Problem mit Stillen nach 3 Monaten

Rat bei Stillproblemen und Säuglingsernährungsfragen

Moderator: Züri Mami

Antworten
selina1994
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Mo 11. Jan 2021, 23:35
Geschlecht: weiblich

Problem mit Stillen nach 3 Monaten

Beitrag von selina1994 »

Hallo meine Lieben, meine Tochter ist 3 Monate alt und wird voll gestillt. Nun habe ich seit einigen Wochen (aber erst letzthin herausgefunden) das Problem dass ich zu wenig Milch habe für sie.
Ich bin total deprimiert dewegen, da ich am Anfang total viel, bis zu viel hatte und nun zu wenig. Sie hat ein Problem mit dem andocken und wird schnell müde an der Brust, deswegen ist die Milch retour. Ich möchte eigendlich nicht aufhören zu Stillen, aber es ist total mühsam (Globuli, Bockshornkleesamen, Stillen, zufüttern, Powerpumping usw.) Kennt ihr jemand der es wieder geschafft hat oder hattet ihr selber auch das Problem?
Ich bin am Verzweifeln. :cry:

Benutzeravatar
mariposa_2
Member
Beiträge: 360
Registriert: Mi 20. Feb 2019, 09:38

Re: Peoblem mit Stillen nach 3 Monaten

Beitrag von mariposa_2 »

Hallo selina1994

Woran erkennst du, dass du zu wenig Milch hast?

Du hast von der KK drei Stillberatungen zugut. Davon würde ich an deiner Stelle gebrauch machen. Gerade das Andocken ist etwas, was eine Stillberaterin vor Ort am Besten beurteilen kann.
Chline Buddha 2017

Benutzeravatar
ChrisBern
Vielschreiberin
Beiträge: 1779
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Peoblem mit Stillen nach 3 Monaten

Beitrag von ChrisBern »

Bei mir war das ähnlich: ich hatte viel Milch, aber bei mir hat sich vermutlich der Fettgehalt zurück gebildet, die Milch war wässrig und blau (wir hatten ein OSAS Kind, dh ich habe gefühlt null geschlafen). Dazu kam, dass er nicht gerne andockte, vermutlich weil er wegen OSAS keine Luft bekommen hat. Er war da 5/6 Monate alt, hatte ab dem brei immer mehr Mühe mit stillen und als ich dann einmal einen Schoppen gegeben habe, war er nicht mehr an die brust zu bewegen. Habe von einem Tag auf den anderen abgestillt. Aber eben, er hatte OSAS, dh hat keine Luft durch die Nase bekommen und es gab immer wieder stilltheater. Daher war das für mich ok.

Bist du sicher, dass du nicht genug Milch hast? Woran merkst du das? Hast du mal gewogen, ob genug kommt? Ich finde das extrem schwierig zu beurteilen, warum ein Kind nicht andockt. :-(

5erpack
Vielschreiberin
Beiträge: 1925
Registriert: Do 12. Sep 2019, 10:10
Geschlecht: weiblich

Re: Peoblem mit Stillen nach 3 Monaten

Beitrag von 5erpack »

Zungenbändchen oder lippenbändchen geprüft?
Vielleicht ist das bei ihr zu kurz ( zumgenbändchen erkennt man, das die Zunge in der Mitte beim weinen zum Beispiel eindrückt und es wie eine herzform gibt bei der Zunge).

Sonst beim Essen geschaut?
Ich wusste zum Beispiel nicht, das Petersilie die Milch zurück gehen lässt ( waren ein paar aufregende Tage!)

Benutzeravatar
harmony
Vielschreiberin
Beiträge: 1475
Registriert: Do 26. Jan 2012, 15:35
Geschlecht: weiblich

Re: Peoblem mit Stillen nach 3 Monaten

Beitrag von harmony »

Mit um die 3 Monate kommt ein grosser Entwicklungssprung. Viele gehen davon aus, dass sie zuwenig Milch haben. Eigentlich ists aber so dass auch das Baby häufiger kommt um den Fluss anzuregen und die Produktion anzukurbeln. Ich würde eine ausgebildete (IBCLC oder LLL) Stibe zuziehen, falls du dir Sorgen machst, dass deinem Kind etwas fehlt oder die Zunahme ungenügend ist. Aber eben, der Entwicklungssprung darf auch nicht ausser Acht gelassen werden und es kommen grad im 1. Jahr noch viele Phasen die auch das Stillen beeinflussen (Wachstumsschübe, Entwicklungsphasen, Brustschimpfphase, teilweise Saugverwirrungen etc.)
Bild

selina1994
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Mo 11. Jan 2021, 23:35
Geschlecht: weiblich

Re: Peoblem mit Stillen nach 3 Monaten

Beitrag von selina1994 »

Vielen Dank für eure Antworten.
Gerade heute ist spontan eine Stillberaterin vorbei gekommen welche mich etwas aufgeklärt hatte.
Die Milch hat sich Gottseidank wieder reguliert, nun muss man herausfinden warum sie nicht mehr so gut an der Brust trinkt. Ich habe meine Tochter immer in meiner bevorzugten Stillhaltung, der Wiegehaltung, gestillt und diese akzeptierte sie gar nicht mehr, nun versuche ich es mit anderen Stillpositionen., mit denen klappt es einigermassen. Die Stillberaterin vermutet dass die ersten Zähnchen kommen, und die Brust bei der Wiegehaltung an das Zahnfleisch drückt und somit schmerzt worauf sie immer wieder loslässt. Ich bin immerhin froh dass ich mir nicht mehr Gedanken machen muss wegen zu wenig Milch, alles andere ist regelbar und geht hoffendlich auch wieder vorbei. :-)

Benutzeravatar
ChrisBern
Vielschreiberin
Beiträge: 1779
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Peoblem mit Stillen nach 3 Monaten

Beitrag von ChrisBern »

Alles Gute euch weiterhin!

Antworten