Kleiner Turner/In

Für alles rund um Schwangerschaft, Geburt und Gesundheit
Antworten
9400
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: Mo 6. Sep 2021, 06:46

Kleiner Turner/In

Beitrag von 9400 »

Hallo zusammen

Ich dachte, ich befrag mal hier die Schwarmintelligenz.
Ich bin momentan in der 38. SSW mit dem 2. Kind. Mein erster Frechdachs hat lange spannend gemacht, sich in der 36. SSW jedoch dazu entschlossen, das Kopfchen nach unten zu drehen.
Ganz anders das jetzige Exemplar. Bei jeder Kontrolle liegt es anders, aber immer in einer Queerlage. Also weder BEL noch SL. Letzten Freitag hatte ich eine äussere Wendung. Die hat super geklappt und ging absolut schnell und schmerzlos. Nur: Am nächsten Tag lag das kleine natürlich wieder queer. Ich merke deutlich, dass es die Lage die ganze Zeit ändert, habe aber nie das Gefühl, dass Köpfchen sei unten.
Nächsten Donnerstag bei 38.0 versuchen wir nun erneut zu wenden. Die Ärztin meinte, wir könnten gleich rinleiten, dann kann sich das Kleine nicht mehr drehen.

Ich bin nun total hin und hergerissen, was wir machen sollen. Eigentlich war die Geburt im Geburtshaus geplant, aber wie gross ist die Chance, dass es am Ende tatsächlich in SL liegt? Soll ich abwarten und schauen wie es liegt wenn die Wehen starten? BEL wäre auch okay, ich habe jedoch etwas Angst um meinen schon läddierten Beckenboden. Den Kaiserdchnitt riskieren, wenn es am Ende immer noch queer liegt?

War mal jemand in einer ähnlichen Situation? Was habt ihr gemacht und wie kam es raus?

Benutzeravatar
AnnaMama
Vielschreiberin
Beiträge: 1638
Registriert: Di 10. Jan 2006, 14:35

Re: Kleiner Turner/In

Beitrag von AnnaMama »

Ich war bei meinem Jüngsten in einer ähnlichen Situation. Er war aber nie in Querlage sondern drehte sich gefühlt im 2-Wochenrhythmus von Kopflage in BEL.
Das letzte Mal drehte er sich 9 Tage vor der Geburt in BEL und 4 Tage später wieder in Kopflage.
Meine Geburt war auch im Geburtshaus geplant und eine Woche vor der Geburt meinte meine Hebamme, dass ich mich jetzt nicht bei meiner Ärztin melden soll, da ich sonst einen KS-Termin auf sicher habe. Wir liessen die Geburt schlussendlich auf uns zukommen und unser Sohn hat sich dann doch noch rechtzeitig für die Kopflage entschieden. Falls er bei Geburtsbeginn im Bauch gesessen wäre hätte es einfach am Geburtstag einen KS gegeben. Eine BEL-Geburt wäre aus verschiedenen Gründen nicht in Frage gekommen.

Schlussendlich erblickte unser Sohn im Geburtshaus das Licht der Welt.

Ich habe schon gehört, dass es meistens Gründe gibt, wenn sich ein Kind nicht dreht. Du hast ja geschrieben, dass dein Kind nicht lange in der Kopflage geblieben ist. Mein Sohn blieb in beiden Positionen längere Zeit.
Was meint die Ärztin zur Querlage? Hast du schon "gemoxt"? Das hat bei mir immer geholfen, war aber beim Jüngsten nicht nachhaltig.

Ich würde in deinem Fall auf einen spontanen Geburtsbeginn warten und dann schauen wie das Kind liegt. Falls das Kind quer liegt kann immer noch ein sekundärer KS gemacht werden. Mir war es wichtig, dass das Kind den Geburtsbeginn bestimmen konnte und meine Hebamme unterstützte diesen Wunsch.

Ich drücke dir die Daumen, dass sich dein Insiderli noch in eine gute Geburtsposition begibt ... schlussendlich kommt es wie es kommen muss. Wir können nur bedingt auf den Geburtsverlauf Einfluss nehmen.

