecht: weiblich

Re: Tipps Hausaufgaben

Beitrag von dede »

Die Zeiteinteilung kann noch lange schwierig sein. Warum also nicht mit dem Kind besprechen, wann es welche Hausaufgaben machen will/ muss. Evtl. eine Art Wochenplan aufstellen.
Warum auch nicht am Anfang kurz dabei sein und das Kind die Aufgaben dann selber fertigmachen lassen. Vielleicht am Anfang ganz dabei sein und dann nach und nach immer weniger begleiten.

Wir diskutieren nicht lange, wir besprechen, was wann getan werden muss und wenn die Kinder trödeln, dann gibt's halt weniger Freizeit. Aber ich diskutiere nicht, das sollen die Kinder in der Schule mit der LP machen, wenn ihnen die Hausaufgaben stinken - haben sie aber noch nie getan. Ich mag aber nicht Blitzableiter und Frustkorb sein. Und ganz sicher würde ich nicht akzeptieren, dass wegen Hausaufgaben Spielsachen kaputt gehen. Da müssen Emotionen anders ausgedrückt werden.

Aber eben, es gibt wirklich Kinder, die mehr Begleitung beim Hausaufgaben machen brauchen als andere. Begleitung, aber nicht Diskussionen und Emotionsausbrüche jeden Tag. Ich bin da, wenn es mich braucht und unterstütze gern, aber konstruktiv. Destruktives Verhalten bringt nur mehr Frust. Wir haben ein Kind mit grossen Lernschwierigkeiten. Da war das in diesem Alter wirklich sehr schwierig. Uns half wirklich, dass wir mit dem Kind abmachten, dass wir zu Hause rund um die Hausaufgaben keine Diskussionen wollen, dass die Hausaufgaben von der Schule gefordert werden und wir Eltern nicht über Sinn oder Unsinn diskutieren wollen und auch keine Kämpfe austragen wollen. Das Kind entscheidet sich, wann es Hausaufgaben machen will und bringt dann auch die notwendige Einstellung mit. Dann unterstützen wir gerne, ansonsten lassen wir es bleiben. Das Kind muss die Motivation fürs Lernen entwickeln, das können wir Eltern nicht machen. Aber wenn das Kind arbeiten will, dann sind wir in den ersten Schuljahren stets in der Nähe gewesen, anfangs wirklich daneben gesessen und mit der Zeit lernte das Kind die Aufgaben selber zu erledigen, braucht aber immer noch Hilfe bei der Arbeitseinteilung. Dafür haben wir einen Wochenplan, eine Art Checkliste. Da steht drin, welche Aufgaben wann fällig sind. Und da steht auch drin, wann welche Aufgaben erledigt werden. Die anderen Kinder sind viel selbständiger, schon in diesem Alter erledigten sie ihre Hausaufgaben nahezu ohne unsere Unterstützung.

Antworten