9400
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: Mo 6. Sep 2021, 06:46

Re: Kleiner Turner/In

Beitrag von 9400 »

Moxen, Akkupunktur, indische Brücke, alles versucht. Mir ist eigentlich auch mega wichtig, dass das Kind den Termin selbst bestimmt.
Ein geplanter KS kommt auch nicht in Frage. Wenn er sich jetzt von BEL in SL und wieder zurück drehen würde wäre ich auch entspannt. Dann kann ich auch natürlich gebären. Aber diese ständige queerlage, die verunsichert mich etwas.
Da ist das Angebot einer (zwar eingeleiteten) aber normalen SL Geburt praktisch auf sicher irgendwie schon sehr verlockend🫣

Dann könnte ich auch gleich wieder raus sus dem Spital und ins Geburtshaus fürs Wochenbett.

Hach, evt liegt das kleine ja am Donnerstag beav in BEL oder SL….

Leela
Wohnt hier
Beiträge: 4494
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Kleiner Turner/In

Beitrag von Leela »

Das verstehe ich total.
Andererseits liest man auch viel, dass frühe Einleitungen nicht anschlagen, das Baby Stress hat und ob man das dann einfach wieder abbrechen könnte, bezweifle ich mal, jedenfalls nicht wenn die Blase gesprungen ist.
Einleitung und dann KS wäre ja ja auch blöd.
Ich an der Stelle würde wohl fragen, ob es eine Möglichkeit gäbe bei Wehenbeginn sofort die Lage zu checken und evt liesse sich dann doch noch eine Wendung machen?
Aber keine Ahnung ob das möglich ist, wahrscheinlich nur, wenn die fruchtblase noch steht…
2010, 2013, 2015

Benutzeravatar
AnnaMama
Vielschreiberin
Beiträge: 1638
Registriert: Di 10. Jan 2006, 14:35

Re: Kleiner Turner/In

Beitrag von AnnaMama »

Ich war am Schluss der Schwangerschaft überhaupt nicht mehr entspannt - auch wenn mein Sohn nie in Querlage lag. Ich konnte ihn aber nur in SL spontan gebären.
Ich kann deine Gefühle sehr gut nachvollziehen ... es wäre für mich nicht einfach gewesen, wenn es einen KS gegeben hätte.

Die Idee von Leela mit der äusseren Wendung während der Geburt würde ich auch mal abklären.

Als sich unser Jüngster so oft gedreht hat, hat mir hier im Forum eine Userin geschrieben, dass sich ihr Mann ca. 10 min vor dem Blasensprung gedreht habe. Der KS-Termin war bereits auf den nächsten Tag angesetzt.

Benutzeravatar
Stella*
Wohnt hier
Beiträge: 4567
Registriert: So 15. Mär 2009, 22:06
Geschlecht: weiblich

Re: Kleiner Turner/In

Beitrag von Stella* »

@9400
Wieso schreibst du, dass ein geplanter KS nicht in Frage kommt? So etwas kann man sich oft nicht aussuchen. Mein Kind war immer in BEL. Äussere Wendung war nicht möglich und alles andere hat nichts genützt.

Mein Kind hat sich übrigens während der ss auch einmal gedreht und wieder zurück in BEL. Etwas hat da wohl nicht gestimmt.

Letztendlich gab es einen geplanten KS. Wir wurden gut umsorgt und es war für uns ein schönes Erlebnis. Uns war wichtiger, dass es dem Baby und mir gut geht als bei der Geburt etwas zu riskieren.

Je nach dem kannst du ja nach dem KS trotzdem ins Geburtshaus wechseln. Das würde ich mal abklären.

sugus
Senior Member
Beiträge: 605
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:26
Geschlecht: weiblich

Re: Kleiner Turner/In

Beitrag von sugus »

Mein erstes Kind lag lange quer. Mir hat man damals gesagt, dass ein Blasensprung bei Querlage gefährlich werden kann wegen Nabelschnurvorfall und man deshalb in so einem Fall sofort und liegend ins Krankenhaus muss (also mit Ambulanz). Daher wird meist geraten, nach einer Wendung direkt einzuleiten.

Ich verstehe deinen Stress sehr gut. Wir planten auch eine Geburt im Geburtshaus. Schliesslich wurde es ein KS mit Wochenbett im Geburtshaus (KS wegen Schwangerschaftsvergiftung). Mir half das Gespräch mit den Hebammen im GH - sowohl rund um die Querlage-Fragen wie dann auch beim Entscheid für KS. Daher rate ich dir, die Situation mit deiner Hebamne zu besprechen. Sie haben so viel Erfahrung und haben sicher guten Rat für dich.

Ich bin mit beiden ungewollten KS heute versöhnt, auch wenn ich mir sehr natürliche Geburten gewünscht hätte.
Grosse Bueb: Januar 2013
Chliine Bueb: April 2015

Leela
Wohnt hier
Beiträge: 4494
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Kleiner Turner/In

Beitrag von Leela »

@stella: Sie meint bestimmt einen geplanten KS auf einen bestimmten Termin.
Das wäre für mich auch keine Option gewesen und es gibt ja auch nur wenige Fälle, bei denen nicht der natürliche Geburtsbeginn abgewartet werden kann.
Auch BEL ist ja kein zwingender Grund für einen KS.
2010, 2013, 2015

Benutzeravatar
ChrisBern
Plaudertasche
Beiträge: 5029
Registriert: Di 14. Nov 2017, 08:49
Geschlecht: weiblich

Re: Kleiner Turner/In

Beitrag von ChrisBern »

Ich kann nur von einer guten Kollegin berichten: es wurde eine äußere Wende gemacht und direkt danach eingeleitet, damit das Kind sich nicht wieder dreht. Prinzipiell ist der Plan aufgegangen - die Kollegin meinte einfach, es war die mühsamste aller Geburten (sie hat mehrere Kinder), die lange ging und sie erlebte die Einleitung bzw die ganze Geburt/Wehen als unangenehm. Kind kam aber ohne KS auf die Welt.

Ich kann nur zum Thema Einleitung sagen, dass ich eine Geburt mit und eine ohne hatte und der Unterschied für mich sehr gravierend war. Das geht aber nicht allen so. Aus heutiger Sicht würde ich eine Einleitung vermeiden, aber das sagt sich so einfach.

Benutzeravatar
Moreen
Posting Freak
Beiträge: 3578
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 14:06

Re: Kleiner Turner/In

Beitrag von Moreen »

Mein erstes Kind lag bis zur 38. Woche in BEL. Ich habe nie etwas unternommen (weder Moxen noch äussere Wendung) sondern der Natur ihren Lauf gelassen und mich mental auf einen KS eingestellt. Mir ging es immer um das Kind, nicht um meinen Wunsch nach einer Geburt nach meinen Vorstellungen. Letztendlich hat sich Sohnemann bei 38+3 spontan und ohne Einwirkung von Aussen von der BEL in Schädellage gedreht (wow, das hat wohl gerumpelt im Bauch :shock: ) und ich durfte ihn bei 40+5 spontan gebären :D
In Ruhe gelassen werden ist gut.
Durch Ruhe «gelassen werden» ist besser.

Benutzeravatar
AnnaMama
Vielschreiberin
Beiträge: 1638
Registriert: Di 10. Jan 2006, 14:35

Re: Kleiner Turner/In

Beitrag von AnnaMama »

Von wegen rumpeln: mein Sohn war kein kleines, leichtes Baby ... er hat sich mit über 4 kg und 52 cm nochmals gedreht. Keine Ahnung wie er das gemacht hat. Das Köpfchen war zwei Mal bereits tief im Becken und die Hebamme versicherte mir beide Male, dass er sich so nicht mehr drehen werde. Sie hat die Rechnung nicht mit meinem Sohn gemacht :lol:.
Als ich sie beim letzten Dreher in BEL - 9 Tage vor der Geburt - kontaktierte glaubte sie mir zuerst nicht...

Benutzeravatar
Stella*
Wohnt hier
Beiträge: 4567
Registriert: So 15. Mär 2009, 22:06
Geschlecht: weiblich

Re: Kleiner Turner/In

Beitrag von Stella* »

@Leela
Ich habe die TE schon richtig verstanden. :wink: Ein geplanter KS war bei mir auch nie eine Option. Leider war es bei mir jedoch trotzdem so, dass es nicht anders ging. Ich wollte mit meiner Antwort nur aufzeigen, dass es manchmal anders kommt als geplant und es trotzdem ok sein kann.

@9400
Setze dich mit diesem Gedanken auseinander und bemühe dich, dich damit anzufreunden, dass es ev. einen geplanten KS geben könnte. Indem du dich total dagegen sträubst, machst du dir nur unnötig das Leben schwer, falls es wirklich einen geplanten KS geben sollte.

Alles Gute!

Benutzeravatar
Moreen
Posting Freak
Beiträge: 3578
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 14:06

Re: Kleiner Turner/In

Beitrag von Moreen »

@AnnaMama, so schön 😍 . Mein Sohn war auch ein wackerer „Brocken“; allerdings nicht ganz so gross wie deiner. Mein Sohnemann kam mit einem Gewicht von rund 3,5 kg und einer Länger von 51 cm zur Welt - für mich schien er riiiiiiesig 😄
In Ruhe gelassen werden ist gut.
Durch Ruhe «gelassen werden» ist besser.

Leela
Wohnt hier
Beiträge: 4494
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Kleiner Turner/In

Beitrag von Leela »

@stella:
Ein geplanter KS steht bei der TE doch gar nicht zur Debatte?
Hätte ich mich übrigens mit einem weiteren KS angefreundet, hätte ich den damals auch bekommen.
Aber für mich kam ein geplanter KS nicht in Frage und warum sollte man das nicht sagen dürfen und sich darauf fokussieren, was man sich wünscht…
Aber ich möchte hier keine Diskussion anfangen.
9400, alles Gute für die Geburt!
2010, 2013, 2015

9400
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: Mo 6. Sep 2021, 06:46

Re: Kleiner Turner/In

Beitrag von 9400 »

Danke viel mal für eure Beiträge!

Das kleine wechselt immer noch mehrmals täglich die Position. Mein Bauch sieht gefühlt all 10 Minuten komplett anders aus. Es ist mit knapp 3kg auch relativ klein. Mein Erster kam bei ET plus 8 mit 3.3 kg auf die Welt. Ich habe also keine Mocken(-: Blase ist damals nach 10h Wehen und 30min bevor er draussen war mit Hilfe eines Fingernagels der Hebamme gesprungen. Angst vor einem vorzeitigen Blasensprung habe ich nicht (auch wenn es natürlich diesmal passieren könnte).

Ich bin mega gespannt, was die Ärztin morgen meint. Ein geplanter KS kommt darum nicht in Frage, da ich dann das Einleiten bevorzuge. Auch wenn ich dann auch mit sehr unangenehmen Wehen rechne. Nehme ja nicht an, dass das öffnen der Fruchtblase reicht, 2 Wochen vor Termin.

Wenn ich zuwarte bis die Wehen einsetzen und das Kind hat dann eine ungünstige Position holen wir es natürlich mit einem KS! BEL würde ich gebären. Hatten meinen ersten 45min nach einsetzen der Presswehen draussen. Und davon habe ich 20 Min geschlafen😂

Im besten Fall ist ja der Kopf morgen per Zufall mal unten🫣 oder immerhin der Poo.

9400
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: Mo 6. Sep 2021, 06:46

Re: Kleiner Turner/In

Beitrag von 9400 »

So, Entscheid getroffen. Mit wahnsinnig toller Unterstützung der Oberärzte im KSSG.
Wir haben heute nicht nochmals gewendet und warten den Wehenstart ab. Eine Queerlage bei Wehenstart ist extrem selten, irgendwohin wird sich das kleine also drehen.
Dann gibts eine BEL geburt, vor der mir heute jegliche Angst genommen wurde oder ich flitze bei SL rüber ins Geburtshaus🤗
Habe nun ein total gutes Bauchgefühl und fühle mich total gut aufgehoben und unterstützt.

Leela
Wohnt hier
Beiträge: 4494
Registriert: Di 16. Mär 2010, 21:58
Geschlecht: weiblich

Re: Kleiner Turner/In

Beitrag von Leela »

Das freut mich für dich, alles Gute für die Geburt!
2010, 2013, 2015

Benutzeravatar
AnnaMama
Vielschreiberin
Beiträge: 1638
Registriert: Di 10. Jan 2006, 14:35

Re: Kleiner Turner/In

Beitrag von AnnaMama »

Das sind ja ganz tolle News. Das freut mich sehr für dich! Ich wünsche dir eine gute Geburt.

Benutzeravatar
Moreen
Posting Freak
Beiträge: 3578
Registriert: Mi 14. Okt 2009, 14:06

Re: Kleiner Turner/In

Beitrag von Moreen »

@9400, so schön, dass du der Geburt nun so positiv und auch gelassen entgegenblicken kannst 🙏🏼 . Ich wünsche dir von Herzen einen guten Endspurt, eine angenehme und komplikationsfreie Geburt - und dann ein zauberhaftes Kennenlernen mit dem neuen Menschlein 🥰
In Ruhe gelassen werden ist gut.
Durch Ruhe «gelassen werden» ist besser.

Antworten